Engl 4x12 Speaker Cab... V30 vs. V60

von TheSohm, 10.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. TheSohm

    TheSohm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    3.04.11
    Beiträge:
    68
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.08   #1
    Grüße, da ich meinen Ashdown Fallen Angel nun wohl geschrottet habe, bzw. muss er auf jedenfall mal zum Service, aber ich wollte eh schon lange einen neuen Verstärker mit guten Cabs.

    Als Top bin ich mir sehr sicher das ich mir einen 6505+ zulegen werde, dürfte Soundtechnisch wohl genau in unsere Hardcore/Metalcore Ecke passen.

    Soviel ich noch in Erinnerung habe gelten die Engl Cabs als exorbiant Druck- und Punchvoll, aber kann mir jemand den Soundunterschied zwischen den V30ern und V60ern vielleicht etwas beschreiben? Das nächste Musikgeschäft bei mir hat nicht mal eine 4x12er rumstehn, da wird es mit dem Testen sehr schwierig :( .

    Vorallem ist das V30er Cab nochmal 300€ teurer, obwohl ich bis jetzt mit V30ern nur gute erfahrungen gemacht habe (zugegeben: in allen Cabs und Combos die ich bis jetzt hatte waren V30er drin bis auf meinen Transen Übungscombo, d.h. kenne ich nicht wirklich andere Lautsprecher.)

    Irgendwo glaube ich mich zu erinnern das der Rose of Sharyn Sound aus V60ern kommt, kann mir dies jemand bestätigen? (ich weiß Studioaufnahmen sind nicht sehr aussagekräftig, aber es ist mal eine Richtung, klingt etwas höhenlastiger und crisper als V30er für meinen Höreindruck).


    grüße
    Sohm
     
  2. Rampage

    Rampage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    14.09.20
    Beiträge:
    580
    Kekse:
    3.658
    Erstellt: 10.10.08   #2
    Man kann sagen, dass der V60er eher zurückhaltend in den Mitten ist. Klingt ein bißchen "scooped", in meinen Ohren eher "modern" ausgelegt.
    Der V30er hat halt das volle Mittenbrett und bringt diesen "auf die Fresse Sound".
    Das ProCabinet ist auch aus anderem Holz, nämlich Birkenmultiplex, die Standardbox dagegen ist aus MDF und nur dir Front ist Birke, was sich natürlich auch im Preis niederschlägt.

    Ich hatte kürzlich nen Vergleich zwischen verschiedenen Boxen geschrieben, und nen Bericht zum Speakertausch in einer Engl-Standart mit 2 V60 und 2 Governor.
    Speakertausch - ein kleiner Erfahrungsbericht

    Im Moment würde ich es auch wieder so machen: die V60 kaufen und dann 2 Speaker tauschen. Oder eben auf die 2x12VH Engl Pro zurückgreifen, die fast gleich klingt wie die 4x12 Pro! Ist allerdings auch nicht ganz billig...

    Trotzdem solltest du schauen, dass du die Boxen selber vorher anspielen kannst, und das am besten auch mit deinem Amp! Denn was mir gefällt, muß dir noch lange nicht gefallen!
     
  3. TheSohm

    TheSohm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    3.04.11
    Beiträge:
    68
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.08   #3
    Ich habe in meinem Combo und auch in meiner HB 212 zusatzbox noch V30er drin, theorethisch könnte ich mir auch die V60er Box kaufen und dann sie Speaker tauschen. Jedoch ist an meinem Fallen Angel der Mittenregler meistn ur so auf 9 Uhr, jedoch stehe ich total auf den rohen brutalen Sound der nicht so Recti-Gebügelt ist.

    Macht BrikeMultiplex/MBF einen großen Unterschied in der Gehäusestabilität?
     
  4. Rampage

    Rampage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    14.09.20
    Beiträge:
    580
    Kekse:
    3.658
    Erstellt: 10.10.08   #4
    Die Englboxen sind eh gebaut wie ein Panzer. Birke schwingt halt anders und formt somit den Sound noch ein bißchen. MDF schwingt praktisch kaum...

    Trotzdem bleibt: Welcher Sound dir im Endeffekt gefällt kannst du nur durch Testen rausfinden.

