drehzahlregelung nachrüsten bei schleif/fräsmaschine

von Punkti, 15.01.08.

  1. Punkti

    Punkti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    16.10.11
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.08   #1
    hallihallo!

    hat vielleicht nicht direkt etwas mit gitarren zu tun, aber es hat etwas mit dem gitarrenbau zu tun..

    hab eine emco- kombimaschine zuhause die jetzt als schleifmaschine herhalten wird, kann ursprünglich fräsen und hatt einen netten auflagetisch, mit ein wenig bastelei wird eben ein "schleifbock" draus um die ausenkontur einer gitte schön abzuschleifen.

    jetzt ist es aber so, dass das teil heiße 8000U macht, und das ist ein wenig viel zum schleifen, kann man irgendwie den motor eine drehzahlregelung verpassen? läuft mit gewöhnlichen lichtstrom und ist an und für sich nichts besondere, einen ein/ausschalter hat das ding und das wars, der rest läuft über keilriemen..

    thx punkti
     
  2. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 16.01.08   #2
    Es gibt 2 möglichkeiten:
    Entweder mechanisch: mit die keilriemscheiben rumspielen (also wie grosser die scheibe am motor ist gegenüber die am werkzeug, wie schneller das werkzeug dreht und umgekehrt), mit ein wenig glück reicht es die 2 von stelle zu wechselen.
    Oder elektronisch: ein leistungsregler einbauen (bei Conrad artikelnr 191331 - 62 oder 191343 - 62). Nimm keinfalls einem normalen dimmer, die sind nicht gebaut für motoren.
    LG
    NightflY
     
  3. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 16.01.08   #3
    Frequenzumrichter + Passenden Motor fällt mir da als Mechatroniker ein. Oder eine kleine SPS steuerung über PWM (Pulsweitenmodulation).
    Oder halt ein regelgetriebe dranhängen.

    In jeden Fall ist das mit einem ziemlich üblem umbau verbunden wenn du es Ordentlich und Zuverlässig machen willst.

    Informiere dich über die genannten Möglichkeiten und dann frag weiter. Du kannst mir gerne eine PM schreiben. Ich mache sowas beruflich.
     
  4. Punkti

    Punkti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    16.10.11
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.08   #4
    mechanisch ist leider nicht möglich, da das ganze schon über keilriemen und riemenscheiben läuft und ich da eigenltich keine großartigen umbauten machen will.


    wie siehts mit den conradteilen aus? brauchbar? es steht dabei, dass ein kühlkörper benötigt wird, reicht es das teil an das metallgehäuse von dem werkl zu schrauben??

    werd heute abend noch die genauen motordaten reinstellen, vielleicht hilft das auch noch was!

    thx shcon mal!

    .i
     
  5. Punkti

    Punkti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    16.10.11
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.08   #5
    so, also so schauts aus, vielleicht könnt ihr mehr anfangen als ich!
     

    Anhänge:

  6. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 17.01.08   #6
    Servus Punkti,

    auch wenn meine persönliche Meinung ist, daß Du mit nem kleinen handlichen Schwingschleifer, nem Schleifklötzchen und mit Sandpapier und Händen beim Gitarre bauen glücklicher wirst (-> mehr Gefühl): Mach doch bitte nochmal ne besser lesbare Aufnahme vom Typenschild (Bild 2).

    Danke!

    Gruß Bernhard
     
  7. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 17.01.08   #7
  8. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 17.01.08   #8
    Mir reicht es zu sehen das es ein kefigankermotor (asynchronmotor) ist mit 1KW leistung.
    Also im grunde sind diese motoren nur elektrisch regelbar über ein frequenzregler, das wird aber zu teuer für was du vor hast.
    Bleibt noch die möglichkeit über die keilriemen was zu machen, leider hast du davon kein bild gemacht, aber so werd auch bei kolombohrmaschinen die geschwindigkeit eingestellt.
    Da du die maschine nur bei die konturen einsetzen kannst, würde ich auch raten zu:
    1) handarbeit
    2) ein schwingschleifer wo du auch der rest von die gitarre mit abschleifen kannst
    LG
    NightflY
     
  9. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 17.01.08   #9
    Das geht schon zu dimmen! Du brauchst dazu einen Leistungsdimmer, der a) für induktive Last geeignet ist und b) der Leistungsaufnahme der Maschine entspricht.

    Sowas gibts im Fachhandel zu kaufen. Vielleicht hat Conrad das auch.

    /V_Man
     
  10. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 18.01.08   #10
    Nicht wirklich, such mal bei Conrad die durch mir verlinkte leistungsdimmer, rechts steht dann ein link zu die bedienungsanleitung. Also ein motor mit kohlenbürste und kollektor kann man dimmen (wie eine normale handbohrmaschine, eine handfräse, winkelschleifer,...) aber ein asynchronmotor nicht, es steht sogar dabei das motoren mit ein anlaufkondensator nicht gedimmt werden konnen, das letzte bild (rechts) von der threadanfanger, mit diesen weissen zylinder ist der anlaufkondensator :rolleyes:.
    LG
    NightflY
     
  11. Punkti

    Punkti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    16.10.11
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.08   #11
    also. mit großen kosten solls mal nicht verbunden sein, warum ichs mit der gezeicgten mashcine machen will : ich hab eine gute auflage, bekomme einen rechten winkel zusammen und kann die kontur schön bearbeiten! mit einen schwingschleifer, geschweige denn winkelschleifer komm ich erstens nicht in die rundungen rein, bzw kann die seitenfläche nicht "exakt" bearbeiten. außerdem erspar ich mir so eine schablone. andere bearbeiten die seitenfläche mit einen fräser (oberfräse) und einer schablone, ich brauch aber so und so schon eine für das ausfräsen des korpuses und will mir deshalb eine sparen.


    nur eine frage hab ich schon! das teil läuft mit lichtstrom, dachte immer eine asynchron-maschine braucht starkstrom?? (3phasen) und nicht nur lichtstrom (eine phase)
     
  12. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 18.01.08   #12
    Es gibt 3 phasen asynchronmotoren, wo die phasen das magnetfeld immer 1/6 von eine umdrehung verspringen lassen und so die drehbewegung anfangen und unterhalten.
    Mit eine phase hat man keine drehbewegung vons magnetfeld, aber stattessen ein hin und wieder schwänkendes magnetfeld. Um die drehbewegung an zu fangen wird eine 2e wickelung, 90º verdreht über ein kondensator gespeist, der kondensator macht das der aufbau vons magnetfeld langsamer anfangt (in zeit verschoben) gegenüber das hauptfeld, dadurch bekommt der rotor (das kefiganker) der "eindrück" das es ein drehendes magnetfeld gibt und werd anfangen zu drehen, die hauptkraft (die grosste leistung) aber kommt immer noch von das hin und wieder schwänkendes feld, deswegend brengt ein dimmer nichts (und ausserdem werd ein dimmer sich streiten mit der LC kreis).
    Schau hier mal (klick).
    Und hier werd unter steuerung die drehzahlreglung erklärt.
    Mit ein schwingschleifer, modell deltaschleifer (mit dreieckfuss) kann man bis zu 90% von eine gitarre schleifen. Wenn die fräsung im lot ist (also auf ein rechten winkel) werd es dir viel schweiss kosten um da ein 1º winkel ab zu schleifen, dennoch werd es kaum jemanden sehen wenn es so wäre. Das schleifen macht man übrigens ohne schablone, wie besser die fräsung gemacht werd, wie feiner das schleifpapier sein kann, und ergo: wie weniger abgenommen werd.
    LG
    NightflY
     
  13. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 18.01.08   #13
    Stimmt natürlich! Das hatte ich übersehen.

    /V_Man
     
  14. Punkti

    Punkti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    16.10.11
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.08   #14
    das das endgültige schleifen ohne schablone gemacht wird ist mir klar, aber ich muss erst noch auf "maß" schleifen und die kontur bearbeiten!

    egal, thx auf alle fälle, werd noch abchecken ob ichs irgendwie mit dem keilriemen machen kann...
     
Die Seite wird geladen...

mapping