Amp nach paar Minuten basslastig?

von RisingSeph, 10.05.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. RisingSeph

    RisingSeph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.19
    Zuletzt hier:
    27.06.20
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.05.20   #1
    Hi Leute,

    ich grübelte die letzten Tage viel darüber warum mein HomeAmp (Engl Gigmaster 15 Combo 1x ECC83, 2x EL84) auf einmal so basslastig/muddy wird.

    Gitarren konnte ich ausschließen, da im Proberaum keine Probleme auftraten..

    Nun hab ich soeben live miterlebt wie das Problem auftrat... Zunächst wollte ich eine neue PickuUp-Einstellung ausprobieren, dann war ich kurzzeitig überrascht als ich die Gitarre anschloss.
    Schön tighter Sound usw.. nach 1-2 Minuten war das Problem dann wieder da... als würde ich den Bass im EQ auf 4 Uhr drehen, wobei er immer bei 11-12 Uhr steht.

    Kann das ganze Problem an den Endstufen liegen? Sonst hatte ich immer eher Verluste im Bass/Volume bzw. Schwankungen bei anderen Amps und war mir dann ziemlich sicher, dass es in dem Fall die Endstufen wären.


    Freue mich auf eure Antworten!


    Dominik
     
  2. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    17.473
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    10.505
    Kekse:
    142.803
    Erstellt: 10.05.20   #2
  3. RisingSeph

    RisingSeph Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.19
    Zuletzt hier:
    27.06.20
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.05.20   #3
    Genau damit fing das ganze an aufzufallen... jedoch habe ich die letzten „Tests“ ohne irg welche Effekte im FX-Loop zu haben.. somit kann man eig diese Fehlerquelle ausschließen.
     
  4. HIFI-KILLER

    HIFI-KILLER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.20
    Zuletzt hier:
    10.06.20
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.05.20   #4
    Wackelkontakt in der Vorstufe?
    Röhrensockel?
     
  5. StonedDusted

    StonedDusted Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.20
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    2
    Erstellt: 11.05.20   #5
    ich würde hier auch erst einmal alle Punkte systematisch durchgehen, die du selber machen kannst.

    Stecker (Klinken) sowie Buchsen ggf. mal reinigen, da genügt ja oftmals schon ne Kleinigkeit, die das Signal etwas aufhält und Einfluß auf den Ton nehmen kann.
    Röhren vorsichtig ziehen und die Kontakte der Sockel reinigen (Kontaktspray)
    Eventuell vorher im Laufenden Betrieb, wenn der Fehler auftritt mal vorsichtig an den Röhren wackeln und beobachten, ob sich im Sound etwas verändert.

    Ich hatte so ein Thema mal genau umgekehrt, Sound war sehr tight, dünn und Mittenlastig und es fehlte an Verzerrung, trotz dass ich meinen Amp
    vom Gain her da stehen hatte, wo ich eine hörere Zerre gewohnt war.
    Es hat echt gedauert bis ich den Fehler gefunden hatte - es lag an einem Vorstufen Röhren Sockel, wo ein Kontakt nicht mehr in Ordnung war, wenn der
    Kontakt gearbeitet hat, klang alles normal, wenn der nicht so wollte, hat sich der Arbeitspunkt der Röhre dadurch irgendwie verschoben (ich bin da kein Fachmann)
     
  6. mr.coleslaw

    mr.coleslaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    2.786
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    2.217
    Kekse:
    13.962
    Erstellt: 03.07.20 um 12:42 Uhr   #6
    Also ich habe das Problem bei meinem Marshall nach ca.15 Minuten, liegt aber bei mir eher an den Ohren die wegen der Lautstärke nicht mehr so gut im Höhenbereich funktionieren.
     
  7. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    6.502
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    3.387
    Kekse:
    53.170
    Erstellt: 04.07.20 um 08:37 Uhr   #7
    Da das Problem manifest ist, ist es kein Problem, den Fehler zu suchen, da er jetzt auffindbar ist.

    Der Amp gehört zu einem Tech. Der kann die geschilderte klangliche Abweichung - vermutlich hervorgerufen durch eine thermische Drift, wenn es denn am Amp liegt - ausmessen und lokalisieren.

    Nur so kommst Du weiter. Alles andere ist Kaffeesatzleserei. Viel Erfolg! :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping