Coverband Neugründung und ein paar Fragen

von musicmacher, 12.06.11.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. musicmacher

    musicmacher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    16.05.19
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    486
    Erstellt: 12.06.11   #1
    Hallo zusammen,
    Ich möchte mit ein paar bekannten eine Coverband gründen um nebenbei ein paar Musikalische Gelegenheitsgeschäfte wie man so schön sagt zu spielen.
    Allerdings habe ich da noch so einige rechtliche Fragen...

    Unsere Idee wäre, das wir bekannte Evergreens nehmen und die auf Lounge- Bar Jazz und Smoothjazz umpolen. Man könnte auch sagen wir wollen Fahrstuhlmusik machen :-)

    Damit man sowas ordentlich umsetzten kann müsste man aber mit Halbplayback arbeiten. Die Playbacks würden wir dann im Studio vorproduzieren. Und jetzt die Frage:
    Darf man das? Also auf Tonträgern ist das ganze ja -auch mit Anmeldung- nicht zulässig, da es sich um eine ungenehmigte Bearbeitung handeln würde.
    Live darf man ja interpretieren, aber gilt das auch für Playbacks?

    Es kommen neben den Drumgrooves und Backing-Vocals auch diverse Synthies und Gitarren vom Band. Live sollen nur die Bläser, der Bass und der Gesang gespielt werden. Und die Songs sollen halt komplett verfremdet werden. Z.B. Killing me Softly als Trip-Hop Version. Kann man das machen oder ist das auch Live verboten, weil die Playbacks eine unerlaubte Bearbeitung sind? Falls ja, könnte man das umgehen, in dem man die Playbacks live im Computer abspielt so das man sagen kann wir benutzten halt einen MIDI-Sequenzer?

    Fragen über Fragen, hoffe jemand kann mir weiterhelfen...
     
  2. mawa_1976

    mawa_1976 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.09
    Zuletzt hier:
    11.04.19
    Beiträge:
    471
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    3.724
    Erstellt: 13.06.11   #2
    Hallo Musicmacher,

    Du hast ja eher eine rechtliche Frage - daher solltest Du im Subforum "Musikbusiness & Recht" posten.
    Bitte beachte aber, dass dort besondere Regeln herrschen, da eine juristische Beratung nicht erlaubt ist. Lese Dir also vorher die Forums-Regeln durch, und beschreibe Deinen Fall als "allgemeine, nicht echte personenbezogene Situation".

    Dann wird Dir sicher geholfen.


    Gruß
    MaWa
     
  3. Ringmodulator

    Ringmodulator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.11
    Zuletzt hier:
    4.11.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.11   #3
    Wenn der Komponist mehr als 70 Jahre tot ist, dann darfst du seine Werke nach herzenslust berabeiten. Eine Fundgrube für copyrightfreie MIDI Files ist zB.: das Mutopia-Projekt. Mit diesen elektronischen Notenblättern kann man dann mit Hilfe von Sequenzer Programmen (Cubase, Ableton, Music Producer Home Studio, Sonar etc.) ganz leicht neue Werke arrangieren. Da kannst du virtuelle Musiker für dich arbeiten lassen ;-)
     
Die Seite wird geladen...