Coca-Cola Discovery Tour und Copyright

von Fossi_Louis, 20.02.07.

  1. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    124
    Erstellt: 20.02.07   #1
    Coca Cola schützt sich ja selbst mit einem Haufen Klauseln gegen Haftung bei Copyright-Verletzung seitens der teilnehmenden Musiker, Songwriter und Bands.
    Wie sieht das aber mit dem Copyright-Schutz der Teilnehmer aus ?
    Schließlich hat weltweit jeder mit Internetanschluß Zugriff auf die Titel.
    Das da Leute für eigene Zwecke was drehen wollen, dürfte logisch sein.
    Kann man seine Copyright-Rechte später mal im genannten Fall durch seine Teilnahme beweisen oder sollte man seine Rechte vorher sichern ?

    (Gerüchteweise soll "Still loving the Blues" von einer Kölner Band stammen. Gary Moore hat damit Millionen verdient, die Kölner konnten es nicht beweisen.
    Bei einer im Fernsehen laufen Castingshow soll ja auch ein Jurymitglied eine nicht ganz weiße Weste haben.
    Eine, wie man sieht, gängige Praxis im professionellen Musikgeschäft.
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 23.02.07   #2
    Hi und Hallo !

    Es wird mit Sicherheit keine Schutzfunktion von Coca Cola übernommen. Da musst du dich schon selber absichern. Der einigste und sicherste Weg seine Songs zu schützen, ist der Weg über den Notar. Alle andern Methoden sind zweifelhaft und können vor Gericht als nicht rechtskräftig ausgelegt werden, da man vor Gericht selber Partei ist und kein Zeugnis für sich selbst ablegen kann.

    Eine weiter umstrittene Möglichkeit, ist die Sicherung über Songate. Siehe diesen Beitrag: https://www.musiker-board.de/vb/1953816-post3.html

    Bye :great:
     
  3. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    26.291
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.389
    Kekse:
    107.645
    Erstellt: 23.02.07   #3
    das sehe ich auch so. Nur der Vollständigkeit halber: Das ist nicht ein Problem des Coke-Contests sondern ein allgemeines Problem. Wer mit "Werken" in die Öffentlichkeit tritt, läuft Gefahr, dass sie kopiert werden und muss seine Urheberschaft uU beweisen können.

    Nur, Gegenfrage: Was nutzt die Produktion von Musik, wenn man sich vor der Öffentlichkeit scheut.
     
  4. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 23.02.07   #4
    Okay, die Frage wäre zwar im Musikrecht-Forum besser aufgehoben, will aber nicht extra einen Thread eröffnen...
    Man könnte sich eigentlich seine eigens produzierte CD per Brief selber schicken, diesen ungeöffnet lassen und im Falle eines Rechtsstreits, wer denn nun diesen Song zuerst geschrieben hat, hat man ja einen "Beweis", da ja der Poststempel inkl. Datum auf dem vermerkt Brief ist. Ist dies eine rechtlich sichere Methode?

    <-- Ja, sogar die Maus trinkt nun Cola... :D

    Greets.
    Ced
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 23.02.07   #5
    Nein, leider nicht. Ich Zitiere mal rockbuerosued vbmenu_register("postmenu_1867448", true); (HCA - Musik-Praxis/Recht) von einem älteren Beitrag:

    Die sicherste Methode ist eigentlich nur der Weg über den Notar. :great:

    Edit: Grüße in die Hauptstadt !
     
  6. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    124
    Erstellt: 23.02.07   #6
    Erst mal Danke für Eure Beiträge.
    Über den Schutz der eigenen Titel allgemein bin ich zwar informiert, wie es läuft,
    in diesem speziellen Fall nicht, wenn der eigene Titel ohne eigenes Copyright eingestellt wird.

    Wenn wer was von der Coca Cola kopiert, klaut oder was auch immer,
    war ich im Glauben, der Nachweis des Einstellens mit Datum bei Coca reicht,
    um seine Urheberschaft zu beweisen.

    Vielleicht etwas naiv von mir, das so zu sehen.
     
  7. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 23.02.07   #7
    Ja, stimmt. Dazu muss ich noch sagen, dass die Urheberrechte (Copyright) dann entstehen, sobald ein Song aus deiner Feder entstanden ist und du das Werk dein eigen nennen kannst. Du Sache zu beweisen, ist natürlich eine andere Geschichte.
     
  8. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    26.291
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.389
    Kekse:
    107.645
    Erstellt: 23.02.07   #8
    Im Falle eines Falles hängt es davon ab, ob der Richter sich überzeugen lässt, dass Du im Recht bist... und wenn Du wirklicht Titel mit Hit-Potenzial hast, dann ist der Notar schon der sicherste weg - obwohl ich schon glaube, dass Leute wie Dieter Bohlen nicht ire Ideen aus dem Coke-Contest klauen ;)
     
  9. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    124
    Erstellt: 24.02.07   #9
    Dem traue ich alles zu.:D
     
  10. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    26.291
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.389
    Kekse:
    107.645
    Erstellt: 24.02.07   #10
    Dann hinterleg schnell Dein Zeug beim Notar. Letztlich könnte Dir nichts besseres passieren, als dass Bohlen einen Titel von Dir klaut, einen Hit draus macht und dann die Tantiemen mit Dir teilt :D
     
  11. Mr.prs

    Mr.prs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.05
    Zuletzt hier:
    28.01.14
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Keine Ahnung
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    90
    Erstellt: 26.02.07   #11
    Hallo,

    was kostet denn so ein Copyright (vom Notar)? und wie lange hält das?
     
  12. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 26.02.07   #12
    Also der Schutz vom Notar hält ewig - soweit ich weiß.

    Wenn ihr euch zum Schutz eurer Lieder für den Notar entscheidet, dann nehmt am besten so viel wie möglich Information von euern Liedern mit und lasst euch das Beglaubigen. Das heißt: Texte, Noten etc. bekommen einen Stempel mit Datum und eine Unterschrift von Euch und vom Notar.

    Die Gebühr des Notars beläuft sich so auf 30-70 Euro.


    Bye :great: