‚Dein größter Feind wäre Optimist‘ - Gerne Feedback erwünscht

  • Ersteller Mr. ES-333
  • Erstellt am
M
Mr. ES-333
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
05.11.06
Beiträge
461
Kekse
250
Hallo,

In den letzten Jahren der Pandemie habe ich in meinem kleinen Musikzimmer einige Songs geschrieben. So ist mein kleines Singer-Songwriter Projekt entstanden. Ich werde in nächster Zeit mal versuchen etwas aufzumehmen. Mein Gesang ist sicher eher als ‚basic‘ anzusehen, aber bei den Texten gebe ich mir einige Mühe etwas Interessantes zu schreiben. Daher freue ich mich über ein Feedback

Hier ein Text zum Thema des eigenes Pessimismus, den man manchmal leidenschaftlich gegen die Außenwelt verteidigen möchte :)

Dein größter feind wäre optimist

Strophen:
Die pausen zwischen unseren worten lang wie eine ming dynastie
Unsere briefe die wir nie geschrieben haben
Signiert mit ‚sincerely‘

Unser leben beige wie die tapete
Nach 70 jahren gaulloiuse rot
Auf einer kaffeefahrt ins endlose nichts
Noch einmal schlafen dann sind wir tot

Du sagst du redest sogar übers reden
Und nicht alles ist ein symbol
Du verfluchst diesen unsichtbaren Freud und seine gang
Die sogar neben mir stehen beim bier holen

Du sagst dein gute laune ist ein Bluff
wie der Vulkan im Senckenberg
Kein wunder dass dein herz für Eintracht Frankfurt schlägt bei deiner liebe zum schmerz

Refrain:
Du sagst zu mir mein leben läuft erschreckend strikt nach plan
Was schlaueres fällt mir nicht ein als: „Plane immer einen Plan zu haben“
Du sagst egal wer es ist und wann du ihn triffst,
Dein größter feind wäre spontan und optimist

Ich freue mich über euer Feedback.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Salty
Salty
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
23.04.20
Beiträge
2.545
Kekse
6.404
Ort
10365 Berlin
Gefällt mir
Mich würde interessieren wie du ihn singst, wie der Song ist?
 
RED-DC5
RED-DC5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
11.06.16
Beiträge
2.133
Kekse
11.942
Ort
Hessen
Klasse Text , schreit irgendwie nach düsteren Akkorden g- Phrygisch ist da eine Möglichkeit
 
Uwi1976
Uwi1976
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
23.05.21
Beiträge
882
Kekse
3.379
Ort
Wien
Den Text würde ich nicht singen, eher zu irgendeiner sehr schrägen Melodie rezitieren :great:
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
18.04.07
Beiträge
8.833
Kekse
6.118
Brainstorm zu dem Thema:

Zitat aus einem Kunzegedicht:

"Opti und Pessi, beide sind Mist. "
 
  • Haha
Reaktionen: 2 Benutzer
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
18.04.07
Beiträge
8.833
Kekse
6.118
Du sagst dein gute laune ist ein Bluff
wie der Vulkan im Senckenberg
Kein wunder dass dein herz für Eintracht Frankfurt schlägt bei deiner liebe zum schmerz
Kein guter Reimflow / Rhytmus

Ich weiß, Mark Foster und Co schludern nur irgendwas hin, aber dein Anspruch ist hoffentlich höher.
 
Jongleur
Jongleur
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
17.06.10
Beiträge
1.611
Kekse
7.647
Ort
Berlin
Mein Gesang ist sicher eher als ‚basic‘ anzusehen
Das ist schade! Es wäre wohl besser, du würdest möglichst oft wenigstens innerlich singen! Denn mein erster Eindruck vom Text war: Keine erkennbare metrische Struktur.

Fast alle Musiktexte leben von bestimmten rhythmischen Strukturen, die regelmäßig wiederholt werden. Das dient mMn vor allem der Einprägsamkeit der Worte, Zeilen und Strophen. Auch die Musik wiederholte pausenlos Motive. Und so sehnen sich Komponisten, Texter und Interpreten eben nach mehr oder weniger klaren rhythmischen (metrischen) Figuren.

Früher dachte Ich, Texte müssten vor allem Botschaften enthalten. Heute denke ich, Texte müssen v.a. Rhythmen und Klänge enthalten, die uns unterhaltsam dabei unterstützen, unsere individuellen Mantras in den jeweils individuellen Momenten zu singen.

Entschuldige diesen Exkurs, aber so dachte ich wirklich, als ich den Text las. Und nun suche ich die Struktur.

Da fällt zunächst sofort ins Auge, das die einzelnen Zeilen völlig unterschiedliche Hebungen haben. Da gehen die Betonungen von 3 bis 9 (!) Hebungen pro Zeile.

Zugleich variieren die für den Reim zuständigen Endsilben (+=weiblich wie Mama. *= männlich wie Mann). Mal knapp gesagt: Da ist kein Reim-Schema möglich! Gedichte kommen ohne einheitliches Reim-Schema aus. Songs im Prinzip nicht!

Nach meinen Erfahrungen macht sich kein Komponist die Mühe, diese „Mängel“ zu korrigieren! Das müsstest du selber komponieren. Oder eben in den Text mehr Struktur bringen.



Strophen:
Die pausen zwischen unseren worte
lang wie eine ming dynastie*
Unsere briefe die wir nie geschrieben haben+
Signiert mit ‚sincerely‘+

Unser leben beige wie die tapete+
Nach 70 jahren gaulloiuse rot*
Auf einer kaffeefahrt ins endlose nichts*
Noch einmal schlafen dann sind wir tot*

Du sagst du redest sogar übers reden+
Und nicht alles ist ein symbol*
Du verfluchst diesen unsichtbaren Freud und seine gang*
Die sogar neben mir stehen beim bier holen+

Du sagst dein gute laune ist ein Bluff*
wie der Vulkan im Senckenberg*
Kein wunder dass dein herz für Eintracht Frankfurt schlägt bei deiner liebe zum schmerz*

Refrain:
Du sagst zu mir mein leben läuft erschreckend strikt nach plan*
Was schlaueres fällt mir nicht ein als: „Plane immer einen Plan zu haben“+
Du sagst egal wer es ist und wann du ihn triffst,*
Dein größter feind wäre spontan und optimist*
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
Salty
Salty
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
23.04.20
Beiträge
2.545
Kekse
6.404
Ort
10365 Berlin
Jongleur
Jongleur
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
17.06.10
Beiträge
1.611
Kekse
7.647
Ort
Berlin
Das ist anmaßend - wie kommst darauf dass er dies nicht tut?
Wie ich drauf komme?! Das war tatsächlich eher eine Vermutung! Die ergab sich ( vielleicht etwas voreilig) aus folgender Erklärung:
Mein Gesang ist sicher eher als ‚basic‘ anzusehen, aber bei den Texten gebe ich mir einige Mühe etwas Interessantes zu schreiben.
Und da hier ein Texterforum ist und Andere ebenfalls in dem Text formal keinen Liedtext erkennen konnten, reagierte ich, wie Du es vor der Nase hast.
Also, ich hab da schon ne Idee zu. Schade wenn du keine findest.
Ich schrieb: „Nach meiner Erfahrung!“ So was formuliere ich nicht ohne Grund. Ich habe mit sehr vielen Komponisten gearbeitet.

Aber es ist kein guter Stil, wenn Kritiker gegenseitig ihre Kritiken bewerten. Überlassen wir das dem Fragesteller!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben