E-Bow unten abschleifen

von Stadtmensch, 11.10.18.

Sponsored by
pedaltrain
Tags:
  1. Stadtmensch

    Stadtmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.11
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    1.623
    Erstellt: 11.10.18   #1
    Liebe Gitarristengemeinde,

    mal ein seltsam anmutendes Anliegen: Ich verwende E-Bows für ein besonderes Stück auf einem Klavierflügel. Nun stehe ich oft vor dem Problem, dass die E-Bows nicht nahe genug an die Saite heranreichen, um sie in Schwingung zu versetzen.

    Was Abhilfe verschaffen könne, wäre, die "Schlittenkufen" mit einer Schleifmaschine ein wenig abzutragen, um so das Ding sozusagen "tiefer zu legen".

    Bevor ich das probiere, würde ich jedoch gerne wissen, ob ich damit lediglich den Plastikrahmen, oder aber doch relevante Technik beschädigen würde? Weiß irgendwer, was sich den Aufsetzern verbirgt?

    Liebe Grüße,

    Stadtmensch
     
  2. H.Avana

    H.Avana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    29.11.18
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.10.18   #2
    Ich hab das Teil zwar nicht durfte es aber mal benutzen. Ich würde da nichts wegschleifen. Es reicht ja nicht, wenn ich es richtig versranden habe, 2/10mm wegzuschleifen, sondern Du musst ja anscheinend richtig runter.
    Darum würde ich mir etwas anderes überlegen.

    Wenn ich die Funktionsweise richtig verstanden habe, läuft da eine Magnetspule. Wenn man der vielleicht etwas mehr Power gibt?
     
  3. Stadtmensch

    Stadtmensch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.11
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    1.623
    Erstellt: 13.10.18   #3
    Ein- bis zwei Millimeter weniger an den Kufen wären notwendig, ja. Wie man da "mehr Power" geben könnte, da bin ich überfragt...dass Ding läuft mit einer 9V Batterie.
     
  4. zulu666

    zulu666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.13
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    87
    Kekse:
    325
    Erstellt: 13.10.18   #4
    Quelle Wiki
    https://de.wikipedia.org/wiki/E-Bow

    Mit dem E-Bow können bei gedrücktem Haltepedal auch anhaltende Klänge auf einem Klavierflügel erzeugt werden. Aufgrund der unterschiedlichen Bauart und größeren Masse von Klaviersaiten ist dies jedoch nur im mittleren Register des Instruments möglich. Tiefere Saiten können zwar durch die Verwendung mehrerer E-Bows auf derselben Saite ebenfalls angeregt werden, schwingen dann jedoch meist auf einer bestimmten Obertonfrequenz der entsprechenden Saite anstatt auf ihrer Grundfrequenz. Bei den höchsten Klaviersaiten hingegen ist die Saitenspannung zu groß, um mit dem E-Bow angeregt werden zu können.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    2.132
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    1.132
    Kekse:
    8.559
    Erstellt: 14.10.18   #5
    Die Wirkung des Ebow ist ja stark abhängig von der Position auf der Saite. Etwa zwischen dem ersten Viertel und Drittel der Saitenlänge dürfte ein guter Bereich liegen.
    Bei E-Gitarren liegt der empfindlichste Sweetspot über dem Halstonabnehmer. Der Magnet des Pickups scheint die Wirkung des Ebow deutlich zu verstärken. Von daher würde ich mal ausprobieren, was passiert, wenn du Magneten unter den benötigten Saiten positionierst.

    Falls du verstärkt spielst könnten, je nach Sound- und Showbedarf auch ein Electro Harmonix Freeze Pedal oder ein Gamechanger Audio Plus Pedalinteressant sein. Bei letzterem lassen sich auch Töne einblenden und kaskadieren. Das Freeze gibt es in mehreren Ausbaustufen mit erweiterten Funktionen. Bevor das hier zu Off Topic wird, nenne ich sie erstmal nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping