Cooler Drumbeat - Wie umsetzen

  • Ersteller Detroit
  • Erstellt am
Detroit

Detroit

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.20
Registriert
15.06.08
Beiträge
251
Kekse
714
Ort
Bad Laasphe
Hey,

durch Zufall bin ich heute im Plattenschrank nochmal auf eine alte "Simple Minds" Scheibe gestoßen. Auf der Album war der Song "Wall Of Love".

Diese ultra groovigen Drumbeats hams mir echt angetan. Ich wollt mal fragen ob vlt. einer von euch bereit wär mir mal zu erklären, wie diese gespielt werde (besonders der am Anfang)

Normalerweise bin ich bei sowas recht fit, aber dieser Rhythmus ist mal sowas von "anders" ich bekomm den net als Noten aufgeschrieben und ich würd das schon gerne genauer verstehen auch für Eigenkompositionen.

Hab den Song bei Youtube gefunden:
http://www.youtube.com/watch?v=k2iiKgQry5M

Knallt wegen der Quali net so wie am Album aber so what
Schonmal vielen Dank euch!!!!
 
De-loused

De-loused

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.17
Registriert
29.01.05
Beiträge
737
Kekse
2.829
Ort
Dortmund
Normalerweise bin ich bei sowas recht fit, aber dieser Rhythmus ist mal sowas von "anders" ich bekomm den net als Noten aufgeschrieben und ich würd das schon gerne genauer verstehen auch für Eigenkompositionen.
In der Tat ist das trickreich. Beim ersten Hören dachte ich es währe ein ungerader Takt, aber man kann einfach 4/4tel durchzählen und nach 2 Takten landet der Drummer wieder auf der 1. Was dazwischen passiert ist ein Rhythmusverschieber, dabei wechselt man die Zählebene (z.B. von 4tel auf 8tel oder 16tel) und spielt dort in anderen, "ungeraden" rhythmischen Zähleinheiten, ohne jedoch die Taktart zu ändern. Die klassischen Verschieber sind 3er, 5er und 7er, die natürlich kombiniert werden können.
In diesem Beispiel ist es so: der Rhythmus wiederholt sich alle 2 Takte und ist im 4/4tel-Takt (zähl einfach mal 4tel durch). 2 Takte haben 16/8tel. Er ist aber nicht wie gewöhnlich in 2 Einheiten von je 8/8tel aufgeteilt, sondern in 5/8tel + 5/8tel + 6/8tel, und das macht wiederum 16, deswegen bleibt immer noch ein treibendes, gerades Feeling erhalten.;)
Ich hoffe das hilft und ist nicht zu wirr erklärt.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Detroit

Detroit

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.20
Registriert
15.06.08
Beiträge
251
Kekse
714
Ort
Bad Laasphe
Puuhhh danke schonmal das du dir die Mühe gemacht hast!!!!!:great::great:

Ich muss jetzt für mich nurmal ein wenig ordnen:
Okay, also ich Zähle nicht 1 2 3 4 durch sondern wechsle die Zählebene auf 8tel und spiele dann einen ungeraden also z.B. einen 3/4 5/4 bzw. 7/4 nur das ich dann als bezugsgröße achtel habe (5/8 7/8) und lande dann nach 2 Takten wieder bündig auf der 1?????:confused:

Ich bekomms net wirklich gespielt, bzw komme mit der Snare aus dem Timing. Kann man irgendwie das Pattern als Partitur aufschreiben?
 
P

PearlDR

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.12
Registriert
16.01.09
Beiträge
301
Kekse
1.159
Ort
Im gelobten Land
Hallo Detroit

De-loused hat das sehr gut beschrieben.:great:Das du das nicht gespielt bekommst ist keine Schande.Wenn ich mich nicht irre ist das glaube ich von Mel Gaynor eingespielt.Der spielt solche Verschiebungen perfekt.Fällt unter die Top-10 der besten Drummer.Das Spielen erfordert sehr viel Übung.Ein befreudeter Drummer von mir hat sehr viel Noten/Patternmaterial von den Simple Minds und schaut mal nach ob der Song dabei ist. Wenn ja kann ich ihn dir per Email zukommen lassen.Melde mich dann bei dir.

Gruß PearlDR
 
D

drumtheater736

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
19.01.09
Beiträge
1.335
Kekse
2.049
Hi,

was er meinte ist e ssind 2 takte a 4/4 ----> 8/4 --------> 16/8

16/8 werden aber nicht als 2x 8/8 takte gespielt sondern 5/8 + 5/8 = 10/8 + 6/8--->16/8.

auch wenn du es in 5 5 6 spielst klingt es trotzdem wie 2 gerade 4/4 takte.

Lg

DT
 
Beda B

Beda B

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.12.19
Registriert
24.02.06
Beiträge
172
Kekse
172
Ort
Salzburg
Warum denn so kompliziert Kollegen?
Man spiele die Bass Drum auf 1, 1a dann eine Snare auf 2a, Bass drum auf 3+, 4e, 1, dann Snare auf 2 , Bass auf 3, 3a und Snare auf 4+,4a - ein klein wenig variiert und dazwischen viel Hi Hat gefudele - klingt ziemlich linear was er da spielt - also die Zwischenräume der Akzente mit Hi Hat ausgefüllt.
Solche "Verschiebungen" sind typische Elemente, wie sie schon saus den alten Funk Tunes bekannt sind.
Alles klar?
BEDA
 
Detroit

Detroit

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.20
Registriert
15.06.08
Beiträge
251
Kekse
714
Ort
Bad Laasphe
Okay, hab ich jetzt soweit verstanden. Ich geb mich mal dranm, es zu üben.

Ich danke euch!;)
 
G

gauroth

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.10
Registriert
29.03.09
Beiträge
14
Kekse
0
Auswendig lernen :-D
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben