Duncan designed PU wachsen und in LP-Style einbauen (quick & not sooo dirty)

von captainbee, 14.12.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. captainbee

    captainbee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.384
    Erstellt: 14.12.19   #1
    Moinsen !

    Hab mal wieder festgestellt, das man jedem Stückchen Musikinstrument eine Chance geben sollte ;-)

    Neulich von Nachbarn im Tausch gegen eine alte Verstärker-Endstufe eine Schwarz-Silberne Paula von JJ bekommen. Klang Scheiße ohne Ende, nur ekliger Mumpf, Hals zu Dick, flatwound-Saiten drauf ... bäh.
    Vorletzte Woche Krank daheim, fand ich meine alten DD-Humbucker aus der alten HAMER und dacht mir so ... probierst doch mal aus, wie die in der JJ klingen. Grad isse und schlechter kanns nicht mehr werden ;-)

    Nach dem Auspacken der guten alten Duncan Designed (Ich glaub HB101 und 102) schlug mir der Proberaum-Schmock von über 20 Jahren entgegen, der Zebra-Gilb war optisch unvereinbar mit dem Schwarz-Silber ...
    In einer anderen Krusch-Kiste lagen noch 2 Nickelkappen darum, die ich irgendwann von 2 anderen Schrott-Pickups abgerissen hatte.

    Also, 5-8 Teelichter aufgebröselt, ab in ein Schüsselchen, ein paar Minuten in die Mikrowelle. Dann ein paar Minuten wieder gewartet bis das heiße Wachs noch flüssig aber nicht mehr kochend heiß war.
    In der Zeit die Polpiece-Löcher der Kappen von aussen mit Tesa zugeklebt.

    Dann per Löffel die Kappen etwas mit Wachs aufgefüllt und die Pickups darin versenkt. Die verbliebenen Hohlräume weiter verfüllt und dann das ganze für ne Viertelstunde raus in die Kälte. In der Zwischenzeit die Sauerei auf dem Küchentisch eingedämmt ;-)

    Dann hab ich die Teile erstmal wieder reingeholt und die Pickups sanft aber bestimmt nochmal soweit wie möglich reingedrückt, möglichst grade ausgerichtet. Zum Abschluss nochmal eine halbe bis dreiviertelstunde draussen abkühlen lassen.

    So, dann kam die Ungeduld und ich hab die Dinger in die Klampfe eingebaut. Kappen nicht verlötet und auch die Anschlüsse erstmal mit Lüsterklemme verbunden ... soll ja nur ein Versuch sein.

    Dann ein paar andere Saiten drauf, das ganze Teil noch gescheit eingestellt und siehe da : Die klingt richtig gut ! Nix scheppert, keine Mikrophonie, Rauschen absolut annehmbar ...

    Es kann manchmal so einfach sein!

    Was ich nicht verschweigen möchte sind die 3 Stunden Kampf mit den Humbucker-Rahmen, nicht passende Schrauben, aufbohren, nicht funzender Gewindeschneider und keine passenden Muttern im Hause ... Humbucker-Rahmen sind meine erklärten Feinde, ich hasse und verabscheue sie, möge ein ewiger Fluch auf ihnen lasten , grrr.

    photo_2019-12-14 14.40.15.jpeg
    photo_2019-12-14 14.40.22.jpeg

    Gruß Jörch
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  2. Bholenath

    Bholenath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.18
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    195
    Kekse:
    424
    Erstellt: 14.12.19   #2
    Cool, ich steh auf sowas.:great:
     
  3. Dw77777

    Dw77777 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.18
    Beiträge:
    260
    Ort:
    in Alexander Dumbles Kühlschrank (voller Donuts)
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    256
    Erstellt: 16.12.19   #3
    Klingt nach nem coolen DIY Abenteuer. Gewachst hab ich meine selbstgewickelten Stratpickups auch, allerdings hab ich das Wachs (Paraffin + 20% Summ summ Bienenwachs...) auf dem Küchenherd mit Luftabzieher drüber heißgemacht, vorsichtig auf die Terasse getragen (Sicherheit!), dann kann es sich vom kochenden Wasser ein wenig erholen und dann den Pickup für 3-5 min rein. Bei sehr dünnen Kupferlackdrahtenden brachen diese mir manchmal ab, hab aber alles immer problemlos reparieren können. Falls „entwachsen“ nötig ist, am besten leicht mit nem Föhn draufblasen und mit nem Zewa nachhelfen...
    Duncan designed heißt nicht Made in USA oder?
    Gruß
    David
     
  4. captainbee

    captainbee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.384
    Erstellt: 16.12.19   #4
    Hi, ja Binnewox wär in der Mischung nochmal besser gewesen, aber das war leider grad nicht zur Hand. Werde ich für das nächste mal mit einplanen :-)

    DD müssten auch in Korea gewickelt worden sein, bin mir aber nicht sicher. Das waren die Original-Pickups von meiner HAMER aus den 90ern. Die Pickups komplett einzutauchen macht man vermutlich nur, damit die gleichmäßig umflossen werden oder? Ansonsten fand ich das füllen der Nickelkappen schön einfach, bis auf die Tatsache, dass die Poles nicht passgenau unter den Löchern waren. Aber das Wachs zuunterst kaschiert das schön, daher die weißen Punkte ;-) Hoffentlich fängt das ganze im nächsten Sommer nicht an auseinanderzuwobbeln ... schau mer mal.

    THX und Gruß
     
  5. Dw77777

    Dw77777 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.18
    Beiträge:
    260
    Ort:
    in Alexander Dumbles Kühlschrank (voller Donuts)
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    256
    Erstellt: 16.12.19   #5
    Jo damit der Pickup besser umflossen ist. Humbucker wachsen tu ich eher selten, eher bei Singlecoils.
    Die Polepieces sind ja versunken ;)
    Deine Attitude towards den Humbucker Rähmchen kann ich verstehen. Ausgeleierten Humbuckerrahmen-schrauben wünsche ich allerdings noch mehr die schwarze ewige brennende Superhölle.
    Gruß
    David
     
  6. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    4.219
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    3.046
    Kekse:
    20.704
    Erstellt: 16.12.19   #6
    Na normalerweise sollte man die Temperatur kontrollieren wenn man den Prozess nicht sogar im Vakuum ausführt, denn es geht ja darum Wachs auch zwischen die inneren Wicklungen zu bekommen um Mikrofonie zu verhindern.

    Sonst könnte man die Kappen ja auch mit Silikon festkleben ohne so `ne Sauerei mit Wachs zu veranstalten...

    Dies nur als Hinweis, falls hier jemand vorbei kommt und denkt dies sei eine Anleitung wie man Pickups zu wachsen habe.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  7. Dw77777

    Dw77777 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.18
    Beiträge:
    260
    Ort:
    in Alexander Dumbles Kühlschrank (voller Donuts)
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    256
    Erstellt: 19.12.19   #7
    Eine Anleitung ja nicht, mehr eine Art ein Mikrofonisches Problem zu lösen. Humbucker mit Kappen wachsen ist generell nicht einfach, anders als bei einem Strat-oder Telepickup. Wenn das Wachs warm ist und siedet (aber nicht kocht!), dann ist der perfekte Zeitpunkt zum eintauchen gekommen. Temperatur sollte man dann runter drehen und ggf. noch was warten bevor der PU reinkommt.
    Damit erzielte ich gute Ergebnisse beim Wachsen. Silikon kann man nicht entfernen, UHU auch nicht, Wox schon.
     
  8. captainbee

    captainbee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.384
    Erstellt: 21.12.19   #8
    Hi, hab ja extra geschrieben "Quick&Dirty" ;-)
    LG Jörch
     
  9. Dw77777

    Dw77777 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.18
    Beiträge:
    260
    Ort:
    in Alexander Dumbles Kühlschrank (voller Donuts)
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    256
    Erstellt: 24.12.19   #9
    I hab ja ned jemosert! Ich wars ned!
    Frohe Weihnachten
     
Die Seite wird geladen...

mapping