Dachgeschoss Schallschutz

von farmerwill, 12.02.08.

  1. farmerwill

    farmerwill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.06
    Zuletzt hier:
    13.06.13
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.08   #1
    Moin.
    Ich habe eine bescheidene Frage zum Thema Schallschutz.
    Also erstmal die Situation: Ich habe mir ein kleines Studio im Dachgeschoss (2 OG) eingerichtet. Im 1. OG wohnt meine zukünftige Schwägerin. Ich nutze das Studio eigentlich nur zum abmischen bei sehr humaner Lautstärke. Instrumente kommen kaum zum Einsatz, ausser Gitten (mit der gehe aber direkt in Pult).
    Wir haben einen Holzboden, also Sparren, Ferlegeplatten und Teppich daruf. Meine noch nicht Schwägerin beschwert sich jetzt das es zu laut ist und sie nicht Fernseh gucken kann. (????) Na ja.
    Da ich den Raum in nächster Zeit so oder so renovieren möchte, stellt sich nun die Frage, was nehme ich als Baumaterial für den Boden. Ich hatte an Steinwolle für die Hohlräume gedacht. Dann auf die Sparren einen Filzstreifen, neue Ferlegeplatten drauf, Teppich und fertig. Ich bin mir aber unsicher ob das reicht. Aber wie gesagt, der Pegel der gefahren wird ist sehr human. Kann man mit einem Proberaum überhaupt nicht vergleichen.
    Kann mir jemand sagen ob diese Maßnamhe was bringt?
     
  2. averan

    averan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Bockhorn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    207
    Erstellt: 18.02.08   #2
    An was für Verlegeplatten hast Du denn da gedacht ? Vorsicht mit der Dämmung der Fehldecke, Bauphysik (Dampfsperre/Hinterlüftung) beachten.
     
  3. farmerwill

    farmerwill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.06
    Zuletzt hier:
    13.06.13
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.08   #3
    Moin.
    Ich will eigentlich die gleichen Verlegeplatten wieder nehmen und nur die Dämmung zwischen den Sparren ersetzen. Was ich so gelesen habe soll Steinwolle einen guten Schallschutz bieten. Dann zwischen Verlegeplatte und Holzsparren Filz, so das keine direkte Verbindung besteht.
     
  4. averan

    averan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Bockhorn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    207
    Erstellt: 11.03.08   #4
    Ahoi,

    1. Wie schon gesagt, bei der Dämmung der Fehldecke bitte Bauphysik beachten, soweit noch möglich und nötig Dampfsperre nach unten hin, ich würde auch die Hinterlüftung in der Fehldecke beibehalten, also keine "Volldämmung einbauen, wobei ich eh nicht sicher bin ob diese Dämmebene wirklich viel zum Schallschutz beiträgt.
    2. die Filzlage auf den Sparren dürfte mE für den Schallschutz sinnlos sein, da Du die Decklage, also die Bodendielen, wohl irgendwie an den Sparren festmachen musst. Durch diese mechanische Verbindung der Bodendielen mit den Sparren is die Wirkung der Filzlage vermutlich zum Teufel da der Schall über diese Verbindung an die Sparren übertragen wird.
    3. Du hast mir immer noch nicht gesagt aus welchem Material die Verlegeplatten sind. Um eine vernünftige Wirkung zu erzielen sollten es schon 2*10 mm Trockenestrich mit 10 mm Weichfaserdämmung sein, entsprechend verlegt mit Randdämmstreifen usw. Aus Erfahrung weiss ich, dass zB Spanpatten nicht wirklich zum Schallschutz beitragen, auch mit Trittschalldämmung nicht.
    4. Sofern Du die Trockenestrichplatten verbauen willst solltest Du sicherheitshalber einen fachlich versierten Menschen prüfen lassen, ob die Statik des Tragwerkes diese Belastung mitmacht, die Platten wiegen schon einiges, und die Verkehrslast ist ja auch nioch zu berücksichtigen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping