Analoges Kleinmischpult (Dynacord MCX2116) mit Effekten vom PC versehen. Wie geht das?

von MikeJonesCrusher, 18.07.20.

Sponsored by
QSC
  1. MikeJonesCrusher

    MikeJonesCrusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.16
    Zuletzt hier:
    19.07.20
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.07.20   #1
    ich habe diese Frage in einen eigenen Thread ausgelagert, denn es handelt sich doch um eine eigenständige Geschichte, da brauch man nicht extra einen 14 Jahre alten Thread aus der Versenkung holen. Muss ja nicht sein

    Vielleicht bisschen feudal , meine Idee . Mein Mixer (habe erst mal einen ) hat 12 Mono und 2 Stereo inputs , jeder hat einen Einschleifweg . Nun hat mein Mixer keine Effekte und ich möchte da manches einsetzten . Eine Idee hatte ich mit dem Computer eine Effektfunktion einzuschleifen , was ja sicher gut funktionert . Nun suche ich natürlich eine Software die das ganze top erledigt . Ob da jemand was kennt ?
     
  2. tombulli

    tombulli HCA Digitalmixer HCA HFU

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    3.246
    Ort:
    Golling a.d. Salzach
    Zustimmungen:
    1.312
    Kekse:
    12.918
    Erstellt: 18.07.20   #2
    verrate uns doch erstmal, um welches Pult es sich da handelt. Für den Einsatz eines PCs brauchst du ein Interface, also einen Wandler, der analoge Signale in digitale umwandelt.
     
  3. tombulli

    tombulli HCA Digitalmixer HCA HFU

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    3.246
    Ort:
    Golling a.d. Salzach
    Zustimmungen:
    1.312
    Kekse:
    12.918
    Erstellt: 19.07.20   #3
    Bitte nicht auf meiner Pinwand antworten, denn deine Antwort interessiert ja nicht nur mich, sondern alle, die sich an diesem Thema beteiligen wollen. Deshalb poste ich deine Antwort nochmal hier:

    upload_2020-7-19_7-27-16.png

    Wie kommst du darauf, dass an dem alten Mischpult irgendetwas digital sei? Wenn da ein Interface eingebaut wäre, müsste da auch ein USB oder Firewire o.ä. Anschluss ein. Ich habe mir mal ein paar Bilder von dem Pult angeschaut, das Teil hat 4 Auxwege, was davon pre/post ist, konnte ich nicht entdecken.
     
  4. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.794
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.171
    Kekse:
    21.382
    Erstellt: 19.07.20   #4
    Du könntest von den Inserts in einen A/D-Wandler gehen in eine DAW mit Effekten und wieder zurück via D/A-Wandler.
    ABER: die Latenz wird Dein Problem dabei sein.
     
  5. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    5.661
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    3.635
    Kekse:
    35.712
    Erstellt: 19.07.20   #5
    Die A/D-Wandler mit allem Drum und Dran werden wohl mehr kosten als ein moderner digitaler Kleinmixer aka UI16, XR12 und Konsorten......
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. tombulli

    tombulli HCA Digitalmixer HCA HFU

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    3.246
    Ort:
    Golling a.d. Salzach
    Zustimmungen:
    1.312
    Kekse:
    12.918
    Erstellt: 19.07.20   #6
    ...zumal man das analoge Zeugs eh hinterher geworfen bekommt, macht es imho mehr Sinn, sind ein kleines Siderack zusammen zu basteln und ganz oldschool-mäßg zu verkabeln.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    1.414
    Kekse:
    12.284
    Erstellt: 19.07.20   #7
    Ich fürchte, dass der TS sowohl mit dem einen als auch dem anderen Weg überfordert ist.

    Und ja, das einfachste wäre es das analoge Pult gegen eine Digitalkiste zu tauschen.
     
  8. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.794
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.171
    Kekse:
    21.382
    Erstellt: 19.07.20   #8
    Das war aber nicht der Wunsch des TE
     
  9. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    5.518
    Ort:
    Oberroth
    Zustimmungen:
    2.883
    Kekse:
    34.735
    Erstellt: 19.07.20   #9
    Du kannst für das reine Erzeugen der Effekte jede kostenlose DAW mit integrierten Effekten nutzen. Besser noch wird es mit spezialisierten Effekt-Bibliotheken, da haben die Effekte dann z.B. auch noch einen besonderen Charakter. Soll heissen, in der DAW Logic z.B. kannst Du Reverb oder auch einen neutral klingenden Kompressor erzeugen lassen. Aber einen bestimmten charaktervollen Vintage-Kompressor, der ein Instrument geschmackvoll färbt, kriegst Du z.B. aus den Libraries von Focusrite.

    Die Frage ist jetzt, wie Du das Signal aus dem Pult in den Rechner bekommst - dafür nimmst Du ein Interface. Für jeden Effektweg des Pultes und jeden Kanalinsert, den Du per PC mit Effekt versorgen willst, braucht Dein Interface einen Eingang. Pro Effekt im Einschleifen brauchst Du einen Stereo-Ausgang (oder zwei Mono-Ausgänge), für Insert-Effekte nur jeweils einen Mono-Ausgang. Sagen wir also, Du willst zwei Effektwege und vier Inserts motorisieren: Das ergibt sechs Inputs und acht Outputs. Nicht eben wenig.

    Dieses Interface wäre z.B. geeignet: https://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_18i20_3rd_gen.htm
    Das schöne daran: Alle genannte Software ist hier als Dreingabe mit dabei.

    Aber Obacht: Ob das alles so funktioniert wie Du Dir das vorstellst und ob evtl. die Latenz doch zu hoch ist, ist leider nicht sicher. Einfacher wird es, wenn Du gebraucht ein paar Effekte für ein kleines Siderack zusammenkaufst - einen Hall, ein Echo, einen Vierkanalkompressor, ggf. einen EQ. Das dürfte nicht mehr kosten und funktioniert unter Garantie.
     
  10. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    5.815
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    3.303
    Kekse:
    34.421
    Erstellt: 19.07.20   #10
    Insert-Effekte vom „Computer“ sind schon in einem idealen Umfeld nicht unproblematisch bezüglich Latenz. Und da rede ich z.B von einem Soundgrid-System mit einer Waves-Karte in einem Digitalpult und passender Software. Und da reden wir schnell von 2000€+. Mit einem einfachen Audiointerface und einer DAW oder einem einfachen VST-Host wirds aus meiner Sicht unmöglich das sinnvoll für eine Liveanwendung umzusetzen. Ich kenne das spezielle Pult nicht, aber viele dieser analogen Teile haben den Insert vor dem Abgriff der Aux-Wege und damit hat das ganze auch Auswirkung auf das Monitoring. Da würde ich bei einer derartigen Konstellation eher zu einem Teil wie das ACP-8 oder ACP-88 von Presonus raten (oder den Square One von Klark). Da bekommt man um ca 150-200€ gebraucht acht Kompressoren/Gates die gut funktionieren. Ist halt keine frei Wahl von Plugins dafür latenzfrei.

    Was man jedoch schon machen kann ist dass man sich Hall, Delay usw via Auxwege am Rechner zusammen bastelt. Die sind sowieso mit einer Zeitverzögerung behaftet, da fällt das Delay durch die Latenz nicht soo ins Gewicht. Was man aber auch da braucht ist ein Audiointerface. Und kauft man nicht gleich absolutes Low Budget Zeug kann man auch hier hochwertigere analoge Komponenten wie z.B einen TC M2000/3000 um ca 200-300€ gebraucht bekommen. Selbst ein M-One oder D-Two kann man heute um unter 100€ finden.

    Generell ist für mich das Pult allerdings nicht ein idealer Kandidat um damit so ein analoges Setup zu basteln. Das ist aus einer Zeit in der man schon den Preisdruck von Herstellern günstiger Pulten wie Mackie beobachten konnte und die arrivierten Hersteller mussten selbst günstigere Modelle herstellen. Und das merkt man dann in allen Belangen. Ich würde da zumindest mit dem Teil nicht zu viel Energie und Geld investieren.
     
  11. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    3.219
    Zustimmungen:
    1.622
    Kekse:
    12.859
    Erstellt: 19.07.20   #11
    Hallo @MikeJonesCrusher

    Ich versuche mal einen anderen Ansatz.
    Lt. deinen anderen Threads geht es dir um Musikmachen zu hause, auch ggf. Jammen mit Kollegen (deshalb dein Mischpult).
    Deine Idee, FX vom Computer zu verwenden, ist, wie du jetzt gelesen hast, zwar machbar, allerdings mit einem hohen technischen Aufwand an dezidierten Geräten, die neben den Kosten auch noch einen erheblichen Einrichtungsaufwand nach sich ziehen.
    Und bis dahin hast du noch immer keine "Effekt" Software, DAW etc., was noch dazukommt.
    Du bist wohl Gitarrist und da hat sich in den letzten 30 Jahren eine Menge getan bez. Effektgeräten (nicht nur für Gitarre).
    Es gibt eine Menge (Digitaler) Geräte (MultiFX), die sich auch ggf. in deinen Mixer einschleifen lassen und in der Summe, je nach gewünschten Effekten, auch nicht teurer sind wie die Computerlösung, aber wesentlich einfacher zu "installieren".
    Schildere doch mal, was du gerne für Effekte für welche Instrumente haben willst und du so machst (willst du auch aufnehmen ?)
     
Die Seite wird geladen...

mapping