BWV 156 - Johann Sebastian - mit einem Fuß im Wilden Westen

  • Ersteller klangtaucher
  • Erstellt am
klangtaucher
klangtaucher
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.24
Registriert
09.02.13
Beiträge
4.513
Kekse
41.157
Ort
Mittelfranken
na, oder ob da nicht der Ennio sich inspirieren ließ - der steht mit mindestens einem Fuß in BWV 156 - od'r?



da wir hier ja nicht beim Ratespiel sind:

Johann Sebastian Bach - die Sinfonia aus der Kantate "Ich steh' mit einem Fuß im Grabe" - BWV 156
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 25 Benutzer
Sehr schön! Ich liebe Bach ;) Bitte mehr davon ...

"Nicht Bach ... Meer sollte er heißen!" (L.v.Beethoven)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Leider ist meine Keksdose mal wieder nicht zu öffnen.:( Danke für diese schöne Einspielung lieber @klangtaucher👏👏👏
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Sehr schön, gefällt mir richtig gut!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Sehr schöne Version dieses Stücks, und auf Akkordeon praktisch nie gehört. Vielen Dank fürs Einstellen! :great::great::great:
Eine rechte Portion Schweizer Kekse ist unterwegs.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Du konntest Dir es natürlich ja nicht nehmen lassen,
eine kleine Schleife von Morricones

Once Upon ATime In The West​


einzubauen, hat das jemand gemerkt ?
Passt ja ganz gut, in den Spaghettiiwestern steht man ja auch immer mit einem Fuß schon im Grab...
Ist mir jetzt erst im Vergleich mit dem Notenbild aufgefallen, daß Bach in der linken Hand wirklich fast die typische Akkordeonbegleitung hat,
also Grundbass , Akkord , Wechselbass , Akkord ..., wie aus der Akkordeonfibel !
 
  • Interessant
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Ja, sehr schön!
LG Jörg
 
na, oder ob da nicht der Ennio sich inspirieren ließ - der steht mit mindestens einem Fuß in BWV 156 - od'r?

Anhang anzeigen 928630

da wir hier ja nicht beim Ratespiel sind:

Johann Sebastian Bach - die Sinfonia aus der Kantate "Ich steh' mit einem Fuß im Grabe" - BWV 156
Das kann kein Cembalo und kein Klavier besser.
 
Ich ordne das Roland unter Akkordeon ein, wenn auch als ein eigenartiges.
Da fallen mir gerade die, wenn auch kleinen, Lautstärkesprünge zwischen einigen Tönen ein. Sind die programmiert oder Instrumententypisch.
 
Es war ein Genuss, dir zuzuhören. Mein Keksexpress wurde nicht bestreikt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Kekse!!!

Wunderschön, danke.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Es gibt tatsächlich Gründe, das AKordeon zu mögen... Einer davon ist Klangtaucher.
Sei bekekst dafür!
 
  • Gefällt mir
  • Haha
Reaktionen: 3 Benutzer
Bin zwar eigentlich Gitarrenfan und -spieler, aber das hat mich wirklich mitgenommen...Keks ist unterwegs..
:claphands:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bescheidenheit ist eine Zier ....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
na, oder ob da nicht der Ennio sich inspirieren ließ - der steht mit mindestens einem Fuß in BWV 156 - od'r?
Eindeutig ja. Nicht nur im BWV 156. Ich habe nämlich zufällig vorhin eine Dreieinviertelstunden-Doku über Morricone gesehen. Und dabei eine Menge Bach-Zitate erspürt. Danach ebenso zufällig dein exquisites Stück gehört.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Sei bekekst - das hat mir den Tag versüßt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben