Anspieltips: Amp für Bluesrock bis Rock

von yacob_crow, 17.12.07.

  1. yacob_crow

    yacob_crow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.129
    Erstellt: 17.12.07   #1
    Hi leute!
    ich fahr demnächst in ein paar läden um amps anzutesten!
    zur zeit spiel ich nen TriAC in einen Tm60 und bin auch mit dem Sound zufrieden!

    ich will mir nich auf teufel komm raus nen amp holen sondern möchte mal wissen, was es so gibt und was ihr für vorschläge habt! vielleicht merk ich dann auch das mir das jetzige setup reicht und ich keinen brauche, mal sehen :-)

    hier mal das Profil:

    -am liebsten combo
    -LEICHT, auf keinen fall über 20 kg
    -1x12
    -bis 1000 € gebrauchtpreis
    -von blues bis rock

    hier das kann sein:
    -wählbare leistung OPTIONAL
    -Recording out OPTIONAL
    -Effektloop OPTIONAL

    So, und die hier stehen auf meiner liste:
    - laney lionheart
    - mesa boogie express 5:25 (1x10)
    - koch studiotone
    - h&k statesman
    - h&k edition tube
    - vox ac15 (warsch. zu schwer)

    sound halt für bluesrock ala Joe Bonamassa und Popa Chubby, gespielt mit strat!

    ich freu mich auf eure vorschläge und werde nach dem anspielen mal ein resumee posten :great:
     
  2. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 17.12.07   #2
    Hi, die von dir ausgesuchten sind ja schonmal garnicht so schlecht, wobe ich sehr zu Laney tendiere, da man hier mMn sehr viel für seinGeld bekommt. In dem Fall würde ich aber den Lionheart nicht so unbedingt empfehlen und zwar einfach deshalb, weil der Amp noch sehr neu ist, sodass die Anzahl der Besitzer und somit die Menge an möglichen gebrauchten Exemplaren noch nicht so groß sein werden.
    Eine gute Alternative sind der LC-30 und der VC-30, die zweifellos ind die Ecke der altehrwürdigen VOX-Amps zielen. Sonst käme vielleicht noch der Peavey Classic 30 in Frage, ein Fender Blues DeVille, der auch neu so in deinem Preisbereich liegt und evtl. noch ein alter Mesa Mark IV, wenn du viel glück hast.
     
  3. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 17.12.07   #3
    wenn es kein combo sein muss, dann hätte ich mal noch auf die alten marshall verwiesen, die man ja mittlerweile auch wieder als bastelsätze oder von anderen herstellern preisgünstig erwerben kann. eigentlich mit die blusamps schlecht hin. ich hätte dir noch den AC30 empfohlen, allerdings ist der etwas zu schwer für dich^^, den mesa boogie mark I, und verschiedene fender amps, zum bleistift die hotrod serie oder den blues deluxe.
     
  4. yacob_crow

    yacob_crow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.129
    Erstellt: 18.12.07   #4
    danke für eure tips! die andern laneys werd ich auch versuchen falls ich die wo finde! hier in leipzig gibts ja nich solche auswahl, obwohl ein laden gerad neue, schöne amps bekommen hat....

    über topteil mit kleiner box hab ich auch schon nachgedacht, mal sehen!
    der deville wird aber zu groß sein, suche ja was unter 20 kg und wenn dann werd ich da ja bestimmt nur bei 1x12/1x10 fündig, aber danke für den tip!
     
  5. VIA

    VIA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    105
    Erstellt: 18.12.07   #5
    hi
    ich weis zwar leider nich wieviel der peavey classic wiegt (hochheben tu ich die amps beim antesten noch nicht :p ) aber vom sound her müsste der dir zusagen!
    aufjedenfall solltest du dir den vormerken und bei nächster gelegenheit mal anspielen!
     
  6. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.731
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    15.572
    Erstellt: 18.12.07   #6
    Also ich könnte dir Orange empfehlen,
    ne Rocker Combo, aber die is dir wharscheinlich zu schwer mit ca 25kg,
    alnsonten vllt Fender HotRod Deluxe, dürfte leichter sein.

    Aber für einen guten Sound trägt man doch gern mal ein paar kilos mehr, oder du machst Rollen ran...
     
  7. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 18.12.07   #7
    Wenn man einmal das gefunden hat, was einem gefällt macht auch das Gewicht nichts mehr aus, da hat melodycore absolut recht. Ne Paula-Kopie mit Originalmaßen aus Brazilian Mahogany kann auch so um die 5 Kilo wiegen, wenn sie aber göttlich klingt suchst du dir eher einen guten Ergotherapeuten als dir ein 2 Kilo-Pressspanwunder aus China zu kaufen.

    Der Blues DeVille wiegt nebenbei "nur" 23 Kilo trotz 4x10er-Konstruktion. Generell musst du aber damit rechnen, dass Röhrencombos an sich keine Leichtgewichte sind. Aber solch profane Kriterien sollten nicht der Grund für dich sein, auf guten Sound zu verzichten.
     
  8. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 18.12.07   #8
    ich hoffe du meinsten einen bzw. nen Rocker Combo

    zum gewicht: muss meinen vorredner da zustimmen: für den klang schleppt man gerne einiges mehr. und mit der zeit gewöhnt man sich an das gewicht. die 32kg meines AC30 trag ich auch allein über die bühne, ohne danach zusammenzubrechen. wenn du es allerdings leicht haben willst würde ich dir ne topteil+box combi empfehlen. da trägst du zwar mehr teile, aber eben weniger gewicht bei den einzelteilen.
     
  9. yacob_crow

    yacob_crow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.129
    Erstellt: 18.12.07   #9
    wegen dem gewicht mach ich beim sound keine abstriche, keine sorge :-)
    ich spiel halt gerad in keiner band und es soll ja nicht überdimensioniert sein! wenn aber mal ne jam ist will ich auch meinen amp mitnehmen!

    als ich neulich bei einer war hatte ich auch meinen tm60 mit und war nachm tragen schon fertig, aber da werd ich wohl ein paar pemmen merh essen müssen :-) auf der bühne rumtragen wird wohl kein problem sein!

    donnerstag/freitag kann ich jedenfalls mehr sagen! sollte es ein britischer amp sein überleg ich auch da zu bestellen, ein marshall vintage modern kostet an die 900 euronen + transport was immer noch günstig ist!

    aber mal schauen, die combi kleine box+top ist auch nicht schlecht, bei bedarf halt einfach nur das top mit, verlockend...
     
  10. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 18.12.07   #10
    Oh je, ob er sich da nicht noch mehr kaputtmacht...?
    Also wenn ich mein Top und meine Box nehme, hab ich insgesamt schonmal 66 Kilo zu tragen. Gesplittet sind das dann 28 Kilo fürs Top und nochmal 38 für die Box. Die Leistung eines Topteils ist ja auch nicht immer ausschlaggebend für das Gewicht. Ein Class A-Gerät mit 20 oder 30 Watt kann bei entsprechend wertiger Bauweise fast genausoviel wiegen wie ein Rectifier. Wenn er nicht vorhat auf größeren Bühne zu spielen tut es ein Combo genauso.

    Nebenbei, für mich ist das Gewicht eines Amps oder generell eines elektronischen Gerätes (gilt zB auch für PC-Netzteile) ein Zeichen guter Verarbeitung und Qualität. Mir ist klar, dass es sich dabei noch lang nicht um einen Beweis handelt, aber meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass man häufig davon ausgehen kann. Dass es Ausnahmen gibt zeigen zB die Produkte von MarkBass, die sich output-technisch absolut nicht zu verstecken brauchen andererseits aber absolute Fliegengewichte sind.
     
  11. BlackOrpheus

    BlackOrpheus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    147
    Erstellt: 18.12.07   #11
    Erwähne ihn immer wieder gerne :)

    Crate V3112

    30Watt, 1x12 Speaker und nicht zu schwer. Ich find den Sound klasse - clean sowie crunch/overdrive. Wenn du ihn anspielen kannst, tu es. Ich persönlich fand ihn besser als den Peavey classic.

    Mfg
     
  12. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 18.12.07   #12
    mmh, stimmt auch wieder, aber wäre jetzt dein top ein combo...:p
    ich meine damit ja nur, dass es im verhältnis immer leichter wird. ich ging jetzt auch davon aus, dass er amps im Leistungssegment seiner vorschläge sucht und für den fall sind die tops meist tragbarer als die combos (bsp. express 5:50, AC30). auch könnte ich ein mesa boogie roadster top eher tragen als den combo (ja, ich weiß, sehr kostspieliges beispiel).
    und trotzallem sind 2x30 kg immer noch leichter zu tragen als 60.
     
  13. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 18.12.07   #13
    Du wirst lachen, mein Topteil gibt/gab es mal als Combo, nämlich mit 2 12"-Speakern und als 50 Watt-Version, den sog. VC-50. Sehr geiler Combo, nur das Gewicht drückt endlos mit 36 Kilo!!! :eek:
    Mir aber egal, der Sound ist wirklich gut. Muss mich auch beizeiten mal umsehen, ob ich ihn irgendwie bekommen kann...
     
Die Seite wird geladen...

mapping