Daten-Crash bei Midi-Dump

von Tech-Nigger, 29.10.07.

  1. Tech-Nigger

    Tech-Nigger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 29.10.07   #1
    Hallihallo,
    ich habe 2 Effektgeräte ART Quadra/FX.
    Gestern wollte ich mit einem MIDI-Dump die abgespeicherten Presets des einen Gerätes auf das andere übertragen. Irgend etwas scheint dabei schief gelaufen zu sein. Jedenfalls bleibt das Empfängergerät nach jedem Reset (Spannung des Steckernetzteils wird unterbrochen und wieder angelegt) bei einem Preset "hängen" und läßt sich überhaupt nicht mehr bedienen (keinerlei Reaktion auf jedwelch geartete Bedienung).
    Gibt es eine Möglichkeit, das defekte Gerät (mit wieviel Aufwand?) wieder funktionstüchtig zu bekommen ? (Ich denke, da hat's irgend etwas im BIOS "zerschossen") - Oder soll ich's lieber gleich als Lehrgeld abschreiben ?
    Ich freue mich auf euere Antworten.

    .... Bevor die Frage auftauscht, warum ich das Ganze überhaupt gemacht habe .....
    Ich habe für die Show mit einer Oldies-Rockband insgesamt 5 Effektgeräte mit ca. 90 Presets - zum Teil speziell für einzelne Titel - abgelegt, die per Program-Change-Befehl gemeinsam auf das entsprechende Preset-Programm umgeschaltet werden (2x Gesang, Solo-Instr., Snare, Toms jeweils mit eigenem Effektweg- und -Gerät) und will das ART Quadra/FX durch ein besseres Gerät austauschen. Der Grundcharakter bzw. die speziellen Features der Effekte soll durch den Tausch natürlich erhalten und nicht negativ beeinträchtigt werden. Da wir halbwegs regelmäßig touren, muss die Programmierung des neuen Gerätes in aller Ruhe zuhause im Homerecording-Studio erfolgen. Dafür hatte ich das Empfängergerät gedacht, um mit einem A/B-Vergleich die Effekte in die gewünschte Richtung zu bekommen - und wenn ich dann (ohne Zeitdruck) irgendwann damit fertig bin, einfach nur noch die Geräte zu tauschen und ins MIDI-Setup einzubinden.


    ** Ich möchte schlafend sterben wie mein Opa ..... nicht schreiend wie sein Beifahrer **
    :):eek::D
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 30.10.07   #2
    heißt also das sendende gerät läuft auch nach dem sync crash noch wie es soll (gott sei dank, wenigstens eins :D ) und das empfangende steht still, reagiert auf keine eingabe am gerät mehr?

    Wie ist das denn während eines sync vorganges? sind da die bedienelemente des empfangenden Gerätes auch ausser Funktion?
    Wenn ja könnte es wohl sein das das Gerät irgendwo im Midi Jungel festhängt, und wartet und wartet und wartet..

    ich würde als erstes mal versuchen, das eingefrorene Gerät erneut über Midi anzusprechen. Hast du das mal gemacht? reagiert es?

    Wenn das nicht klappt würde ich versuchen es komplett auf Werkseinstellungen zu resetten (also nicht stecker raus, sondern wirklich totalreset). Bei den meisten Geräten gibts da ne Tastenkombination, die beim Einschalten gedrückt werden muss. Oder ein kleiner Reset Taster im inneren...
    Kann ich dir für das Gerät leider nicht sagen, falls du es nicht weißt und sich im Manual nix findet würd ich da kurz beim Hersteller anrufen.

    Ich kann natürlich nur vermuten, da mir das Gerät nicht geläufig ist und es nicht vor mir liegt, aber es würde mich sehr wundern wenn es nach nem Totalreset nicht wieder spielen würde...

    sag doch mal bescheid ob du in diese Richtung schon etwas unternommen hast...
     
  3. Tech-Nigger

    Tech-Nigger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 31.10.07   #3
    Danke erst einmal Tobse für Deine Anregungen.
    Das sendende Gerät ist tatsächlich ohne jede Veränderung unbeschädigt geblieben
    Mit MIDI habe ich erst einmal nix mehr versucht (ich wüßte im Augenblick auch nicht, mit welchem Befehl ich da weitermachen sollte - oder soll ich noch einmal einen erneuten Midi-Dump probieren ?? -
    By the way... wielange dauert denn ein solcher Übertrag einer kompletten Programmierung mit allen Parametern ? - Ich habe das Überspielen ca. 10-12 min. laufen lassen, danach war eben der Fehler schon passiert.

    Das mit dem Totalreset geht normalerweise tatsächlich mit einer Tastenkombination, aber auch die funktioniert - wie alle anderen Befehlseingaben auch - nicht. Im Inneren des Gerätes habe ich auch keinen "Reset-Taster" ausgemacht.

    Kann das sein, daß das Empfängergerät trotz mittlerweile mehrfacher Spannungsunterbrechung (mit entsprechender - halt letztlich unvollständiger, weil's dann irgendwo hängen bleibt - Anlaufroutine bei erneuter Inbetriebsetzung) immer noch auch einen MIDI-Befehl wartet ??

    Gruß
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 31.10.07   #4
    Ohne das ART zu kennen und damit die Menge an SysEx-Daten, die bei einem kompletten Dump transferiert werden müssen, ist die angegebene Zeitspanne für den Transfer zu lang. Würde da etwa mit einer minute Dauer im Extremfall rechnen.

    Wenn Du einen erneuten Transfer einleiten kannst, ohne daß das Empfangsgerät einen Dump-Request senden muß (das geht ja wohl nicht mehr), würde ich als ersten Schritt empfehlen, nochmal neu zu transferieren. Evtl. auch nicht direkt von Gerät zu Gerät, sondern die Daten vom funktionierenden ART auf Rechner/MIDI-File-Player/Sequencer wasweißich speichern und von dort in den defekten ART laden.

    Daß es bei einem mißglückten Laden von Daten das Betriebssystem irreparabel zerschießt, halte ich für relativ unwahrscheinlich. Kann es sein, daß die beiden Geräte unterschiedliche Firmware-Versionen haben und irgendwie außer reinen Parameterdaten noch was anderes per SysEx kam, was das zweite Gerät hat aussteigen lassen?

    Auf ein Fortsetzen eines eventuell unterbrochenen Dumps wird das Gerät nach mehrmaligem Neustart auf jeden Fall nicht mehr warten. :D

    Was Du auch versuchen kannst, ist der Kiste mal die Gedächtnisstütze zu entfernen. Also für ein Minütchen die Speicherbatterie rausnehmen. Das macht den Arbeitsspeicher definitiv leer und auch die Patches. Danach dann beim ersten Hochfahren gleich den Hard-Reset probieren. Da muß es eine Tastenkombination geben, die während des Startvorgangs betätigt werden muß - also nicht warten, bis die Kiste irgendwo hängen bleibt.

    Store beim Einschalten gedrückt halten, wird da gerne genommen, aber da muß sich auf jeden Fall in der BDA was finden.


    der onk mit Gruß
     
  5. Tech-Nigger

    Tech-Nigger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 02.11.07   #5
    Hallihallo,
    also, ich bin nicht weitergekommen....
    Der Softwarestand der beiden Geräte ist der gleiche (gewesen).
    Keine Reaktion auf einen erneuten MIDI-Dump.
    Ich habe die Kiste noch einmal aufgeschraubt: Da ist ein ROM-IC auf einem Sockel, aber leider keine Pufferbatterie.
    Macht es evtl. Sinn, den ROM-IC zu besorgen und mithilfe des funktionierenden Gerätes diesen neu "brennen" zu lassen ? Was kostet so 'was ? - Wer macht so 'was ? -
    Oder ist es evtl schon damit getan, den IC einmal vorsichtig aus dem Sockel zu "heben" ? (das hab' ich mich noch nicht getraut....).

    Wenn ich die "Reset"-Tastenkombination vor der Spannungsversorgung drücke, läuft die normale Anlaufroutine so lange nicht an, wie eben die Tasten gesrückt sind, dann hängt sich das Gerät aber wieder auf.

    Am meisten ärgert's mich, weil ich nach dem Einrichten des als Ersatz gedachten (besseren) Gerätes das eine ART eigentlich übrig hätte.

    Vielleicht hat ja noch einer eine Idee, das Gerät doch noch zu retten.

    Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping