EP Lautstärke der Songs untereinander anpassen

C
ChuckerMakker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.22
Registriert
01.05.09
Beiträge
57
Kekse
0
Hallo zusammen,
ich habe folgende Situation:
Ich habe eine EP für jemanden gemixed und gemastered. Die Songs sind manchmal sehr ruhig und räumlich, aber manchmal gibt's auch ein Rockbrett zwischendurch. Ich habe jeden Song vom Maximizer, Limiter usw. so eingestellt, dass der Klang der dabei rauskommt für meine Ohren optimal gewählt ist. Dabei sind aber zwangsweise Unterschiede in den LUFS-Lautheitswerten zwischen den Liedern entstanden. Der Rocknummer hat eben etwas mehr Limiting gutgetan als der sanften Akustiknummer. Meine Frage sieht jetzt wie folgt aus:
Wenn ich die Titel jetzt einfach mit den Lautheitsunterschieden exportiere sollte das für Streaming ja kein Problem sein - die normen das ja eh hinterher auf ihren LUFS-Wert. Mir ist auch klar, dass es den Effekt gibt, dass selbst da auf Spotify etwa die weniger komprimierten Sachen, die mehr Luft und Raum besitzen oft lauter wirken als die vollen Brettnummern. Aber so ist das eben.
Jedenfalls frage ich mich aber wie ich das handhabe, wenn es darum ginge es auf CD zu pressen. Mein Go-To war jetzt einfach hinter dem Maximizer den Pegel nochmal soweit abzusenken bis es messtechnisch und hörtechnisch alles zueinander passt. Ist diese Methode so anwendbar? Ich frage mich das, weil ich mir damit natürlich Headroom und den Truepeak bei manchen Liedern verringere. So beim Durchhören klingt das dann auch rund, aber ich weiß halt nicht, ob ich da technisch gesehen irgendein Tabu mit breche, dass zu einem anderen Problem an anderer Stelle führen wird.
Bin mega dankbar für eine schnelle Antwort!
Danke euch und lieben Gruß,
Matthias
 
Ennis
Ennis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
13.11.20
Beiträge
76
Kekse
115
Hi,
habe lange überlegt, ob ich darauf antworten soll. Bin eben auch kein Profi!
Aber was passiert denn wenn du alles auf -14 LUFS Durchschnitt rechnen lässt. Das ist ja der Wert den z.B. Spotify nimmt. Wie hört es sich dann für dich an? Es nutzt dir ja nichts wenn du alles nach Gehör hoch und runter regelst und Spotify ändert doch wieder alles.
Also ich würde alles mal auf -14 LUFS einstellen und dann überlegen woran es liegt dass einige Songs lauter rüberkommen als andere und versuchen das etwas anzugleichen. Bei den Rocknummern kann man versuchen die Gitarren und, oder den Bass etwas runter zu regeln. Dadurch kann man den Rest etwas lauter mixen.
Außerdem kann man die Songs so auch mit anderen Songs auf Spotify vergleichen.
Bei einer CD kannst du ja einfach nach Gehör mixen. Da fuscht dir ja keiner mehr rein!
LG Jörg
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben