Anfängerfrage: Sprachaufnahme

von HZingel, 27.04.08.

  1. HZingel

    HZingel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.08
    Zuletzt hier:
    27.04.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.08   #1
    Liebe Leute,

    ich plane die Aufnahme von eBooks, und alles, was PC- und softwareseitig dafür gebraucht wird, ist schon vorhanden, auch ein PC, der bei der Aufnahme absolut keine Geräusche macht. Etwas unschlüssig bin ich mir hinsichtlich des zu verwenden Mikros und der dort benötigten Technik. Ich bin schon eine Weile hier auf der Seite herumgestürzt und habe dies und das gesehen, aber ein paar Anfängerfragen bleiben offen:

    Ins Auge sticht mir das Sontronics STC-2 black
    http://www.musik-service.de/sontronics-stc-2-black-prx395760920de.aspx
    (aber auch günstigere Lösungen um 100 EUR für das eigentliche Mikro wurden hier im Board ja schon empfohlen, hab' ich schon gefunden)

    Nirgendwo finde ich eine Angabe, was für einen Vorverstärker ich hierfür brauche, oder geht das direkt per 3,5er Klinke in den PC? Und: was für eine Stromversorgung brauche ich?

    OK, bitte haut mich nicht, das ist halt eine Anfängerfrage... *g*

    Und schließlich: zwar ist erstmal nur an den Studioeinsatz gedacht, aber es könnte auch bald ein Bühneneinsatz werden. Insbesondere ist hier bald ein hoher tibetischer Würdenträegr zu Besuch. Das sollte mal eine ruhige Veranstaltung im Kreis der Eingeweihten werden, aber das könnte angesichts der ganzen gegenwärtigen Debatten um Olympia und den Rest anders werden. Da stellt natürlich die Frage, wie robust die Konstruktion ist?

    Alle anfängerkompatiblen Tips sind willkommen ;-)
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 27.04.08   #2
    Für Sprachaufnahmen würde ich nicht das allerbilligste Mikro nehmen. Da bieten sich Großmembraner an. Das Røde NT1-A ist imho der günstigste Einstieg, bei schlechter Raumakustik würde ich aber ein dynamisches Großmembraner wie das RE 20 vorziehen. Das ist bei vielen Radionsendern (USA) als Sprechermikro sehr beliebt.
    Zu dem Sonostronics kann ich leider nicht viel beitragen, außer dass sie recht ordentlich sein sollen.

    Ein Studiostandard ist das U 87, dass bei uns oft als Stereoversion USM 69 von den öffentlich rechtlichen Sendern eingesetzt wird.

    Ein Geheimtipp für Sprache ist das CR-10 S von b.p.m. Oder auch das CAD E² 300. Das bekommt man manchmal auch sehr günstig in der englischen Ebucht oder in USA. Vorsicht, auf der Insel braucht man Geduld; USA bedeutet Einfuhrumsatzsteuer und Zoll!

    Mit Deiner Onboardsoundkarte kommst Du wegen der mangelnden Wandlerqualität nicht weit. Dehalb empfiehlt sich heutzutage ein Interface, das Soundkarte und Preamps kombiniert. Bei mir läuft das Edirol UA-25 sehr, sehr ordentlich. Wenn es besser sein soll Motu oder RME.

    Um Dich mit den Grundlagen von Mikrofonen vertraut zu machen, folge einfach mal dem Link in meiner Signatur zum entsprechenden Kapitel bei Wikipedia!
     
  3. HZingel

    HZingel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.08
    Zuletzt hier:
    27.04.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.08   #3
    Hi Andreas,

    vielen Dank für den Tip... das mit Edirol UA-25 scheint eine gute Idee zu sein. Habe ich das richtig verstanden, daß der gleich die Spannung für das Mikrofon liefert? Ich bräuchte also eigentlich nur den Edirol UA-25, das Mikrofon selbst und natürlich einen Mikrofonständer?

    Ach ja, was ich oben noch vergessen habe: hier gibt es mehrere Funknetze (WLAN, 70cm-Richtfunk, UMTS). Einiges kann ich abschalten aber nicht alles. Die Kabel sind ja sicher abgeschirmt, aber wie ist das mit den Mikrofonen selbst? Ich nehme an, die sind aus Alu (das soll eine gute Abschirmung ergeben), oder kann es böse Überraschungen geben?
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 27.04.08   #4
    Das mit dem Funk, dürfte eigentlich keine Probleme geben. Die Gehäuse sind meistens aus Stahl. Das Edirol-25 liefert auch den notwendigen Phantomstrom. Von daher Edirol-25 und Mikro und Stativ + Mikrokabel kaufen und loslegen. wenn Du Dich nicht für des RE 20 entscheidest, was einen eingebauten hat, brauchst Du noch einen Popschutz.
     
  5. Fabourite

    Fabourite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.08
    Zuletzt hier:
    5.09.08
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Cottbus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.08   #5
    Hi
    ich bin auch ein anfänger in sachen mikrofone!
    habe mir das mxl 2006 mit dem tapco mix 100 ein stativ und das mogami stage 10m kabel gekauft.
    habe versucht damit aufzunehmen habe aber die stimm sehr leise und ein lautes rauschen drauf.
    habe mir schon rat gesucht,der sagte mir ich bräuchte ein mikrofonverstärker soll ich da das Edirol-25 nehmen oder was bräuchte ich,und was bräuchte ich noch um mein studio aufnahmefähig zu machen.
    und jetzt zum eigendlichen thema: ich persöhnlich würde dir das MXL 2006 vorschlagen das kostest 100 € für ein einsteigermikrofon perfeckt
    cool sind´se

    Fabourite
     
Die Seite wird geladen...

mapping