Anschlagtechniken

von marconada, 03.12.03.

  1. marconada

    marconada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    28.07.16
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.03   #1
    Hi,

    mich persöhnlich würde mal generell eure Meinung zu den verschiedensten Anschlagtechniken mit Plektrum der rechten Hand beim Gitarrenspiel interessieren.

    Habe schon etwas gelesen über Wechselschlag, verzögerte Anschlagtechnik, Luftschläge usw.!

    Wie immer hört sich das ganze super toll an, aber wie geht man vor wenn ein Ryhtmus vorliegt, der keinen gleichmäßigen Ryhtmus aus Notenwerten mit Achteln und Vierteln sondern auser diesem, noch mit Pausen, punktierten Vierteln und diversen Haltebögen aus Viertelnoten zu Achtelnoten bestückt ist.

    Frage1:
    Sollte generell das Anschlagen mit Luftschlägen bzw. Einhaltung der Wechselschlagtechnik der doch bei manchen Rythmen sehr anstrengend sein kann, vor allem aufgrund unterschiedlicher Notation der Notenwerte (Kombination aus punktierten Vierteln, Pausen Achteln usw.) gemacht werden müssen oder der verzögerte Anschlag z.B. beim kombinierten Spielen von Vierteln und Achteln favorisiert werden?

    Ausnahmen zum Wechselschlag

    Frage2:
    Wie sollten Hammer On's gespielt werden generell Abschlag zwecks der stärkeren Betonung?

    Frage3:
    Wie sollten Pull Off's gespielt werden generell Abschlag zwecks der stärkeren Betonung?

    Kennt jemand von Euch hierzu ein gutes Buch?



    Gruß Marconada
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 03.12.03   #2
    Wie so hauefig gibt es keine eindeutigen Antworten auf deine Frage.

    Generell solltest du beim spielen von Scalen schon mit Wechselschlag arbeiten... aber da spielst du ja auch idR ein Tempo.

    Anders ist es halt beim 'normalen' spielen. Up- und Downstrokes hoeren sich anders an, und es kann manchmal gewollt sein das du nur das eine haben moechtest. D.h. z.B. wenn du Powerchords spielst hoert sich der ganze Kram verschieden an wenn du a) Wechselschlag, b) Downstrokes oder c) upstrokes machst.

    Alles andere ergibt sich aus dem Spiel... wenn du einen kurzen Lauf ueber die Saiten machst (jede Saite nur ein Ton von E nach e) wirst du alle svon oben Anschlagen (umgekehrt fuer e nach E).

    Und auch bei Pulloffs und Hammerons wird die Schlagrichtung eigentlich eher davon bestimmt was du davor und danach spielst
     
Die Seite wird geladen...

mapping