    Ich steh halt auf die Mittenkeule und 80er Metalsounds...
     
  5. Void_555

    Void_555 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.08
    Zuletzt hier:
    7.06.20
    Beiträge:
    905
    Ort:
    Bielefeld
    Kekse:
    2.737
    Erstellt: 22.10.08   #5
    Also ich habe mir gerade nen PB mit der Engl standard 4x12 gekauft.
    Muss sagen ich finde das sie sehr offen und druckvoll klingt, nicht so nörgelig wie ne Marshall box!

    Die v30 hab ich leider noch nie gehört.
    Hat da jemand nen Vergleich?
     
  6. Robots

    Robots Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.07
    Zuletzt hier:
    21.02.14
    Beiträge:
    1.832
    Kekse:
    4.626
    Erstellt: 23.10.08   #6
    ich benutze die engl v30 2x12 und die box ist echt einsame spitze. ein sehr bassiger und mittiger sound.
     
  7. Scary Guy

    Scary Guy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    727
    Kekse:
    254
    Erstellt: 23.10.08   #7
    Du meinst wohl eher, dass Panzer wie Engl - Boxen gebaut sind:D
    hab selber ne 4x12 Vintage...also die mit V30ern die ist nicht klein zu kriegen und hat nen super Sound.
    Die einzige Box dich mich bishe rmehr überzeugen konnte war ne Mesa 4x12 mit V30ern die klang irgendwie noch klarer aber trotzdem Druckvoll.....naja kostet aber auch 3-400 € mehr.;)
    Also falls irgendwann der Fall eintreffen sollte und ich bräcuhte ne neue box...würds wohl wieder die Engl werden:great:
     
  8. Fireball01

    Fireball01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Weißenhorn
    Kekse:
    540
    Erstellt: 24.10.08   #8
    Ehrlich? Woher weißt Du das? Nehmen die tatsächlich für die 4x12-er Einheitsgehäuse unterschiedliches Holz?:confused: Das ist doch in der Herstellung ein Mehraufwand.

    Ich weiß nur von der russischen Birke für alle Boxen.
     
  9. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.716
    Ort:
    Brounschwaaich
    Kekse:
    18.700
    Erstellt: 24.10.08   #9
    Ist bspw in der Produktbeschreibung auf der Engl HP so angegeben...

    Engl Standard:
    Engl Pro:
     
  10. Olli 333

    Olli 333 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Hanau
    Kekse:
    280
    Erstellt: 24.10.08   #10
    Die Engl Standard ist tatsächlich nur aus Pressspan (das Speaker-Board, oder wie man es auch nennen mag, ist aber wie von Engl angegeben Sperrholz, aber keine Ahnung ob russische Birke oder nicht).

    Des Weiteren finde ich den Aufpreis für die Pro Varianten nicht proportional zum Klang (Vorsicht: eigene Meinung), hab ne 412er Std und ne 212 Pro... die Pro hat dezent mehr Mitten als die Standard, klingt nicht so voll (klar, da nur 212). Aber der größte Unterschied ist die Wiedergabe der Höhen, und da find ich den V30 Speaker wesentlich höhenreicher, brizzliger und unangenehmer als die V60er.
    (In der Std Box vorher 2 Eminence Governors gehabt, sind aber wieder rausgeflogen, weil sie eben diese unangenehmen Eigenschaften der V30er haben).

    Was mich aber mal wirklich interessieren würde: wie die V60er in einem Pro-Gehäuse klingen.:D
     
  11. Fireball01

    Fireball01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Weißenhorn
    Kekse:
    540
    Erstellt: 24.10.08   #11
    Okay, ich hab Sperrholz Boxen :) Unters Vinyl habe ich noch nicht geschaut. Stabil sind se ja trotzdem und auch teuer genug.
     
  12. Robots

    Robots Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.07
    Zuletzt hier:
    21.02.14
    Beiträge:
    1.832
    Kekse:
    4.626
    Erstellt: 25.10.08   #12

    Witzig. Ich hatte die Std mit V60ern und fand die grausam schlecht. Viel zu zurückhaltend in den Mitten und absolut undurchsetzungsfähig. Für mich ein EQ Opfer. Tja so ist eben der subjektive Höreindruck!
     
  13. rustbucket

    rustbucket Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    21.01.16
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Rottenburg
    Kekse:
    742
    Erstellt: 25.10.08   #13
    Natürlich kommt es immens darauf an, welcher Amp auf der jeweiligen Box steht. Auf meiner Standard ruht ein ENGL Blackmore - ein sehr mittenreicher Verstärker, der mMn ausgezeichnet mit den V60ern harmoniert, da diese dessen ausgeprägte Mitten etwas im Zaum halten. Über eine Pro kann mich der Blacky dagegen nicht überzeugen.

    Der 6505 ist ja vom Frequenzspektrum in einem ähnlichen Gebiet einzuordnen, weswegen er möglicherweise auch recht gut mit der Standard korrespondiert. Aber wie immer gilt auch von mir der Rat: Nach Möglichkeit selbst ausprobieren und entscheiden!
     
  14. Fireball01

    Fireball01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Weißenhorn
    Kekse:
    540
    Erstellt: 26.10.08   #14
    Ich habe auch nen Blackmore auf der Standard stehen, und bin sehr zufrieden. Die Pro mit den V30 ist klasse wenn man viel und oft laut spielt und sich auf großen Bühnen austoben kann. Doch wann hat man die Gelegenheit dazu??

    So ner Pro Box muß man Kante geben, sonst klingt es nich so dolle.
    Ich hatte meine Erfahrungen lange zeit mit einer alten 70-er Orange gemacht. Laut gespielt, war das Ding allerdings die Hölle.

    Noch mal was zu der Holz-Geschichte:

    Ich glaube nicht, das ENGL für die Gehäuse unterschiedliches Holz benutzt. Hier geht es darum, der Pro Box auch den Mehrwert werbetechnisch zu verdeutlichen.
    Allein die Speaker machen aber schon den Preisunterschied aus.

    Ob das Sperrholz nun aus Sibiren kommt oder nicht, ist einerlei. Das Holz der Ampgehäuse soll ja auch sibrischen Ursprungs sein.

    Hauptsache das Zeugs ist nicht aus Spanplatte gefertigt. :)
     
  15. Olli 333

    Olli 333 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Hanau
    Kekse:
    280
    Erstellt: 26.10.08   #15
    Das tun sie aber nun mal. Ich hatte meine Std. vor 2 Monaten erst offen und da waren die Seiten als auch die Rückwand einfache Pessspanplatten. Die Box ist von Ende 05.
    Wäre vielleicht denkbar, das ENGL früher mal für die Pro und Std das selbe Gehäuse verwendet haben, jetzt ist aber nicht so.

    Der Speaker an für sich kann max. vllt 100€ Preisunterschied ausmachen. Vor ca. 2 Jahren hatte Thomann sowohl V60er als auch V30er im Programm. Die V60er haben um die 90€ gekostet und die V30er um die 120€.
    Keine Ahnung wie die Einkaufspreise für ENGL aussehen, die sind aber sicherlich nicht so hoch wie für den 08/15 Endverbraucher und der Unterschied zwischen V60 oder V30 ist bestimmt auch ein wenig geringer.

    Also setzt sich der Preis doch eher daraus zusammen, dass besseres Holz verwendet wurde und die "Über-V30-Speaker" verbaut wurden.
     
  16. Fireball01

    Fireball01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Weißenhorn
    Kekse:
    540
    Erstellt: 30.10.08   #16
    Hmm ich habe meine Cabs bisher nicht aufgeschraubt. Da müßte man auch mal zum Vergleich in eine Pro reinschauen. Nicht das man hier auch Sibirian Spanplate vorfindet. :p

    Was hast Du gesehen? Spanplatte oder Sperrholz?

    Das Eine ist "gepresstes Sägemehl" das Andere dünn-geschichtetes Holz.

    Spanplatten bröseln doch auch. Da müßte unter dem Vinyl auch etwas zu "wandern" beginnen, so mit der Zeit.

    Ich komm hier getz ganz durcheinander. :confused:
    Dann hätte ich ja gleich ne Harley Benton mit IKEA Funier bestellen können. ;)

    Die ENGL klingt aber besser.... :rolleyes:

    Du machst mich nachdenklich.
     
  17. Olli 333

    Olli 333 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Hanau
    Kekse:
    280
    Erstellt: 30.10.08   #17
    Das Speakerboard ist Sperrholz wie von ENGL beschrieben, der Rest aber definitiv Pressspan... hat sich aber nicht rau angefühlt (wahrscheinlich mehr Leim in der Mischung) deshalb würde ich mir keine Gedanken übers zerbröseln machen. ;)
    Hätte zwar die 212er Pro hier zuhause, will die aber jetzt nicht unbedingt aufmachen :o (zu faul, wenn ichs doch mal tun sollte, kann ich dir ja bescheid geben, welches Material verwendet wurde, wenns dich interessiert).

    Genau deswegen würde es mich wirklich mal interessieren, wie sich die V60er in einem Pro Gehäuse machen. ;)
     
  18. sic666

    sic666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.05
    Zuletzt hier:
    16.04.20
    Beiträge:
    279
    Ort:
    Emmerich am Rhein
    Kekse:
    359
    Erstellt: 30.10.08   #18
    könnte ich in der tat mal ausprobieren... hab noch ne box mit den v60ern zu hause ... aber das kann noch dauern bis das ich mal dazu komme...
     
  19. Fireball01

    Fireball01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Weißenhorn
    Kekse:
    540
    Erstellt: 01.11.08   #19
    Was mich an der Sache jetzt so schockt ist, dass jedes lumpige Marshall Cab offensichtlich nun doch besser verarbeitet ist. Die haben verzahntes Schichtholz. Ne Marshall klingt aber nicht besser!! Hatte da damals was in meinem Besiitz und konnte direkt vergleichen.

    Hätt ich das bloss nicht gelesen. Ich spiele die ENGL Standard seid bald 8 Jahren, und war eigentlich immer zufrieden.
    Spanplatte.... grrrr, da kann man sich ja gleich was aus nem alten Küchenschrank zusammensägen. ;) Und ein Scheiß Geld habe ich für die ENGL Cabs bezahlt.

    Gut, ich übertreibe, und bin hoffentlich irgendwie im Irrtum. :screwy: Zumindest meine Ohren hatten sich ganz klar für die ENGL
    entschieden. :)

    Was mir aber in den Sinn kommt, weshalb man ne Pro doch mal aufmachen sollte:

    Wenn die Standard am Außengehäuse komplett aus Pressspan gebaut ist, wie schaffen die es dann die Kanten so rund zu feilen? Ich bin zwar kein Holzexperte, aber ich glaube das geht mit Spanplatte nicht.

    Die Engl Boxen haben generell eine fette Wandstärke. Es könnte ja sein, das außen unter dem Vinyl Sperrholz, und innen als 2. Lage, Spanplatte vorzufinden ist. Ich meine mich nämlch zu erinnern, das in meiner guten alten 70-er ORANGE Cab auch Presspan innen verbaut war.

    Sollte meine Selbstberuhigungstheorie stimmen, dann sind die ENGL Pro Cabs auch nicht anders konstruiert.

    Ich glaube immer noch nicht, dass die ENGLs in der Gehäusefertigung zwei verschiedene Produktreihen fahren, um hinterher zu gucken welcher Speaker dann wo reingeschraubt wird. - Das macht ja noch nicht mal Marshall, und die fahren wahrhaftig Massenfertigung- immerhion noch Made in Europe

    Seis drum. Ich werds in 20 Jahren wissen, wenn nach den ganzen Gigs keine "Pelle " auf den Boxen mehr drauf ist.
     
  20. jesses

    jesses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    2.121
    Ort:
    Schwerin
    Kekse:
    12.042
    Erstellt: 01.11.08   #20
    nu, nur weil Marshall vielleicht Schichtholz (Multiplex) verwendet, bedeutet das noch lange keine bessere Verarbeitung! Und besseren Klang erst recht nicht, MDF und Span ist im Boxenbau gang und gäbe, und laut Hifi-Forum-Spezies den Vollholzplatten vorzuziehen. Und Span ist nicht gleich Span, da gibts denn auch noch riesige Qualitätsunterschiede. und im reinen Hörtest wirste keinen großen Unterschied zwischen zb. der Standard mit V30 und der Pro hören..
     
Die Seite wird geladen...

mapping