Deutscher Text - bitte um Mithilfe

von mina-r, 10.03.07.

  1. mina-r

    mina-r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.07   #1
    Hallo, ich bin über Google auf den Workshop gestoßen und lese jetzt seit ein paar Tagen in diesem Forum mit. Also, ich bin noch recht grün hinter den Ohren, quasi Neuling. Aber da ich die Kritiken und Anregungen, die hier bei unterschiedlichen Songtexten gemacht wurden, recht hilfreich finde, stelle ich jetzt auch eine "Baustelle" von mir hier her und würde mich über eure Anregungen freuen. Ich schreibe deutsch, da mein Englisch nicht ausreicht um vernünftig zu schreiben. Bevor in der Rück-Übersetzung Sätze entstünden, die dann einem Wortgebilde wie "hinter Tankstelle links auf Bein hüpfend wohnt meine Liebe" ähneln, bleibts bei Deutsch. So, hab schon viel BlaBla zu viel für den Anfang geschrieben. Also hier der Text.

    es muss endlich raus
    was mir den kopf versperrt
    und immer kurz vorm überdruck
    den geist am kochen hält

    tausend ideen
    die mir die sinne rauben
    weil sie zwischen job und freizeit
    mich meiner kraft berauben

    immer mit dem kopf
    kilometerweit im all
    doch die füße hier unten
    verlieren langsam an halt

    steig wie'n heißluftballon
    in die stratosphäre
    doch dort fehlt mir die luft
    und so stürz ich auf die erde

    warum kann ich nicht
    mal gänzlich ohne fieber sein
    und nur für einen kurzen tag
    wie ne Wolke ziellos treiben

    ohne plan durch die lüfte
    wo ist hinten, wo ist vorn
    wie ein rückenschwimmer kraulend
    übers matterhorn

    auf ner Kirchturmspitze parken
    schick paar Tropfen auf den platz
    doch bevor die schirme klicken
    mach ich den nächsten satz ...

    und fliege ohne plan
    einfach nur voran
    hab heute kein ziel,
    hab heut kein ziel...

    und morgen, ja morgen
    da denk ich gar nicht dran
    weil morgen, ja morgen
    sich alles ändern kann
     
  2. biene_w

    biene_w Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.07
    Zuletzt hier:
    10.02.12
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.07   #2
    Hi, Was bzw. wie soll dein text denn zum Schluss aussehen? Du hast doch schon ziemlich viel, was man "nur" noch aneinanderbasteln muss.
     
  3. mina-r

    mina-r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.07   #3
    Hallo Biene-W,
    das ist mein problem. irgendwie ist das recht viel, aber wo soll es hin. was könnte man refrain-technisch verwenden, bzw. straffen etc. Das ist wie so ein Teig, der keine Form hat.
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 12.03.07   #4
    Also wenn ich das richtig verstanden habe, geht es doch um das uns allen wohlbekannte Gefühl, einfach mal diesen ganzen Alltag und Scheiß hinter uns zu lassen und zu schweben, allein zu sein, Abstand zu bekommen, los zu lassen.

    Das ist doch schon mal voll okay.
    Dein zentrales Bild ist das von einem Heißluftballon (könnte man auch Zeppelin nennen) - das ist einprägsam, allen bekannt und man weiß sofort, worum es geht.

    Das ist als Kern völlig in Ordnung.
    Wenn Du am Ende vom Lied quasi gefühlsmäßig ein Hoch haben willst, dann läßt Du den von der Struktur so. Das macht auch Sinn.

    Von da aus kannst Du eigentlich streichen.
    Wie viele Beispiele neben Heißluftballons oder wie oft Du das Gefühl, los lassen zu wollen bzw. die oberen Regionen zu besuchen, Du nun schilderst, ist eigentlich unerheblich.

    Also geh auch mal danach vor, was sprachlich besonders gelungen ist.
    Das gehört beispielsweise wegen den zweimal rauben nicht dazu.
    Hier ist all und halt nicht so dolle.
    Hier mußt Du inhaltlich schauen:
    Willst Du das ewige Pendeln zwischen Aufstieg und wieder runter wollen zum zentralen Thema machen? Also dass die Ich-Person, loslassen könnte, aber sich nicht traut, sich nicht entscheiden kann, mal dies mal das macht?

    Oder fliegt er/sie am Schluß doch?

    Das sind wohl die wichtigsten Fragen zum Text und dessen weitere Entwicklung.
    Wenn Du Lust hast, schau dich mal im workshop lyrics 8m (link in Signatur) und guck Dir mal da die Checkliste an.

    Viel Erfolg,

    x-Riff
     
  5. mina-r

    mina-r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.07   #5
    Hallo X-Riff, herzlichen Dank für die kompetenten Hinweise und Anregungen. Ich werde mich mal am Wochenende in Ruhe durch den Workshop blättern, die Checkliste habe ich mir schon ausgedruckt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping