Entscheidung nötig: Eventide H9 Max vs. Line 6 HX Stomp oder auf FAS FM3 warten

von whyguoren, 11.06.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. whyguoren

    whyguoren Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.15
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    95
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.06.19   #1
    Hallo zusammen,

    ich war ursprünglich auf der Suche nach einem richtig guten Effektgerät, um einfach vom PC mit seinen Plugins wegzukommen.
    Habe hier nun das Eventide H9 Max als Demogerät vor mir liegen. Kostenpunkt: 649 Euro.
    Die Delays, Echos und Mod-Effekte sind richtig gut.
    Ich liebe auch die dazugehörige App! Muss zum Editieren mich nicht mehr bücken und Rückenschmerzen holen oder wieder am PC sitzen (will ja vom PC weg).
    Was mich jetzt nicht gerade von den Socken gehauen hat sind die Overdrive, Sculpt oder Synthesizer-Effekte. Irgendwie gibt es da beim letzteren auch Tracking-Probleme.

    Jetzt habe ich gesehen, dass es den Line 6 HX Stomp gibt, der auch gute Effekte haben soll und dazu aber auch noch Amp-Modelling, IRs usw.
    Der wird ja bestimmt die nächsten Jahre auch immer wieder Updates bekommen.
    Kostet 499 Euro.

    Und das FM3 von Fractal Audio Systems soll auch bald rauskommen. Soll sehr ähnlich wie das Line 6 HX Stomp sein, aber eben mit dem berühmt berüchtigen ARES-Amp-Modelling.
    Kostet wahrscheinlich um die 1300 Euro.

    Oder soll ich lieber ein altes AXE FX II um die 1000 Euro kaufen, welches nun auch ARES-Modelling hat, aber wahrscheinlich EOL ist und damit keine Updates mehr bekommen wird.

    Was soll ich machen?
    So eine App-Anbindung wie beim Eventide habe ich gemerkt ist auch wirklich 'ne feine Sache.

    Gruß
    whyguoren
     
  2. Sashman

    Sashman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.10
    Zuletzt hier:
    18.10.19
    Beiträge:
    1.027
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    374
    Kekse:
    5.778
    Erstellt: 11.06.19   #2
    Hi,

    die Entscheidung kann ich Dir leider nicht abnehmen, aber etwas von meiner persönlichen Erfahrung erzählen.
    Ich habe das Axe FX I und ebenfalls das FX8 als reines Effektgerät genutzt.
    Das Axe I hat mir zu viele Nebengeräusche verursacht. Das FX8 hat wirklich tadellos als reines Effektgerät funktioniert.
    Aktuell nutze ich das Eventide H9 und das Fractal FX8 müsste gehen, warum?

    Ich habe für mich persönlich festgestellt, dass mir bestimmte Effekte im FX8, mit dem Wah bin ich nicht zurecht gekommen, der Harmonizer war nicht zufriedenstellend und ein wirklich schönes Univibe gab es leider auch nicht.
    Die letzte Firmware war fehlerhaft und wurde seit Jahren nicht gefixt, stattdessen hat man dann lieber ein neues Gerät entwickelt.
    Nicht falsch verstehen, für mich hat hier einfach der Support gefehlt.

    Nun nutze ich wieder einzelne Pedal zusammen mit dem H9 und könnte glücklicher nicht sein.

    Sucht man jedoch ein klanglich sehr gutes All in One Board, dann würde ich das FX8 oder das Helix / HX etc. empfehlen. Ich experimentiere leidenschaftlich gerne mit neuen Pedalen etc. und bin auch deshalb von einer All in One Lösung wieder weg.
    Das H9 macht einen hervorragenden Job und ich genieße die Bedienung über die App wirklich sehr!

    Grüße
    Sash
     
  3. whyguoren

    whyguoren Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.15
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    95
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.06.19   #3
    Danke Sash für deinen Erfahrungsbericht!
    Also das FX8 sowie das AX8 würden für mich sowieso nicht in Frage kommen. Denn im Gegensatz zum Axe FXII wird es das ARES Modelling Update für diese nicht geben, da ja bald das FM3 erscheinen wird.

    Ich glaube, ich behalte erstmal das Eventide. Die Steuerbarkeit über die App hat mir wirklich zugesprochen.
    Ich mag diese Fummelei an tausend Reglern wie beim AXE FX II nicht. Und dazu noch das Mäusekino-Display.
    Gute Bedienbarkeit ist für mich neben der Soundqualität das Wichtigste an solchen Geräten.
    Denn wenn etwas für mich nicht gut bedienbar ist, liegt es bei mir unbenutzt in der Ecke.

    Grüße
    whyguoren
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    18.10.19
    Beiträge:
    4.175
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    2.985
    Kekse:
    18.514
    Erstellt: 13.06.19   #4
    Es ist am Ende die Frage, was man wirklich will.
    Ich habe zwar nicht das H9, aber das Eventide Space in meinem Main Rig als Lieferant für Reverb, Delay und Modulation. Die Qualität der Sounds ist richtig gut und deshalb bleibt es auch in der Signal Kette!
    Viel Schraube ich daran auch nicht rum. Das Space steht gewöhnlich auf meinem Topteil und wenn ich daran etwas editieren will/muss, ist das auch am Gerät schnell erledigt, weil es dann auch nicht sooo viele Parameter sind und vergleichsweise viele Potis dafür gibt.

    Nichtsdestotrotz habe ich mir sowohl ein Line6 Helix Effects als auch Helix Stomp zugelegt. Das Helix Effects ist der wesentliche Bestandteil, um mein Haupt-Pedalboard zu "clonen" (...ich war es einfach leid, das ganz Geraffel im Probenraum immer wieder auf und abzubauen...). Das war am Ende schon günstiger, als wenn ich alle meine Lieblingspedale mir noch mal besorgt hätte.
    Soundmäßig gibt es da IMO Licht und etwas "Schatten". So habe ich mittlerweile doch zusätzlich ein gutes Overdrive und Fuzz, als Einzelpedale vor dem Helix FX und der Wah Sound (...für den ich mir das doch vergleichsweise teure Expression Pedal von Mission kaufen musste...) "geht so". Cool finde ich die Möglichkeiten, Lautstärke/Pegel von jedem Effekt einstellen zu können. In Sachen Delay, Reverb, Hall, Tremolo,... steht das Helix dem Space in der Praxis nichts nach. Die Bedienbarkeit am Gerät ist ziemlich intuitiv, wenn ich aber etwas programmieren möchte, schließe ich es doch lieber via USB an mein MacBook an, denn dann ist das Programmieren noch mal wesentlich übersichtlicher, einfacher und schneller.

    Das Helix Stomp habe ich mir dann besorgt, weil ich einerseits so gut mit dem Helix FX klar klargekommen bin, und ich eine Mini-Standalone Amp/Rig-Lösung haben wollte.
    Da ist das Helix Stomp in Sachen Sound versus Gewicht&Platzbedarf schon ganz weit vorne!
    Das gesamte Gitarren Equipment im Gitarren Softbag transportieren zu können hat was.
    Die Amp Models klingen absolut brauchbar und die Anschluss Möglichkeiten lassen auch keine Wünsche offen.
    So als Standalone Lösung, darf man aber keine übermäßigen Ansprüche an die Komplexität/Umfang des Signalweges haben, weil die vorhandene Anzahl an "Baustein-Plätze", aus denen man sich die Sound zusammenbauen kann, schon einschränkend ist. Sehr viel mehr als OD-Amp/Cab-Delay-Reverb ist da dann nicht machbar. Im Grunde reicht das aber für mich auch vollkommen aus. Die gesamte Anzahl an Effekten, Amp und Cabinets aus denen man aussuchen kann ist enorm und gut sortiert. Da muss man schon aufpassen, sich nicht im "Rumprobieren" zu verlieren.

    Das alles ist aber bei mir eben mehr oder weniger auf "Band"-Situationen ausgerichtet (Live mit dem Eventide Space, im Proben Raum Helix FX und als Backup oder als Gitarren-Rig-to-Go mit dem Helix Stomp...).

    Für den reinen Heimgebrauch oder für Homerecording würde ich den Mehrpreis für das normale Helix oder das LT schon investieren, weil die Anzahl der Effekt-Baustein-Plätze einen da nicht so einschränkt, das eingebaute Expression Pedal sinnvoll ist und auch die 3 Fußschalter beim Stomp auch nicht üppig von der Anzahl sind.
    Das günstigere LT würde ich aber auch nur dann nehmen, wenn man bereit ist, für die Programmierung den Laptop hochzufahren und man auch keine riesigen Sound Bibliotheken anlegen will, denn diese kleinen Beschriftungen der Fußschalter beim normalen Helix sind extrem hilfreich, sich auch nach 6 Wochen noch selbst zurecht zu finden.
     
  5. whyguoren

    whyguoren Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.15
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    95
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.06.19   #5
    Hallo InTune,

    genau, bei mir geht es vornehmlich erstmal nur den Einsatz zuhause.
    Die Beschriftungsdisplays beim Helix waren mir bisher nie aufgefallen. Klingt nach einem interessanten Konzept!
    Weil beim AxeFx müsste ich mir ja den Footcontroller noch separat holen.

    Schade nur, dass es beim Helix keine App-Anbindung gibt. :nix:
    Sogar mein VOX Adio Air GT hat eine App-Anbindung, mit welchem ich meinen Amp-Effektkette zusammenkonfigurieren kann.
    Weiterer Punkt, der beim Helix anscheinend vernachlässigt wird: Aktualisierungen. Zumindest wird das im Netz behauptet. :confused:
    Ich muss es mir mal im Musikladen hier mal anschauen.
    Aber danke jedenfalls für deine Tipps!

    Gruß,
    whyguoren
     
  6. whyguoren

    whyguoren Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.15
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    95
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.06.19   #6
    Dieses Video hier zeigt, wie man das H9 via Midi per Helix ansteuern kann. Eine echt gute Kombi!
     
  7. xap

    xap Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.10
    Zuletzt hier:
    18.10.19
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    706
    Erstellt: 18.06.19   #7
    Hi,
    ich habe ein H9 Max und ein Helix LT und bei mir verstaubt das H9 im Regal.
    Ich gehöre vermitlich zur Minderheit die das H9 nicht leiden kann wegen der Bedienung.
    Dazu muss ich aber sagen das ich das H9 gebraucht gekauft habe, der Verkäufer aber sein Gerät bereits registriert hatte.
    Die Effekte sind beim H9 nicht gerät- sondern accountgebunden was bedeutet ich kann die App nicht verwenden.
    Ja man kann auch fast alles am Gerät einstellen aber das ist ein ziemlicher Krampf.
    Ich würde mir auch nie wieder ein Gerät kaufen bei dem ich auf eine App angewiesen bin, was ist z. B. wenn beim nächsten Update die App nicht mehr geht?
    Zudem hat mein Setup auch das Problem das man beim H9 den Eingangspegel nicht steuern kann. Da ich es an einem Amp ohne FX-Loop betrieben habe gab es mit Boostern immer ein Problem.
    Das Helix lässt sich auch nach kurzer Eingewöhnung gut am Gerät selbst editieren.
    Die Effektqualität mag beim H9 zwar einen Ticken besser sein aber wenn man doch mal die Effekte anpassen möchte finde ichndas Helix 1000x besser. Zudem zickt bei meinem H9 auch das große Einstellrad und manchmal mache die Werte große Sprünge.
    Fractal sehe ich etwas schwierig. Hatte früher mal das Axe Fx Ultra. Auch schwierig in der Bedienung und gefühlt bei jedem Update änderte sich der Klang. Zwar irgendwie schön wenn daran gearbeitet wird aber das waren schon teilweise heftige Änderungen.
     
  8. Sashman

    Sashman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.10
    Zuletzt hier:
    18.10.19
    Beiträge:
    1.027
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    374
    Kekse:
    5.778
    Erstellt: 18.06.19   #8
    Moin,
    Du weißt aber schon, dass der vorherige Besitze das H9 über seinen Account löschen kann?
    Dann kannst Du ganz normal die App benutzen.
    Macht der vorherige Besitzer dies nicht, kannst Du das über den Eventide Support machen lassen.

    "Sorry für OT"

    Grüße
    Sash
     
  9. xap

    xap Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.10
    Zuletzt hier:
    18.10.19
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    706
    Erstellt: 18.06.19   #9
    Habe ich auch probiert aber der Vorbesitzer war ein älterer Herr der 0 Plan hatte was er tun sollte (hab mehrfach mit ihm telefoniert) und über den Support wäre das gegangen allerdings wäre ich auf Core zurückgestuft worden was ich eine Frechheit fand.
     
  10. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    18.10.19
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    1.552
    Erstellt: 12.10.19   #10
    Du hast leider nicht mitgeteilt, auf welche Effekte Du besonderen Wert legst.

    Ich verwende einen Helix Floor und lasse dabei das Amp Modeling außen vor. Die Möglichkeit ihn als Multieffekt, Schaltzentrale und für das Routing zu nutzen sind sehr, sehr gut. Die Möglichkeit alles dabei zu haben ist klasse. Die Wah's kann man gut justieren und alles andere, wie Compressor, Booster, EQs, Modulationseffekte nutze ich in der vollen Variabilität. Ein Fußpedal ist integriert und einen Preamp habe ich eingeschliffen. Der HX Stomp hat für mich nicht die gesamte Flexibilität wie der Helix Floor, das Netzteil ist furchtbar groß. Der AXE III ist mir zu teuer und die Vorgänger sind sperrig zu programmieren. Den H9 habe ich getestet und er war mir klanglich nicht ausreichend und zu unflexibel.
     
Die Seite wird geladen...

mapping