CD Pressung, Label suche, Vertrieb, Eigenvertrieb ?!

von MechanimaL, 04.09.07.

  1. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 04.09.07   #1
    halli hallo!

    mal ne kleine frage: ist es taktisch klug seine selbstproduzierte cd auch selbst pressen zu lassen und sich danach auf labelsuche zu begeben, oder würdet ihr eher die cd erstmal rumschicken um ein label zu finden, welches dann evtl für die pressung aufkommt?

    desweiteren: wie ist das mit dem vertrieb, da gibt es doch viele, also man kann auf jedenfall seine selbstgepressten cds verschiedenen vertrieben zur verfügung stellen, falls die interesse haben ja?


    dann hatte ich noch eine idee und wollte mal eure meinung dazu wissen: im prinzip ist es ja allgemein im musikbiz so, dass die konsumenten viel zu viel geld an plattenfirmen/vertrieb/einzelhandel abdrücken, die künstler erhalten einen bruchteil.. wenn ich ein bild male oder eine skulptur meißle bekomme ich auch einen gerechten anteil für mein künstlerisches schaffen. ihr wisst sicher alle was ich meine!

    deswegen frage ich mich schon seit längerem warum künstler nicht einfach ihre platten über das internet verticken. ein zip file mit allen songs in guter quali mit den texten mit der cover art - klar, das ersetzt keine cd, aber es wäre grade für kleinere bands kostengünstiger zur verfügung zu stellen als eine pressung, und der hauptgrund: wenn ich die cd für 3€ verkaufe mache ich als künstler mehr gewinn als wenn die leute 10€ dafür bezahlen und das ganze über die genannten "umwege" kaufen..

    klar man muss mehr werbung in eigener sache machen, aber wenn ich genügend zahlungsoptionen anbiete: paypal inklusive, sollten sich doch einige leute finden, die das teil kaufen?

    ich würde das jedenfalls gerne mal probieren, die umsetzung über eine page wo man einen auf eine ip beschränkte download link nach bezahlung erhält kann ein bekannter von mir machen.

    ich will damit keinen gewinn erzielen sondern einem möglichst breitem publikum für möglichst wenig geld die musik meiner band zugänglich machen.
     
  2. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 04.09.07   #2
    auf 1 ip beschraenkt heisst bei 24-std. disconnect, dass man u.U. gar nicht downloaden kann. ist also nicht besonders empfehlenswert... :) nur mal so am rande...
    ansonsten ist das ja nicht alles was ein label macht. im idealfall hat dein label kontakt zur presse und erledigt die ganze promotion fuer dich - wenn naemlich in keiner zeitung steht, dass man das album bekommen kann werden es nicht sooo viele mitbekommen... klar ist der gewinn schrecklich gering - aber wenn du anfaengst zu rechnen, dann rechnen wir mal grosszuegig mit nem schon fertig eingerichteten server und keinen kosten fuer bereitstellung der zahlungsarten und fuer die programmierung - das hosting wird in dem fall, dass du sowas machen willst (ne vernuenftige erreichbarkeit, ausfallsicherheit und geschwindigkeit haben willst) sicher um die 10 euro im monat kosten (mindestens)- das heisst du musst kontinuierlich, wenn keine weiteren kosten entstehen jeden monat mindestens vier leute haben, die dein album runterladen - da ist jetzt keine gema, keine sonstigen kosten und nichts mit eingerechnet, nur reines hosting... das heisst, dass du im jahr mindestens 50 leute brauchst, die das runterladen - kostenpflichtig... ich wuerde das mal mit einkalkulieren, dass man auch bei sowas mit solchen preisen nicht unbedingt das grosse geld macht sondern erstmal die kosten decken muss.. :)
     
  3. MechanimaL

    MechanimaL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 04.09.07   #3
    mh jo ich meinte auch ein vollständig absolvierter download pro ip.. warum denkst du dass die laufenden kosten so hoch sind? soviel traffic macht das nicht einen webserver mit enstrpechend traffic inklusive habe ich ja bereits..

    hatte zunächst übrigens überlegt das album zu verschenken, die bekanntheit und werbung in dem sinne ist wichtiger als die tatsache ob man ein paar euro weniger verlust macht (die ausgaben für eine cd produktion in zeit und kosten sind ja kaum zu decken) :)

    mal davon abgesehen, wie hält es sich mit dem ersten teil meines posts, also erstmal pressen lassen un dann label suchen, wenn man pressen lässt, oder eher erstmal die cd als solche an evtl interessierte labels schicken?
     
  4. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    30.08.16
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    130
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 06.09.07   #4
    Pressung:

    Eine kleine Auflage ist sinnvoll, wenn du auch einige CDs verkaufen kannst und willst. Eine ordentlich gestaltete und aufgemachte CD (heisst auch gepresst und nicht gebrannt, ordentlicher Druck, etc.) macht sicherlich auch bei einer Labelsuche etwas mehr Eindruck, auch wenn man das nicht überwerten sollte. Aber: Labels hören sich natürlich nicht nur die Musik an, sondern versuchen ja sich auch ein Bild von dem Professionalitätsgrad der Band zu machen.

    Label allgemein:

    Ein Label ist im Endeffekt nichts anderes als Investor und Dienstleister. Das lässt sich das Label natürlich gut bezahlen, zumal es auf eigenes wirtschaftliches Risiko arbeitet. Immerhin spielen 90-95 % aller Veröffentlichungen der Industrie nicht mal ihre Kosten ein, diese Zahlen hört man zumindest in der Branche überall. Der Vergleich mit einem Bildhauer hinkt hier natürlich an mehreren Stellen.
    Wenn ein Künstler selbst genug Geld, Zeit, Know-How, etc. hat, um alle anfallenden Aufgaben selbst zu erledigen und/oder gegen Bares auszulagern, kann es wirtschaftlich natürlich sinnvoller sein, dies zu tun. Aber er trägt natürlich aus das komplette Risiko selbst. Die heutigen Möglichkeiten (Internet, etc.) vereinfachen dies natürlich in gewisser Weise.

    Vertrieb:

    Ich habe immer das Gefühl, dass man glaubt, mit Hilfe eines Vertriebes wäre es gewährleistet, dass man seine CD deutschlandweit mit mindestens einem Exemplar in alle Läden bekommt. Als Musiker würde einen das stolz machen, auch wenn es weder wirtschaftlichen Nutzen, noch eine Steigerung des Bekanntheitsgrades mit sich bringt. Auf dieser Ebene, über die wir hier reden, wir das aber sowieso nicht gemacht. Der Vertrieb sorgt in solchen Fällen höchstens dafür, dass die CD überall bestellbar ist und in die einschlägigen Downloadportale kommt. Auch das bringt in der Regel zu Beginn erstmal gar nichts, ausser vielleicht fürs Ego. Einige Dienstleister machen sich das eben zu nutze.

    Sinnvoll ist - zumindest zu Beginn - einzig und allein der Eigenvertrieb auf Live-Konzerten und übers Internet.
     
Die Seite wird geladen...