Effekte howto

von froo, 05.04.07.

  1. froo

    froo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    7.09.15
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.07   #1
    ich spiel nun schon seit ner weile gitarre aber hab nie so richtig begriffen wie einzelne effeke eingesetzt werden und teilweise was genau sie dann bewirken.

    also als erstes: betreibe ich verzerrer im clean oder zerrkanal meines amps? ich hab festgestellt das einige verzerrer im cleankanal sehr dünn klingen und im zerr kanal dann gut klingen. aber da müsste man dann ja 2*umschalten wenn man von clean zu verzerrt wechseln will :s

    also nächstes wie setzt man delays ein? sie verzögern ja den sound oder irre ich mich da? ^^ welche funktion hat das delay wenn ichs ans ende meiner effektkette klämme und was bewirkt es wenn es im loop ist?

    wofür ist loopkanal brauchbar?

    hoffe ihr könnt mir da ein wenig weiterhelfen :>
     
  2. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 05.04.07   #2
    Willkommen im Forum froo :)

    Kommt drauf an was Du Soundmäßig erreichen möchtest. Du kannst Delay (eng. =verzögern, eine Art Echo-Effekt) oder auch Chorus zum andicken des Sounds nehmen. Du möchtest im Clean-Kanal spielen, aber Dir ist der Sound zu lasch, dann kannst Du zum Beispiel einen Chorus verwenden und Du kannst auch so ein Effekt einstellen das es ähnlich wie eine Akustik-Gitare klingt. Wie und wo Du letzendlich Effekte in Deinem Signalweg platzierts bleibt Dir überlassen, weil es auch eine Frage des Geschmacks ist. Aber ein Wah Wah hinter der Endstufe macht zum Beispiel wenig Sinn. :rolleyes: Am effektivsten ist ein Wah Wah aber vor dem Preamp bsw. vor dem Distortion-Pedal, da es direkt nach der Gitarre kommt und das Signal noch unverfälscht ist.
    Ich würde sagen, wie Du lustig bist. ;)
    Der Loop-Kanal (loop=Schleife) ist der Bereich zwischen Vor- und Endstufe (eng.=Pre- and Poweramp). In diesem sogenannten FX-Loop kannst Du externe Effekte (z.B. Bodentreter) einschleifen.

    :)
     
  3. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 05.04.07   #3
    Und ich fang jetzt natürlich wieder an und sage, dass das Delay hinter den Verzerrer gehört. Und viele andere fangen dann an zu schimpfen.

    Ich stelle es so ein, dass alle Modulationseffekte (Flanger, Chorus, Phaser und so) hinter dem Preamp liegen, der verzerrt. Am Ende kommt bei mir das Delay.

    Ein Delay setze ich so ein, dass es in einer Zählzeit des gespielten Stückes (meist Achtel oder Viertel) das Signal als Echo wiederholt. Die Verzögerungszeit in msec kannst Du über die bpm ausrechnen. Es gilt
    60/bpm = delayzeit in msec für Viertel.

    Ein Loop funktioniert so: Hinter der Vorstufe wird das Signal abgegriffen und durch die Effekte gelegt. (Effect send). Dann kommt es wieder am Verstärker an und wird in die Endstufe geleitet. (Effect return) Diese Art der Verkabelung nennt man "EInschleifen".

    Was hast Du für Effekte zur Verfügung und was für einen Verstärker benutzt Du? Dann kann ich Dir genauer Auskunft geben.
     
  4. froo

    froo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    7.09.15
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.07   #4
    ich hab nen dunlop crybaby nen boss os-2 und nen boss ds-2.

    danke erstmal für die hilfe =) hast mir schon gut gehohlfen. aber wie ist das mit den zerr effekten? also ich betreibe die meist im overdrive kanal meines amps (hughes&kettner tour reverb) dabei hab ich den overdrive vom amp relativ niedrig und hohl mir die gewünschte verzerrung aus den effektgeräten. was mich aber halt interessiert ist vorallem wie das zB bei einkanaligen röhrenamps ist etc. also wie man zerrer im allgemeinen nutzt. im clean channel oder distortion/overdrive ^^
     
  5. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 06.04.07   #5
    Also Zerrer wie der DS-2 (also Distortion) werden im allgemeinen vor einem clean eingestelltem amp betrieben.
    Overdrive-Effekte werden zusätzlich auch oft als Booster verwendet. Also so wie du es beschrieben hast vor dem angezerrten amp.
    Dies ist allerdings natürlich nur eine Art "Normalität", erlaubt ist natürlich alles. Guck einfach, was dir am besten gefällt und benutz es so.
     
  6. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 07.04.07   #6
    Da kann ich dir helfen, so ein setup habe ich jahrlang gespielt. Ich dreh den Röhrenamp laut - mit laut meine ich laut! Der muss gerade da sein, wo er anfangen würde zu zerren, wenn man den volume regler ein bisschen lauter aufdrehen würde. Und dann hole ich mir verzerrung und eq von den komplett vorgeschalteten effekten. Das klang immer gut, vor allem, wenn man eine Gitarre mit hohem output anschloß. Aber eigentlich klingt laut immer gut :-)

    Bei Deinen Geräten würde ich Dir empfehlen:

    WahWah -> OS -> DS -> Verstärker (vorschalten), wobei die Reihenfolge der beiden Boss nicht so die große Rolle spielen dürfte, weil man sie ohnehin selten beide betreibt. Dann kannst du das Overdrive ja als Booster benutzen, dann hast Du mehr Möglichkeiten in beiden Kanälen Deines Verstärkers Den DS2 würde ich vor den cleanen Kanal hängen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping