Erfahrungsbericht DJX-700 + tx-2520 + CX-1700

von dj funnybone, 20.01.07.

  1. dj funnybone

    dj funnybone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.07
    Zuletzt hier:
    14.02.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 20.01.07   #1
    Hallo Leute,
    ich hab dieses Forum mal durchforstet und muss sagen, daß ich auch mit wenig "Schotter" relativ viele Personen bis zum Tinitus beschallen kann.

    Leider wird hier viel zu sehr auf "Markenbewusstsein" gesetzt.

    Nun möchte ich einen kurzen (Billig-Equipment) Erfahrungsbericht abgeben:

    Also: Ich bin mobile DJ und beschalle je nach Gig etwa 100 bis 400 Personen in Vereinsheimen, Turnhallen etc. pp...
    Ferner mache ich den Sound von unserer Band (Heavy Metal) und nehme die AMPs und die Speaker für unsere Live-Beschallung (und das sind ganz gewiss keine "Kinderzimmer")

    Dies tu ich mit 2 x Omnitronic TX-2520, Behringer DJX700, Xonio CX-1700 in kleinen - und zusätzlich 2 x Branxx VA-SX12/SC128 mit Hollywood Impact 600 in größeren Räumen.

    Messungen haben ergeben, daß die Impact 600 an 8Ohm etwa 130W RMS powert.
    Also für Hoch/Mittelton-Geschichten (Extra Sprache) ausreichend.

    Die TX-2520 füttere ich regulär mit je 550 RMS (@ 8Ohm). Dabei schieben die Teile ganz schön brachial.

    Ein Vergleichstest mit den allbewährten JBL JRX125 (wo eine Box fast doppelt so viel kostet wie ein Paar TX-er - TX-2520: 250 Euro/Paar; JRX125: 460 Euro/Stück) haben natürlich einen Leistungsschub an gleicher Endstufe ergeben, der jedoch nicht wirklich erheblich auffällt. Im Hoch/Mitteltonbereich (Sprache) sind die JBL´s klarer Sieger(sauberer-mehr Druck) - aber sonst pressen die Omni´s vom Bass her wirklich EXTREM, klingen leicht Mitteltonlastig (Hoch/Mitteltonhorn geladen) und sind für Disco-Mucke voll zu empfehlen!

    Laut Rücksprache mit Omnitronic sind übrigens die 101db nicht die Maximalwerte, sondern die Lautsprecher sollen 134db max schaffen. Auch hier haben wir Messungen versucht und sind auf 132db gekommen (wobei sich einer der Lautsprecher durch Abgang der Hochtöner verabschiedete:mad: ) 130db max sind aber reell.
    Die JBL´s sind mit 133db angegeben und schafften in unserem Test 136db bei gleichen Voraussetzungen. Gut - sie sind erheblich besser, geb ich zu - aber auch um ein Vielfaches teurer...

    Aufpassen sollte man mit den Leistungsangaben der TX-Serie:
    fährt man die TX zu lang an ihrer Leistungsgrenze (getestet mit einer QSC RMX 4050HD: 850 RMS @ 8 Ohm - ca 1400 Euro), verliert sie im Laufe des Abends an Schalldruck - Tests haben ergeben, daß die Magneten sehr heiß werden, physikalisch lässt dann das Magnetfeld nach - man neigt dazu die Boxen zu "überfahren"...
    Die JBL´s hatten indes hier keine größeren Probleme.

    Aus diesem Grunde fahre ich meine TX-er mit der Xonio (Low-Cost: ca. 205 Euro) Endstufe, habe keinen Leistungsverlust und es reicht sehrwohl für größere Geschichten.

    Der Klangunterschied ist übrigens fast ausschließlich beim Soundcheck zu hören - später interessiert es keinen Menschen - hauptsache LAUT!

    Übrigens: ich spiele kommerzielles Zeug wie HipHop, Freestyle, House, Discofox (hier ist Sprache wichtig)

    Die Hollywood mit den Branxx - die übrigens 134db schaffen - allerdings hab ich sie im Bassbereich stark gebremst - benutze ich um eine bessere Stimm-Wiedergabe zu erreichen.

    Fazit: man kann natürlich (auch im Disco-Bereich) eine wesentlich bessere Klangqualität erreichen - was natürlich seinen Preis hat.
    Man kann es aber auch relativ gut und wirklich sehr günstig umsetzen.
    Für diese Differenz mache ich lieber mal extra Urlaub UND Musik!

    Und laut ist es gleichermassen.

    Und wenn nun die Anti-Billig-Kritiker auf die Bühne treten wollen: Ich weiß, daß ein verzerrtes 50Watt-Signal fast doppelt so laut wahrgenommen wird wie ein sauberes 50Watt-Signal, aber kommt es darauf im "halb-privaten" Disco-Betrieb an? Die Leute tanzen und saufen und hören ihre Lieder (und singen mit) - Meine Erfahrung (nunmehr fast 25 Jahre) hat gezeigt, daß die Leute lieber eine gute Party als einen "supertollen" Sound haben... (Ich hatte früher nur EV und Dynacord - und Partytechnisch keinen Unterschied zu heute...)
    Unter anderem habe ich für große Investitionen einfach weder das Geld noch die Lust dieses auszugeben, schließlich mache ich viel Ehrenamtlich bzw super-günstig...

    Schlusswort:
    Natürlich diskutiere ich gerne über Sinn und Unsinn "billiger" Systeme - jedoch werde ich "anti-Konstruktives" bzw. Beleidigungen Grundsätzlich ignorieren.
    (wenn ein 15-Jähriger Schüler - eh keine Kohle - hier so überfahren wird, weil er sich für "Low-Cost" entschieden hat, ist das weder konstruktiv noch höflich!)
    Denkt mal drüber nach...:screwy:
     
  2. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 20.01.07   #2
    Ich glaube Du bist mit Deinem Testbericht im falschen Forum. Hier geht es hauptsächlich um Live-PA, weniger um:
    Hier liegen die Ansprüche ans Material glaube ich etwas höher.
     
  3. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 20.01.07   #3
    Deshalb kannnst du es ja mal bei www.party-pa.de :: Index versuchen.

    MfG

    Tonfreak
     
  4. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.057
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    561
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 20.01.07   #4
    Ich finde den Beitrag gut, da er ganz viel Realität darstellt (leider).

    Topo :cool:
     
  5. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 21.01.07   #5
    Wie meinst du denn das, Topo ?

    Eigentlich hatte ich gehofft, das zu dem ersten Beitrag niemand Stellung nimmt
    damit der Driß schnell in der Versenkung verschwindet.

    Ok, mit 2,5 Promille wäre mir auch scheißegal welche Gerätschaften dann noch
    Geräusche in irgendeiner Form von sich geben, da ich aber nicht vorraussetzen
    kann, das alle immer volltrunken sind, halte ich mich doch lieber an ein
    Mindestmaß an Qualität und Zuverlässigkeit.
    Und das heißt mit Sicherheit nicht Hollywood oder Omnitronic.

    Bezeichnenderweise ist die Situation hier im Board eher so, das Leute
    welche sich so ein Zeugs zugelegt haben, hier um Rat fragen wie sie sich
    verbessern können und ziemlich unzufrieden sind mit diesem Billigkrempel.

    Na ja, jedem das seine........
     
  6. robert015

    robert015 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    366
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.293
    Erstellt: 21.01.07   #6
    Das hatte ich mir auch erhofft aber da es nun zu spät ist noch ein paar Anmerkungen dazu.

    Meine Erfahrungen sind da komplett anders. Ist der Sound gut, wird das durchaus honoriert und nicht nur von anwesenden Musikern, sondern gerade auch vom "einfachen" Publikum. In den Gesprächen zur Organisation der Auftritte erfährt man so einiges vom Veranstalter über früher engagierte Bands und DJ`s, die es geschafft haben mit ihrem Sound sich jeden weiteren Auftritt zu verbauen und das sind keine Einzelfälle. Die Party kommt (zumindest bei uns) erst durch den guten Sound zu stande, die Leute hier wollen Tanzen, gute Musik hören, Spaß haben und nicht komatös dem Wummern eines 133db Bassingnals lauschen. Also ich kann hier absolut nicht zustimmen.


    Niemand wird hier überfahren, zumindest wird zu 99% immer höflich und aufklärend miteinander umgegangen. Ich finde es gut, dass die aktivsten (und kompetenten) User wie Rockopa, Harry, Witchcraft, lini usw. die unbedarften Einsteiger aufklären und vor Fehlinvestitionen bewahren möchten.


    Zumindest allen Unverbesserlichen das ihre...

    Robert
     
  7. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.057
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    561
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 21.01.07   #7
    Ich habe es selbst schon erlebt, dass Leute, die ich auf dieses Board hier hingewiesen habe, mir nach dem Lesen von ein paar Threads gesagt haben: "Da Schreibe ich nicht, da werde ich für das was ich habe fertig gemacht".
    Diesen Eindruck scheinen auch andere zu haben.
    Das ist subjektiv und trifft sicherlich nicht auf Dich Witchcraft, lini, Rockopa, Harry usw. zu. Aber es ist eine (von vielen) Wirkung nach aussen.

    Nicht immer wird sachlich argumentiert - sondern einfach nur - ist doch der letzte Scheiß usw. usw. usw.
    Dabei wäre es doch einfach zu erklären was z.B. bei einer Endstufe "Rauschabstand 80dB" bedeutet, was RMS im Zusammenhang mit Chassis oder 1m/1w usw. usw. usw. usw. usw. bedeutet.
    Hier im Forum war mal ein Thread, da wollte jemand für eine Party ein 10qm Raum beschallen.............die Tips dazu haben mich wirklich geärgert - natürlich geht das auch mit Omnitronic Boxen und dafür auch gut!

    Häufig hört man "Wer billig kauft, kauft 2 mal".
    Leider haben ganz viele Leute überhaupt nicht die Wahl, wenn sie einsteigen wollen. Sie müssen billig kaufen, weil einfach auch in absehbarer Zeit nicht mehr Geld zur Verfügung steht.


    Die weitere Realität ist, dass Omnitronic, Raveland & Co einen sehr hohen Verbreitungsgrad haben. Bei ganz vielen Schüler Bands, klein DJ's usw. sind diese zu finden. Und sie spielen damit - und bekommen gezeigt (vom Publikum), dass es geht.
    Ich weiß wie es klingt - aber das Publikum scheint vergessen zu haben, wie es klingen könnte.



    Leider ist das bei allen angesprechenden Punkten so. Leider!

    Topo :cool:
     
  8. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 21.01.07   #8
    Sehe ich genauso. Auch, wenn der "einfache" Gast das icht in Worte fassen kann, so kriegt er einen guten Sound dennoch mit - und sei es, weil er trotz erhöhter Lautstärke am nächsten Morgen kein Pfeifen im Ohr hat.

    Es ist ja nun wirklich nicht so, dass wir hier Empfehlungen aussprechen, die man sich als junger Musiker unter keinen Umständen leisten kann - wohl aber muss man auch hier einen Mindestanspruch wahren, der vor gnadenlosen Fehlkäufen bewahrt.

    Ein kleiner Ausschnitt aus meinen persönlichen Erfahrungen mit einem guten Freund, der lange Jahre die Hoffnung nicht aufgegeben hat, dass man auch mit ganz kleinem Geld Beschallungen realisieren kann:
    • Zwei "Hollywood-DJ"-Endstufen, die beim Soundcheck der zweiten Veranstaltung einfach abgeraucht sind. Zum Glück hatte ich meine Carver/QSC-Amps dabei
    • Sirius-Billglautsprecher (SX200-Kopien), die leider während einer kleinen VA gnadenlos untergegangen sind
    • Billigmonitore einer Musikhaus-Hausmarke, die leider auch nach wenigen JObs den Diest quittiert haben
    • Ich selbst habe mir mal zwei 15"-Bässe vom großen t als Unterstützung für zwei 12"/1"-Topteile gekauft. Leider kam aus den Dingern gar nix raus - es war zwar ein leichter Wind zu spüren, aber keinerlei Schalldruck. Wei lich die 30-Tage-Moneyback-Garantie verpennt hatte, habe ich sie über epay an einen DJ-verschrerbelt (der seltsamerweise glücklich zu sein scheint damit)
    Diese Liste ließe sich noch beliebig fortsetzen. Es sind Erfahrungen, die man selber gemacht hat und die nicht zwingend jeder Anfänger machen muss.

    Sicher ist alles eine Frage des Anspruchs. Um Billigstequipment zu ertragen, darf man meiner Meinung nach aber gar keinen Anspruch besitzen. Was hier häufig empfohlen wird, ist nur unwesentlich teurer als der Ramsch, dafür aber trotzdem hörbar besser.

    Und das Argument mit dem Geld kann ich irgendwie nicht gelten lassen. Wenn demnächst PA-Boxen für 10 Euro auf dem Markt geworfen werden, wird es wieder Verfechter geben, die sagen, man habe als Musiker eben nicht mehr Geld übrig.

    Gutes Equipment kommt einem nicht unbedingt zugeflogen. Jeder, der mal angefangen hat, wird sich erinnern, dass man zur Verwirklichung seines Wunsches auf eine Menge verzichten musste.
     
  9. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 21.01.07   #9
    Solch einen Erfahrungsbericht kann nur Jemand schreiben der noch nie mit amtlichen Material gearbeitet hat und deshalb garnicht weiss ,wie etwas klingen kann/muss.
    Nein ,eher auf Erfahrung
    Aber sicher :rolleyes: :eek:
    Das ist deine Meinung.
    Meiner Meinung nach ist fast jede Veranstaltung extrem zu laut.
    Laut bedeutet aber nicht automatisch auch guter Klang,hier zeigt sich eindeutig das man nicht unbedingt jeden Dep... der sich ein paar Boxen bei Conrad kaufen kann auch eine VA ausrichten lassen sollte.
    Klar Hauptsache billig .
    Komisch das daß bei des Deutschen Lieblingskind nicht gilt.
    Da wollen nicht alle nur "Trabant" fahren. :rolleyes: :eek: :D :D
     
  10. ulze

    ulze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.11
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Burghausen/Burgkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    805
    Erstellt: 21.01.07   #10
    Das stimmt auf alle Fälle!

    Das stimmt leider sehr oft - liegt manchmal aber nicht (umbedingt) an den Technikern.


    Es gibt bestimmte Situationen bei denen man gerne auf Omnitronic oder Conrad zurückgreifen kann- aber das hat dann nicht sehr viel mit PA zu tun.
    Ich selber habe einen Conrad Mixer der für meinen PC perfekt ist. Er muss ansich nichts können außer vll mal 3 Signale zusammen zuführen. Und da ist er wirklich genau zu geeignet. Bei kleinen privat Partys ist er auch noch ok. Aber wenns größer wird nehm ich meinen Mackie Onyx.

    Omnitronic finde ich persönlich für einen kleinen Partyraum ok. Aber da sind wir wieder im Party-Forum.

    Und da hier PA ist - finde ich- kann man mit billigen Teilen wenig anfangen.
     
  11. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 23.01.07   #11
    Deinen Frust über Dönercord-Preise kann ich gut nachvollziehen, vor allem nach Deiner Aussage...
    Klar, daß Du wenig Lust verspürst, in amtliches Material zu investieren. Was ich aber noch nicht verstanden habe: was meinst Du mit super-günstig? Ist es nicht auch bißchen Verärgerung über den Markt und die Kellerpreise, den/die sich Deine Kunden zunutze machen? Und ist es nicht eher eine Reaktion auf diesen Markt für ein paar schlappe Euro pro Abend ein Fulltime-Programm zu liefern, wofür ein durchschnittlicher Büroangestellter morgens noch nicht einmal aufstehen würde?
    Da hast Du allerdings recht. Höflich ist es mitunter nicht, da besteht sicherlich in der ein oder anderen Frage Nachholbedarf - aber es ist wenigstens ehrlich.

    Oder fändest Du es besser, grinsend hinter vorgehaltener Hand dem Kauf einer 1000-Watt-Ultrageil-Pappschachtel mit LED-Innenbeleuchtung für 99.99 EUR zuzuraten?

    Wem das Geld für eigenes Equipment fehlt, der kann ja mieten. Und Du wirst in diesem Forum nachlesen können, daß jugendliche Gitarristen mitunter weit über 1.000,- EUR für Ihre Klampfe/Amp ausgeben; die PA darf dann aber bitte nicht mehr als 300,- EUR kosten. :rolleyes:

    Und was Deinen Behringer-Mixer angeht: da hab' ich einschlägige Erfahrungen https://www.musiker-board.de/vb/mischpulte/52138-suche-neues-16er-brett-im-low-midpricebereich.html
     
Die Seite wird geladen...

mapping