Epi LP 2003, PU-Tausch, Coil Split via Push-Pull-Poti ?

von ToTd, 12.02.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ToTd

    ToTd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.20
    Zuletzt hier:
    3.04.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.02.20   #1
    Moin moin,

    ich hatte hier noch ein paar Projekte rumliegen mit Sachen, die ich immer mal machen wollte und ein paar Jährchen liegen gelassen habe.:engel: Jetzt würde ich sie gerne angehen. Das erste wäre der Tausch der PUs von meiner Epiphone Les Paul, Baujahr 2003. Dafür hatte ich mir vor langer Zeit einmal von Chris von CP-Pickups (wenn ich richtig recherchiert hab sollte das jetzt Rübezahl sein) Zebra-Humbucker wickeln lassen. Die guten Dinger sind bis jetzt verstaubt und nun habe ich sie mal wieder rausgekramt.
    Einfach die PUs tauschen wäre wohl das einfachste, nun kratzt aber das Tone-Poti vom Neck-PU schon, manchmal geht es gar nicht. Kann es sein, dass das Poti kaputt ist?
    Falls ich das schon tauschen muss, dachte ich warum nicht Push-Pulls installieren und die neuen Humbucker splitten.

    Macht es da Sinn direkt alle Potis zu tauschen oder nur die Volume-oder Tone Potis zum splitten? Und welche von den beiden nimmt man üblicherweise? CTS-Potis scheinen da allgemein als ordentlich anerkannt zu sein?! Schaftlänge müsste ich ausmessen, wenn ich das richtig sehe, der Durchmesser sollte Standard sein oder?
    Sollte ich direkt Klinkenbuchse und Schalter auch tauschen?

    Vielen Dank für eure Hilfe!
    IMG_4385.JPG IMG_4386.JPG
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    4.04.20
    Beiträge:
    16.114
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.575
    Kekse:
    37.867
    Erstellt: 12.02.20   #2
    Kommt bischn drauf an.
    Epiphone verbaut keine besonders guten Sachen, aber sie laufen. Insofern ist da keine Not.
    Benutzt Du Potis viel kann sich das lohnen.

    Ansonsten tausche erstmal das defekte gegen ein Push/Pull, hast weniger Lötarbeit :)
     
  3. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    4.04.20
    Beiträge:
    1.139
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    479
    Kekse:
    1.568
    Erstellt: 13.02.20   #3
    Also wenn du deine Pickups splitten willst, dann würde ich schon beide Tone Potis tauschen, damit du an Bridge und Neck die Option des Splitten hast.

    Die Volume Poti würde ich einfach mittauschen, wenn du wie @crazy-iwan schon sagst, viel damit tust. Wenn sie immer auf 10 Uhr stehen, dann kannst es auch lassen.
     
  4. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    4.04.20
    Beiträge:
    16.114
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.575
    Kekse:
    37.867
    Erstellt: 13.02.20   #4
    Kannst auch beide über einen Push/Pull splitten..
     
  5. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    4.04.20
    Beiträge:
    1.139
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    479
    Kekse:
    1.568
    Erstellt: 13.02.20   #5
    Klar das geht auch. Der Verdrahtungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt :D Das darf sich der TE dann überlegen, ob er beide mit einem splitten will oder getrennt :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. LHHC

    LHHC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.17
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    477
    Kekse:
    2.311
    Erstellt: 13.02.20   #6
    Zwecks besserer Erreichbarkeit und Handling, würde ich einen oder beide Volumepotis als Schalter nutzen und Push/Push anstatt Push/Pull nehmen. Kurz draufdrücken geht einfach schneller als den Potikopf umfassen und ziehen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping