Crate VC 3112, Brummen, Elkos

von Mitko, 19.03.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Mitko

    Mitko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.18
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.03.18   #1
    Liebe Forum-Mitglieder,

    ich habe og. Verstärker seit 20 Jahren. Immernoch die ersten Röhren drinn. Mittlerweile ist jedoch bei Zimmerlautstärke im Clean-Kanal vor allem, ein (Netz-?)brummen zu hören. Das gleich Brummen gibts im Dirty-Kanal aber leiser. Das Brummen ist völlig unabhängig von der Lautstärke, wird also nicht mit lauter, hat aber immer einen nervigen Grundpegel. Vorstufenröhren habe ich schon mal durchgetauscht, war nix. Kalte Lötstellen auch schon gecheckt, war auch nix.
    Nach lesen hier im Forum, will ich mal mit dem Tausch der "Netzfilter" Elkos anfangen und gucken, obs Brummen weniger wird. (knacksen beim Kanalwechsel gibts auch, sporatisches "kratzen" nach ca. halber Stunde spielen auch, aber erstmal egal)
    Ich habe keine Ahnung von elektrischen Schaltplänen, kann aber den Lötkolben bedienen.
    Kann mir jmd. anhand der angehängten Schaltpläne und Fotos beschreiben, wo die zu tauschenden Elkos sind?

    Danke
    Gruß
    Mitko
     

    Anhänge:

  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.811
    Kekse:
    39.114
    Erstellt: 19.03.18   #2
    Ui, schlechte Basis für so so ein Unterfangen :o
    Willst nicht lieber zu Deinem Wohle und dem des Amps nen Tech aufsuchen?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.234
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.812
    Kekse:
    16.981
    Erstellt: 19.03.18   #3
    Hi,
    das kann natürlich sein, dass nach 20 Jahren diverse Elkos lecken
    das ist schlecht
    gerade bei Röhren soll man wissen man man tut
     
  4. Mitko

    Mitko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.18
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.03.18   #4
    ja, aber ich weiß schon. Vorher entladen, usw. Aber letztlich müssen doch nur "ein paar?" Elkos raus und reingelötet werden. Aber welche? genau? Mehr will ich ja gar nicht machen.
     
  5. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.234
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.812
    Kekse:
    16.981
    Erstellt: 19.03.18   #5
    es kann nur ein einiger sein
    hast du ein Oszi?
     
  6. Mitko

    Mitko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.18
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.03.18   #6
    nein. Lässt sich das betreffende Bauteil nicht anhand des Schaltplans ausmachen? Beim Power-Amp ist ein Transformator eingezeichnet. So ein Netzfilter müsste doch unmittelbar in der Nähe sein, oder? Und dann eben auf dem Foto ausmachen. So ungefähr wäre der Plan gewesen. Danke schonmal für alle Kommentare!
     
  7. crazy-iwan

    crazy-iwan Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.811
    Kekse:
    39.114
    Erstellt: 19.03.18   #7
    Wenn man weiß wo der Defekt her kommt, schon :evil:

    Nochmal: Verstärkerreparaturen sind nicht Malen nach Zahlen.
    Wenn hier jemand sagt daran könnts liegen, und Du machst das und verletzt Dich, was meinst wie das für die Person danach so wäre...
     
  8. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.234
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.812
    Kekse:
    16.981
    Erstellt: 19.03.18   #8
    auf dem Foto ist oben das Netzteil, da zähle ich 9 Kondensatoren
    willst du alle auf verdacht neu machen?
     
  9. crazy-iwan

    crazy-iwan Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.811
    Kekse:
    39.114
    Erstellt: 19.03.18   #9
    Ansonsten siehste die Elkos die so aufgebläht sind? Die müssen definitiv raus.
    Wenn da welche von sogar lecken sollten, auch.
    Ganz ohne Gewähr für Funktion oder Sicherheit ;)

    Nach dem Zustand würde ich aber auch die anderen größeren austauschen, die nicht so aufgebläht sind.
     
  10. stoffl.s

    stoffl.s E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    18.408
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16.816
    Kekse:
    39.035
    Erstellt: 19.03.18   #10
    Ich würde mit dem Amp zu einem Techniker gehen, der sich mit sowas auskennt. Selbst herumlöten halte ich für keine so gute Idee, wenn du ja offenbar schon den Schaltplan nicht ordentlich lesen kannst. Kann ich auch nicht und ich würde mich da definitiv nicht drübertrauen.
     
  11. Mitko

    Mitko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.18
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.04.18   #11
    Also, ich war beim Techniker. Der meinte alle Elkos und Röhren in Ordnung und hat nur ein paar kalte Lötstellen nachgelötet. Das Brummen wäre vielleicht ein Design-Fehler des Herstellers. Wie auch immer. Zuhause gespielt, ok wenigsten keine Knacker, Aussetzer mehr.
    Dann habe ich mein ZOOM 3GX in den Effekt-Insert geklemmt, mit Batterien. Für chorus, Delay, usw.. Dabei musste ich feststellen, dass mit dem Zoom im Effekt-Weg das Brummen verstärkt und sogar auf dem Dirty-Kanal genauso stark vorhanden ist. (alle Level im ZOOM natürlich richtig eingestellt, usw.)
    Also habe ich den Effekt-Loop mal nur mit einem Patch-Kabel überbrückt und siehe da, nur Brummen ohne Sound. Berühre ich mich mit meiner Hand das Kabel an der Plastik-Ummandelung brummts noch irrer. Was ist denn da los?? Hängt das nicht irgendwie alles zusammen??
     
  12. Darkdonald

    Darkdonald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    385
    Erstellt: 20.04.18   #12
    Hm, wenn ich mir die Bilder angucke, würde ich sagen, dass die 4 dicken schwarzen Elkos rechts auf der Platine definitiv im Eimer sind. Kann sein das es optisch täuscht, aber die "Deckel" sehen aus, als ob die ordentlich hoch gewölbt sind. Das ist ein einigermaßen sicheres Zeichen für defekte Elkos...
     
  13. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.234
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.812
    Kekse:
    16.981
    Erstellt: 20.04.18   #13
    nö, warum :gruebel:
    es gibt Elkos die so aussehen
     
  14. Smoke165

    Smoke165 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    11.03.19
    Beiträge:
    3.493
    Zustimmungen:
    1.548
    Kekse:
    8.333
    Erstellt: 20.04.18   #14
    Kann auch die Plastikummantelung sein, die von sich aus nach oben gewölbt ist. Kann man mitm Finger auch „runterdrücken“, also ist recht flexibel. Äußerlich betrachtet kann man auf den Fotos nichts erkennen, was eindeutig nach Elkodefekt aussieht. Das man die Kontakte nicht sieht wie bei axialen Elkos macht das Ganze auch nicht leichter. Sollte die Plastikabdeckung von oben allerdings nicht eindrückbar sein bei einem der Elkos spräche das für ein Ausbeulen des Elkos selbst. Optisch kann man das aber nicht sagen.
    Beim Brummen einer so alten Kiste würde ich erstmal die Endröhren tauschen. Kenne jetzt den Amp nicht so genau, aber wenn das eine Class AB Endstufe ist (Push-Pull) kanns auch einfach sein, dass die Röhren ausgenudelt und zu weit auseinander gedriftet sind. Ist auch deutlich einfacher, als direkt alle Elkos zu tauschen.

    Zum „alle Tauschen“: ist ab einem gewissen Alter nicht ungewöhnlich. Habe meinem Engl Straight auch einen kompletten Cap-Job verpasst, obwohl sichtbar nur zwei der Elkos minimal geleckt haben. Das hat sich auch im Sound positiv bemerkbar gemacht. Der ganze Amp klang danach wieder etwas straffer und direkter.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping