Deeflexx Cora vs. RM BePhaser vs. Amp Stand vs....?

von justamusician, 25.05.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. justamusician

    justamusician Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.13
    Zuletzt hier:
    26.06.20
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.20   #1
    Hi zusammen,

    Ich möchte zukünftig nur noch mit 1x12 Box zur Probe und brauche deshalb euren Rat, welches System überhaupt für mich geeignet ist, bzw. ob es nicht sogar noch Lösungen gibt, die ich bisher nicht auf dem Schirm habe :)

    Also Problemstellung ist denke eindeutig: 1x12 Box strahlt mir schön an die Knöchel, der Rest der Band hört aber nur Tiefen und Tiefmitten oder noch schlimmer: steht direkt im Beam i.d.R. :D

    Genre: Von Hard Rock bis New Metal

    Topteil: Hughes Kettner Grandmeister 36

    Box: ENGL 112 mit Eminence Delta 12a Pro

    Am allgemein-gebräuchlichsten und günstigsten ist sicher der klassische Amp Ständer. Da habe ich nur Angst, dass mir die "Auf-dem-Boden-steh-Tiefen" verloren gehen, die ich so liebe. Beim Deeflexx käme für mich nur der Cora in Frage, mehr bin ich dann auch nicht bereit für ein Stück Plastik auszugeben. Der RM BePhaser gefällt mir da optisch schon wesentlich besser, soll aber (von bösen Zungen behauptet) eine billige Kopie vom Deeflexx sein, die nicht das Gleiche leisten kann :mad:

    Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?
    Hatte jemand schon beide "Blecher" und kann berichten?
    Vielleicht auch Empfehlungen für einen Amp Ständer, der recht bodennah ist und trotzdem den Sound gut verteilen kann?

    Freue mich auf eure Nachrichten :great:
     
  2. SlowGin

    SlowGin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.10
    Beiträge:
    459
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    404
    Kekse:
    5.018
    Erstellt: 26.05.20   #2
    Der BePhaser funktioniert prima. Ich möchte das Ding nicht mehr missen.
    Da geht auch nicht an Bass verloren. Der Ton wird einfach nur gleichmäßig(er) im Raum verteilt und empfinde ich als äußerst angenehm. I

    Ob es da tatsächliche Unterschiede zu Deeflexx (habe auch schon "in echt" gehört) müsste man im 1:1 Vergleich testen.
    Ich vermute jedoch das nimmt sich nichts.

    Preislich muss das jeder für sich selbst bewerten.
    Ich selbst verstehe den Preis beim Deeflexx nicht.
     
  3. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    4.623
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.437
    Kekse:
    22.026
    Erstellt: 26.05.20   #3
    Bevor ich da etwas investieren würde, könnte man das auch mal „provisorisch“ ausprobieren. Statt der Beamblocker einfach mal einen Gitarrekoffer mit etwas Abstand vor die Box stellen (Das hat selbst ein junger Bonamassa so gemacht....) und statt des Amp Stand, die Box mit Hilfe von Kisten hochstellen.
    ... ich nutzt selber ein Deeflex H1! und stelle die Box hoch...
     
  4. justamusician

    justamusician Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.13
    Zuletzt hier:
    26.06.20
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.20   #4
    @SlowGin
    So wie ich das auf den Produktbildern gesehen habe, sind die „Biegungen“ etwas anders, als beim Deeflexx Cora. Aber das muss ja nichts negatives sein :)
    150€ wäre ich da noch bereit auszugeben, soviel kostet der Bephaser ja auch ca., aber 300-400? Da hört der Spaß irgendwann auf. Nutzen hin oder her. :D

    @InTune
    Hochgestellt habe ich die Box schon. Gefällt mir nicht wirklich besser, da mir viele Tiefen verloren gingen. Die Idee mit dem Koffer finde ich aber cool, danke! :) Nur interessehalber: Du nutzt Amp stand und Deeflexx gleichzeitig? Wie sieht das dann aus? :D

    Ich habe mal gelesen, dass ein weiterer bekannter Gitarrist (Weiß nicht mehr welcher) seine Boxen auf den Rücken gelegt hat bei den Proben. Angeblich verteilt das den Sound auch gut im Raum. Hab das noch nicht getestet, aber vom Gefühl her würde ich sagen, dass dadurch schon gut die gesamte Hörbarkeit sinkt. Hat das mal jemand gemacht? :o

    Weiterhin habe ich beim Big T folgendes entdeckt:
    https://www.thomann.de/de/standback_ampstand.htm

    Bodennah, leicht, kompakt... aber auch besser, als die Box normal hinzustellen? Und bleiben in der Haltung wirklich die Tiefen erhalten, bzw. wird der Sound auch besser im Raum verteilt? Also wer einen hat gern mal berichten :engel:
     
  5. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    4.623
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.437
    Kekse:
    22.026
    Erstellt: 26.05.20   #5
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    2.017
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    965
    Kekse:
    13.938
    Erstellt: 26.05.20   #6
    Der Standback-Ampstand funktioniert ganz ordentlich, auch abhängig von Form und Größe der Box. Natürlich musst du dann das Topteil separat stellen. Vorteil von schräg gestellten (da gehen z.B. auch die Tilt back legs von Fender Amps) oder höher gestellten Boxen ist ja eher, dass du dann den Höhenanteil am Sound richtig justierst, weil eben die Ohren und nicht die Kniekehlen bedient werden. Beim Fönen der Kniekehlen stellt man sonst gerne viel zu viel Höhen ein, was sich für denjenigen, der das Boxsignal direkt abbekommt aber dann als deutlich zu höhenlastig präsentiert.

    Weder Schrägstellen noch Höherstellen reduzieren aber den Beam, den gerade geschlossene Boxen gerne haben. Hinten offene Boxen verhalten sich da in der Regel etwas freundlicher.
     
  7. justamusician

    justamusician Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.13
    Zuletzt hier:
    26.06.20
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.20   #7
    @InTune sieht schon sehr geil aus! Wuchtest du dann Top und Box immer auf das Case drauf? Das sind doch sicher auch um die 30-35kg :rolleyes: Deine Bogner 112 hat aber soweit ich weiß auch zwei Ports, bzw. ist Thiele-ähnlich aufgebaut, kann das sein? Die hat ja dann von Grund auf schon eine ganz andere Basswiedergabe :great:

    @skerwo Gut, dass du das erwähnst! Ich würde mir, falls die Wahl auf einen Ständer fällt, direkt einen Tube Town Diffusor dazu kaufen. Wobei das ENGL Logo eigentlich auch schon direkt in der kritischen Gegend prangert :D Beim nächsten "Volle Pulle" Test gucke ich mal, was da überhaupt noch am ENGL Logo vorbei kommt. Der oben beschriebene Beam, der sonst immer auftrat war vorwiegend auf die 4x12er bezogen, die ich bisher bei Proben immer hatte :)
     
  8. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    4.623
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.437
    Kekse:
    22.026
    Erstellt: 26.05.20   #8
    Das "Wuchten" ist nicht problematisch, so wohl Topteil, als auch Box lassen sich gut mit einer Hand heben.

    Die Bogner 1x12" Cube ist in der Tat eine Box, die sich von den anderen üblichen Verdächtigen schon abhebt, was "Volumen" angeht.
     
  9. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    325
    Kekse:
    2.001
    Erstellt: 26.05.20   #9
    Auf jedenfall zwei mal Eigennachbau eines Deflex mit grob erahnten Maßen. Einmal aus Holz, einmal aus Plastik (das „Hobbyglas" aus dem Baumarkt). Der aus Holz hab ich der Cora Version nachempfunden, dem aus Plastik der H1 Version.

    Sind beide nicht sonderlich schön geworden. Aber bei beiden kann ich deutliche Klangveränderungen, in Form eines homogeneren Schalls im Raum feststellen. Wobei es mich vom Gefühl her eher zur Cora Version treibt. Wichtig ist, dass ein Winkel in der Mitte ist. Aus Reststücken hab ich dann noch ne dritte Version gemacht, die da einfach nur eine rechteckige Plastikplatte war, die ich 10cm am unteren Ende um 50° abgekantet habe. Das hört man, dass das schon eher nicht mehr taugt.

    Aber die beiden anderen tun ihren Zweck. Und wenn man Restmaterial noch irgendwo hat, warum nicht mal probieren? Mit dem heutigen Wissen würde ich aber deutlich zur Holzvariante greifen. Die ist besser bearbeitbar. Wenn es dich interessiert versuch ich mal die Bilder, die ich dazu hier irgendwo irgendwann mal gepostet habe, wiederzufinden.
     
  10. justamusician

    justamusician Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.13
    Zuletzt hier:
    26.06.20
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.20   #10
    @Uhu Stick Bilder würden mich in der Tat echt interessieren! Ich hab leider keine Vorstellung, wie ich das aus Holz nachbauen könnte. Metall schon eher, aber allgemein habe ich leider keinerlei handwerkliche Begabung.
    Leider gibt nicht mal der Gebrauchtmarkt auch nur irgendwas Richtung Deeflexx/Bephaser her. Sogar einen Eigenbau würde ich mir da kaufen, wenns mal einen gäbe :o
     
  11. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    325
    Kekse:
    2.001
  12. SlowGin

    SlowGin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.10
    Beiträge:
    459
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    404
    Kekse:
    5.018
    Erstellt: 27.05.20   #12
    Letztendlich muss man das halt mal für sich und sein eigenes Geraffel ausprobieren.
    Da spielen ja immer mehrere Faktoren mit rein.

    Mein Röhrenbrüllwürfel und der Speaker für meinen Kemper gefallen mir persönlich klanglich oft besser wenn sie auf dem Boden stehen.
    Mit dem BePhaser habe ich dann aber nicht mehr diesen starken Beam und dafür mehr Ton an der Birne.

    Eine Wand im Rücken des Amps, bzw. des Speakers, finde ich bei den halboffenen Kisten auch immer ganz nett.
    Das kommt aber immer auf die Umstande an. So ein schwingender Holzboden als Untergrund kann dann auch wieder zu viel des Guten sein.

    So einen Amp-Stand wie ihn @InTune benutzt kann aber durchaus auch Sinn machen.
    Hatte ich auch mal für einen Akustik-Amp.

    Geht jetzt aber nur noch bedingt, weil mein kleiner Akustik-Amp nach unten eine Bassreflex-Öffnung hat und auf dem Boden (je nach Untergrund) ganz ordentlich klingt.
    Aber mein Akustik-Amp strahlt auch eher etwas breiter ab und ich kombiniere den in der Regel mit einer zusätzlichen Box.
     
  13. qwertz182

    qwertz182 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.11
    Zuletzt hier:
    1.07.20
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Moringen
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    58
    Erstellt: 27.05.20   #13
    Ich kann leider nichts produktives beisteuern, betrachte aber diesen Beitrag mit Interesse, da ich auch schon länger diese Deeflex-Teile auf meiner Beobachtungsliste habe, aber es mir auch eigentlich zu teuer ist.
    Was mich außerdem stört: die scheinen sehr unhandlich und somit schlecht zu transportieren zu sein.
    Das würde mich dann auch bei den Selbstbauten stören. Da würde ich mir irgendwas klappbares vorstellen. Aber ich hab zwei linke Hände. :nix:

    Zum Ampstand kann ich sagen, dass ich ihn mal hatte. Die tiefen Frequenzen bleiben tatsächlich (nahezu) erhalten, aber dass der Sound mehr im Raum verteilt wird, kann ich nicht bestätigen.
    Jedenfalls nicht so toll, wie es in dem Video von Deeflex demonstriert wird!
     
  14. justamusician

    justamusician Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.13
    Zuletzt hier:
    26.06.20
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.20   #14
    @qwertz182 kurz OT: Echt witzig, Moringen ist direkt um die Ecke, wohne in 37170 Uslar :D

    Ansonsten kann ich mich dir da nur anschließen. Handwerkliche Begabung gleich 0, das schränkt die Möglichkeiten schon mal enorm ein. Den Gedanken eines klappbaren Systems finde ich aber sehr interessant! Warum da noch keiner drauf gekommen ist?
    Ich finde die Teile auch "Sperrig" aber wenns maßgeblich positiv zum Sound beiträgt würde ichs mir für jede Probe unter den Arm klemmen :o

    Ich hab mittlerweile übrigens Beiträge gelesen, bei denen andere meinen sie würden mit einem Diffusor vorm Speaker (https://www.tube-town.net/ttstore/tt-diffusor-12.html?language=de) ähnliche Ergebnisse, wie mit einem Deeflexx erzielen. Hat da jemand Erfahrungen? :)
     
  15. qwertz182

    qwertz182 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.11
    Zuletzt hier:
    1.07.20
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Moringen
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    58
    Erstellt: 27.05.20   #15
    Dann hallo Nachbar :D

    Zum Diffusor hab ich auch schon ein bisschen was gelesen, aber Erfahrungen damit hab ich nicht. Was ich aber gelesen habe, war, dass der Sound etwas an Höhen verlieren soll, eben weil er ein "Blocker" ist.
    Diesen Nachteil soll das Deeflexx halt nicht haben. Andererseits kostet der Diffusor mit 15 Flocken ja auch nur einen Bruchteil.
    Den gleichen Effekt wie mit dem Diffusor soll man aber auch mit einem vor dem Amp aufgehängten Bierdeckel haben. Warum ich das noch nicht getestet habe, weiß ich auch nicht. Ich habe so viele Bierdeckel im Keller, damit könnte ich ich ne Kneipe beliefern :D Ich glaub ich werd das heute abend mal machen...
     
  16. justamusician

    justamusician Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.13
    Zuletzt hier:
    26.06.20
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.20   #16
    @qwertz182 Schick dann gern mal Fotos von deinem Experiment und berichte mal! Würde mich sehr interessieren wie die Wirkung ist :great:
     
  17. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.241
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.819
    Kekse:
    52.220
    Erstellt: 27.05.20   #17
    Als Besitzer eines DeeFlex Aura kann ich Euch sagen dass weder ein (TT)Diffusor noch ein halber Tennisball, Gaffa oder ein Bierfilz den gleichen Effekt haben.
    Der Aura verteilt den Sound, alles andere blockieren einfach den Beam (selbst der Diffusor streut nicht 100% sondern frißt einen Teil Höhen)...
     
  18. justamusician

    justamusician Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.13
    Zuletzt hier:
    26.06.20
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.20   #18
    @bluesfreak Danke fürs Teilen deiner Erfahrung!
    Aber würdest du sagen der Diffusor kommt dem Effekt des Deeflexx schon am nähersten? Wenn man quasi im Low Budget Bereich nach einer Lösung sucht?

    Würde natürlich auch gern allgemein mal einen Vergleich vom TT Diffusor zum Deeflexx/Bephaser hören, von jemandem der beides schon mal besessen oder gehört hat :)
     
  19. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.241
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.819
    Kekse:
    52.220
    Erstellt: 27.05.20   #19
    Kein Vergleich. Der Diffusor streut die Höhen zwar etwas aber der Sound bleibt totzdem gerichtet während der DeeFlex den Sound im Raum verteilt.
    Willst Du eine ähnliche Funktionalität dann stell mal einfach einen Gitarrenkoffer schräg vor die Box, das ist eher DeeFlex ähnlich als alles andere...
     
  20. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    325
    Kekse:
    2.001
    Erstellt: 27.05.20   #20
    Sind sie durchaus. Vor allem die Dinger sind größer, als das auf den Bildern erscheint.
     
Die Seite wird geladen...

mapping