Eigene Leadsounds mit Technics' KN1000

von Cosmo666, 12.03.05.

  1. Cosmo666

    Cosmo666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Zwischen Hamburg und Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 12.03.05   #1
    Hiho,
    ich hoffe mal, dass ich das richtige forum erwischt habe. ich hätte gerne einen eigenen lead sound mit meinem kn1000 gemacht (wie das an sich geht weiß ich auch)..
    Aber ich suche zwei bestimmte Sounds. Einmal der, der bei Techno Songs oft genutzt wird (z.B. bei Groove coverage - runaway, das "solo").
    Und außerdem noch einen lead sound, der einer verzerrten eh gitarre ähnelt.
    ihr kennt das vielleicht bei bands wie Sonata Arctica. Da kann man manchmal nicht ganz unterscheiden, ob Keyboard oder Gitarre grad das solo spielt. Auch bei children of bodom hört man diesen Sound oft.

    Kann mir jemand mal den "Bauplan" von solchen songs sagen?
    Ich habe am KN1000 folgende funktionen, was soundsdesign angeht:
    1: tone
    - auswahl der oszillatoren (verschiedene instrumente, wie z.b. clarinette), 1st, 2nd + sub
    2: Pitch
    - Octaveneinstellung, Key-shift, Detune
    3: Envelope
    - NRM/SPC (?), Attack, Delay, Sustain, Reverb + D2 + R2 (?)
    4: vibrato
    - FM-Dep, AM-Dep, SPD, DLY (??)
    5: touch sense
    - Volume, Env. Attack
    6: memory write & name set (speicherfunktion)

    Das wo ein (?) steht, weiß ich nicht, was das bringt...

    Bedanke mich schonmal für antworten.
     
  2. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 13.03.05   #2
    Sound 1: 2 Sägezähne (entweder 2x 16' oder 16' + 8'), die mit detune ordentlich gegeneinander verstimmt sind. Schnelle Hüllkurve. Dazu gehört eigentlich noch eine Pitchhüllkurve, die scheint beim KN1000 aber nicht vorhanden zu sein, also vergiss das einfach.

    Für Sound 2 reicht eigentlich schon ein Sägezahn, 2 kann man aber auch versuchen. Normalerweise benutzt man noch ein Resonanzfilter, aber dem bietet das KN1000 ja nicht, also lassen wir den mal weg. Das Geheimnis dieser Sounds ist die Verzerrung, die richtig einzustellen ist schon eine Sache für sich. Meistens werden dazu Bodentreter wie der Boss DS1 verwendet.
     
  3. tobe666

    tobe666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    5.08.06
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.05   #3
    leider weiss ich nicht was antika damit meint: entweder 2x 16' oder 16' + 8' kannst du das ein bisschen näher erläutern?

    und was iss denn ein resonanzfilter? unter welchem menüpunkt finde ich den?
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    13.674
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 14.03.05   #4
    Bei welchem Gerät oder hast du auch ein KN?
    mfG
     
  5. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 14.03.05   #5
    Die Zahlen mit " ' " geben die Fusslage an.
    Ein Resonanzfilter ist ein Filter mit einstellbarer Resonanz (Betonung des Cutoffbereiches). Im JV zu finden unter TVF.
     
  6. Cosmo666

    Cosmo666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Zwischen Hamburg und Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 14.03.05   #6
    ähmm... ich hab bei dem Kn1000 gar kein Sägezahn, deswegen will ich mir den ja machen!
    eine ahnung, wie man sowas halbwegs "original" hinbekommt?

    und wenn du möchtest, dass ich was verstehe, dass lass bitte begriffe wie "Cutoff" oder Hüllkurve ;) oder vielleicht bist du ja auch so nett, das kurz zu erklären?
     
  7. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 14.03.05   #7
    Nimm doch einfach Sounds aus der GM Bank als Ausgangsmaterial.

    Nr 82 = Saegezahn lead ( den wie ANTIKA voeschlaegt doppeln)
    Das KN hat hat also sicherlich auch ein Saegezahn Sample :-).
    Nr 81 findest du nen Sound mit Rechtecksample ala Emerson.
    Nr 91 Polysynth ist bei den meisten Synthies auch ok, wenn der Sound
    nicht zu sehr verstimmt ist

    Nr 30,31,85 = Gitarren Lead Sounds

    Bei Leadsounds ist die Spieltechnik so wichtig wie der Sound.
    Zur Gitarre hatte ich hier schon mal was geschrieben:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=42273
    Sollte dann so klingen:
    http://home.arcor.de/richardon/gary.mp3

    Viel Spass beim basteln
     
  8. Hooubie

    Hooubie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.03
    Zuletzt hier:
    12.03.06
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.05   #8
    Die KN Serie von Techniks ist doch eher ein Keyboard für Alleinunterhalter. Eigentlich völlig ungeeignet für Soundexperimente, es sei denn es geht um selbstgebaute Begleitautomatiken :rolleyes:

    Mit ein bisschen Glück kannst du den Ampenvelope steuern. Aber Tiefpassfilter (Geschweige denn sonst irgendein Filter) sind meines erachtens sowieso nicht an Bord. Und eine stink-normale Sinus-Welle auch nicht. Würde mich nicht wundern, wenn sich hinter den genannten GM-Midi Bänken das wunderschöne Technics Square-Lead versteckt :D
     
  9. tobe666

    tobe666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    5.08.06
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.05   #9
    was ist denn iegentlich genau eine verzerrung ?
     
  10. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 15.03.05   #10
    Hi !

    Eine Verzerrung entsteht, wenn eine Endstufe (oder Verstärker) ein zu starkes Signal bekommt.

    Wenn man ein Samplebearbeitungsprogramm hat (und sei es der "billige" Soundrecorder von Windows), dann ergibt jeder Sound eine Wellenform. Wenn eine schwingende Saite aufgenommen würde, könnte man bei richtigem Zoom Sinusartige Kurven sehen.

    Jetzt erhöht man die Lautstärke - sie wird neu berechnet, dann werden die Anstiege der Sinuswellen extremer und wenn man das weiter und weiter macht, ragen die Spitzen des Sinus oben und unten quasi aus dem Bild raus.

    Die Wellenform sieht dann immer Rechteckiger aus. Das gleiche passiert bei einer Endstufe, weil:

    eine Verzerrung erzeugt Rechteckwellen, weil die Endstufe aufs Maximum ausgelastet ist - sie kann kein stärkeres Signal mehr liefern.

    Probier es doch mal aus: Öffne den Soundrecorder von Windows und nimm irgendeinen Sound auf. Betrachte die Wellenform. Dann gib dem Program ca. 20 mal den Befehl, die Lautstärke zu erhöhen. Wie sieht die Welle jetzt aus ?
    Drück doch jetzt mal Play :-)

    Gruß

    Tobias
     
  11. Hooubie

    Hooubie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.03
    Zuletzt hier:
    12.03.06
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.05   #11

    Aber sag vorher den Nachbarn bescheid :D
     
  12. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 15.03.05   #12
    Cutoff bedeutet Abschneiden. Gemeint ist, dass hohe Frequenzen ab einer bestimmten Frequenz abgeschnitten werden.

    Neben Cutoff Frequenz ist auch Resonanz zu erwähnen. Hier wird eine Frequenz mehr oder weniger stark angehoben. Macht den Effekt von Cutoff stärker hörbar.

    Und eine Hüllkurve ist ein Lautstärkeverlauf - wie schwingt der Ton ein - schlagartig oder langsam ? Wie schwingt er aus ? Das Gleiche gibts auch mit Filter und Tonhöhe.

    Aber man kann sowas schlecht beschreiben. Man muss es hören, dann kann man was mit anfangen.

    Gruß

    Tobias
     
  13. tobe666

    tobe666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    5.08.06
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.05   #13
    Kann ich also meine sounds alleine mit dem synthi verzerren oder benötige ich so etwas, was antika in seiner equippement beschreibung schreibt: Morley JD10 ?
     
  14. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 15.03.05   #14
    Ich habe einen ganz besonderen Verzerrer auf Lager. Ein Telefunken Kassetten-Radio von - ich schätze 1988. Sogar mit Chinch Eingang. An diesen Eingang schliesst man einen Klangerzeuger an, dreht die Lautstärke voll bis zum Anschlag auf und man hat eine perfekte Verzerrung !

    Gut, nicht ?
     
  15. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 16.03.05   #15
    Man kann die Sounds auch mit synth-internen Effekten verzerren, das klingt aber meistens nicht so doll (bei meinem K2000 z.B. ist die Zerre völlig unbrauchbar für Konventionelles). Deshalb greift man auf externe Verzerrer zurück.
     
Die Seite wird geladen...

mapping