Einsteiger-Drum-Set für Junior (8 Jahre) gesucht

von hjeuck, 27.02.12.

  1. hjeuck

    hjeuck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.08
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.12   #1
    Hallo,

    ich suche für unseren Junior (8 Jahre), der gerade mit Unterricht anfängt, ein gutes Einsteiger-A-Drum-Set, das nicht gleich auseinanderfällt, das recht gut klingt, sich zweifelsfrei stimmen lässt, sich durchaus erweitern/verbessern lässt und nicht gleich ausgetauscht werden muss, wenn die Spieltechnik fortgeschritten ist.

    Hier mal der angepasste Fragebogen:
    [X] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
    [ ] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
    [ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
    [ ] Anderes (bitte angeben)

    Ich spiele seit ___ Jahr(en) Schlagzeug

    [ ] Ich besitze derzeit ein Set
    [X] Ich besitze derzeit noch kein Set
    [ ] Ich hatte schon ein oder mehrere Set(s) und will jetzt ein Neues
    [ ] Anderes (bitte angeben)


    Ich suche

    A-Drum

    [X] Komplettset (Kessel, Hocker, Cymbals, Hardware und Felle)
    [ ] Shellset (Nur Kessel)
    [ ] Shellset mit Hardware (Nur Kessel und Hardware)
    [ ] Einzeltrommeln (bitte Genaueres angeben)
    [ ] Anderes (bitte angeben)

    Einsatzgebiet

    [X] Zum Üben zuhause
    [ ] Für Proberaum
    [ ] Als Zweitset
    [ ] Für Konzerte / Touren (roadtauglich)
    [X] Als Set für meinen Sohn
    [ ] Anderes (bitte angeben)


    Mein Budget

    [X] 450-650 €
    [X] 650-800 €
    [ ] 800-1000 €

    [ ] Nur Gebrauchtkauf kommt in Frage
    [X] Nur Neukauf kommt in Frage
    [ ] Beides darf in Frage kommen
    [ ] Anderes (bitte angeben)


    Musikrichtung

    Der Bub hört momentan quer Beet und hat noch keine wirklichen Präferenzen.


    Setup

    Ausstattung

    [X] 5-teilig: Snare, Bassdrum, 2 Hängetoms, 1 Standtom

    Tomgrössen

    [X] 22", 10", 12", 14", 14"
    Jedoch nicht zwanghaft darauf festgelegt.


    Soundvorstellungen Toms

    [X] Durchsetzungsstark / Perkussiv
    [X] Allrounder, da Musikrichtung noch nicht festgelegt als Anfänger

    Ich tendiere zu

    [X] Allroundern
    [X] Keine Ahnung

    Bassdrum

    [X] Ich spiele mit Single Pedal


    Grösse / Tiefe

    [X] 22"x18"
    [X] 22"x20"

    Marke

    [X] Die Marke spielt mir in erster Linie keine Rolle
    [ ] Ich bevorzugende folgende Marke(n) aus folgenden Gründen:
    (Bitte Marke und Grund angeben: _______________________________)


    Vorfeld

    [X] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt:

    Bereits gesehen, gehört, gespielt: http://www.musik-service.de/pearl-forum-fz-725-prx395760035de.aspx
    Alternative 1: http://www.drumladen.de/Sonor-Force...nsatz-und-Hocker_detail_7960.html?sPartner=12
    Alternative 2: https://www.thomann.de/de/pearl_vx925b_standard_31.htm ---> Snare aus Metall oder Holz?
    Alternative 3: http://www.musik-schmidt.de/Sonor-Smart-Force-SFX-11-Special-Snow-White-SESSION-SET-.html


    Felle / Stimmerfahrung

    [X] Ich besitze noch keine Stimmerfahrung
    [X] Im genannten Budget sollte ein Satz neuer Felle mit inbegriffen sein
    [X] Die beim Set mitgelieferten Werksfelle reichen vorerst aus

    So, jetzt ist guter Rat hoffentlich nicht teuer ;-)
    Ich danke Euch schon mal für das erhellende Licht Eurer Tipps, Hinweise und Ratschläge!

    hOLGER
     
  2. Drummerle

    Drummerle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    1.274
    Ort:
    Münster Germany
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    6.189
    Erstellt: 27.02.12   #2
    Hallo, und willkommen im board.

    Kommen wir mal sofort zur sache:
    bei dem buged wird es schon relativ knapp für ein komplettset, wenn man vernünftige Hardware und Becken dabei haben möchte.
    Bei Hardware sollte es mindestens diese sein, damit nicht alles nach 10 mal auf und abbauen auseinanderfällt (der kleine soll ja auch länger was davon haben),
    die güngsten Becken, die man Instrument schümpfen kann sind diese. Die anderen Becken, die man bei den Anfänger-Sets dabei hat, sind billige Messingteile, die man eher als Teller, oder Kochtopf verwenden kann.... Natürlich, viele hier sind mit solchen Becken angefangen, aber raten würde ich dazu keinen. Weil irgendwann müssen andere eh her.

    Rechnen wir mal kurz zusammen:
    222 für Hardware, 288 für becken. Das macht dann noch (gehen wir mal von 800€ aus) 290€ für einen neuen Kesselsatz. Hier wird vieles auf das PDP BX gesetzt. Habe es selbst noch nicht anspielen können, aber es soll sehr gut verarbeitet sein.

    aber dann wären wir schon bei 1000€.

    Daher würde ich sogar evtl. zu einem Gebrauchtkauf tendieren. Das hat nämlich einen Vorteil. Gebrauchte Schlagzeuge kosten ca. 50%-60% des Neupreises. Ein Mittelklasse-Set, das im gesamten 1400€ gekostet hat, ist damit schon in deinem Buged drin. Es dauert nur halt ein wenig, bis man einen entsprechenden Schnapper gemacht hat. Außerdem kann man dann das Schlagzeug nahezu ohne wertverlust wieder verkaufen (kauft man sich ein set, das 10 Jahre alt ist, aber gut gepflegt war, kann man es, wenn es in dem zustand bleibt, nach 5 Jahren für das selbe geld wieder verkaufen....ob es nun 10 oder 15 Jahre alt ist ist ja egal.)
    Bin aber hier nicht der Gebrauchtwaren spezialist, ich weiß nur, dass man da einiges spaaren kann.

    Außerdem würde ich raten, dem kleinen ein set mit einer 20€ Bass Drum zu kaufen. Für Kinder ist es dann einfacher, alles vernünftig aufzubauen, sonst sind meist die toms zu hoch, oder zu schräg eingestellt. Und eine 20" BD kann auch richtig gut klingen.
     
  3. schmatzi80

    schmatzi80 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    105
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 27.02.12   #3
    Hallo hjeuck,
    meiner Meinung nach geht es gerade am Anfang nicht darum, wie ein set klingt oder ob irgendwo was wackelt, dein Junior ist 8 Jahre alt und will irgendwo drauf rumdengeln... Da ist für mich wichtiger, dass du am Anfang keine unsummen für klingende Becken oder gute Felle ausgibst... Es reicht in meinen Augen so was:
    https://www.thomann.de/de/pearl_tgc685c_target_junior_72.htm
    Einfach mal bei Thomann und Konsorten nach Kinder-Schlagzeugen suchen, denn an Anfang ist es wichtiger überall gut ranzukommen, als alles andere... Ich bin auch kein Verfechter von Einsteiger-Drums, aber bei Kindern, die vielleicht in 2 Jahren was anderes wollen spielt die Qualität eine untergeordnete Rolle... Und wenn dein Junior in 3 oder 4 Jahren noch dabei ist und seinen Weg als Drummer macht, kann man dann dir 700 gesparten Euronen in ein (noch) besseres Drumset investieren....
     
  4. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 27.02.12   #4
    … Hat aber vorher 400€ umsonst in ein Einsteigerset gesteckt.

    Ich würde auch eher zu einem Gebrauchtkauf tendieren. Klar, es besteht immer die Gefahr, dass man nach wenigen Wochen keine Lust mehr aufs Trommeln hat, aber das kann im Alter von 8 Jahren genauso vorkommen wie bei Erwachsenen. Natürlich ist das Risiko bei Kids noch ein bisschen größer, weil die eben irgendwie alles mal ausprobieren wollen, bis sie das Richtige für sich finden (ist ja auch gut so :) ). Umso mehr lohnt sich dann der Gebrauchtkauf, weil man bei eventuellem Wiederverkauf nur sehr geringen bis keinen Verlust hat. Und man bekommt eben einfach mehr für sein Geld - nämlich ein Schlagzeug, das diesen Namen auch mit Recht trägt. Klar lernt man die Grundlagen auch auf einem 200€-Schlagzeug, aber wie sieht es denn mit der Motivation aus, wenn das Schlagzeug nicht mal annähernd so klingt wie auf der CD? Kleines Beispiel:
    http://www.youtube.com/watch?v=6lkw4_gwXuA
    Ich möchte dem Besitzer wirklich nicht zu nahe treten, aber in meinen Ohren geht das gar nicht!! Da kann man auch auf Pappkartons spielen ...
    Oder wenn es so schlecht verarbeitet ist, dass normales Spielen überhaupt nicht möglich ist, weil sich ständig irgendwelche Schrauben lockern? Ich habe vor Kurzem mal auf einem Millenium gespielt, bei dem ich die Hängetoms nicht in meine gewünscht Position bringen konnte, weil sich die Schrauben einfach nicht festziehen ließen bzw. sich nach wenigen Minuten immer wieder gelockert haben und das Tom zur Seite runter hing…

    Der Einzige Nachteil am Gebrauchtkauf ist eben ein etwas höherer Aufwand und Geduld. Meiner Meinung nach ist es das Wert. Es geht ja schon um eine ordentliche Stange Geld!
     
  5. hjeuck

    hjeuck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.08
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.12   #5
    Hallo,

    danke schon mal für die ersten Reaktionen.
    Die Hinweise auf die "Proportionen" oder die Größe des Sets hatte ich so noch nicht auf dem Schirm. Werde dies bei der weiteren Recherche berücksichtigen.

    Zum großen Bereich Qualität, Klang, Verarbeitung besagen meine bisherigen Erfahrungen aus anderen Bereichen, dass ich eher zu einer besseren "Grundqualität" tendiere und die vorhandene Hardware bei Bedarf und Lernfortschritt tunen kann (Becken, Felle, einzelne Drums). Denn: Wer preiswert kauft, bezahlt - auf längere Sicht - meist mehr.
    Sprich: Bei einem jetzt "preiswerten" Set kann ich sehr wahrscheinlich eine ausgeleierte, ausgerissene Schraube, eine wackelige Strebe o.ä. nicht so ohne Weiteres ersetzen oder reparieren - da es sich heutzutage meist nicht "lohnt". Felle, Becken oder einzelne Drums möchte ich aber durchaus bei Bedarf ersetzen/erweitern können.
    Liege ich da richtig, dass dies bei den etwas höherpreisigeren Einsteiger-Sets z.B. von Pearl oder Sonor der Fall sein dürfte? Oder liege ich da als Laie komplett daneben?

    hOLGER

    @ RG-Jule: Sehe ich jetzt erst, den Kommentar mit den 400 Euro.... sehe ich, siehe oben, genauso. Für einen Gebrauchtkauf müsste ich mir die Thematik und vor allem die Dinge, auf die es dabei ankommt, vorher gut anlesen. Gibt es da ein paar grundlegend wichtige Punkte/Fragen beim Gebrauchtkauf??
     
  6. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 27.02.12   #6
    Auf jeden Fall ist wichtig, dass nicht überall Sonor oder Pearl drin ist, wo Sonor oder Pearl drauf steht. Also auch die großen Marken haben Einsteigersets, von denen ich lieber die Finger lassen würde. Als es bei mir darum ging, ein Set zu kaufen, hat mir mein Lehrer empfohlen, mindestens 1500€ für ein neues Set (oder eben 700-800€ für ein Gebrauchtes) auszugeben. Vielleicht ist das auch für dich eine grobe Orientierung.

    Du kannst dich ja erstmal hier im Forum ein bisschen umschauen, welche Modelle hier grundlegend so empfohlen werden und dich dann entsprechend nach Gebraucht-Angeboten umsehen.
    Welche Set-Größe für einen 8-Jährigen geeignet ist, kann ich leider überhaupt nicht einschätzen, jedoch würde ich vermuten, dass er auch schon an einem normalen Set spielen kann …
    Schlagzeuge in "normalen" Größen, die hier oft empfohlen werden, sind zB:
    (Die kurzen Hyperdrive-Toms sind vielleicht auch ganz praktisch für deinen Kleinen :) ).


    Bei den Becken musst du schauen … oft sind ja welche bei irgendwelchen Gebrauchtangeboten dabei. Ich würd mich dann jeweils informieren, was genau das für Becken sind und ein bisschen im Forum stöbern, wie diese bewertet werden. Denn auch dort gilt, dass die Namen großer Marken nicht zwingend ein Indiz für gute Qualität sein müssen.
    Vielleicht findet sich ja ein Angebot ohne Becken - dann kann ich dir nämlich bedingungslos die "kleinen Türken", also zB Becken von Zultan, Istanbul, Murat Diril usw empfehlen.
    Die Standardempfehlung hier im Forum ist eigentlich:

    Vielleicht hast du ja im Bekanntenkreis jemanden, der ein bisschen Ahnung von der Materie hat und gut einschätzen kann, ob ein gebrauchtes Set in gutem Zustand ist?! Ich würde es mir auf jeden Fall vorher mal ansehen und nicht "blind" kaufen.

    Zum Schluss möchte ich noch dazu sagen, dass ich Langzeiterfahrung bisher nur mit dem Tama Superstar und den Zultanbecken sammeln konnte und deshalb auch nur da aus eigener Überzeugung sagen kann, dass man bei dem Kauf nix falsch machen kann :). Die anderen Schlagzeuge habe ich selber bisher nicht spielen dürfen, berufe mich da aber auf die Erfahrung anderer kompetenter Forum-User ;). Im Grunde kann man in dem Bereich >1000€ (neu, für Shellset und Hardware) nicht viel falsch machen!
     
  7. Drummerle

    Drummerle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    1.274
    Ort:
    Münster Germany
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    6.189
    Erstellt: 27.02.12   #7
    also von den ganz günstigen sonor/pearl/tama und anderen markensets kann ich auch nur abraten - wie viele andere in dieser preisklasse sind sie alle "Made in Taiwan" was also nicht für wirkliche Qualität spricht. (Man vermutet sogar, das viele Sets aus ein und der selben Firma kommen, und nur anders bedruckt werden).
    Also für brauchbare Qualität braucht man schon mindestens das von mir gepostete PDP, oder man geht eben noch höher und kauft sich die Mittelklasse sets, von RG-Jule.
     
  8. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    4.151
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    13.373
    Erstellt: 28.02.12   #8
    eher "gemacht in China" !!

    Taiwan ist schon wieder eine ganze Klasse besser, vieles, auf dem später "Made in Japan" draufsteht, stammt rudimentär aus Taiwan...


    Hallo Holger,
    ist sehr schade, daß man hier im Board Kathrin vergrault hat, aber ein gebrauchtes wertiges Drumset finden wir schon, braucht halt etwas Geduld.
    Wie groß ist denn Dein Sohn? mit 8 Jahren kann auch eine 20" Bassdrum noch zu groß sein, eine 18er ist in Deinem Budget nicht drin, aber bei einem geschickten Kauf (z.B. 4 statt 3 Toms), kann man u.U. ein 16" Standtom für die Anfangsjahre als Bassdrum umbauen.

    Und laß dich nicht beeinflussen von den "Rum-Denglern", Musik und Musikinstrumente sind eine ernsthafte Angelegenheit, natürlich machen sehr gute Handhabung und Sound Spaß und fördern den Willen zu Üben und Vorwärtszukommen.
     
  9. schmatzi80

    schmatzi80 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    105
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 28.02.12   #9
    Moin Holger,
    grundsätzlich stimme ich meinen Vorredner, Mitdiskutierern zu, was Qualität und Spielbarkeit angeht... Und wer billig kauft, kauft zweimal... alles abgedroschene Sprüche mit viel Wahrheit drin, aber RG-Rule gibt Tipps, ohne zu berücksichtigen, dass dein 8 Jahre alter Sohn NICHT an einer 20" oder 22" BD spielen kann... Es wird dann schwer für ihn überall ran zukommen, ich erlebe das bei einem Schüler jede Woche, trotz optimiertem Aufbau...
    Hier werden einfach die Rahmenbedingungen außen vor gelassen und einfach der, auch gut gemeinte, Standard-Tipp abgefeuert... Die Fragen sind ganz andere... Wichtig ist die Größe deines Sohnes und dass es ihm am Anfang egal ist, worauf er rumdengelt, es geht um das grundsätzliche erlernen des Drummens... Ich sehe es bei meinen Schülern, die gute Drumsets haben, die nach nicht viel klingen, weil es ihnen egal ist, ob nen Fell nicht richtig gestimmt ist... Und es ist auch gut so, denn wer am sich am Anfang mit dem Stimmen beschäftigt lenkt nur vom wichtigsten ab... dem spielen an sich!!!
    Gebrauchtkauf ist ein guter Tipp, aber schau dich mal um, wer ein kleines Set mit einer 18" BD verkauft, dass in deinem Preisrahmen liegt... da musst du Glück haben.... Wenn du handwerklich geschickt bist kannst du auch ne 16" Tom als BD umbauen... Da gibt es hier im Forum auch genug Anleitungen und Beispiele.... Auch wenn ich von der "Qualitäts-Polizei" einen drüber bekomme, kauf erst mal günstig und auf ihn (von der Größe her) zugeschnitten , schau, wie sich dein Sohnemann entwickelt, und dann kannst du weiter schauen... Viele hier haben auf Noname-Drums angefangen... Der Spaß kommt nicht vom Equipement, sondern von der Spielfreude und Faszination für das Instrument...

    Gegenbeispiel Billigschlagzeug: http://www.youtube.com/watch?v=3SziF4mesPA ...sorry!!!


    Wenn du wirklich was kleines feines Wertiges haben willst:

    et voilà:

    https://www.thomann.de/de/yamaha_manu_katche_junior_set_ntb.htm

    Dazu nen kleinen Türken-Beckensatz... ne 10" Hihat, 14"Crash, 18 Ride... Dann noch Jemanden, der dir das Set stimmt (denn guter Sound kommt nicht von alleine!!!!) oder am besten nen Lehrer für den Kleinen!!!
     
  10. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    4.151
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    13.373
    Erstellt: 28.02.12   #10
    Wie handwerklich geschickt sollte man denn sein, um für preiswertes Geld einen Jungle-Adapter zu kaufen?
     
  11. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    9.968
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.869
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 28.02.12   #11
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    4.151
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    13.373
    Erstellt: 28.02.12   #12
    Guter Vorschlag, je nach Größe des Sohnes kann man hier, wegen der flachen Toms, sogar über die 20" Bassdrum nachdenken.
    Obwohl ich glaubhafte persönliche Berichte gehört habe, daß die 18er auch genug "Wumms" bringt!

    ...leider müßte man dann halt doch das Budget um min. einen Huni aufstocken für paßende Becken.
     
  13. Hammu

    Hammu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.06
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Essen, NRW
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    338
    Erstellt: 28.02.12   #13
    Das kann ich leider soo nicht stehenlassen (obwohl du in einigen Dingen durchaus Recht hast) - im Prinzip kann man heute davon ausgehen, das 90% aller Drums (auch die der gehobeneren Preisklassen - bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Sonor SQ2)) aus Taiwan, China, Malaysia oder Mexiko (z.B. das PDP) kommen.
    Oft sind es tatsächlich, bei verschiedenen Markenfirmen, die mehr oder weniger (andere Harwareteile) gleichen Trommeln, die nur mit dem Markenemblem versehen werden und teurer als die Fernost-Angebote (z.B. Basix Custom) verkauft werden.
    Für einen reinen Anfänger braucht man mit Sicherheit auch nicht gleich das SupDupaExtraSet mit hangemalter Lackierung, etc.
    Ein ordentlich verarbeitetes Mittelpreis-Set (ca. 500 - 600€, wenns denn unbedingt neu sein muß) müßte sich, mit etwas Suchen im Internet finden lassen, dazu einen schönen türkischen Beckensatz (z.B. Samataya, Zultan, Turkish, Fame B20 ca. 300€ ) und fertig ist das Einsteiger-Set, welches die nächsten paar Jahre reichen wird (selbst die Werksfelle wird man zunächst nicht tauschen müssen, da ein Anfänger den Unterschied eh nicht hören wird).
    Hauptsache ist, das man erstmal was zum Üben hat - alles Andere hat Zeit.
    @Themenstarter:
    Beispiele: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...SH184-Dark-Indigo-Blue-DIB/art-DRU0008767-003
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...-Black-BL-3-tlg.-Beckenset/art-DRU0023415-000
    https://www.thomann.de/de/millenium_mx700_stage_1_pro_set.htm
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...5221-White-Laquer-Black-HW/art-DRU0019088-000
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...usion-ShellSet-Piano-Black/art-DRU0019911-000
    http://www.musik-produktiv.de/de/sonor-smart-force-xtend-sfx-11-stage-1-black.html
    https://www.thomann.de/de/pearl_vx825b_standard_91.htm

    Selbst dieses Billig-Set habe ich mir persönlich angeschaut und angespielt und würde es für Einsteiger-tauglich halten:http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...ive-DrumSet-Black-Black-HW/art-DRU0020017-000

    Du siehst schon, sobald da ein Markenname auftaucht, ist das Set gleich fast doppelt so teuer - das bekommt man bei einem, evtl. Wiederverkauf, auch nicht mehr wieder zurück.
     
  14. Drummerle

    Drummerle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    1.274
    Ort:
    Münster Germany
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    6.189
    Erstellt: 28.02.12   #14
    Grudsätlich wollte ich genau das ausdrücken. Wenn man wirklich Sets "Made in Germany" oder "Made in USA" haben möchte, muss man schon noch mehr zahlen (das ist dann wirklich Oberklasse). Trozdem würde ich mindestens 1000€ in die Hand nehmen - man beachte, dass der Junge erst 8 ist - wenn er also das nächste Schlagzeug nicht schon mit 13 haben soll (weil das alte auseinander gefallen ist) sollte doch schon so eine Qualität her, dass das Set min.7 - 8 Jahre hält.
     
  15. hjeuck

    hjeuck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.08
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.12   #15
    Hallo.

    Erst einmal ganz herzlichen Dank für alle Rückmeldungen und den kleinen Craskurs.

    Hier mal meine derzeitige Favoritenliste:

    http://www.musik-schmidt.de/Sonor-Smart-Force-SFX-11-Special-Snow-White-SESSION-SET-.html
    https://www.thomann.de/de/pearl_vx925b_standard_31.htm ODER VX825
    http://www.musik-service.de/pearl-forum-fz-725-prx395760035de.aspx
    Evtl. http://www.customdrums.de/component...egory_id,108/option,com_virtuemart/Itemid,31/

    Euer Votum?! Unverbindlich natürlich.... ;-) Ich habe auch noch ein wenig Zeit.

    Gibt es insbesondere bei der Snare Dinge zu beachten (Material, Spannmechanik...)? Irgendwelche sonstigen no-gos, die es zu vermeiden gilt?

    hOLGER
     
  16. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    9.968
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.869
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 29.02.12   #16
    Das Pearl wäre super (wohl eines der besten, der hier genannnten), allerdings nicht in der Grösse.

    Ich weiss zwar nicht wie gross deine Sohnemann ist, aber ein durchnschnittlicher 8-jähriger ist keine 1,50. Ein Set mit 22" Bassdrum und 9" tiefen Toms auch nur halbwegs ergonomisch aufzubauen, erscheint mir unmöglich.

    Ich würde das Adoro nehmen.
     
  17. Hammu

    Hammu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.06
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Essen, NRW
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    338
    Erstellt: 29.02.12   #17
    Also von deinen geposteten Sets würde ich nur dieses hier (https://www.thomann.de/de/pearl_vx925b_standard_31.htm) kaufen wollen, auch wenn selbst das imo für einen Anfänger preisllich etwas übertrieben ist (man weiß ja nie, wie lange der Spass am Drummen bei den Kiddys anhält, und wie geschreiben, bekommt man bei einem Wiederverkauf den Markenzuschlag, jedenfalls nach meinen bisherigen Erfahrungen nicht wieder raus - gebraucht ist gebraucht, da soll es in den Augen der potentiellen Käufer eben billig sein!).
    Und Becken brauchst du auch noch dazu!!

    Warum eigentlich nicht diese hier? http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...SH184-Dark-Indigo-Blue-DIB/art-DRU0008767-003
    Das ist solide Qualität in den richtigen Größen und preislich nicht übel.
    Oder eben dieses hier (http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...5221-White-Laquer-Black-HW/art-DRU0019088-000).
    Die mittelpreisigen Fame Teile sind erfahrungsgemäß vergleichbar mit den "billigen" Markenprodukten (die nur wesentlich teurer als die NoNames sind) und auch ebenso unverwüstlich.
    Ein Custom-Set (Adoro) würde ich erst anpeilen, wenn ich schon etwas länger gespielt habe und dann schon genau wüßte, was ich soundmäßig brauche/haben will.
    Sonst wäre das in meinen Augen "mit Kanonen auf Spatzen schießen / Perlen vor die Säue werfen"- aber egal, es ist ja dein Geld.
    Bei einem jugendlichen Einsteiger muß es wahrscheinlich, unabhängig von der Qualität, sowieso in schwarz sein (auch aus eigener Erfahrung).
     
  18. hjeuck

    hjeuck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.08
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.02.12   #18
    Schwarz... um Gottes Willen. Weiß soll es sein!
    Der Sohnemann hat da - leider - seine ganz eigenen konkreten Vorstellungen. Aber mal sehen.... Eltern haben ja auch gewichtige Argumente ;-)

    Das mit der Größe und der damit verbundenen Ergonomie ist ein Argument. Zum jetzigen Zeitpunkt (ich habe quasi bis Juni Zeit) geht es mir erst einmal ums Grundsätzliche. Preis und Leistung sollten natürlich letzten Endes "stimmen". Wie gesagt: Die Schraubverbindungen, Klemmen etc. müssen schon solide sein und nicht gleich den Geist aufgeben. Ich würde ungern von einem schlecht verarbeiteten Gewinde oder einer unterdimensionierten Klemme abhängig sein. Und Felle oder Becken kann man ohne Weiteres ersetzen.
    Wie sieht es eigentlich bei den Fußmaschinen aus? Gibt es da Unterschiede, gute oder weniger gute?

    Ein gebrauchtes Set der Genannten ziehe ich grundsätzlich auch in Betracht.

    Werde mir auf jeden Fall Eure Vorschläge notieren und bei Zeiten dann auch den Lehrer interviewen.
    hOLGER
     
  19. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    9.968
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.869
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 29.02.12   #19
    Bei den grossen Firmen ist die Hardware meist durchgehend gut. Die Marktführer Pearl und Tama liefern schon ab den Einsteigerklassen brauchbare Fussmaschinen.
    Ich hab schon seit einigen Jahren die Pearl aus der 900er Serie. Die läuft ganz ordentlich. Ähnliches gilt für gleichpreise Teile von Tama, Sonor, Yamaha, Gibraltar und Dixon.
     
  20. Marci95

    Marci95 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.11
    Zuletzt hier:
    31.12.16
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Gerolstein
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    60
    Erstellt: 30.03.12   #20
    Hi hjeuck,

    Wie wärs denn mit dem Set hier (https://www.thomann.de/de/tama_imperialstar_studio_mcs_mnm_rw.htm). Das spiele ich auch nun seit 4 oder 5 Jahren und die Werksfelle reichen da vorerst eine Zeit lang aus. Außerdem liegt es in deinem Budget. Für deinen Sohn ebenfalls ergonomisch abgestimmt ist da die 20" Bass-Drum. Auch die Becken reichen eine ganze Zeit lang aus, da sie klanglich auch an teurere Becken rankommen und eben für Einsteiger und auch Fortgeschrittene gedacht sind. Und für den Preis ist eben alles drin was dein Sohn für ca. 4 Jahre brauchen wird, falls er wirklich so lange spielen sollte. Bei dem Set hier bekommst du Qualität und Preis-Leistung die für deinen Sohn in den Anfängen vollkommen ausreichen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping