Compressor: DBX 1066 oder BSS DPR-402

von DeadboZ, 02.08.16.

  1. DeadboZ

    DeadboZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 02.08.16   #1
    Moin,

    ich will mehr in Studioequipment investieren, einen Hall/Dealey von Lexicon habe ich nun, doch es fehlt noch ein Compressor (so sagt mein Bandkollege). Ich habe gar keien Ahnung davon, ich bin singender Gitarrist, schalte meinen Amp ein, bau mein TC VoiceLive 1 und Mikrofon auf und los gehts. Das VoiceLive nervt allerdings, und ich brauche nur einen Hall.

    Ich habe von jemanden ein BSS DPR-402 angeboten bekommen für 250 €. In meiner Nähe wird aber auch ein DBX 1066 für 170 € angeboten. Es sind nun bestimmt mehr als 10 Jahre zwischen den Geräten, das BSS war man hundsteuer. Macht sich das bemerkbar zu neueren Geräten? Greife ich lieber zum BSS oder zum DBX?
    Das BSS DPR-404 gibt es in meiner Nähe auch für 250 €, scheint aber weniger Einstellungsmöglichkeiten zu haben, da kompremierter im Aufbau.

    Danke für eure Hilfe udn Infos.

    Gruß
    DeadboZ
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    8.444
    Zustimmungen:
    3.769
    Kekse:
    17.321
    Erstellt: 02.08.16   #2
    Kannst Du mit einem Kompressor absolut sicher umgehen?

    Hast Du dir Gedanken um dessen Einbindung gemacht?

    Was qualifiziert deinen Kollegen dazu Dir so eine "Pflichtanschaffung" aufs Auge zu drücken?
    --- Beiträge zusammengefasst, 02.08.16 ---
    Und in welchem Kontext soll der Kompressor überhaupt Anwendung finden? Live oder Studio? Bist Du Solokünstler oder Teil einer Band?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. DeadboZ

    DeadboZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 02.08.16   #3
    Nein, ich kann damit nicht umgehen, weiß nur ungefähr was er macht.

    Soweit ich es weiß kommt der Kompressor zwischen nach den Preamp und vor die Einspeisung in die Endstufe des entsprechenden Kanals.

    Mein Bandkollege hat etwas Erfahrung im PA-Aufbau, für Bands und Veranstaltungen mal ausgeholfen.
    Nein, kann ich nicht. Ich weiß nur um den Effekt/ die funktionsweise.

    Das habe ich schon: Nach dem Preamp vor der Endstufe. Oder wie meintest du das?

    Mein Bandkollege hat schon aushelfsweise PA gemacht, bei Auftritten und Veranstaltungen.

    Danke für deine Anteilnahme ;)
     
  4. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    8.444
    Zustimmungen:
    3.769
    Kekse:
    17.321
    Erstellt: 02.08.16   #4
    Ich hatte noch eine Frage nachgeschoben, die ist vielleicht untergegangen. :)
     
  5. DeadboZ

    DeadboZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 02.08.16   #5
    Anwednung soll er im Studio aber auch bei der Probe. Ich spiele in einer Prog-Metal-Band.
     
  6. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    8.444
    Zustimmungen:
    3.769
    Kekse:
    17.321
    Erstellt: 03.08.16   #6
    Da Du, und wahrscheinlich auch sonst niemand aus der Band, sicher im Umgang mit einem Kompressor bist, würde ich Dir grundsätzlich davon abraten.

    Für die Probe wäre so ein Einsatz eventuell noch nachvollziehbar, für Aufnahmen nicht wirklich, da stehen im Rechner bestimmt besser klingende und vor allem nicht-destruktiv arbeitende Alternativen zur Verfügung.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    8.034
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.393
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 03.08.16   #7
    Ist der Compressor jetzt für Gitarre, für Gesang oder für beides gedacht?...
     
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    8.444
    Zustimmungen:
    3.769
    Kekse:
    17.321
    Erstellt: 03.08.16   #8
    OK, das ist nicht klar geworden, aber er ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit für die Stimme gedacht.

    "Soweit ich es weiß kommt der Kompressor zwischen nach den Preamp und vor die Einspeisung in die Endstufe des entsprechenden Kanals."
     
  9. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    8.034
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.393
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 03.08.16   #9
    Ich halte "für die Stimme" zwar auch für wahrscheinlicher, allerdings wäre der beschriebene Signalweg für E-Gitarre oder E-Bass auch denkbar, wobei der beschriebene Signalweg evtl. auch hinterfragt werden könnte.

    Beide genannten Kompressoren sind - so wie ich sehe - zweikanalig. D.h. entweder für Stereo oder für 2x Mono, was Gesang und E-Gitarre/E-Bass normalerweise sind, sofern vor der Stereo-Effektbearbeitung geschaltet.

    Welches Lexicon-Gerät für Hall/Delay ist es übrigens geworden? Weil manche haben auch einen Compressor drin, so dass man zumindest die Funktionsweise schon mal ausprobieren könnte. Im MX400 z.B. kann man einen voll-parametrisierten Compressor zusammen mit Hall oder Delay anwenden. Bzw. bei externer Überbrückung oder über ein Mischpult auch alles zusammen: Compressor, Hall und Delay.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. DeadboZ

    DeadboZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 03.08.16   #10
    Moin,

    überwiegend ist der Compressor für den Gesang gedacht. Evtl. dann auch für Bass, weniger für Gitarre. Ich würde meinen, dass ein Compressor bei Drums auch sinn macht, zumindest, wenn es um Becken geht.

    An Signalwegen kann man arbeiten, je nachdem was man will. Ich habe nur meine Erfahrung des Gitarrespielens einfließen lassen. ;)
    Ob Mono oder Stereo ist eigentlich wurscht. Meist wird eh nur ein Mikrofon dran gehängt. Da habe ich dann eher an Drums gedacht, mit zwei Mikrofonen über den Becken.

    Das Hall/Delay-Effektgerät ist ein Lexicon LXP 15 (nicht MKII).

    Ich habe selber eine kleine PA, die wird für kleine Auftritte, nicht nur von uns, verwendet. Euren Aussagen nach würde da ein Compressor sinn machen. Natürlich muss ich mit dem Gerät dann erst einmal Erfahrungen sammeln.
     
  11. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    8.034
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.393
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 03.08.16   #11
    Was soll die "kleine PA" denn alles verstärken? Nur den Gesang oder mehrere Instrumente gleichzeitig? Wenn ein Compressor/Limiter für die PA, dann soll es eben ein Summen-Compressor/Limiter sein - in Stereo, versteht sich. Gesang, E-Bass usw. werden von separaten Compressoren behandelt. Da reicht dann Mono pro Instrument aus, wobei Stereo-Effekte dann nach dem jeweiligen Compressor im Signalweg geschaltet werden. Die Summe geht nochmal extra über einen Stereo-Summen-Compressor/Limiter, falls man einen solchen einsetzen möchte. Man könnte auch ohne, wenn die Anlage stark genug ist und z.B. einen Limiter schon eingebaut hat.
     
  12. DeadboZ

    DeadboZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 03.08.16   #12
    Die PA soll überwiegend Vorlesungen verstärken und ganz kleine Bands (Mittelalter und uns), also Clubgröße.
    Was ist denn z.B. ein Summen-Compressor? Im Grunde habe ich doch dafür das Mischpult. Es geht doch darum Signale, bei denen es tendenziell vorkommt, dass sie unangenehme Frequenzen auswerfen, anzupassen. Warum sollte ich jedes Signal über einen Compressor jagen um es danach noch einam gebündelt über einen Compressor zu schleifen?
    Ein Limiter ist bei den meiste Compressor schon mit drin.

    Wie ihr merkt, es gibt bei mir große Wissenslücken in dem Bereich ;)
     
  13. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    8.034
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.393
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 03.08.16   #13
    -> Equalizer
    Und wie! Eine Beratung im Sinn dieses Threads wäre bei diesem Wissensstand bzw. bei komplett fehlendem Wissen wohl eher sinnlos bzw. noch zu früh. Du solltest erst mal lernen, was Geräte wie Mischpult, Equalizer, Compressor usw. überhaupt machen, bevor du damit was machst. Compressor für Gesang ist zwar schon sinnvoll. Wenn du aber überhaupt nicht weiß aus welchem Grund und was man damit macht. Ähnliches gilt für einen Equalizer. Es gibt Geräte, die mehrere Funktionen in sich vereinen. Vielleicht hat dein TC VoiceLive schon das alles drin - Compressor, Equalizer? Auch was du über die Becken und den Compressor oben geschrieben hast... Vielleicht hast du auch da eher den Equalizer gemeint.
    Auch Equalizer kann es sowohl auf einzelnen Instrumenten, auf Instrumentengruppen als auch auf der Summe geben. Ähnlich wie Kompressoren, nur dass die Funktionen unterschiedlich sind, außer bei frequenzselektiven Kompressoren jetzt. Besorge dir zunächst Literatur z.B. zum Thema Mixing oder PA-Technik und lese sie. Im Forum müsste man dir alles mühselig beginnend bei Null erklären.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. DeadboZ

    DeadboZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 03.08.16   #14
    Ein Equalizer passt das Signal permanent an, Compressor und Limitier greifen ein, wenn gewisse Frequenzen angesteuert werden, um z.B. keine Peaks entstehen zu lassen. Ich finde schon, dass zwischen Kompressor und Equalizer ziemliche Unterschiede sind in der Anwendung.
    Das VoiceLive hat einen Compressor, der Equalizer ist nicht wirklich als solcher zu bezeichnen (wenn wir aus Studiosicht sehen). Mich nervt das Gerät, da ich es jedes mal auf- und Abbauen muss. Mit der Lösung Hall und Compressor hätte ich dann nur noch ein Kabel zu verlegen. Die restlichen Effekte benötige ich nicht. So kann ich lieber jetzt etwas für die Stimme tun und dazu noch etwas für künftige Aufnahmen.
    Ihr schreibt ja selber, dass es bei Gesang durchaus sinn macht einen Compressor zu haben.

    Bisher handhabe ich es so, dass ich den Umgang mit neuen Geräten im Betrieb lerne. Ich ziehe mir die nötigen Infos aus dem Internet und probiere rum. Wenn das Ergebnis mist ist höre ich das dann.
    Im Grunde bleibt die Frage stehen: Welches Gerät von den beiden? Kommt das BSS den neuen Geräten noch hinterher, oder machen es auch die heutigen 500 € Geräte besser?
    Es geht nur um eine Qualitätsfrage.

    Trotzdem danke für weitere Ausführungen.
     
  15. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    8.034
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.393
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 04.08.16   #15
    Ohne beide Geräte zu kennen rein von der Bedienoberfläche her scheint mir der BSS DPR-402 besser für Gesang geeignet zu sein als der DBX 1066. Der BSS DPR-402 hat nämlich einen De-Esser eingebaut, während der DBX 1066 eine Expander/Gate-Funktion hat.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.545
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.163
    Kekse:
    14.272
    Erstellt: 04.08.16   #16
    Hat das Voice Live nicht einen Kompressor? Das wäre dann auf Stimme beschränkt im Proberaum und Bühne, aber genau für so Sachen sind die Geräte doch gemacht.
     
  17. DeadboZ

    DeadboZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 04.08.16   #17
    Mir wurde die De-Esser-Funktion auch vom Verkäufer ans Herz gelegt. Für Gesang ist das dann wirklich die bessere Entscheidung. Nach ein paar yt-Videos erkennt man den Zweck ...
    Der Verkäufer des BSS bietet mir sogar an, dass ich das Lexicon und BSS erst einmal teste. Wenn es nicht gefällt nimmt er es zurück. Cooler Typ.

    @mjmueller: Ja, das VoiceLive hat einen Compressor. Mir geht es aber auf den Nerv, wegen auf- und abbau. Dazu mag ich die Bedienung nicht. Ich stand nun vor einem neuem Gesangseffekt oder der jetzigen Lösung: Hall und Compressor einzeln. letzteres ist teurer, ich denke aber, dass ich damit mehr anfangen kann.
     
  18. DeadboZ

    DeadboZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 07.08.16   #18
    Moin,

    ich habe vorgestern in meinem Rack noch einen Compressor "gefunden", ganz vergessen, dass ich ein ganzes Set gekauft habe. Es ging damals nur um die Endstufe mit Case.
    Jetzt habe ich also ein Alesis 3630. Das soll ja nicht so schlecht sein... Geldausgabe erfolgreich verhindert.
     
Die Seite wird geladen...

mapping