Body-Percussion alà Newton Faulkner

von ROKR, 25.03.08.

  1. ROKR

    ROKR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    2.04.10
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Tirol/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 25.03.08   #1
    Hallo!

    Ich hab mir heute die neue Akustik-Gitarre gekauft und bin beim Lesen auf einen sehr interessanten Musiker gestoßen, und zwar Newton Faulkner.
    Besonders hat mich diese Percussion-Technik fasziniert, die in der Zeitschrift als "Body-Perkussion" bezeichnet wurde. Hab unter der Suchfunktion im Forum allerdings nur einen Thread im Drums-Forum gefunden,
    der sich mit Perkussion durch den menschlichen Körper beschäftigt.
    Schaut euch mal das Video "Teardrop", ein Massiv Attack Cover von ihm an, wirklich sehr geil gespielt.
    Ein anderer Song, der in diese Perkussions-Technik geht ist "Drifting" von Andy McKee, wobei ich mir das einfacher vorstelle (nur die Percussion, nicht das Spielen :D) als die Art wie das der Herr Faulkner macht.

    Wie gesagt, ich hab leider nichts zu dieser Spiel-Technik gefunden, würde mich aber trotzdem sehr interessieren, wie sowas funktioniert.
    Vielleicht habt ihr ja ein paar Tips, oder es gibt sogar ein Buch darüber oder eine Internetseite oder einen anderen Thread, den ich nicht gefunden habe :D

    Ich hoffe ich bekomme hier ein paar schöne Antworten!
    Greetz,
    ROKR
     
  2. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 26.03.08   #2
    naja, du haust (percussion) halt auf den körper (body) deiner gitarre.
    das klingt anders je nachdem WO du draufhaust: zarge, decke, verschiedene stellen.
    und WIE du draufhaust: fest, leicht, flache hand, finger etc

    durch nen pickup wird das ganze dann klanglich nochmal anders.

    ansich ist es nicht sonderlich schwierig irgendwo draufzuhauen. man muss sich halt trauen fest genug zu schlagen, dass nen ton rauskommt.
    der rest ist gutes timing und rumprobiererei.

    ich weiß jetzt nicht genau was du hier erwartest..
    sowas wie: "winkle deine finger im 23° Winkel an und lasse sie mit einer kraft von 0,5 Newton innerhalb einer zehntel sekunde auf die holzoberfläche prallen"..
     
  3. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 26.03.08   #3
    Zu Percussion musst du dir eben mal so ein paar Schläge zeigen lassen (Slap, Tip, Bass etc. Da ist man in der Percussion-Ecke aber besser aufgehoben :)) Und man kann da eigentlich wirklich draufkloppen - eine Gitarre hält schon was aus - alleine wenn man schon an den Zug der Saiten (Bei Stahlsaiten rund 10kg pro Saite) denkt :rolleyes:

    Andy McKee ist wirklich Hammer :)
     
  4. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 26.03.08   #4
  5. Knarrenheinz

    Knarrenheinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    611
    Erstellt: 31.05.08   #5
    also die percussion bei teardrop ist wirklich alles andere als schwierig.
    Musst nur mit dem Handballen oder Daumenballen wie man das auch immer nennt auf die Decke hauen und danach das gleiche mit dem Daumen (seitlich) weiter oben ungefähr wo das Griffbrett beginnt, machen.
    Schwierig is bei dem Stück vielmehr, dass man gleichzeitig noch Basstöne (immer jeweils 2 gleichzeitig) und mit der linken Hand die Melodie hammern/pullen muss.
    Da hab ich zurzeit ehrlich gesagt noch arge Probleme...Hat jemand Tipps wie man so "Multitaskingstücke" am besten übt?
     
  6. Babsbara

    Babsbara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    425
    Erstellt: 31.05.08   #6
    Boah, das find ich aber auch!

    :eek:
    Babs
     
  7. jona91

    jona91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.08
    Zuletzt hier:
    6.02.09
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Henstedt-Ulzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.08   #7
    moin knarrenheinz,
    also wenn du sowas in tabulatur oder notenform aufgeschrieben hast dann ist das
    garnicht so schwer,wenn man es langsam übt.
    hr
     
Die Seite wird geladen...

mapping