Bridge Austausch Epi Casino - Beratung zu ABR-1/Tune-O-Matic erbeten

von Nachmacher, 08.11.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Nachmacher

    Nachmacher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.13
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    71
    Kekse:
    247
    Erstellt: 08.11.19   #1
    Moin.

    Love Epiphone. Hate Epiphone-Bridges!

    Meine Brücke rasselt, scheppert, klappert - das Übliche halt.
    Und weil sie obendrein total verwarzt aussieht, hab ich keine Lust, mich länger als erforderlich damit zu beschäftigen. Ersatz soll her. Aber ich hab ja keine Ahnung.

    Im Grunde sind alle meine Epis betroffen, aber hier geht es konkret um eine Casino "1961 50th Anniversary" mit Trapez-Tailpiece, sicherlich made in China (trotzdem gut).
    Es soll optisch nach Möglichkeit so vintage-korrekt wie möglich bleiben. Aber so genau sieht da natürlich auch wieder niemand hin.

    Ich wollte gerade eigentlich 'irgendeine' bestellen. Hab aber gemerkt, dass das sicherlich in die Hose ginge. Es scheint Unterschiede bei US-Originalen und asiatischen Modellen zu geben.

    Die Messungen mit dem Geo-Dreieck aus dem Kinderzimmer ergaben:
    - Saitenabstand 52mm
    - Bolzenabstand 73mm (das könnten auch die sagenumwobenen 73,6mm sein)
    - Durchmesser des sichtbaren Gewindes 3,0 bis 3,5mm

    Meiner oberflächlichen Recherche nach könnte das so eine ABR-1 sein. Der Hersteller sagt Tune-O-Matic. 'Nickel' sagt der Hersteller auch noch.

    Ich wünsche mir Plug'n'Play.

    Fragen:
    1. Was nehme ich denn nun idealerweise?
    2. Sind alle Brücken ungekerbt bzw. muss ich auch noch basteln?
    3. Sind die ungefähren Maße eindeutig oder kann ich trotzdem noch etwas Falsches bestellen?
    4. Die ABM-Webseite nennt sogar drei verschiedene Werkstoffe. Welches Blech hatten denn meinetwegen die Beatles? Was für die OK war, reicht für mich 3000x. Es soll bloss nicht mehr rasseln.
    Mich nervt sowas kolossal. Aber Ihr habt Ahnung. Vielleicht ist jemand dabei, der mir den alles entscheidenden Tipp geben mag.
    Das Preis-Leistungs-Verhältnis darf gerne in Ordnung sein. Macht aber auch nix, wenn da ein anständiges Ersatzteil reinkommt.

    Danke!
     
  2. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    3.885
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.672
    Kekse:
    17.946
    Erstellt: 08.11.19   #2
    Hi Nachmacher! Du könntest mal folgendes nachmachen: Einen kleinen Tropfen UHU oder ähnliches auf die Stellen geben die zu Vibrationen neigen. Damit könnte das rasseln schon Geschichte sein. Und eine Tube reicht für all Deine Epiphones...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.601
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    3.122
    Kekse:
    17.634
    Erstellt: 08.11.19   #3
    Gibt es. Den paar Bildern nach, die ich mir angesehen habe, ist bei Dir allerdings ein Modell verbaut, welches eher US-Gitarren zugeordnet wird. Dies ist also nicht immer 100%ig zutreffend.

    Tuneomatic ist eher ein Sammelbegriff. Darunter fällt die ABR-1, welche Bildern nach (s.O.) auch bei Dir verbaut ist. Daneben gibt es noch die "Nashville" (optisch sehr ähnlich) und die "Nashville für asiatische Modelle" (häufig auch auf Epiphone, bei diesem Modell augenscheinlich nicht). Dies sind die drei gängigen Tuneomatics, die von verschiedensten Herstellern bspw. bei Thömann zu finden sind. ABM hat Maßangaben zu allen drei Modellen, sowohl auf ihrer HP, als auch bei Thömann in den Bildern zu finden.
    Die Angabe "Nickel" (oder "Chrome", "Gold", etc.) meint meistens nur das Finish, nicht das Material. Hier kommt bei vielen Herstellern "Zamac/Zamak" zum Einsatz, ABM ist hier eine Ausnahme (s.a. Bonedo Artikel Unten).

    Fotos und Deine Maßangaben sagen: ABR-1

    Ich kenne eigentlich nur un- oder vorgekerbt. ABMs sind ungekerbt, wenn Du direkt bestellst Kerben sie wohl auch vor. Der Grund, warum sie das nicht grundsätzlich tun ist, dass für einen "idealen Saitenverlauf" die Kerben nicht zwangsläufig genau mittig sein müssen. ABM liefert eine Heimwerkeranleitung (.pdf, S.11), alternativ zum Gitarrenbauer damit.

    Fotos und Deine Maßangaben sagen: ABR-1

    Was die Beatles nutzten weiß ich nicht, auch nicht was Dir am ehesten zusagt. Viellicht hilft:
    https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/abm-replacement-abr-1-bruecken-test.html

    Leider konnte ich auf den Fotos nicht herausfinden ob die Bridge eine "Rappelfeder" (Retainer Wire) besitzt und ob diese der Übeltäter sein könnte.

    [​IMG]
    http://guitarless.com/2010/06/buzz-kill-resolve-rattle-from-your-gibson-bridge/
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping