Besitzt jemand eine hochwertige Tin Whistle (am besten in HH) ?

von JanHe, 15.11.19.

  1. JanHe

    JanHe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.15
    Zuletzt hier:
    23.11.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.11.19   #1
    Hallo,

    Ich spiele seit einigen Monaten Tin Whistle in einer Irish Jam Session und mir gefällt die Musik sowie das Üben nach wie vor so gut, dass ich eine Investition in eine gute Flöte für nicht übertrieben halte. Momentan bin ich noch sehr zufrieden mit der m.W. besten Tin Whistle im unteren Preissegment: Die Killarney D Whistle (so um die 80 Euro). Zumindest ergab das mein Vergleich mit dem handelsüblichen Sortiment (Folkfriends / JustMusic). Es ist zwar schwer, anhand von bloßen Audioaufnahmen die Qualität eines Instruments einzuschätzen, aber ich "kenne" einen YouTuber (Matías Espinosa), der mit der Burke D (Wide Bore) spielt und der Klang gefiel mir da sehr gut. Dann gibt es ja noch die Colin Goldie Whistles. Gibt es noch mehr hochwertige Hersteller, über die ich bei meiner Kaufentscheidung Bescheid wissen sollte? Ich schätze mal, eBay kann man hier eher knicken (soweit meine Kurzrecherche)…? Hat hier jemand eine Burke oder Goldie Whistle und kommt zufällig aus Hamburg? Ich suche keine Low Whistles.

    Achso, eine Frage noch: Wie sinnvoll findet Ihr es, Flöten in unterschiedlichen Tonarten zu haben? Ich würde sagen, dass D reicht, da ja die meisten irischen Stücke auch mit D-Dur zu spielen sind…

    Über Antworten würde ich mich sehr freuen! :-)

    PS: Mir ist klar, dass man den Zoll/Versand dazu berechnen muss. Burke zum Beispiel stellt seine Produkte auf den Endkunden, nicht auf (europäische) Retailer ab. Insofern kann ich hier nicht einfach ins Geschäft gehen und fragen.
     
  2. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    976
    Zustimmungen:
    158
    Kekse:
    2.354
    Erstellt: 15.11.19   #2
    hallo,

    ...der mit der Burke D (Wide Bore)...

    ich bitte um den link - Danke



    hat sich erledigt - danke :)
     
  3. JanHe

    JanHe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.15
    Zuletzt hier:
    23.11.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.11.19   #3
    Das hier fand ich toll gespielt:

    Ansonsten fand ich das hier, vom Pastor Ryan G. Duns gespielt, auch sehr gut. Ich weiß aber leider weder, welche Tin Whistle das ist, noch woher diese Interpretation des Kerry Jig kommt. Mag da jemand ganz toll sein bitte und mir das verraten? :D

    Die Burke scheint mir eine charakteristische Tonfarbe zu haben, die wohl Geschmackssache ist, während die (bislang unbekannte) aus dem zweiten Video einen weichen Klang hat, der auch schön ist. Die Goldie Whistle wiederum scheint so einen rauchigen Klang zu haben.

    Frage an diejenigen, die diese Flöten selbst gespielt haben: Würdet Ihr diese Flöten mit ähnlichen Worten beschreiben oder habe ich einen Fehleindruck durch das Internet gewonnen?
     
  4. cailleach_oidhche

    cailleach_oidhche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.16
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Köln-Bonn
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    389
    Erstellt: 15.11.19   #4
    Hallo,

    es gibt eine ganze Reihe verschiedener Hersteller hochpreisiger Whistles. Ein hoher Preis bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass das Instrument auch deinen Ansprüchen entspricht. Für Sessions brauchst du wohl vorallem ein lautes Instrument. Aber auch der Luftverbrauch ist ja ein wichtiger Aspekt und da gibt es schon nochmal Unterschiede zwischen den Herstellern. Im Grunde hilft da nur ausprobieren. Die Frage ist auch, soll die Flöte aus Metall oder Holz sein? Auch da gibt es wieder verschiedene Anbieter.

    Aus Metall fallen mir Reyburn Whistles (http://reyburnwhistles.com/). Von der Lautstärke sind die definitiv für Sessions geeignet. Chieftain Whistles sind auch im höheren Preisbereich angesiedelt aber hier habe ich auch schon negative Meinungen gehört.
    Setanta Whistles (http://www.setanta-whistles.com) fallen mir noch ein. Die liegen aber preislich eher im mittleren Bereich.

    Whistles aus Holz gibt es z.B. von Christ Backhouse https://www.chrisbackhousewhistles.com/ oder Roy McManus http://www.roymcmanus.co.uk/
    Milligan Whistles (https://www.milliganwhistles.com/whistles-1) und Ormiston Flutes (http://www.ormistonflutes.co.uk/whistles.html) liegen hier auch im oberen Preissegment.


    Viele Grüße
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. JanHe

    JanHe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.15
    Zuletzt hier:
    23.11.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.11.19   #5
    Danke für die Vorschläge. Ich weiß gar nicht, ob Sessions sooo laute Instrumente verlangen, auch wenn das immer wieder gesagt wird. Selbst mit meiner ganz leisen Clarke D Whistle (diese 10 Euro Whistle mit dem schönen Beipackbüchelchen) konnte ich – wenigstens in höheren Tonlagen – noch gut mitspielen. Die Flöte sollte eigentlich aus Metall sein, da ich keinen "holzigen" Ton suche. Den suche ich eher bei der Blockflöte.
    Die Reyburn Whistles klingen wirklich sehr schön! Vergleichbar mit dem Klang der Goldie Whistles?
    Die Chieftain habe ich bei Folkfriends mal ausprobiert: Fand ich weder schön, noch die Lautstärke für mein Ohr (oder das der anderen Sessionmitglieder…) erträglich.
    Die McManus-Flöten klingen auch schön, gar nicht nach "Holz".
    Die letzteren beiden sind mir zu teuer: 300 Euro wäre für mich das absolute Maximum für eine Sopran (D) Whistle.
     
  6. cailleach_oidhche

    cailleach_oidhche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.16
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Köln-Bonn
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    389
    Erstellt: 15.11.19   #6
    Das kommt natürlich immer auf die Session an. Wenn die Lautstärke der Instrumente deiner Mitspieler sehr laut ist, kann das schon sein, dass eine eher "dünne" Flötenstimme untergeht. Das was du selbst hörst, klingt für die Mitspieler und Zuhörer eben auch wieder ganz anders. Aber das kann man so von Außen einfach nicht beurteilen.



    Die Goldie Whistles kenn ich nicht wirklich. Wie gesagt, am besten wäre es die Flöten selbst anzuspielen und zu vergleichen. Ich weiß nicht ob es Händler hier in Deutschland gibt, bei denen das möglich wäre. Ich spiele nur Whistles im unteren und mittleren Preisbereich. Bei einer 10 Euro Whistle ist es dann nicht so dramatisch, wenn sich der Kauf als Griff ins Klo herausstellt. Beim Kauf meiner Querflöte (~2000 €) sah das dann eben ganz anders aus. Da kauft man dann nicht die Katze im Sack, sondern probiert ausgiebig verschiedene Hersteller und Modelle aus.
     
  7. JanHe

    JanHe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.15
    Zuletzt hier:
    23.11.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.11.19   #7
    Okay, da hast Du natürlich auch wieder Recht.
    Grundsätzlich stimmt das, bloß bei Tin Whistles hat man halt das Problem, dass es keine Händler gibt, sondern man sie direkt im Ausland bestellen muss. (Abgesehen von den "typischen" Marken, wie Chieftain/Dixon/Susato, die ich schon bei Folkfriends ausprobiert habe und nicht so gut fand.)
     
  8. cailleach_oidhche

    cailleach_oidhche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.16
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Köln-Bonn
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    389
    Erstellt: 15.11.19   #8
    Hast du denn schonmal in den einschlägigen Foren geschaut? Das Musikerboard ist ja eher gitarrenlastig und es tümmeln sich nicht ganz so viele Flötenspieler hier. Vorallem in englischsprachigen Foren, findet man einige speziellere Infos. Ansonsten wäre Facebook (nicht Jedermanns Sache, vorallem wegen dem Datenschutz) auch eine Anlaufstelle. Es gibt dort jedenfalls eine deutsche Tin Whistle - Gruppe. Eventuell hat da Jemand die von dir favorisierten Instrumente und würde dich mal anspielen lassen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. ecki2

    ecki2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.15
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    222
    Erstellt: 15.11.19   #9
    Hi,

    Die beiden von dir verlinkten Videos eignen sich glaube ich nicht wirklich dazu den Klang der Whistle zu beurteilen und zu vergleichen. Das zweite Video wurde wohl nachbearbeitet, das Burke Video dagegen nicht.

    Ich spiele selbst eine Burke, die kling definitiv nicht so scharf wie das Video. Lebe aber leider am anderen Ende Deutschlands, kann dir also nicht persönlich weiterhelfen.

    Hast du schon bei den anderen Session Teilnehmern nachgefragt ob die jemanden kennen ? Meistens kennt da ja irgendjemand jemanden der wen kennt ...
    In welcher Session spielst du ?

    Die schon von cailleach_oidhche erwähnte Facebook Gruppe könnte dir sonst möglicherweise weiterhelfen.

    Ansonsten schau dich doch mal nach Workshops um. Dabei trifft man in der Regel auch einige Leute die "bessere" Whistles spielen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    7.431
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.495
    Kekse:
    16.682
    Erstellt: 16.11.19   #10
    Hi @JanHe,

    kannst Du englisch? Dann könnte ich Dich an einen. waschechten Iren verweisen, mit dem ich schon einige Aufnahmen gemacht habe. Eventuell kann der Dir Auskunft geben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. ecki2

    ecki2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.15
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    222
    Erstellt: 16.11.19   #11
    Übrigens : Falls du dich ernsthaft für eine Whistle von Colin Glodie interessierst solltest du einfach mal mit ihm telefonieren oder mal bei ihm vorbeischauen. Er passt seine Whistles üblicherweise an Kundenwünsche an. Zumindest früher hat er auch schon mal verschiedene Varianten über das Telefon vorgespielt.

    Zur Frage nach verschiedenen Tonarten:
    In der Tat kommt man in Sessions mit einer D-Whistle gut zurecht. Whistles in anderen Tonarten können zwar hilfreich sein wenn andere in nicht D kompatiblen Tonarten spielen, für mich ist das aber eher eine Geschmacksfrage. Whistles in anderen Tonarten klingen anders. Ich spiele z.B. sehr gerne eine F-Whistle, meiner Meinung nach die ideale Whistle Tonart.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Blödelbarde

    Blödelbarde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.17
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.19   #12
    Hi

    Kann dir nichts zu teuren Whistles sagen. Ich spiele Generation, die sind generell natürlich leise, aber klanglich ist 1 von 10 von denen, aber nur ältere Jahrgänge, super. Da lohnt sich EBay sicher- aber das ist nicht was du suchst.

    Zu den verschiedenen Tonlagen- also auf der Session sehe ich den Sinn nicht, ich trete aber bei Sessions generell mit der Low Whistle an, das tun auch manche, allein schon vorsorglich, weil ich sag mal 3 Tin Whistles auf 9 Leute, das ist nicht so toll. Dann gehen besser 2 auf low Whistle. Die find ich kein Muss, aber schon ganz gut da es von denen nicht so leicht zu viele gibt.

    Ansonsten sind andere Tonarten super für die Flexibilität falls man mal in einem anderen Kontext Musik macht (ähhh keine Ahnung, Weihnachtslieder, oder man wird gefragt ob man irgendwo etwas einspielen kann... ), und zB... also ich mag keine D-Whistles allein spielen, ich finde die einfach zu hoch, ich spiele allein eigentlich immer Bb.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. JanHe

    JanHe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.15
    Zuletzt hier:
    23.11.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.11.19   #13
    Ich habe mich bei der FB-Gruppe "Tin Whistle Germany" beworben, warte aber noch auf die Bestätigung.

    Danke für das Angebot! Englisch kann ich, ich komme evtl. darauf zurück. :-)

    Guter Tipp, wenn ich mich dafür entscheide, mache ich das!

    Okay, jetzt habt Ihr mich etwas verunsichert. Klar ist für mich: Wenn ich eine teure Flöte kaufe, dann soll die Session-kompatibel sein. Das geht aber nur mit D- (und höchstens noch G-)Flöten, nehme ich an? Ich finde die hohe Tonlage für schnelleres Spiel eigentlich ganz gut. Mein Ziel ist es, irgendwann so wie diese Whistler zu spielen, wo die Finger so aussehen, als würden sie auf den Löchern tanzen. Das machen die ja eigentlich immer mit D-Flöten und klingt auch sehr gut, gar nicht unangenehm hoch, finde ich.
     
  14. Blödelbarde

    Blödelbarde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.17
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.19   #14
    Dann brauchst du nur nach D Soprano schauen, g Alto kann man auf der Session eigentlich kaum benutzen- der Tonumfang passt nicht. Die haben ja nur 2 Oktaven.

    Die Sessionstücke haben ja idr. Tonumfang während der ganzen Session von d'-c#'''

    Die G Whistle kann aber nicht runter zu einem d wenn das cis fast 2 Oktaven höher spielbar sein soll, und auch nicht hoch zu einem cis wenn das d fast 2 Oktaven tiefer spielbar sein soll.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping