Dual Recti vs. Powerball vs. Cobra

von Gnu, 28.05.06.

  1. Gnu

    Gnu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    8.02.16
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    25
    Erstellt: 28.05.06   #1
    Moin allerseits,

    ich weiß, es gibt genug Threads, die sowas als Inhalt haben, aber irgendwie konnte mir keiner bis jetzt zu einer Entscheidung verhelfen.
    Folgendes (ganz einfach :-)):

    Deathmetal-Band. Folgende Vorbilder/Einflüsse: CannibalCorpse, Fleshless, Necrophagist; massives Soundproblem.

    Bisher spiel ich über ne Racklösung.
    Der andere Gitarrist spielt und bei mir ist Schicht im Schacht. Hab zwar Badewanne, aber alles schon probiert von Bässe raus, Höhen raus, Mitten rein, andere Boxen (2x12er, versch. 4x12er), H&K-Transe, andere Gitarre.

    Egal, was wir auch probieren, solange ich DamDam-Riffs spiele, ist alles okay. Sobald ich was Schnelleres spiele oder frickeliger, hört man nur den anderen, mich so gut wie nicht mehr.
    Auch bei ihm haben wir verschiedene Sachen ausprobiert. Er spielt üblicherweise ganz normal über ne Tretmine in einen Marshall-Combo.

    Nun hab ich die Schnauze voll und will mir einen richtigen Amp holen.
    Die Frage ist nur, welchen.
    Ich habe mich mit der Weile auf folgende Tops versteift (in dieser Rangordnung):
    Dual Rectifier
    Powerball
    Cobra
    Knucklehead (auch wegen der Selbstkasteiung und Zwang zu sauberen Spiels)

    Meine Frage ist:
    Mit welchem Amp bekomme ich trotz richtig gut Gain (es sollte definiert rumsen sag ich jetzt mal) das beste Durchsetzungsvermögen?
    Unabhängig von der Box, da ich mir zusätzlich zum Amp keine mehr leisten kann und das nehmen muß, was da ist. Traum wäre HoS 7T5, aber wie gesagt.

    Für schnelle Hilfe wäre ich sehr dankbar, da ich dieses leidige Thema endlich hinter mich bringen will.

    Bunsenbrenner
     
  2. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 29.05.06   #2
    Servus!

    Ob du dich in einer Band gut durchsetzt oder nicht, hängt nicht von den Amps ab, sondern davon, wie sie eingestellt werden. Das betrifft nicht nur deinen Amp, wenn du dich nicht hörst, sondern genau so den des anderen Gitarristen und den des Bassers. Ihr müsst zusammen an einem Bandsound arbeiten. Es bringt euch nichts, wenn du oder euer anderer Gitarrist nen super geilen Sound ha(s)t und die anderen dadurch kaum noch zu hören sind oder wenn's zusammen mit den anderen breiig klingt. Ihr müsst euch aufeinander abstimmen.
    Badewannensettings sind da vor allem bei zwei Gitarren und einem zu krass aufgerissenem Gainregler tödlich! Hör dir die Gore Metal von Exhumed an, dann weißte was ich meine ;) Irgendeine Tonhöhe zu definieren ist vor allem bei schnellen Läufen ohne Mitten und mit zu viel Gain nahezu unmöglich. Den Gainregler würde ich so einstellen, das Palm Mutes so gerade eben schön aggressiev schmatzen und das passiert schon reichlich früh. Dann muss man um einiges sauberer spielen, aber der Sound wird einfach knackiger und bekommt mehr Punch dadurch.
    Den Druck macht der Bass. Da haben Gitarristen weit weniger zu suchen, als man denkt. Klar klingt nen Gitarrensound mit wenigr Bass alleine ziemlich beschnitten und nicht voll, aber ihr spielt als Band und da gibt's einfach noch andere Instrumente als eine Gitarre ;)

    Fazit ist eigentlich: Auch mit nem neuen ~2000€ Amp wirst du dich nicht unbedingt besser durchsetzen, wenn ihr euch als Band nicht besser aneinander anpasst! Ich sage ja nicht, dass du den Bassregler auf 10 Uhr stellen musst und dafür die Mitten auf rechtsanschlag oder so. Deine Bandkollegen müssen dir da auch irgendwo entgegen kommen.

    Dann noch zu der direkten Frage mit den Amps: Da würde ich jetzt was Durchsetzungskraft angeht auf den Cobra setzen. Allerdings musst du (bzw müsst ihr am besten als Band) gucken welchen Klangcharakter du/ihr willst/wollt. Wenn der Cobra zu sehr kratzt und einfach nicht passt, dann bringt's auch nix, wenn man ihn gut hört. :o
    Den Knucklehead würde ich auf keinen Fall rausschmeißen, weil der keine Spielfehler verzeiht. Dann musst du eben besser spielen lernen :D
    Du scheinst ja nen mindestens 3-Kanaler zu suchen, der ordentlich ballert. Dann schau dir auch mal nen Marshall TSL und 6100 (nur noch gebraucht) an. Durchsetzen können die sich allemal! Wenn du auch mit weniger Kanälen auskommst wäre der Peavey 6505(oder 6505+ ) natürlich auch noch eine Idee.

    MfG

    PS: Eine Frage noch: Kannst du mal genau sagen was du zur Zeit für ein Equipment spielst? Also vor allem Box und was in deinem Rack steht.
     
  3. Jongomongo

    Jongomongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    23.09.08
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.06   #3
    Im Vergleich Cobra und Rectifier (die anderen hab ich noch nie gespielt) finde ich die Cobra besser (kann natürlich nur von mir reden). Der Rectifier zerrt eher "weich", da ich nach einem rotzigen Sound gesucht habe, hab ich mir dann die Cobra zugelegt. Das Top klingt richtig dreckig. Musst aber sehr auf die Box, bzw. die Lautsprecher achten, (wie bei allen Amps). Vintage 30 Speaker nehmen der Cobra z.B. etwas von der "Krätze":D
    Wenn du aber andere Speaker als Vintage 30 an den Rectifier anschließt, wird dieser unter Umständen rauher.
     
  4. Dawni

    Dawni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.05
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Bessungen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 29.05.06   #4
    Und was ist in deiner Racklösung so drin? Bässe und Höhen raus stärken keineswegs die Durchsetzungskraft, nur mehr mitten alleind sind da besser. Lautstärke kann auch einiges an der Durchsetzungskraft ändern, ich weiss ja nciht was für eine Endstufe du hast. Ein Marshall wird sicherlich die beste Durchsetzungskraft haben, ich würde damit trotzdem kein Deahmetal spielen. Also kauf dir, falls du noch keinen hast, einen gtuten Equalizer und arbeiten im Bandkontext mit dem Sound. Wenn ich zu sehr in das Bass Revier vordringe (was durchaus mal passiert) gibt es auch Ärger mit dem Basser. Er kauft sich trotzdem nicht einen Leistungsfähigeren Amp, damit er trotzdem gut zu hören ist.... Das gäbe auch einen ziehmlich bescheidenen Sound...
     
  5. Fretboard-Racer

    Fretboard-Racer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.16
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.06   #5
    kein deathmetal mit nem marshall??? naja naja!

    auch heute noch is die kombi jcm800 und boss heavymetal noch gesehen. klingt wirklich brutal. ich kanns bezeugen, weil ichs selbst getestet hab, weil ein kumpel genau das spielt. nen noisegate is dann aber auch pflicht!

    die amps, die du dir da ausgesucht hast, sollten eigentlich alle deine erwartungen erfüllen. den 6505 bzw 5150 würd ich an deiner stelle auch testen. imho drückt der am geilsten und klingt immer gut brutal und sauber.

    alle amps sind super für metal aller art geeignet, es sind halt nuancen, die entscheiden ob der amp was für dich ist..daher testen.

    edit:
    racks finde ich gerade für solche musik weniger gut. irgendwie klingt es NIE so richtig direkt wie ein richtiger amp. ich kann das auch aus eigener erfahrung sagen. mein letzter amp war ein rack (marshall 100/100 endstufe und digitech 2112). es klang schon ok, aber eben nie so richtig direkt wie man das haben wollte.
     
  6. Gnu

    Gnu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    8.02.16
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    25
    Erstellt: 29.05.06   #6
    In meinem Rack ist folgendes drin:

    Pod Pro
    Equalizer 2x15
    Warwick Endstufe 240W

    Die Gitarre ist damit sicher nicht zu leise, wenn ich die Stöpsel raus nehme, ist es fast nicht auszuhalten vor lauter hohem/mittigem Gekratze. Wie gesagt, ich hab die Badewanne sehr zurückgefahren.
    Aber nach den Posts denke ich, ich hab einfach zuviel Gain drin - spiele im Pod die Line6-Amp/Box-Kombi.

    Der andere Gitarrist hat aber eigentlich auch nicht weniger Gain, spielt z.B. u.a. Ibanez Thrashmetal-Treter in den Marshall-Combo, der höchstens 50 Watt hat. Weiß jetzt aber nicht, was für einer das ist.
    Damit dürfte die Kompression aber dann auch minimal sein. Den Treter hatte ich nämlich auch mal und hatte das Gefühl, daß er sehr "offen" wäre.

    Mir fällt noch ein, wenn ich allein mit dem Drummer spiele, geht's bißchen besser, aber sowie ich schneller werde - aus die Maus.
    Ich geb mir schon Mühe, so sauber wie möglich zu spielen. Anschlag mach ich dann auch fester, aber es bringt alles nichts.


    Und den Powerball empfiehlt hier niemand?
     
  7. Mike1

    Mike1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    316
    Erstellt: 29.05.06   #7
    Hallo

    also ich kann den Recti uneigeschränkt empfehlen. Der bleibt in jeder Situation schön sauber und Druckvoll was ich von anderen Amps in der Perfektion nicht kenne. Wichtig ist aber die Box die am Recti benutzen willst. Übrigens zerrt der nicht die Bohne "weich" zumindest nicht wenn man sich damit auskennt und auf der Rückseite den Schalter von Vacum Tube auf Silicon Tube umstellt !!! Der Amp bietet insgesamt 32 mögliche Grundsounds wenn man berücksichtigt das man den Amp auch mit EL34 benutzen kann. Ansonsten hat der Amp 8(!!!) Modes.

    Für mich ist der Rectie das Non Plus Ultra wenn man Edelamps wie Diezel und Co. ausnimmt.

    Übrigens: ob´s an Deiner Spielweise liegt lässt sich ja einfach herausstellen- Equipement mal tauschen spiel mal über den Marshall Combo und euer anderer Gitarist über Deinen Kram......

    Ich spiele selbst einje Mesa Recti samt Oversize Box und hatte vorher unendlich viel Geld in Equipement gesteckt von Marshall Top´s über Engl bis Peavey 5150 den Recti schlägt meiner Meinung nix. Also mein Tipp wäre:

    Recti
    lang nix
    lang nix
    lang nix
    lang nix
    lang nix
    lang nix
    Engl Powerball
    Cobra

    Gruß Mike
     
  8. zerobastard

    zerobastard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.06   #8
    das alte podproblem, imho kriegt das ding einfach kein durchsetzungsvermögen hin. so geil die sounds alleine auch sind, vom durchsetzen her stinkt das gegen die meisten andern amps net an... irgendwie is das net direkt genug. meine erfahrung, hab früher n pod + VHT-endstufe gespielt. hab jetz n dragon, das sind ganz andre dimensionen...
     
  9. Mike1

    Mike1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    316
    Erstellt: 29.05.06   #9
    ..... achso ja was Dein Equipement angeht denke ich auch dass es am meisten am Pod hängt hab meinen auch unters Volk geworfen, kein Vergleich zu anständigem Kram. Auch würde ich zumindest ein Teil (Vor- oder Endstufe) mit Röhren haben wollen, idealerweise natürlcih Vollröhre....

    Muss da meinem Vorredner (schreiber) recht geben.

    Gruß Mike
     
  10. wummy

    wummy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Emden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    128
    Erstellt: 29.05.06   #10
    hohl dir peavey...der hat druck und ne brutale zerre und stellt alle anderen amps in den schatten trotz seines preises...der einzige is halt noch der cobra ..der is auch verdammt geil .
    engl powerball ...scheiden sich die geister ..ich weiss nicht ..er ist argh :D
    genau so der recti einfach scheisse.... :D
     
  11. wummy

    wummy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Emden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    128
    Erstellt: 29.05.06   #11
    meine meinung halt ...auf jedenfall teste den peavey an also 6505
     
  12. Starfucker

    Starfucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    800
    Erstellt: 29.05.06   #12
    Hallo!
    Hatte genau das Problem das du beschrieben hast früher mit meinem Engl Combo!
    War ein Engl Screamer!
    Wie du beschrieben hast gehen DamDam Riffs mit solchen komprimierenden Amps abartig gut, aber sobald du irgendwas offenes spielen must, wirds immer schwächer... ich kenns... bin damals auch nicht gegen den Marshall meines Kollegen angekommen!
    Die Lösung war dann entweder Framus Cobra, da war der Crunch Sound aber sooo dreckig, oder der Rivera Knucklehead, mit dem du dann aber ein Lautstärkeproblem kriegst, da das Ding so schweinelaut ist, das gibts gar nicht. Das Teil klingt halt erst, wenn du die Endstufe ein bisschen belastest... aber dann richtig!
    Seitdem ich den Amp habe, habe ich keine Probleme mehr mit Durchsetzungsvermögen, nur das Problem mit dem sauberer spielen hatte ich am Anfang auch, das kriegt man aber bald auf die Reihe. Die DamDam Riffs gehen am Anfang gar nicht, da man für diesen Amp richtig schaffen muss. Du musst wirklich reinlangen wenns auch so klingen soll.
    Seitdem ich den Amp habe, spiele ich den Marshall DSL 100 locker an die Wand!
    Also mein Tipp, nehm ihn mal mit in die Probe und spiel deinen Kollegen an die Wand ;)
    Grüße Manuel!
     
  13. hanswurst6100

    hanswurst6100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    19.11.12
    Beiträge:
    113
    Ort:
    obw
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 29.05.06   #13
    Teste mal den Powerball dreh den Gain Regler auf 9 und staune !!
    Er klingt zwar wesentlicher aggro im Gegensatz zum Blackmore aber bei viertel Gain hast genau die perfekte Mischung aus Wumms und Offenheit !
    Da kompriemiert er nämlich nicht so und du setzt dich super durch !!
    (Bei mir isses zumindestens so.)

    Rivera Knucklehead is auch shice geil mit Ninja Boost !!!!
     
  14. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 29.05.06   #14
    Im Vergleich dann gerade wegen seines Preises. ;)

    Korrekt. :D
    Wenn man etwas offenes brutales möchte, möchte man zumindest keinen Powerball. ;)
     
  15. Exhumation

    Exhumation Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    13.10.16
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    82
    Erstellt: 29.05.06   #15
    Was ist mit offen gemeint? Wenn damit nicht in PM geballerte Riffs gemeint sind, kann ich nicht zustimmen.
    Ich spiele mit dem PB in meiner Band ohne Probleme Grindriffs (Powerchords hoch und runter) und es klingt so, wie es klingen muss.
     
  16. SG Rocker

    SG Rocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.05
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Hohenahar
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 29.05.06   #16
    Ich lese immer sowas wie: " Mit dem und dem Amp spiele ich den und den an die Wand", sagt mal habt ihr ein Wettbewerb bei den jeweiligen Bands laufen welcher Amp der Bessere ist, im oben genannten Post geht es um einen Knuckelhead und einen DSL 100 und wahrscheinlich sagt der DSL User an einer anderen Stelle das er den Rivera an die Wand spielt! :screwy:

    Es kommt in einer Band auf den gesamt Sound an, ich spiele in einer mehr oder weniger zusammen gewürfelten Band einen Marshall MG 15 über die PA (mein TSL steht zuhause:cool: :screwy: ) und hab keine Durchsetzungsprobleme, achja ich bin der Lead Gitarrist! Versucht wirklich erstmal an den Einstellungen zu arbeiten!

    So jetztmal zur genannten Auswahl:
    Der Rectifier gefällt mir überhaupt nicht, jedes mal wenn ich den live höre mulmt er immer den Sound zu und man hört den Bassisten nur schlecht! Aber das könnte auch an schlechten Einstellungen liegen!

    Alternativen:
    Oben wurde schon der TSL und der 6100er genannt, den TSL spiele ich selber und bin mit der Metall Zerre sehr zufrieden allerdings ist Marshall geschmackssache und wieder ein ganz anderer Grund Sound als ein Powerball wegen mir! Aber der TSL ist schon pervers durchsetzungsfähig wenn ich ihn in der Band spiele!

    Geh aber einfach mal testen und schau einfach mal!
     
  17. Brick Stone

    Brick Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    332
    Erstellt: 29.05.06   #17
    @Gnu

    Da du ja schon ein Rack hast, wäre eine Vorstufe günstiger und würde ausreichen. Außer du bist auch mit deiner Endstufe auch unzufrieden.

    Du könntest dir vielleicht mal den Tech21 Sansamp PSA 1.1 anschauen.
    Wobei ich gestehen muss, dass diese Empfehlung auf Hören/Sagen und nicht auf persönlicher Erfahrung beruht.
     
  18. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 29.05.06   #18
    Vergleich den PB mit einem realtiv offenem Amp wie dem 6505 und dann weißt du was damit gemeint ist.
     
  19. pras?tyo

    pras?tyo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    25.07.09
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 29.05.06   #19
    also wie schon gesagt würde ich als allererstes am gesamten bandsound arbeiten. hab mit meiner alten band manchmal stunden damit verbracht, den ganzen bandraum so auszurichten, damit der sound am geilsten ist. das fängt schon mit der wandverkleidung an und geht dann über position und richtung der verstärker bis zu den eigentlich einstellungen. bei 2 gitarristen ist es meist fetter wenn der eine mehr mit und der andere mehr höhen drinne hat, klingt saugeil, ich kann bezeugen. beim bass eher zwischen 12 und 15 uhr bleiben tendez fallend.

    zu den amps kann ich nur sagen, dass ich fast alle getestet hab und der powerball mir fast ohne großartiges einstellen sofort die ohren weggeblasen hat (und das lag nicht daran dass er zu laut war!). also ich finde die engl amps haben nen monstersound, und der powerbal wäre meiner meinung nach ne gute wahl. die anderen amps (knucklehead noch nicht getestet) haben mir vom biss nicht sooo zugesagt, aber an denen hab ich auch noch nicht sooo lange rumgefummelt (erster eindruck zählt und so...:D).

    mfg
     
  20. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    18.699
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 29.05.06   #20
    3x :great: für Deinen Post.

    Ich habe bei etablierten Bands mit Erfahrung und/oder guten Soundleuten schon sehr, sehr geile Recto Sounds gehört. Bei Amateurbands der lokalen "Battle of the Bands" Konzerte stellt es mir hingegen jedesmal die Haare auf.

    Die Leute haben einfach keine Ahnung von ihrer Ausrüstung. Badewannen EQ, Gain und Presence voll auf.

    Oft hört man - egal bei welchem Amp - die Beschwerde "ich habe keinen Druck, keinen Schub von unten". Das Problem: Die Leute stehen in ihrem Keller allein vor ihrem Amp. Der Sound den sie suchen hat aber einen Bassisten und einen Drummer mit Bassdrumm auch noch dabei. Das fehlt ihnen im Keller und sie suchen es in ihrem Gitarrenamp oder in Downtuning oder wo auch immer :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping