Brian Mays Penny-Pic

von stringsurfer, 05.10.04.

  1. stringsurfer

    stringsurfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.05
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.04   #1
    Ich hab jetzt mal ausprobiert wie das sich so anfühlt und muss sagen, das es wirklich brillianter und attackreicher klingt. Als ich danach mal wieder zum normalen Pleck gewechselt bin hat sich das irgendwie dumpf und langweilig angehört. Das einizige Problem sind jedoch die Münzen selber, so ne 5 Cent Münze ist zu klein, die 20 oder 50 Cent, die eher die passende Größe haben, sind leider zu dick, davon abgesehen, dass sich die runden Münzen etwa so gezielt einsetzen lassen wie ein drei Jahre altes abgenutztes Plek. Also hier die Frage: Weiß jemand, ob May seine Geldstücke noch irgendwie bearbeitet hat (zurechtfeilen oder so)? Oder sind britische Münzen einfach gitarristefreundlicher?
     
  2. sinner

    sinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    28.05.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.04   #2
    Hi, das habe ich mal auf der Seite
    http://www.brianmaycentral.com/sounds.html
    gefunden.
    Ist ne wahnsinnige Sammlung an Red Special-Infos, Brian May-Sounds. Unbedingt mal reinschauen!

    Brian's rather unusual choice of guitar pick is a coin - an english sixpence, which is a small circular coin with a serrated edge. He chose to use the sixpence as a pick because he finds plastic plectrums too flexible. He holds the coin very lightly and occasionally uses its serrated edge against the strings to produce a rasp. For quiter sections, Brian will often pick the strings with his fingers and only use the coin for the louder sections where more attack is required. For his first solo tour, Brian actually had some sixpence sized coins specially minted and these were on sale during the tour.

    Ich weiß bloß, dass er die Münzen extra mit seinem Kopf drauf prägen lässt. Ich denke, sie sind original. Man müsste echt mal so eine Münze anfassen und ausprobieren. Ich hab auch schon versucht, mit einer Münze zu spielen, damals noch mit Pfennigen....aber irgendwie habe ich Angst, dass ich entweder die Saiten reisse, oder dass ich gerade die Saite treffe, die ich nicht treffen wollte. Ich habe da einfach keine Kontrolle über mein Spiel.

    Ich hoffe, ich habe dir damit geholfen! Habe noch ein Bild mit einem Sixpence angehängt.
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping