[Bass] - Fender Jazzbass 64`Relic

von bassus_krachus, 22.09.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bassus_krachus

    bassus_krachus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.06
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Bonn / Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    223
    Erstellt: 22.09.06   #1
    So, nun nehme ich mir endlich die Zeit ein ausführliches Review über meinen mittlerweile auch schon 6 Monate alten Bass zu schreiben.

    Warum solch ein teures Instrument kaufen???
    Ganz einfach: Vor drei Jahren war ich im Musikladen meines Vermieters (seeeehr praktisch) um ca 1200€ für ein neues Instrument anzulegen! Da ich schon immer auf die Instrumente von Fender stand, mussten für mich die Fragen geklärt werden, ob Preci oder Jazz, alt oder neu, Maple oder Palisander!
    Nachdem ich ca 10 Instrumente angetestet hatte und mich letzlich für einen Standart JazzBass entschied, nahm ich mal den "gebrauchten, verranzten" aus dem Regal. Was von da an geschah, warf nur noch eine einzige Frage auf: HABE ICH JEH WAS ANDERES GESPIELT??? Zuvor gespielt hatte ich einen 77er Stingray, Warwick Fortress One, Ibanez Atk 3. Keiner dieser Bässe gab mir jeh das gleiche Spielgefühl.
    Ich habe dann meinen Vermieter gefragt was ich für das olle Ding anlegen müsste, da ich mich spontan verliebt hätte! Er musste leicht grinsen und erklärte mir dann gleich, worum es sich bei diesem Instrument handelt! Nachdem er mir den Listenpreis von 3499€ nannte, ist mir erstmal anders geworden!
    Nun gut, ich bin dann ohne mir ein Instrument zu kaufen heim gefahren! Es konnt klanglich KEIN Bass, den ich jeh gespielt habe bei diesem Teil mithalten. Man bedenke das Geschmack sehr individuell ist!
    Ich habe von da an 3 Jahre gespart, dafür meinen 77er Musicman Stingray verkauft, aber nun gehört er mir! Und ich bin stolz!
    Der Preis den ich nun dennoch für diesen Bass zahlen musste, lag weite unter dem Musicstore Preis!
    Nun aber zu den Fakten:

    Daten
    Farbe: 3-Tone-Sunburst (Nitro-Zellulose)
    Hals: Ahorn, C-shape
    Griffbrett: Rosewood, 20 Bünde
    Pickups: 2 Vintage Jazz-Bass PU´s
    Hardware: Reversed Vintage
    Pickguard: vierlagig Tortoiseshell


    Handling
    Der Bass lag einfach bestens in der Hand! Ich muss gestehen, eher Händchen als Hände zu haben und war mit meinen damaligen Bässen schon greifmäßig echt gefordert!!
    Er hat den schmalsten C-shape Hals den ich jeh erlebt habe! Meine Finger machen einfach das was ich will! Endlich!! Egal ob bluesige läufe, Jazz oder Chilipeppers Funkeinlagen wie Aeroplane - es klappt!
    Dazu die einfache Klangregelung - pro Tonabnehmer ein Volume Poti und eine Höhenblende für beide zusammen! Reicht! Danke, Fender!

    Finish / Verarbeitung
    Was die Relic Modelle von Fender auszeichnet ist das auf alt getrimmte Design! Es fängt bei Macken und Rissen im übrigens originalen Nitro Zellulose Lack der damaligen Zeit an und hört bei leicht oxidierter Hardware auf! Der Bass schaut aus wie ein gut erhaltener original 64er! 3-Tone-Sunburst - was ist klassischer??
    Der dazugehörige Koffer ist außen Beige/Sandfarbend und innen knalloranges Plüsch!!!!!

    Sound
    Sound - seine Lieblingsdisziplin! Ich spiele den Bass mit Earny Ball 0.40 - 0.95er Saiten - sehr dünn also! Wo fange ich an? Bei drahtigen Jazzsounds mit dem Steg-PU? oder bei den ordentlichen Subbässen in Halspostition? Ich bin überrascht wie sich der Bass in jeder Einstellung im Bandgefüge einbringen kann.
    Bei einem unserer Songs spiele ich einen sehr vordergründlichen Jazzbasslauf, dabei habe ich beide Potis voll aufgedreht. Der Bass hat Dynamik - wahnsinn - ganz leicht angespielt klingt er sanft und hölzern! In dem Lauf kommen kurze und lautere Pops vor - einfach die Saite mit dem Fingernagel anspielen und es kommt ein brillianter, sehr höhenreicher Pop zustande! Der Bass spielt linear zur Anschlagitensität die Lautstärke!
    Als nächstest Slappen - Aeroplane von den RHCP: Dazu habe ich die Höhenblende, wie auch das Poti für den Steg-Pu voll aufgedreht! Brilliante höhen, nicht zu krachende Bässe! Wieder sehr unkomprimiert! Fantastisch - so muss es klingen! Brilliant, höhenreich, aber dennoch sehr holzig! Kein (sorry) Ibanez-High-Fi Klang!
    Was noch? Oh... Bluesrock.... Halspickup aufgedreht und ab geht die Luzie! Über sein Fundament und sein Knurren - der genießer schweigt - und träumt!

    Fazit
    Positiv:
    - Sound
    - Bespielbarkeit
    - Aussehen
    - Verarbeitung (Custom shop)
    - Koffer
    - Sehr selten


    Negativ:
    - Preis! Nothing more - nothing less!

    Ich hoffe euch meinen Bass ein wenig näher gebracht zu haben! Und bitte keine "brauch man das wirklich" Diskusion!
     

    Anhänge:

  2. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 22.09.06   #2
    Ein gutes Review, mir gefällt vor Allem die Beschreibung deiner Gier nach dem Instrument. Alleridngs ist mir völlig unverstädnlich, wie du es geschafft hast, 3 Jahre zu warten :D

    Glückwunsch zu dem Instrument, ich bin sehr gespannt auf Sounds und Bilder!
     
  3. szem

    szem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    7.03.16
    Beiträge:
    1.426
    Ort:
    Wulkaprodersdorf
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.258
    Erstellt: 22.09.06   #3
    cooles review, danke ... aber das mit dem 77er-music
    man pack ich immer noch nicht ... wei kann man nur???? *röchel* ;) :D
     
  4. bassus_krachus

    bassus_krachus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.06
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Bonn / Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    223
    Erstellt: 22.09.06   #4
    Das war nicht so schwer! Der Hals des music-man war einfach ein Knüppel! Selbst ein Squier Preci gewinnt dagegen jeden Schlankheitswettbewerb!!!
    Außerdem hätte der Bass dringendst nen Fret-job benötigt! Die Bundstäbchen waren fast bis aufs Holz runter...
    Da ich an so einem Instrument die Praktische Seite sehe, frage ich mich dann was ich mit einem Bass soll, auf dem ich nicht gescheid spielen kann und der zusätzlich locker 200euro an restauration kostet!
    Mein Stingray "reift" nun weiter bei einem Sammler aus Hamburg... Ist doch super!
     
  5. bassus_krachus

    bassus_krachus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.06
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Bonn / Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    223
    Erstellt: 22.09.06   #5
  6. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 22.09.06   #6
    Wärst du so nett auch noch was ohne Gekloppe aufzunehmen? Also Fingerstyle und für den ein oder andren vielleicht noch ne Linie mit Pick.
     
  7. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 22.09.06   #7
    Gutes Review. Da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen, meine Güte!
    Wenn du noch ein paar Sachen aufnehmen könntest (siehe Pommes) wäre ich Dir echt dankbar ;)

    PS: Hat der Fender Custom-Shop tatsächlich eine "Perfektes-Instrument-Garantie"?
     
  8. Knup

    Knup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    2.947
    Ort:
    Kastellaun, im schicken hunsrück in rheinland pfal
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    2.842
    Erstellt: 22.09.06   #8
    hätte der bass jetzt noch big blocks und er wäre perfekt
     
  9. schalampi

    schalampi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 22.09.06   #9
    der sieht verdammt schön aus.... den will ich auch haben:( aber der preis ist echt der hammer. Ist er den kompletten Preis wert?
     
  10. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 22.09.06   #10
    Schöner Bass.
    Der sound gefällt mir jetzt auf den ersten höreindruck eher nicht so sehr... irgendwie zu dumpf.

    Hast du dir mal überlegt einen "echten" gebrauchten alten zu holen?
    Ich mein im prinzip mag ich die ja auch vom aussehen und vom sound, aber ich finde man merkt doch den unterschied, wenn ein instrument 30 jahre lang gespielt worden ist, oder "nur" künstlich gealtert worden ist. Das gespiele (spannen und entspannen der saiten) über 30 jahre oder mehr oder weniger wirkt sich positiv auf den klang aus.
    Ich stand selbst fasst vor den kauf eines relics, bis ich mich dann doch für einen gebrauchten entschieden habe. Der war zudem auch um einiges günstiger.
     
  11. bassterix

    bassterix Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.583
    Ort:
    Where I lay my head is home
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.680
    Erstellt: 22.09.06   #11
    Das war doch ein 75er JB soweit ich mich erinnern kann. Die sind auch günstiger zu bekommen als ein 64er pre CBS JB.:D (...die Preise sind mMn sowieso nur noch krank)
     
  12. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 22.09.06   #12
    Im Amiland sind die Preise für Fender Custom-Shop Instrumente sehr viel günstiger. Der Preis für einen solchen 'Relic' beträgt da umgerechnet etwa 1900 Euros, frage mich wie man einen solchen Unterschied rechtfertigen kann...
     
  13. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 23.09.06   #13
    Naja, das kann man ja fast schon pauschalisieren und trifft jetzt nicht nur auf diesen Fender zu. USA Instrumente (und Amps und Effekte und was weis ich) sind hier nunmal unverschämt teurer.
     
  14. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 23.09.06   #14
    Klar, aber bei den eh schon teuren Custom-Shop Instrumenten ist es eben noch viel krasser. Beim Relic beträgt der Preisunterschied 1300 Euro, z.B. für einen Standard Preci bezahlt man "nur" etwa 270 Euro mehr, da würde sich ein Import schon nicht mehr lohnen.

    Was mich bei Fender nervt ist dieses bescheuerte Sunburst. Für mich muss ein Sunburst aussehen wie das von bassus_krachus' JB, dieses neue, braune gefällt mir einfach nicht :(
     
  15. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 23.09.06   #15
    M.E. kommen die Preisunterschiede haupsächlich durch Transport und Mehrwertsteuer + Zoll zustande. Verluste durch Wechselkurse sind auch noch einzurechnen. Und die amerikanischen Preise sind immer ohne Mehrwertssteuer angegeben, weil sie von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich sind.

    Der Importeur, bzw. Vetrieb will bestimmt auch noch ein paar Euro abkriegen. Das läppert sich halt...

    Gruesse, Pablo
     
  16. bassus_krachus

    bassus_krachus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.06
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Bonn / Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    223
    Erstellt: 23.09.06   #16
    an alle:

    der Preis den ich für den Bass bezahlt habe, liegt 1000€ unter Liste!
    Ich habe in den letzten Jahren viele gebrauchten, alten JB´s angespielt, aber keiner war wie der 64er!
    Knup hat recht, nur die Block-inlays fehlen! dann wäre er 150% perfekt!
    Ob der Preis nun gerechtfertigt ist - man weiß es nicht! Aber wenn man sich in dieses Instrument verliebt hat, ist das auch eher sekundär!
     
  17. schalampi

    schalampi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 23.09.06   #17
    ich dachte du hättest auch 3,5 k bezahlt, weil das könnte ich nicht so nachvollziehen. für 1k weniger ist das ja noch ein schnäppchen :cool:
     
  18. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 23.09.06   #18
    Die fehlenden Blockinlays würden das Original noch seltener machen, da diese ja eigentlich beim Jazzbass standard sind. Nur vergleichsweise wenige wurden mit Dotinlays gebaut. Das ist gewissermaßen das Tüpfelchen auf dem i.

    Gruesse, Pablo
     
  19. bassus_krachus

    bassus_krachus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.06
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Bonn / Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    223
    Erstellt: 23.09.06   #19
    Naja, aber die Blockinlays wie beim Marcus Miller Z.B finde ich wirklich ne ecke schöner! Obs nun seltener ist oder nicht - darum hab ich den Bass ja nicht gekauft!

    Ja, ich habe 2600euro dafür gezahlt, wo darf ich nicht sagen, da das sicher nicht wesentlich mehr als ek ist!

    Ich versuche die Tage mal was aufzunehmen, das Problem ist, das ich nur mit dem eingebauten Micro meines PowerBooks aufnehmen kann! Leider habe ich hier keine andere Möglichkeit...
     
  20. bassus_krachus

    bassus_krachus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.06
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Bonn / Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    223
    Erstellt: 23.09.06   #20
    ich habe zuvor mehrere Bässe die original aus den 70ern stammen angespielt, die sollten alle auch um die 1700-2000 euro kosten! Nun habe ich einen Bass mit 3 Jahren Garantie und und support durch meinen Händler! Mein Bass ist hier so beliebt, das ihn sich schon mehrere Leute für Studioaufnahmen geliehen haben!
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping