1. Guitarplayer16

    Guitarplayer16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.05
    Zuletzt hier:
    27.02.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.06   #1
    Hallo

    Ich hab da mal ne Frage...

    Also wenn ich die Akkorde eines Stücks versuche zu zerlegen, und die Töne nach einander zu spielen, hab ich oft schwierigkeiten. Ist es besser z.B. bei nem C7 Akkord die einzelnen Töne zu wissen, also c-e-g-b und dann diese aufm Griffbrett zu suchen und zu spielen oder es mit einem Pattern, also solche Vorgaben meine ich, diese Muster, die man aus Gitarrenbüchern kennt, zu probieren. Also praktisch die richtige Patter für C7 abzulesen und zu spielen? Ich hab da oft probleme mit. Kennt ihr paar Tips wie man sowas besser machen kann? Oder sich das Zerlegen von Akkorden "einfacher" zu machen?

    Danke schonmal!:great:
     
  2. Fun Tom

    Fun Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    429
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 04.08.06   #2
    1. Lerne den Intervall-Aufbau von Akkorden.
    2. Lerne Intervalle auf dem Griffbrett.
    3. Sieh dir deine Skalen an und extrahiere dir daraus die Arpeggios. Sie sind schon darin enthalten.
    4. Analysiere mal ein bestimmes Akkord Voicing (also den Griff) hinsichtlich der enthaltenen Intervalle und suche die Töne in deiner Skala.

    Mit 2. meine ich allgemeingültige "Shapes", die überall auf dem Griffbrett gelten und damit nicht tonartabhängig sind.

    z.B. Quinten (1 = Grundton, 5 = Quinte)

    Grundton E-Saite

    Code:
    [FONT=Courier New]e-|-|-|-|[/FONT]
    [FONT=Courier New]h-|-|-|-|[/FONT]
    [FONT=Courier New]g-|-|-|-|[/FONT]
    [FONT=Courier New]D-|-|-|-|[/FONT]
    [FONT=Courier New]A-|-|-|5|[/FONT]
    [FONT=Courier New]E-|1|-|-|[/FONT]
    
    Grundton A-Saite
    Code:
    [FONT=Courier New]e-|-|-|-|[/FONT]
    [FONT=Courier New]h-|-|-|-|-|-|-|[/FONT]
    [FONT=Courier New]g-|5|-|-|-|-|-|[/FONT]
    [FONT=Courier New]D-|-|-|-|-|-|5|[/FONT]
    [FONT=Courier New]A-|-|-|-|1|-|-|[/FONT]
    [FONT=Courier New]E-|-|-|-|5|-|-|[/FONT]
    
    etc.

    (Wenn mir also mein Basser sagt, ich möge mal auf die große Sext irgendeiner Tonart hinspielen, stellt das kein Problem dar :O))

    Die Botschaft ist:
    Sieh Arps nicht als was Eigenständiges, sondern etwas, das sowieso schon in deinen Skalen enthalten ist. Ob das jetzt erstmal einfacher ist, sei dahingestellt. Dieses Herangehen wird dir aber langfristig was bringen, weil du besser weißt, WAS du spielst.

    Was du natürlich immer machen kannst:
    Greif den ganzen Akkord und spiele die Töne einzeln.
     
  3. Guitarplayer16

    Guitarplayer16 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.05
    Zuletzt hier:
    27.02.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.06   #3
    Also ich hab bis jetzt immer Versucht einfach die Shapes zu lernen und dann immer einfach auf den Grundton zu verschieben, aber irgendwie is das doch recht schwer da immer gleich ausm Gedächtnis das passende Shape zu finden, aber danke für deine Hilfe!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping