controller zum sequenzen abspielen

  • Ersteller static.csonka
  • Erstellt am
S

static.csonka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.15
Mitglied seit
09.06.09
Beiträge
156
Kekse
20
hallo !

mmmhhh ich hab die frage schonmal im dj forum gestellt aber da antwortet mir keiner :(

äähhhm mein problem :

ich spiel in der hardrockmetal band .... jetzt haben wir 3 songs gemacht mit starken einfluss von samples....

sprich ich hab die mucke in ableton 8 gemacht und abgespeichert als wave datei ...

jetzt hab ich mir nen microsampler zugelegt weil mir gesagt wurde da hau ich die datei auf ne taste unddann geht das das ich einmal draufdrück auf die taste und das stück läuft los....

naja pustekuchen is viel zu groß

jetzt weiß ich aber gar nicht wie ich das bewältigen soll .... was für ein gerät muss ich mir da zulegen ?

Vom laptop aus is scheiße weil was tue ich wenns dem laptop zum beispiel zu warm wird und der fängt zum hängen an?

is ja auch doof ....

hat jemand nen tip? hab mal auf konzerten gesehen (wednesday 13) das der da so ein kleines kästchen mit pads drauf hat wo halt wer drauf gedrückt hat (einmal) und dann gings los


bitte hlft mir die ersten gigs nahen und ich weiß echt nicht weiter :confused::confused::confused:



MfG

Clemens
 
S

synthos

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.02.21
Mitglied seit
20.10.08
Beiträge
2.552
Kekse
4.899
Ort
Winterthur
Hi,

Ein Roland SP-404(SX) vielleicht. Die maximale Grösse für ein einzelnes Sample ist dort 2 GB und er liest direkt von der SD-Karte.

Grüsse,
synthos
 
M

Mastermixer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.14
Mitglied seit
25.12.05
Beiträge
362
Kekse
513
Ort
Minga
Sag mal wie viel Budget du ausgeben willst. Spontan würde mir Akai einfallen, die MPD-Serie, oder aber auch die APC20 oder auch die APC40, die speziell auf Ableton abgepasst sind und du dadurch ziemlich komfortabel arbeiten könnstest.
 
HaraldS

HaraldS

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.02.21
Mitglied seit
03.03.05
Beiträge
5.144
Kekse
32.024
Ort
Recklinghausen
Wie immer in solchen Fällen werfe ich meinen Stanton S-250 CD-Player in die Runde ;), der übrigens ein DJ-CD-Player ist und dementsprechend eigentlich eine Empfehlung aus dem DJ-Forum sein sollte. Der ist zuverlässig, robust, schnell austauschbar und startet ohne merkliche Verzögerung. Und CDs sind leicht herstellbar und ersetzbar.

Harald
 
S

static.csonka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.15
Mitglied seit
09.06.09
Beiträge
156
Kekse
20
danke für die vielen infos :) frag i nicht mehr bei den djs :p

mmmmhhhhh ja vom budget her sag ich mal max so an die 300 ....... wobei desto billiger wer mir lieber natürlich :)

der roland schaut mich schon ganz gut an mit dem kann ich so auch bisschen basteln ....

desto abletonkomaptibler umso besser für mich :)

werd mir auch son usbkeyboard mit pitchwheels besorgen weil das nervt das ich nicht frei pitchen kann im ableton oder gehts und ich checks nicht ? :D

Was mir nicht so gefällt am Stanton S-250 CD-Player ist das er keine klinkenausgänge hat ... also muss ich mir wieder extra ne endstufe zulegen und das is ja a umsonst ,....

´hab nämlcih aktive boxen am mischpult hängen .... wobi vielleicht hat das mischpult chicncheingänge ? mmmhhh wer d ich gleich mal in proberaum fahren und nachschaun :)

danke nochmal vielmals für die tollen antworten!
 
HaraldS

HaraldS

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.02.21
Mitglied seit
03.03.05
Beiträge
5.144
Kekse
32.024
Ort
Recklinghausen
Was mir nicht so gefällt am Stanton S-250 CD-Player ist das er keine klinkenausgänge hat ... also muss ich mir wieder extra ne endstufe zulegen

Endstufe - wofür? Ich verwende ein Stereo-Adapterkabel von Cinch auf Klinke:
300437_LB_00_FB.EPS_400.jpg

Das tut's auch.

Harald
 
S

static.csonka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.15
Mitglied seit
09.06.09
Beiträge
156
Kekse
20
halli hallo nochmal :)

ich bin noch immer am kopfzerbrechen ....

jetzt bin ich mal auf die idee gekommen das das beste ein hardwareteil wäre das sich mit nem midifähigen klick synchronisieren lässt .-.-.-..

kennt jemand sowas?

Mag nicht n Laptop mitschleppen auf konzerte zum anstarten der überlebts nicht lang :D

MfG
 
S

static.csonka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.15
Mitglied seit
09.06.09
Beiträge
156
Kekse
20
ich mein damit son kästchen wo sich unser drummer den beat und die bpm einstellt .... das hat nen midi eingang zum syncn denk ich :) weißt was ich meine? kenn jetzt den genauen ausdruck leiter auch nicht :D
 
HaraldS

HaraldS

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.02.21
Mitglied seit
03.03.05
Beiträge
5.144
Kekse
32.024
Ort
Recklinghausen
ich mein damit son kästchen wo sich unser drummer den beat und die bpm einstellt .... das hat nen midi eingang zum syncn denk ich :) weißt was ich meine? kenn jetzt den genauen ausdruck leiter auch nicht :D

Sowas gibt's, ist aber i.d.R. unnötiger Mehraufwand. Playback und Click sollten vom gleichen Gerät abgespielt werden, dann sind sie garantiert immer synchron und man muß sich um die Synchronisierung zweier unabhängiger Geräte keine Gedanken machen.

Wieviele Audiospuren braucht ihr denn? Wenn's nur eine ist, ist MP3, MD oder CD das Mittel der Wahl. Auf eine Stereoseite kommt die Audiospur, auf die andere der Click.

Wenn ihr (bzw. euer Tontechniker) auf der Bühne unbedingt Zugriff auf mehr als eine Einzelspur braucht (wenn die also am FOH-Pult auf unterschiedlichen Kanälen anliegen müssen) wird's teurer und aufwändiger. Dann ist ein Laptop schon eher das Mittel der Wahl. Man kann auch einen Harddiskrecorder verwenden und alle Songs in ein Projekt packen, das wird aber schnell unübersichtlich. Die schnellste und betriebssicherste Lösung ist ein Stereo-Zuspieler wie oben erwähnt.

Ein gute Alternative ist auch ein Gerät à la Fantom-G mit seinen Einzelausgängen. Der ist u.a. für solche Anwendungen gemacht.

Harald
 
S

static.csonka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.15
Mitglied seit
09.06.09
Beiträge
156
Kekse
20
naja es ist so ..... dei audiodatei (wav) ist gefüttert mit effekten wie stereoflanger und autopan .... also über eine box abspielen is da nicht ....

gibts ja net ....

ich hab jetzt mal gesehen das es fürn laptop/pc so ein nanopad gibt

insgesamt haben wir jetzt e nur 3 songs mit samples bestückt wobei bei zwei nur ein intro ist , bei einem der komplette song durch ....
in zukunft möchte ich aber sehr gern weiter sampes und metal mischen ala static-x

mmmhhh ich hab da gesehen es gibt so ein nanopad .... wär es möglich so ein pad via usb an pc zu hängen und mit ableton zu benutzen?
dann brauch ich noch ein midi-usb port um den klick min ableton zu syncen .....
und vom laptop stereoausgang direkt ins mischpult?

so das man aber den klick nicht hört auf den boxen
:)

danke schonnmal für die hilfreichen antworten :D
 
M

Mastermixer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.14
Mitglied seit
25.12.05
Beiträge
362
Kekse
513
Ort
Minga
Nanopad startet Clips auf Quantisierung (verdammtes Deutsch, ich denk du verstehst was ich meine) in Ableton. Click aus Ableton auf einen anderen Ausgang routen (Ableton-Click kann soweit ich weiss nicht geroutet werden, mach dir also eine eigene Click-Spur).
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben