Aufbauzeiten Live Auftritte (Hochzeits / Coverband)

B
Bayernsebbl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
27.01.09
Beiträge
1.009
Kekse
607
Hi Zusammen,

Ich bin mit meiner Band seit längerem in Diskussion wegen unseren leider wohl zu hoch angesetzten Aufbauzeiten. Mich würde mal interessieren wie lange Ihr so aufbaut und einstellt in eurer Band.
Wir sind eine 5-Mann Band, da wir ein Backtruss mit kleinen Movingheads / Banner und Stehenden kannen aufstellen sind wir dort teils schon ne gute Stunde beschäftigt.

Zudem arbeiten wir mit Bildschirme für die Notenanzeige (Tablet wollen wir aufgrund der größe nicht) so bauen wir in Summe gute 2 Stunden auf + 30 Minuten Soundcheck.

Wie lange baut Ihr denn auf?
Was sind eure Tipps zur Aufbauzeiten Reduktion?
Würde mich grundsätzlich mal interessieren, wir haben dort sicherlich einen hohen Optimierungsbedarf. Bei hochzeiten wollen wir z.B. weg vom Backtruss und Movingheads und überlegen ob uns die Anschaffung eines Digitalpultes Zeit einspart.


Grüße
Michi
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mr.coleslaw
mr.coleslaw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
29.09.04
Beiträge
3.131
Kekse
26.671
Ort
Rhön
Wir benötigen als 5 Manncombo (2xg, b, dr, voc) In der Regel für Auf-und Abbau ca. 30 Minuten, dazu nochmal jeweils ca. 15 Minuten fürs Be-und Entladen). Das ist dann das Drumset in Cases mit Hardware, drei Cabs, drei Topteile, zwei Floorboard, ein Telepromter.
Müssen wir unsere eigene PA plus Licht mitnehmen verdoppelt sich die Aufbauzeit in etwa bis alles angeschlossen ist und funktioniert. Der Soundcheck ist in der Regel in 15 Minuten erledigt.
Bei uns hat allerdings nur der Sänger einen Teleprompter falls er mal einen Hänger hat.
iPads oder gar Notenständer auf der Bühne sind für uns als Hardrockband ein No Go.

Wichtig bei Auf-und Abbau ist:

1. jedes Bandmitglied hat eine fest zugewiesene Aufgabe und Platz auf der Bühne
2. es wird beim Aufbau nur das nötigste geredet und kein Bier getrunken oder ne Wurst gegessen
3. außer der Band bzw. dem Techniker hat auf der Bühne niemand was zu suchen
4. alles Equipment wurde im Vorfeld gecheckt und ist ordentlich verstaut und gekennzeichnet so dass man schnell drauf zugreifen kann

Check einfach mal dagegen wie ihres handhabt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 7 Benutzer
B
Bayernsebbl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
27.01.09
Beiträge
1.009
Kekse
607
iPads oder gar Notenständer auf der Bühne sind für uns als Hardrockband ein No Go.

Danke für deine Tipps :) vorallem aber für deine zeitliche Einschätzung.

Ja gut, wir sind eben ne Hochzeitsband und ein 6-7 Stunden Programm mit ca. 120 Songs auswendig zu können übersteigt zumindest meine geistige Fähigkeit :-D
Vorallem lässt so nach 4-5 Stunden die Konzentration dann doch irgendwann enorm nach, spätestens aber ab 12 Uhr Nachts wird es für mich eher zur Tortur.
Auch wenn man nur Text und Akkorde hat, die benötigt man einfach und ich hab das ganze gerne gut erkennbar vor mir.


Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
mr.coleslaw
mr.coleslaw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
29.09.04
Beiträge
3.131
Kekse
26.671
Ort
Rhön
Gut, das verstehe ich. Einerseits habt ihr bestimmt keine drei 412er Cabs zu schleppen, andererseits beträchtlichen Aufwand mit Licht, PA usw.
Wer benötigt denn von euch am meisten Zeit ? Ich habe oft erlebt, das Keyboarder und Sängerinnen die meiste Zeit benötigen um entweder ihre mit einem Laptop gekoppelten Tischhupe zu starten bzw. ewig brauchen um beim Soundcheck durch zu sein wenn sie kein inner ear monitoring benutzen.
 
gitarrero!
gitarrero!
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
22.01.06
Beiträge
8.593
Kekse
134.943
Ort
Region Donau/Iller
Es schadet nicht, einen gewissen Puffer für unvorhergesehene Ereignisse, spontan notwendig gewordene Notreparaturen oder irgendwelche Besorgungen einzuplanen. Jeder, der schon ein paar Live-Gigs hinter sich hat, kennt derartige Interrupts und kann entsprechend aus dem Nähkästchen plaudern. :LOL: Ehrenrunden zurück nach Hause oder in den Proberaum sollten indes vermieden werden, je nach Entfernung kostet das einfach zu viel Zeit.
 
mr.coleslaw
mr.coleslaw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
29.09.04
Beiträge
3.131
Kekse
26.671
Ort
Rhön
Ich denke das es bei so langen Spielzeiten wie bei euch eh entspannter ist wenn kein Zeitdruck vorherrscht. Wir spielen häufiger auf Festivals mit mehreren Bands, da muss es halt beim Auf-und Abbau schnell gehen. Dafür ist halt die komplette Technik schon vor Ort.
 
M
Mister Spock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
21.05.21
Beiträge
648
Kekse
2.033
Wir sind eine 5-Mann Band,
Welche Besetzung habt ihr? Mikrofonierte Backline vermeiden, nur das mikrofonieren, was nicht anders geht (Stimmen, Bläser). So viele Line-Signale wie möglich direkt erzeugen (Gitarren über Modeller, Bass über Preamp). E-Drumkit kann zusammengeklappt transportiert werden und muss quasi nur aufgestellt und angeschlossen werden.
Zudem arbeiten wir mit Bildschirme für die Notenanzeige ... Auch wenn man nur Text und Akkorde hat, die benötigt man einfach
Ja, aber das kriegt man mit einem Tablet hin. Auch in Großdruck. Und es ist einfach schneller, hinstellen, Strom dran, fertig.
Anschaffung eines Digitalpultes
Wer bedient das? Einer auf der Bühne, oder habt ihr einen Techie im Saal? In Verbindung mit IEM und gespeicherten Presets spart ein Digitalpult einen großen Teil des Soundchecks. Im Grunde muss nur die Saal-Anpassung gemacht werden. Das geht aber nur, wenn ihr einen Techie habt, denn mit Stöpsel in den Ohren hört ihr nichts vom Saalsound und könnt nicht eingreifen.

Licht: Wenns sein muss, dann stellt ein paar LED-Bars auf (oder legt sie vorne hin), die man nur einschalten muss und die sich von der Musik ansteuern lassen. In vielen Fällen reicht das schon.
Würde mich grundsätzlich mal interessieren, wir haben dort sicherlich einen hohen Optimierungsbedarf.
Warum wollt ihr optimieren? Nervts euch selber, oder sind die Auftraggeber unzufrieden, weil ihr zu lange braucht?
 
B
Bayernsebbl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
27.01.09
Beiträge
1.009
Kekse
607
Warum wollt ihr optimieren? Nervts euch selber, oder sind die Auftraggeber unzufrieden, weil ihr zu lange braucht?

Bei Hochzeiten ist es uns zu viel, dass kann man so sagen.

Wir reden hier von Aufbau Brautverzugsort + Aufbau Hochzeitslocation in Summe von ca. 3 Stunden inkl. Einstellen.
Danach ist man eigtl. fertig von der vielen Schlepperei an Boxen etc. und der Tag beginnt halt wahnsinnig früh, dass Brautpaar will oft das vor dem Kaffeé und Kuchen aufgebaut ist und man gegen 15:30 Uhr fertig ist. Bedeutet für uns wenn man noch verschnaufen will ein Aufbau Start um 11:00 Uhr.

Nachts um 00:30 Uhr endet dann der Auftritt, da möchte ich einfach etwas nachbessern, wenn man das 1 mal im Jahr macht ist das ja alles Funny - aber wenn man im Sommer das fast jedes Wochenende macht, dann wirds irgendwann einfach nurnoch nervig :-D

Grüße
 
S
skyworker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
03.07.19
Beiträge
200
Kekse
207
In Verbindung mit IEM und gespeicherten Presets spart ein Digitalpult einen großen Teil des Soundchecks. Im Grunde muss nur die Saal-Anpassung gemacht werden
Dafür brauchst du kein Digitalpult.

Anderer Ansatz: gemeinhin verdient eine Galakapelle deutlich besser als fünf Jungs, die Rock 'n' Roll machen. Wenn ihr das (gefühlt) jedes Wochenende macht, ist das ein lukrativer Nebenjob für zwei Leute, die fahren und sich um drn Auf- und Abbau kümmern.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
M
Mister Spock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
21.05.21
Beiträge
648
Kekse
2.033
Dafür brauchst du kein Digitalpult.
Brauchen nicht, aber es machts einfacher. Schon wegen der Anzahl der Auxwege fürs In-Ear. Analogkonsolen mit 5 oder mehr Auxen gibt's nicht grad wie Sand am Meer
 
Neisgei
Neisgei
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
20.01.14
Beiträge
294
Kekse
432
Ort
Zürich
Zudem arbeiten wir mit Bildschirme für die Notenanzeige (Tablet wollen wir aufgrund der größe nicht) so bauen wir in Summe gute 2 Stunden auf + 30 Minuten Soundcheck.
Wir haben für den Gesang Tablets mit Songtexten, Pianist hat seine Leadsheets.
Wie lange baut Ihr denn auf?
Wir haben viel weniger Material und Instrumente, wir rechnen mit einer Stunde und sind i.d.R. nach 30min fertig aufgestellt ohne Hetze. Dann ca. 15min line- soundcheck.
Was sind eure Tipps zur Aufbauzeiten Reduktion?
Weniger Material mitzuschleppen :ROFLMAO: Im ernst; jede Kleinigkeit optimieren und nicht aufstellen müssen, spart in der Summe beim Auf- und Abbau Zeit (und Fehlerquellen werden reduziert, was am meisten Zeit kosten kann). Bei uns die Kabel auf Wireless umgestellt spart z.B. unheimlich Zeit. Dann, dass der Aufbau organisiert ist; quasi "Standardisiert". Jeder weiss, für was er Zuständig ist und welches Material mit welchen Kabel zu seinem Aufbau dazugehört. Ein weiterer wesentlicher Optimierungspunkt war, dass wir die (restlichen) Kabels nicht alle in dem einen Kabel-Case haben, sondern für jedes Gerät quasi seine Kabel (beschriftet) direkt in dessen Case gelegt haben. Für unsere Venues passt das zu 95% - das Case mit den Verlängerungen bleibt im Auto bis es benötigt wird.
Man kann das Aufstellen aber auch zelebrieren, ich habe schon mal in einer Formation gesungen, da haben die immer einen halben Tag reserviert :prost: dazwischen gequatscht, gegessen und auch etwas aufgestellt. Wir waren wenig organisiert, jeder hat halt etwas gemacht, am Ende stand dann schon alles :ROFLMAO: Aber diese Auftritte konnte man auch an einer Hand abzählen im Jahr. (Abbau war in 45min erledigt inklusive verladen....)
 
B
Bayernsebbl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
27.01.09
Beiträge
1.009
Kekse
607
Was ist das denn ?
Sorry für OT - aber die Frage muss sein
Im Link ist das fast ein bisschen zu detailreich erklärt :) Grundsätzlich ist der Brautverzug die "Party-Time" einer bayrisch/schwäbsichen Hochzeit. Für Leute die eben Malle-Mugge und Bierzelthits mögen und sich einfach feuchtfröhlich betrinken wollen.
Geschichtlich kommt es daher, dass die Braut geklaut wurde und der Bräutigam diese zurück bittet. Als Band macht das auch wirklich spaß, bedeutet aber einen zusätzlichen Mehraufwand man benötigt eine zweite PA, ein zweites Schlagzeug, denn man Baut nicht nur eine Location sondern 2-Locations auf :).


Weniger Material mitzuschleppen :ROFLMAO: Im ernst; jede Kleinigkeit optimieren und nicht aufstellen müssen, spart in der Summe beim Auf- und Abbau Zeit (und Fehlerquellen werden reduziert, was am meisten Zeit kosten kann). Bei uns die Kabel auf Wireless umgestellt spart z.B. unheimlich Zeit. Dann, dass der Aufbau organisiert ist; quasi "Standardisiert". Jeder weiss, für was er Zuständig ist und welches Material mit welchen Kabel zu seinem Aufbau dazugehört. Ein weiterer wesentlicher Optimierungspunkt war, dass wir die (restlichen) Kabels nicht alle in dem einen Kabel-Case haben, sondern für jedes Gerät quasi seine Kabel (beschriftet) direkt in dessen Case gelegt haben. Für unsere Venues passt das zu 95% - das Case mit den Verlängerungen bleibt im Auto bis es benötigt wird.

So auch dir danke für den Input, ja das mit Funk finde ich so eine Sache, da hatte ich zu oft leider selbst bei einer Funke schon die negative Erfahrung das mir jemand im Funkweg ist (Am Ende hat das Problemfinden und Kanal anpassen deutlich mehr Zeit gekostet als ein Kabel zu verlegen). Zudem gibt es ja dann wieder die Batterie und Akku Thematik. Von Funken bin ich tatsächlich nicht so restlos begeistert und die Zeitersparnis war bisher zumindest in meinen Augen nicht gegeben.
Viele Dinge machen wir schon, beschriftete und Sortierte Kabelkisten -> Beim Gerät haben wir das noch nicht, finde ich aber auch einen interessanten Ansatz.
Ansonsten sind wir sehr zivilisiert keiner Ratscht und wir bauen aktiv auf, wir haben einfach sehr viel Material und über die ganzen Themen gehe ich gerade drüber. Hier nutze ich aber auch eure Erfahrungen mit ein um wirklich die Aufbauzeiten enorm zu reduzieren :)


Danke dafür!


Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mr.coleslaw
mr.coleslaw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
29.09.04
Beiträge
3.131
Kekse
26.671
Ort
Rhön
Wenn ihr das regelmäßig macht sollte bei den Einnahmen die ihr habt ein Roadie drin sein.
Das mindert schon mal die Schlepperei.
 
toeti
toeti
Keys
Moderator
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
15.229
Kekse
21.948
Ort
Herdecke
Ist immer schwer zu schätzen, aber ich würde mit einem Digitalpult anfangen um den Soundcheck auf ein Minimum herunterzufahren. Als eingespielte Band sollte das deutlich schneller gehen.

Dann ist schon alles gesagt worden. Jeder hat seine Aufgaben und keiner steht rum. Wenn die Gage passt vielleicht ein oder zwei Leute dazu holen.
 
startom
startom
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
14.09.05
Beiträge
1.383
Kekse
13.206
Ort
Schweiz - Raum TG Süd
Wir sind eine 5-Frau/Mann Hardrock Coverband und bauen jeweils unsere ganze Backline plus PA für Gesang selber auf. Das benötigt ca. eine Stunde. Ich wüsste nicht, wie man länger haben könnte, wenn da wirklich alle 5 Leute mithelfen und alle ihre Arbeiten kennen....und man da bereits Erfahrung damit hat von früheren Gigs.
Notenständer oder iPads sind tabu auf der Bühne....das wirkt ja sonst wie eine Schülerband beim ersten Auftritt vor den Eltern und Grosseltern.

Soundcheck geht dann maximal 5-10 Minuten. Wie kann man 30 Minuten am Soundcheck rumeiern? Müssen da evtl. bestimmte audiophile Egos gestreichelt werden?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben