[Defekt] ValveKing 212 Kaputt!

von Mawel, 06.08.08.

  1. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 06.08.08   #1
    vorgeschichte:

    -im mai sind angeblich meine endstufenröhren den natürlichen tod gestorben. wurden ersetzt gegen welche von TAD. :gruebel:

    -vor ein paar wochen hat anscheinend dei v1 röhre den geist aufgegebne, es gab lautstärkeschwankungen. diese wurden von mir heute gegen die von TubeTown empfohlene kombination ausgetauscht: v1 = TT12AX7, rest = JJ12AX7.

    2 nach ca 2 stunden probe ist die sicherung abgeraucht. -ich dachte hitze, mal schuen- neue reingesetzt; sandby-modus ohne probleme. ... sandbyschalter umgelegt: eine der endstufenröhren hat weiß aufgeleuchtet, amp hat über dei lautsprecher nen knall abgegeben - sicherung erneut raus.

    mich dünkt die endstufenröhren sind im mai nicht auf natürliche weise umgekommen :weird:

    aufgrund dieses defekts rate ich bis auf weiteres allen von der ValveKing serie ab.
     
  2. Adda

    Adda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.06
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    120
    Ort:
    nähe Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 06.08.08   #2
    So einen ähnlichen Fall hatte ich bei meinem Peavey Classic auch und da musste der BIAS neu eingestellt werden. Du solltest den Amp noch mal einen Röhrentechniker durchchecken lassen.
     
  3. Mawel

    Mawel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 06.08.08   #3
    aha! in der werkstatt haben die geschrieben, dass die bias kontrolliert haben. hm evtl haben die das nicht getan. ichw erd den amp aber erstmal aufschrauben und schaueb ob nciht doch was andere hinüber ist.
     
  4. IbanezSC420

    IbanezSC420 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 07.08.08   #4
    Meines Wissens nach hat der Classic doch ein Fix Bias(Auto Bias):confused:

    Dann wäre es eine ziemlich miese Werkstatt, wenn sie den Ruhestrom nicht eingestellt haben. Aber aufpassen beim nachschauen und warten nach dem der Stecker gezogen ist oder der Amp vorher an war.
    Ich kann dir, wie Metallicafan, auch nur empfehlen noch mal zum Techniker zu gehen.
     
  5. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 07.08.08   #5
    lass am besten die finger vom amp, denn sonst machste damit u.U. deinen garantieanspruch kaputt und die in der werkstatt können sich rausreden, von wegen "da hat aber noch n anderer rumgefummelt"

    aber im endeffekt ist das wieder nur ein beispiel warum ich nicht nur ab sofort und bis auf weiteres vom valveking abrate, sondern grundsätzlich ;)
     
  6. Mawel

    Mawel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 07.08.08   #6
    gut, dann werd ich erstmal die werkstatt anrufen. der amp hat meines wissens nichts zum einstellen vom BIAS. evtl haben die nen falschen satz röhren eingebaut. andernfalls ist im amp was nicht in ordung.
     
  7. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 07.08.08   #7
    Bias könnte im Nachhinein auch ordentlich driften, optimalerweise kontrolliert man nach einigen Betriebsstunden nochmal den Arbeitspunkt. Nichts desto trotz müsste dazu aber schon vorher der Amp dermaßen 'heiß' eingestellt worden sein, somit ein Fehler der Werkstatt.

    Bevor da aber die Werkstatt verdächtigt wird, lass das Ding nochmal checken - sicherheitshalber wo anders. Könnte auch ein reiner Garantiefall/Defekt seitens des Amps sein, ohne Schuld der Werkstatt.
     
  8. Mawel

    Mawel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 07.08.08   #8
    dei garantie sit längst abgelaufen. die werkstatt meinte dazu, dass eine der röhren wahrscheinlich defekt war. ich bring den dei tage mal hin.
     
  9. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 07.08.08   #9
    Das ist eine ziemlich alberne Reaktion.

    In jedem Thread über den ValveKing wird breit erläutert, das man zu dem Preis qualitativ kein High-End Produkt erwarten darf. Bei realistischer Betrachtungsweise muss das angesichts des Herstellungspreises auch jedem klar sein.

    Du hast dich dennoch damals zum Kauf eines VK entschieden, wohl wissend was Du da erwirbst.

    Und jetzt, nach dem eben zufällig dein eines Modell einen Defekt hat, meinst Du jedem vom Kauf eines VK abraten zu müssen?

    Einzelne Defekte treten bei jeder Produktserie auf. Ich kenne keine Zahlen bezüglich des VK, aber wie gesagt muss jedem Käufer klar sein das der günstige Preis nicht nur aus reiner Herzensgüte gemacht wird.

    Der Fehler an deinem Amp kann aber auch reiner Zufall sein, schließlich laufen tausende von Valvekings noch bei ihren Besitzern. Sind die jetzt alle deswegen schlechter, weil deiner einen Defekt hat? Oder umgekehrt, macht ein Exemplar das vielleicht 10 Jahre ohne Probleme läuft, die restlichen Amps besser?

    Der Valveking ist ein günstiger Amp, bei dem auch in der Produktion der Rotstift Regie geführt haben dürfte. Das muss jedem Käufer klar sein.
     
  10. Mawel

    Mawel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 07.08.08   #10
    ich erwarte vom valveking nciht, dass er hervorragend klingt, ich erwarte auch nciht, dass es besonders schön aussieht oder dass er beonders viele klangmöglichkeiten hat. ich erwarte aber schon, dass der amp so konstruiert ist, dass er auch funktioniert. ich hatte innerhalb der letzten 3 monate 3 defekte am amp, es scheint wohl kein zufall zu sein.

    leute, die den valveking kaufen, sind eh knapp bei kasse, wenn also der amp oft ausfällt oder ständig die röhren zerschießt, kostet das zu viel geld, als man es sich leisten könnte. selbst wenn einige amps noch gut funktionieren, die gefahr scheint groß zu sein, dass der amp eben nciht so lange hält. deswegen halte ich ihn nicht mehr für emfehlenswert. ich werde mir wahrscheinlich auch keinen röhrenamp mehr holen, ich will musik machen will anstatt ständig an meinem amp herumbasteln. mir scheint, dass die röhrentechnik an sich aus praktischer sicht nicht mehr sinnvoll ist.

    dass mein amp probleme macht, macht alle amps, die noch nicht verkauft wurden, schlechter, denn wenn mein amp kein einzelfall ist (wovon ich ausgehe), geht der käufer das risiko ein, am ende ohne geld und ohne funkionstüchtigen amp da zu stehen.
     
  11. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 07.08.08   #11
    Das darfst Du auch erwarten. Das hat er offenbar auch eine gewisse Zeit.
    Aber wie das bei Technik so ist, es können Defekte auftreten. Die Wahrscheinlichkeit von Defekten kann entscheidend minimiert werden, indem man besonders hochwertige Materialien und eine entsprechende Fertigung und Qualitätskontrolle einsetzt. Das kostet aber Geld. Von einem Amp in der Preisklasse des ValveKings befürchte ich persönlich einfach eine höhere Fehleranfälligkeit als beispielsweise bei einem Larry-Amp ;)

    Warum kann das kein Zufall sein? Montagsmodell, feuchter Proberaum, Pech... das verbunden damit, das es sich eben um ein Billigprodukt handelt, was eventuell auch nicht für eine Nutzungsdauer von 10 Jahren oder mehr ausgelegt ist :confused:

    Böse Zungen behaupten bei Billigprodukten gerne mal, das sie so konstruiert sind, das sie möglichst kurz nach Ablauf der Garantiezeit einen Defekt haben... denn dann kann man den nächsten verkaufen :)

    Das will ich beim ValveKing aber garnicht unterstellen. Da wird es auch Modelle geben, die jahrelang problemlos laufen. Nur ist die Wahrscheinlichkeit für einen Fehler, da einfach höher. Dich hat die Statistik halt getroffen, für dich blöd, im Ganzen gesehen aber weder ein Skandal noch eine Überraschung.

    Genau auf diese Gefahr wurdest Du aber bestimmt hier im Board vor dem Kauf auch hingewiesen. Es steht an allen Ecken "Bei dem Preis muss man Abstriche in der Qualität machen". Das wollen dann die meißten nicht glauben, und meinen sie wären eben klüger als die blöden markengeilen Stänkerer.

    Ich kann mir auch keine Pommes für 2,50 vom Imbiss hohlen, und mich nachher darüber mockieren das ich da kein 5-Sterne-Menü bekommen habe.

    Das hat nichts mit Röhrentechnik zu tun, sondern mit der Qualität der Planung, Fertigung und der Bauteile.


    Wieso gehst Du davon aus, das der Fehler an deinem Amp ein Fehler in der ganzen Produktion ist? Hast Du dafür irgendwelche Anhaltspunkte?

    Es mag sein, das mein Posting den Beigeschmack der Hähme haben könnte. Ich versichere aber, das dies nicht der Fall ist. Es tut mir leid das Du mit deinem Amp Probleme hast, und ich wünsche jedem das er mit seinem Amp zufrieden ist, ob jetzt ValeKing oder Boutique-Kiste.

    Nur ValveKing kaufen, und dann entsetzt sein wenn man feststellt das man kein High-End Produkt erworben hat, das ist irgendwie albern. Genauso wie sich einen Boutique-Amp zu kaufen, und sich dann über den zu hohen Preis aufzuregen.

    Ich möchte mich hier weder für den ValveKing, noch gegen den ValveKing auslassen. Ich denke einfach, das jeder der sich einen solchen Amp kauft, sich Gedanken darüber machen sollte, was er da für sein Geld bekommt.
     
  12. Mawel

    Mawel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 07.08.08   #12
    ich war einer der ersten, dei den valveking gekauft haben, damals gabs noch keine langzeiterfahrungen mit dem amp. ich hoffe immernoch, dass es diesmal wieder ne röhre war. :( mal schauen was dei werkstatt sagt, wenn die den amp da sehen.
     
  13. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 07.08.08   #13
    das nicht, aber genügend begründendete Meinungen, die eben genau das vorhergesagt haben. Man muss kein Hellseher sein, sondern einfach nur Realist und über ein par mathematische Grundkenntnisse verfügen.

    Das hoffe ich auch für dich. Wobei ich mir trotzdem Gedanken darüber machen würde, ob Du ihn dann nicht vertickst, und dir ein zuverlässigeres Modell holst. Denn du schreibst ja selber das der Amp dir nicht zum ersten mal Probleme macht.

    Ich hatte gerade die selbe Überlegung. Ich habe einen Craaft CR-50 Combo, der auch mal ein bisserl was gekostet hat (wohl so 1500Dm) damals. Der ist aber in die Jahre gekommen, und ist mir jetzt innerhalb eines Jahres zweimal ausgefallen. Das erste mal waren es Koppelkondensatoren, hat mich verschmerzbare 50 Euro gekostet. Aber jetzt nach dem zweiten Defekt war ich schon kurz davor die Kiste in die E-Bucht zu werfen. Da ich aber auf den Amp nicht angewiesen bin, und er weitaus besser klingt als sein derzeitiger Marktwert wäre, gebe ich ihm noch eine zweite Chance, wenn die Reparaturkosten gering bleiben.
     
  14. Mawel

    Mawel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 07.08.08   #14
    ich werde den wie es aussieht tatsächlich verticken. ich bin schond rauf und dran jürgen rath anzurufen und mal nachzufragen, ob dei da ncith nen vorführamp haben, den sie mir schciken könnten. das problem ist, dass ich geradnciht sehr flüssig bin, amp für 600 (sm120 minitop) + meine geplante tt-rex für knappe 500€ ist zurzeit nicht machbar.

    man müsste das mal überschalgen: ich würde meinen valveking verlkaufen, der bringt vllt 300-350€, da mit fußscahlter und nem frischen vor- und endstufenröhren. dazu käme mein peavey blazer 158, 15W transe, der vllt 70€ brigen könnte. mein boss ns-2 könnte unter umständen auch noch 50€ bringen und das mt-2 würde ich auch erübruigen können, auch 50€.

    ich könnte als übergangslösung evtl ne HB 2x12" mit v30 nehmen und die speaker später evtl sogar mit insgesamt ca 60€ verlust verkaufen.
     
  15. strat-fan

    strat-fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    696
    Ort:
    Porto-Novo, Rép. Bénin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    688
    Erstellt: 07.08.08   #15
    wie wärs denn dann mit dem sm 60-combo, der reicht doch eigentlich auch, oder?
     
  16. Mawel

    Mawel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 07.08.08   #16
    ich hab lieber etwas zu viel headroom, als etwas zu wenig. der amp soll ja für lange zeit reichen, ganz im gegensatz zur HB box
     
  17. strat-fan

    strat-fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    696
    Ort:
    Porto-Novo, Rép. Bénin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    688
    Erstellt: 07.08.08   #17
    ich würd dir raten die kiste mal zu testen, meiner meinung nach braucht man nicht mehr headroom^^
    aber das ist ja immer eine persönliche sache...
     
  18. Mawel

    Mawel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 07.08.08   #18
    das kommt ja aus meiner sicht doch sehr auf die speaker an, wenn ich mich mal entschließen sollte irgendwelche 96dB/W/m gurken einzubauen, brauch ich den headroom ja wieder. mit ner 4x12" mit red fangs drinne würde vllt auch der sm30 reichen.
     
  19. Adda

    Adda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.06
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    120
    Ort:
    nähe Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 08.08.08   #19
    Also mein Peavey hatte auch leuchtend weiße Endstufenröhren (der Peavey ist aber auch sehr alt). Hab den dann zum Röhrentechniker gebracht und der hmeint er hat den BIAS eingestellt und neue Röhren reingesetzt und jetzt läuft er auch tadellos :).
     
  20. Mawel

    Mawel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 08.08.08   #20
    wenn das so ist, haben dei das beim ersten röhrenwechsel in der werkstatt vergeigt, aber es hat egtl nur eine röhre aufgeblitzt bevor dei sicherung ausgelöst hat. der valveking kommt trotzdem auf jeden fall weg.
     
Die Seite wird geladen...

mapping