Das richtige kabel ...

von Bluesmaker, 31.03.05.

  1. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 31.03.05   #1
    Hi,
    eigentlich wollte ich mich garn nicht so richtig trauen mit so einer banalen Frage (die ich eigentlich wissen müßte) ... Aber, wie ist es mit (guten) Gitarrenkabeln. Inzwischen bin ich auf Klotz Lagrange (geringe Kapazitäten d.h. kleiner 75mikroFarad/Meter) umgestiegen. Ich habe aber noch "alte" Kabel. Z.B. "Klotz Instrumentenkabel low microphonic". Sind diese sog. "Instrumentenkabel" auch gute Gitarrenkabel oder sind sie für allgemeine Instrumente gedacht also nicht explizit für Gitarren ? Bei anderen Kabeln dagegen steht extra Gitarrenkabel drauf. Ist es das gleiche Instrumentenkabel und Gitarrenkabel ?
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 31.03.05   #2
    kurz und knapp: ja ;)
     
  3. Lupus

    Lupus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.07.13
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    108
    Erstellt: 31.03.05   #3
    prinzipiell kannst du für die gitarre jedes mono-klinken kabel verwenden. könntest theoretisch die klinken-stecker auch mit zwei seperaten klingeldrähten verbinden.
    ist halt ne qualitätsfrage.
    und was z.b. bei gitarren noch wichtig ist: trittfestigkeit, abschirmung etc. sprich wie mechnisch belastbar ist das kabel wenn man amldrauf rumtrampelt, erzeugt das beim drüberlaufen störgeräusche, wie anfällig ists für einstreuungen.

    theoretisch müssten deine beiden kaben also funktionieren. klotz ist idr. auch gut. zu en genauen unterschieden deiner zwei kabel kann ich dir aber leider nix sagen :o
    hoffe ich konnte trotzdem etwas weiterhelfen.

    gruß,
    lupus
     
  4. Bluesmaker

    Bluesmaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 31.03.05   #4
    Jo, danke für Eure Beiträge. Ich bin nur darauf gekommen, da man ja sagt, dass die Amps in Verbindung mit den Gitarren bestimmte Kabelkapazitäten konstruktiv (beim Ampbau) berücksichtigen. Die gehen quasi von eine art Standardkabel mit einer bestimmten Kapatität aus. Und genau das ist der Punkt, dass weniger der ohmsche Wiederstand sich auf den Sound nenneswert auswirkt als vielmehr die Kapazität !!! Ich dachte mir, dass ein "Instrumentenkabel" eventuell anders "kapazitiv gesehen" ausgelegt sein könnte als ein "reines Gitarrenkabel" .... eben, da es ja anscheinend auch für ansdere Instrumente ausgelegt ist dachte ich mir es wäre quasi ein Kompromiskabel. Wie auch immer, ich habe jetzt meine Klotz Lagrange-Kabel und man hört den Unterschied !

    Ciao
    Ron
     
  5. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 01.04.05   #5
    Na ja. Man spürt recht gerne einen Unterschied, wenn man nur hinreichend Geld für irgendwas hingelegt hat. Ein gutes Instrumentenkabel muss stabil sein, flexibel und eine gute Schirmung besitzen. Der Einfluß der Kabelkapazität auf die angeschlossenen Komponenten ist sowas von gering, dass es schon einen ausgefuchsten Marketing-Guru benötigt, hier Unterschiede plausibel zu machen. Ist halt alles reine Physik!

    Nur wenn man Kabel recht großer Länge (so ab 8m aufwärts) verwendet, kann man u.U. Unterschiede im Klang wahrnehmen.
    Nimm also ein gutes Kabel (nach obigen Kriterien) mit vernünftigen Steckern (z.B. Neutrik) und Du hast Deiner Anlage 'was gutes getan.

    /V_Man
    PS: Mit einer aktiven Schaltung in der Gitarre kann man evtl. Kabeleinflüsse übrigens komplett nullen.
     
  6. Kataklysm_666

    Kataklysm_666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    21.09.08
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Sachsen, Zittau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.05   #6
    Hi gehen auch Stereo/Stereo Instrumenten kabel für ne Gitarre oder ist das schlecht oder nur eher unsinnvoll?

    Wie meinst du das mit der aktiven schaltung in der gitarre?
     
  7. jukexyz

    jukexyz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.498
    Ort:
    Schweiz, Zürich
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    879
    Erstellt: 01.04.05   #7
    aktive Pickups warscheinlich
     
  8. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 02.04.05   #8
    Ne, schon eher aktive Schaltung ;)

    Pickups können nicht Aktiv sein, wenn da was Aktiv ist, isses die Schaltung.
    Stimmt also schon :)

    Deshalb muss man ja, wenn man EMGs einbaut auch ALLES umbauen, inkl. Buchse und Potis.
    Bei EMGs liegt der Trugschluss allerdings nahe, dass da die Pickups aktiv sind, weil man den Impendanzwandler (oder was war des, was da drin is?) nicht sieht, der is direkt ins Tonabnehmergehäuse eingebaut.
     
Die Seite wird geladen...

mapping