EWI beim Martinszug

von Petra Sue, 18.11.19.

  1. Petra Sue

    Petra Sue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.12
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Aachen / Landsberg am Lech
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.586
    Erstellt: 18.11.19   #1
    Hallo zusammen,

    nur eine kleine Episode am Rande, da dieses Teilboard ja eh nicht gerade für Mailüberflutung sorgt ... ;)

    Wegen eines akuten Mangels an Bläsern bin ich letztlich als Pseudo-Tuba bei einem Martinszug mitgelaufen. Das Equipment: EWI-USB + Dynasample Xpression (mit selbst gedengelter Power Bank für bis zu 3,5 h netzunabhängigem Betrieb, hab ich in einem anderen Thread hier schon beschrieben) + Samson Expedition Express (30 W akkubetriebener 2-Wege-Aktivlautsprecher). Den Synthi habe ich dabei hinter mir in einer Kinderkraxe getragen, den Lautsprecher mit einem Notebooktaschengurt an zwei D-Ringen vorne an den Tragegurten der Kraxe festgemacht. So war das Gewicht weitestgehend zwischen hinten und vorne ausbalanciert.

    Aus Sorge vor zu vielen Bluetooth-aktiven Handys umstehender Eltern habe ich ausnahmsweise mal auf die Drahtlosübertragung verzichtet und stattdessen den Synthi mit einem USB-Straps beschickt.

    Hier zwei Bildchen dazu, aufgenommen vor dem Zug, weil's danach viel zu dunkel gewesen wäre. :)

    [​IMG]

    [​IMG]

    Da das Wetter gut war (trockene ca. 6-7 Grad) hat die Elektronik, insbesondere aber die kapazitiven Sensoren des EWI, keine Probleme gemacht.

    Natürlich gab's keine gezielt auf's EWI ausgelegten Marschgabel. Aber eine von der Seite packende, eigentlich für Rundinstrumente vorgesehene (noch kurz vor dem großen Ereignis bei Thomann in den umfänglichen Listen gefunden) hat sich ganz gut bewährt.

    Der Lautsprecher hätte etwas stärker sein dürfen, um mit dem großen tiefen Blech der anderen Musiker wirklich souverän mitzuhalten. Da wären 50 W schon nett gewesen. :o Ich war aber trotzdem gut hörbar, und es "woa a echte Gaudi"!.

    Tschüssi,
    Petra
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  2. windplayer

    windplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.02.04
    Zuletzt hier:
    30.11.19
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    576
    Erstellt: 18.11.19   #2
    Hallo Petra, das ist definitiv eine lustige Idee! :great:

    Wahrscheinlich wars trotz Marschgepäck immer noch um einiges leichter als eine richtige Tuba...

    Kannst du mir noch erklären, wie du das Notenblatt am EWI befestigt hast (und was das für eine Klemme für die Noten ist)? Ich kann es auf dem Bild nicht gut erkennen.
    So etwas möchte ich mir auch bauen! :-)
     
  3. Petra Sue

    Petra Sue Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.12
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Aachen / Landsberg am Lech
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.586
    Erstellt: 18.11.19   #3
    Das mit dem Gewicht denke ich auch. Mein Gedöns dürfte insgesamt so ca. 10 kg auf die Waage gebracht haben. Da gibt es Schwereres ... :great:

    Das Notenblatt habe ich mit dieser Marschgabel gehalten:
    https://www.thomann.de/de/riedl_318.htm

    Da das Repertoire wirklich sehr überschaubar war (5 Lieder auf einer Din-A5-Seite), war da keine wirkliche Anforderung an die Marschgabel gestellt.

    Ich habe trotzdem deren eigentlich für Rundinstrumente gedachten Klemmbügel in einem Schraubstock noch minimal begradigt, um die Klemmung etwas besser an das eher rechteckige EWI-Gehäuse anzupassen. Das hat aber (wegen des nicht abnehmbaren Gummibezugs) eher zum Zerquetschen des Gummis als zur wirklichen Abflachung der metallischen Teile geführt. Noch fester wollte ich dann aber nicht drücken, weil es auch schon vorher durchaus geklappt hatte. Ein bisschen waggelisch war das dann zwar, hat aber anstandslos den Zug über gehalten.

    Tschüssi,
    Petra
     
  4. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    500
    Kekse:
    3.904
    Erstellt: 18.11.19   #4
    Hallo Petra,
    eine tolle Idee, Respekt für die technische Umsetzung und die "Traute"...
    mehr Input bitte...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Petra Sue

    Petra Sue Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.12
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Aachen / Landsberg am Lech
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.586
    Erstellt: 18.11.19   #5
    Hallo Ralph,

    Was willste denn noch wissen? Das war ja nur ein Zusammenstöppern von existierenden Teilen in ein (einigermaßen) marschfähiges Ganzes.

    Die Komponenen (allerdings mit Fokus auf die drahtlose Midi-Übertragung) hatte ich ja schon in https://www.musiker-board.de/threads/ewi-usb-drahtlos-done.647564/ beschrieben.

    Ach so: Vielleicht noch das Detail, dass ich beim Synthi das Bedienteil nicht unbedingt brauche (was auch ziemlich lästig wäre) und trotzdem 10 verschiedene "Instrumente" durch spezielle "Blasbefehle" zur Auswahl habe. Auf 'nem Martinszug ein Cello rauszukramen, hab ich dann aber doch lieber gelassen ...
    :engel:

    Tschüssi,
    Petra
     
  6. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    500
    Kekse:
    3.904
    Erstellt: 18.11.19   #6
    das fehlte mir, danke
     
  7. windplayer

    windplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.02.04
    Zuletzt hier:
    30.11.19
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    576
    Erstellt: 19.11.19   #7
Die Seite wird geladen...

mapping