Drahtlosfunke für Bodhran & Querflöte

von lemursh, 07.10.06.

  1. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 07.10.06   #1
    Hallo Kollegen

    Ich suche nach einem günstigen Einstieg in die Drahtlostechnik und zwar EIN System für zwei Instrumente: Querfläte und Bodhran (ähnlich Tamburin). Bisher war Bewegungsfreiheit nicht gefordert, aber insbesondere für die zwei Instrumente sind Shows geplant, bei denen diese sich über die Bühne bewegen sollen, wenn möglich ohne Schleppkabel! :)

    Da ich so gut wie keine Ahnung von den Drahtlosfunken habe brauche Euren Rat.

    Folgende Bedingungen setze ich als Minimum an:
    - (True) Diversity
    - Frequenzen schaltbar (vier Stück sollten als Wechselfrequenz reichen)
    - Es sollte sich ein ClipMIC daran anschliessen lassen
    - Preislimit bei ca. €300 (inkl. MIC), also absoluter Einsteigerbereich in die Funkttechnik!

    Folgende Systeme habe ich mal auf dem Papier angeschaut:
    - Sennheiser Freeport
    - Shure PGX-14/98 H
    - SAMSON AIRLINE 77 WIND SYSTEM
    - DB TECHNOLOGIES PU 900 W
    - THE T.BONE TWS16PT 854MHZ/SUPERLUX BUNDLE
    - AKG WMS40 PRO INST SET SINGLE ISM1
    - Audio Technica 1600 oder 2000 Serie mit ATM35cW Mic
    - AKG WMS 400 PT mit 416L oder C419L

    So, nun Eure Vorschläge und Kommentare!
     
  2. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 07.10.06   #2
    Das Sennheiser fällt (zumindest meiner Meinung nach) schonmal aus, da die das Knacken beim Einschalten immer noch nicht vollständig beseitigt haben und sowas muß man sich heutzutage denke ich nicht mehr antun. Mit dem PGX hab ich bisher (allerdings nur mit dem Handsender) eigentlich sehr gute Erfahrungen gemacht. Evtl wäre da auch die kleine Schwester PG was für dich. Ist halt etwas preiswerter.

    Das WMS40 hat weder Wechselfrequenzen noch True Diversity und hat sich somit denke ich auch disqualifiziert.
    Über das Audio Technika hab ich bisher noch nix schlechtes gelesen, aber ich denke, das 8ight da mehr drüber sagen kann.
     
  3. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 07.10.06   #3
    kenne von AT jetzt nur die 1400 und die 3000'er.
    Die 1400 fällt ja definitiv aus wegen mangelnder frequenzwahl (ansonsten gute funkstrecke!) ich gehe davon aus, dass die 1600ér und die 2000ér die gleiche funkte besitzt und daher sind die bestimmt ne empfehlung wert. sind ja beide recht neu auf dem markt.

    meinst du das Pro35cw als mikro??? Audio Technica PRO-35 XCW
    Ist ein sehr vernünftiges mikro, was auf jedenfall bei bläsern ganz gut funktioniert. Ausserdem geht die XLR version auch ganz gut an den toms, von daher: empfehlung!
     
  4. lemursh

    lemursh Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 08.10.06   #4
    Besten Dank für Eure Meinungen. Damit ergen sich zZt. folgende Varianten:
    1. AT ATW1661 mit Pro35xcW MIC
    2. AKG WMS 40 Pro Flexx ISM mit C 419L oder C 416L MIC
    3. Sennheiser Freeport mit e908 MIC falls das überhaput passt!
    4. SAMSON AIRLINE 77 WIND SYSTEM
    5. DB TECHNOLOGIES PU 900 W
    6. AKG WMS 400 PT mit C 419L oder C 416L MIC
    7. Shure PGX-14/98 H Horns-Set

    Am Samson würde die komplette Freiheit gefallen, da hier der Sender und das MIC sozusagen ein Teil bilden. :great:
    Das würde gerade beim Bodhran, das von mehreren leuten gespielt wird, einen Vorteil bringen, nur sind halt über 110G mehr an Gewicht am Instrument auch nicht zu vernachlässigen!

    Kann jemand was zum DB Set mit dem Beyerdynbamic MIC sagen? Erfahrungen?

    Die Kanditaten 1- 5 sind alle noch einem preislich vertretbaren Rahmen, während die kanditaten 6 & 7 eigentlich ausscheiden, zuminbdest als Einstieg die die Drahtlostechnik!

    Frage am Rande: Hattet ihr jemals Störungen auf Strecken die von ausserhalb der Location kamen? Also keine Inteferenzprobleme aufgrund naheliegender Frequenzen sondern effektiv Störungen von aussen die nicht beeinflussbar waren?
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 09.10.06   #5
    hallo Harald,
    von den vorgschlagenen Systeme wäre Nr 6 mein Favorit. Hatte ich kürzlich mit zu tun und war eigentlich ganz zufrieden. Nur das Display das mich ein bisschen an ein Autoradio erinnert hat fand ich nicht extrem gelungen, aber daran solls ja nicht scheitern. Auch die Mikrofonierung finde ich hier passend für deinen Zweck. Zwar wäre mir die der AT Strecke hierfür lieber, aber arbeiten lässt sichd amit schon sehr gut. Bei meinem kennenlernen hat mich die Strecke mit super stabilem Empfang in einer HF technisch nicht ganz unkritischen Umgebung, langer Batteriehaltbarkeit und

    Aber nr 6 steht ja in Klammern. Ansonsten würd ich zwischen Nr 1 und 2 pendeln.

    Für die Audio Technika Strecke würde die imho noch ietwas passendere Mikrofonierung sprechen. Gerade beim Bodhran würde ich persöhnlich das Pro35 dem C416 bevorzugen. Ein weiterer Pluspunkt wäre die frei wählbare Frequenz. Das ist imho bei den heutigen Funkschlachten ein mehr als sinnvolles Feature und eigentlich sollte man nicht darauf verzichten. Dagegen spricht für mich meine schlechte Erfahrung mit günstigen Audio Technika MOdellen. Nicht das verlinkte, eine ältere Serie. MOdell habe ich nicht mehr im Kopf. Dort traten aber sowohl im Einzel als auch im Mehrkanalbetrieb immer wieder HF Probleme auf. Generell war die HF Leistung in Bezug auf Stabilität und Reichweite nicht die beste, die Sender schluckten dazu eine unmenge Batterien und übersteuerten extrem leicht...
    Mag sein das sich das inzwischen alles geändert hat, seit diesen (mehrmaligen) schlechten Erfahrungen habe ich aber bewusst keine neuen mehr gemacht... vllt kann jemand etwas dazu sagen, hat sich diese Problematik verbessert?

    Für die (günstigere) AKG Strecke würde wohl sprechen das AKG generell in Punkto Dunk aufgeholt hat und die Syste,me ganz passend spielen. Sehr weit verbreitet sind sie wohl nicht, KLagen kommen dafür aber auch nciht auf... Mich persöhnlich spricht sie vllt deshlab etwas mehr an, da ich eben nicht die Altlast "schlechte Erfahrung" wie bei den ATs habe. Allerdings spricht hier vor allem die nur schaltbare und nicht frei wählbare Frequenz gegen das System.. Eigentlich sollte das schon drin sein, 3 Frequenzen sind nicht gerade viel...

    Als ZUsatztipp würd ich mal wieder meine Sennheiser ins Rennen werfen. Ne Gebrauchte ew300. Klar gebraucht ist nicht neu, dafür ein Top System das sich über Jahre bewährt hat und zu dem man stresslos überall spareparts in kurzer Zeit bekommt. Ob Gebrauchtkauf generell in Frage kommz muss jeder selbst entscheiden, Garantie etc sind ja Punkte die man auch beachten muss... ICh würd dennoch ernsthaft drüber nachdenken. Im Bereich der "bezahlbaren" Systeme hat mich noch nichts so überzeugt wie die evolution Serie. Die neue g2 ist zwar deutlich luxuriöser, aber auch mit fder alten kann man wunderbar arbeiten. Ich setzt sie immer noch regelmäßig ein. Als Mikrofonierung würde ich hier auch das Audio Technica at35pro einsetzten. Das würde ein bisschen Lötarbeit erfordern, ist ja für dich sicher kein Problem.

    Sennheiser Freeport scheidet aus, Lini hat ja schon das passende dazu geschrieben.

    Gegen das Samson spricht für mich, was du als Vorteil siehst. Die Kombi aus Sender un Mikrofon. Schnell mal wegen Problemen einen Spare Sender verwenden? Mal ein anderes Mikrofon benutzten? Die STrecke mal als Instrumentsenstrecke oder mit einem Headset in Betrieb nehmen? Schlichtweg nciht möglich. Das wäre mir deutlich zu unflexiebel. Wenn ich das richtig sehe hat das Ding auch noch ncihtmal schaltbare Frequenzen sondern eine feste.. ich bin ja bei 3 schaltbaren schon sehr skeptisch, aber eine feste.... sorry you are dismissed ;)

    bei dem db bin ich mir nicht wirklich sicher was ich davon halten soll.. rein äüßerlich wirkt es auf mich wie ein Plastik Spielzeug, aber die Optik (und das Gehäuse ) sind ja nciht alles... Was mich spontan stört, die nur 5V Phantom. Das ist doch ein bissel arg wenig, und wird wohl das ein oder andere Problem beim Anschluß von Fremdmikrofonen nach sich ziehen. Und das könnte hier schon fällig sein, das Opus 82 an der Uqerflöte würde wohl zumindest meinen persöhnlichen Geschmack nciht treffen.. Dennoch würde ich diese Kombi auf jeden Fall noch der Samson vorziehen...

    das Shure:
    eigentlich ein cooles Teil, aber auch hier wieder keine frei wählbaren Frequenzen. und was mich auch stört ist die Mikrofonierung. Die ist zwar wirklich richtig angenehm für Bläser. Für Percussion jedoch für meinen Geschmack nicht. Da bietetn Audio Technica und AKG bessere Mittelwege. Und was mich wirklich stört, es ist (im Vergleich gesehen) relativ teuer, und genau da greift für mich wieder die fehlende freie programmierbarkeit. Für den Preis sollte schafft das die Konkurrenz. Preis/Leistung spricht mich hier nicht wirklich an

    Hier also meine Hitlist:

    1. gebrauchtes Sennheiser ew300 + AT Pro35 (kein g2 wegen Preis)
    2. AKG WMS 400 PT mit C 419L oder C 416L MIC also deine Nr 6.
    3. AT ATW1661 mit Pro35xcW MIC also deine Nr 1
    3. AKG WMS 40 Pro Flexx ISM mit C 419L oder C 416L also deine Nr 2
    5. DB TECHNOLOGIES PU 900 W also deine Nr 5
    5. Shure PGX-14/98 H Horns-Set

    at und die gnstige akg teilen sich den dritten Platz da ich mir unschlüßig bin. Sollten die mir bekannten HF Probleme bei den aktuellen AT Strecken nicht mehr bestehen, würde diese das AKG Set auf Platz 4 verdrängen.

    db und shure teilen sich Platz 5, db kenne ich einfach nicht gut genug somit fällt es mir schwer die sauber einzuordnen. bei der Shure stört mich preis/Lesitung so, das ich mich für das Geld lieber auf dem Gebrauchtmarkt umsehen würde.

    Samson und Freeport fallen komplett raus.
    -----------------------------
    zu deiner Bonusfrage ;)
    ja solche Störungen hatte ich schon das ein oder andere mal. Typische Beipsielen z.b. bei Industriejobs in Hallen mit Maschienen die Merwürdige Dinge und Sachen tun, HF Härteanlagen z.b. Dann noch große Trafostationen, Sendeanlagen aller Art, sehr unangenehm UMTS Sender, ältere LED Screens um ein paar willenlos ausgeählte Beispiele zu nennen
     
  6. Bernd Neubauer

    Bernd Neubauer Offizieller Beyerdynamic Application Engineer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.15
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    894
    Erstellt: 11.10.06   #6
    Hallo zusammen,

    für die Querflöte kommt vielleicht auch die Variante mit Lavaliermikros und den enstprechenden HAltern für die Querflöte in Frage. Das Mikrofon MCE 5 kann in Verbindung mit der Klammer MFH 5 direkt an der Querflöte befestigt werden. Als günstige Funkstrecke aus unserem Hause wäre die OPUS 300 (16 schaltbare Frequenzen) die passende. Weitere Infos unter der bekannten Internetadresse.

    Liebe Grüße

    Bernd
     
  7. lemursh

    lemursh Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 06.11.06   #7
    Aaalso, die Würfel sind gefallen.

    Ich werde fürs Erste auf das AT ATW1661 mit Pro35xcW MIC zurückgreifen. Nach einem Sennheiser Set habe ich gesucht, jedoch nichts wirklich brauchbares gefunden..
    Das von Bernd empfohlene Set habe ich auch mal begutachtet, was mich einwenig stört ist die Kugelcharakteristik des Mic`s, zudem liegt es preislich doch über meinem Limit.

    Mit dem gewählten Set will ich mal meine WiFi Erfahrungen machen und falls es sich bewährt, ist es durchaus möglich, dass ich in absehbarar Zeit in richtig "grosses" System anschaffen werde.

    Danke an alle für die Tips.
     
Die Seite wird geladen...

mapping