Doumbek/Darburka wie Djembe spielen

von Purist, 31.01.19.

  1. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.267
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 31.01.19   #1
    Hallo zusammen

    Meine Situation: ich bin Gitarrist, spiele aber auch schon zig Jahre ganz passabel Djembe.

    Nun bin ich seit fast 3 Jahren mehrere Monate im Jahr in der Bretagne und spiele dort bei Sessions, auf Märkten und mache Sologigs in Kneipen..

    Das ganze dann eher in recht privatem Rahmen, da man sich mit der Zeit kennt und spontan Musik macht.

    Eine Djembe hat ihr Gewicht - den ganzen Tag rumziehen macht dann schon Mühe.

    Ich sehe 2 Alternaiven:

    Es gibt Djemben mit Kunststoffkorpus - gerade in der Bretagne wohl deutlich unempfindlicher!!

    Gewa, und Toca fallen mir da als Beispiele ein (Thomann)


    Outdoortauglich sind aber prinzipiell auch Darbukas, Doumbeks und ähnlich.

    Deren ((evtl.) erforderliche Spieltechnik beherrsche ich nicht - lassen sich diese oriental. Trommeln prinzipiell wie eine Djembe spielen?

    Ich rede hier nicht von prof. Auftritten mit Tontechniker etc...auch wenn hier schonmal großes Publikum ist.

    Ich hoffe, ich habe genug Infos gegeben...Die Sufu brachte mir leider nicht die gewünschten Ergebnisse.

    Danke
     
  2. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    1.025
    Ort:
    Wald
    Zustimmungen:
    751
    Kekse:
    1.908
    Erstellt: 31.01.19   #2
    Servus,
    Naja, grundlegend kannst Du Darbouka schon ähnlich spielen wie ne Djembe. Klingt halt freilich nur anders.
    Aber: Ist auch extrem abhängig von der Größe, und vom Korpusmaterial, also obs nun Alublechteile sind, oder Guss, oder Ton usw.
    Du kannst ja mal nach Bass-Darbouka googeln.

    Mach Dir da nicht so nen Kopf.
    Ich trommel auch auf verschiedenen Perc. bzw Trommeln quer bunt, und Technik-Mix.
    Du willst bestimmt keinen Preis gewinnen, sondern Musik machen ;-)


    Bei den Kunststoffkorpus Djemben (oder Glasfaser) würde ich herumprobieren und eine für Dich passende suchen.
    Die haben ziemlichen, naja, "Streufaktor".
     
  3. Purist

    Purist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.267
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 31.01.19   #3
    Besten Dank...Du schätzt das richtig ein mit den Prioritäten.

    Ich könnte solch eine orient. Trommel -Neupreis 300 Euro - für 140 Euro bekommen....
    Von nem Kumpel eines Kumpels.........aus Syrien.

    Da ich an meinem Wohnsitz recht eingeschränkt bin, was Tests angeht, bliebe also ein Risiko.

    Deine Philosophie gefällt mir aber....
     
  4. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    1.025
    Ort:
    Wald
    Zustimmungen:
    751
    Kekse:
    1.908
    Erstellt: 31.01.19   #4
    Also ne gut spielbare Darbouka (ägyptischer Stil) bekommst Du auch beim Thomann für um die 100€.
    Wir haben auch son Teil im P-Raum. Die sind an sich ganz vernünftig.
    Ich denke Dir gehts vorrangig darum, Rhythmusbegleitung zu akustischen Instrumenten zu haben?
    Dann würd ich Dir auch eher ne Darbouka raten (oder ne Davul).
    Ich geh mal davon aus dass Du keine afrikanischen Rhythmen klopfen wollen wirst. Sondern es wirklich nur wegen dem Gewicht von der Djembe ist.....

    Von daher, machs einfach. Du gewöhnst Dir eh automatisch bei ner Darbouka ( übrig: Doumbek heissen die Tonkorpus Teile mit Rochenfell drauf ;-)) dann auch andere Techniken mit an, schon aufgrund des "anderen" Fells.
     
  5. Purist

    Purist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.267
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 01.02.19   #5
    Auch Dir ein Danke, Jakari...

    Die Unterschiede und unzähligen versch. Namen hatte ich bereits ergoogelt - was im Netz unter welchem Namen / Begriff angeboten wird, scheint allerdings einzig der Phantasie des Verkäufers überlassen.

    Das Gewicht spielt tatsächlich eine sehr entscheidende Rolle, da mein WoMo fast immer am Standplatz bleibt und ich die Gigs mit Fahrrad ansteuere.
    (Vor Ort gibt es dann je nach Uhrzeit meist Einladungen für die Nacht)

    Afrikanische Rythmen liebe ich sehr, sind aber in der Bretagne nicht in meinem Programm.

    Auch wenn es nur 2 Antworten gab: diese scheinen mir überzeugend und treffen meinen Anspruch.

    Ich habe das ok für oben erwähnte Trommel gegeben.

    Der Besitzer spielt prof. In Persischen Gruppen und garantiert ein erstklassiges Instrument.

    Dies und der NP von 300 Euro sprechen ja schon für eine Qualität, die ein Publkum in ausgelassener Stimmung nicht in die Flucht treiben sollte...
     
Die Seite wird geladen...

mapping