Fender Acoustasonic 90 modifizieren?

Greebo78

Greebo78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Registriert
25.07.08
Beiträge
38
Kekse
97
Ort
Görlitz
Hallo,
ich habe eine Frage:
Seit einiger Zeit, habe ich einen Fender Acoustasonic 90 zum Testen da. Was mir an dem Amp gut gefällt ist das Gewicht (knapp 8 Kilo).
Allerdings finde ich den Sound nicht so bombig.
Mit meiner Ibanez Performance (von 2000) und dem eingesetzten Fishman Neo D, klingt der Amp sehr elektrisch. Mit meiner Ibanez AVD10 E (L.R.Baggs Piezoabnhemer) klingt das Ding nicht wirklich besser. Außerdem scheint mir der Amp nicht die vollen 90 Watt zu bringen.
Im Vergleich mit meinem Harley Benton AC Pro 60 (60 Watt), stelle ich fest, daß der HB deutlich akustischer klingt und lauter erscheint.
Jetzt denke ich darüber nach, sollte ich den Fender behalten, ob und wie weit sich der Sound natürlicher gestalten lässt und ob sich die Lautstärke dadurch erhöhen lässt, wenn ich den Speaker tausche, oder ob das an der gesamten Schaltung liegt.
Verbaut ist laut Handbuch ein "Fender Foam surrounded Speaker" mit 8 Ohm. Mehr gibt das Handbuch oder die Fenderhomepage zu diesem Thema nicht her.

Da ich über den Amp gelgentlich auch singen möchte, wäre es natürlich sinnvoll, wenn ein etwaiger Austauschspeaker das auch möglichst gut wiedergibt.
Weiß jemand, ob ein Austausch unter oben genannten Gesichtspunkten Sinn ergibt?
Und wenn ja, kann mir jemand evtl. einen ordentlichen Speaker, zwischen 40 und 70 Euro empfehlen?

Ich sage schon mal vielen Dank für eventuelle Atworten
 
unixbook

unixbook

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
09.07.15
Beiträge
957
Kekse
20.223
Warum willst Du einen Amp der Dir nicht gefällt umbauen statt gleich einen zu nehmen der Dir besser gefällt? Verstehe ich nicht...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Greebo78

Greebo78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Registriert
25.07.08
Beiträge
38
Kekse
97
Ort
Görlitz
Warum willst Du einen Amp der Dir nicht gefällt umbauen statt gleich einen zu nehmen der Dir besser gefällt? Verstehe ich nicht...

Weil der Amp zwei Punkte erfüllt, die wichtig sind:
Er ist leicht (ich kann aus gesundheitlichen Gründen nur sehr begrenzt schwer tragen), hat Platz für einen 8" Speaker und er liegt im Budget.
Einen Amp, der mir zu hundert Prozent gefällt und der meine Anforderungen erfüllt liegt weit außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten (was auch der gesundheitlichen Situation geschuldet ist).
 
Zuletzt bearbeitet:
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
12.10.07
Beiträge
17.972
Kekse
53.922
Zum Testen da heißt noch nicht gekauft.
Wenn der Klang nicht stimmt - und das kann neben den Lautsprechern auch an anderem liegen - würde ich mir gar keine Gedanken über einem anderen Speaker machen und das Teil zurückgeben.

hat Platz für einen 8" Speaker und er liegt im Budget.
In der Preisklasse des Fender Acoustasonic 90 bis sagen wie 300€ gibt es inzwischen extrem viele Akustikverstärker von denen sicher einige besser klingen und leicht sind.
Auf den 8'' Speaker würde ich mich nicht festlegen.

Für eine Beratung müsstest du allerdings noch auflisten, was dir sonst noch so wichtig wäre.
Ein Mixer und eine gute Aktivbox kann übrigens genauso gut klingen. Das hat Preis-, Gewichts-, Bedienungs- und Kostenvorteile, weil Akustikverstärker vergleichsweise teuer sind.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
S

saitentsauber

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
09.04.08
Beiträge
4.856
Kekse
19.349
Ich würde auf jeden Fall versuchen, mal einen aktuellen Verstärker hohen Niveaus mit Deinen Gitarren anzusteuern. Vielleicht liegt's ja nicht nur oder nicht in erster Linie am Amp... :rolleyes:
 
mix4munich

mix4munich

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
07.02.07
Beiträge
5.764
Kekse
35.761
Ort
Oberroth
Deine Bastelideen in allen Ehren, aber der Lautsprecher eines Akustikgitarrenverstärkers ist eine recht spezielle Angelegenheit, und noch deutlich spezieller und entscheidender ist die Abstimmung von Amp, Box und Speaker aufeinander. Soll heissen, solche Experimente mit Speakeraustausch "auf gut Glück" sind da eigentlich zum Scheitern verurteilt.

Eine Aktivbox plus einen kleinen Mixer wäre auch das, was ich Dir vorschlagen würde. Wenn es nicht allzu laut sein muss, probiere mal diese hier:


Da kannst Du schonmal gleichzeitig ein Mikro und ein Instrument anschliessen. Eine minimalistische Klangregelung hast Du auch gleich mit drin - sicher nicht überragend, aber besser als nix. Diese Box gibt es grade auch etwas günstiger als B-Stock. Eine passende Hülle würde ich Dir unbedingt empfehlen, wenn Du Dich entschliesst, diese Box zu behalten, sonst ist die nach dreimal transportieren schon sichtlich angeranzt.

Mittelfristig würde ich Dir dann noch einen kleinen Mischer mit etwas besserem EQ und grundlegenden Effekten (Hall, vielleicht Kompressor) empfehlen, die gibt es auch schon für kleines Geld, und das in durchaus annehmbarer Qualität. Empfehlen würde ich Dir diesen hier, mit dem habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht:



Oder mit denselben guten Genen in etwas kleinerer Ausführung:



Andere gute Kleinmischer gibt es von Allen & Heath, Soundcraft uvm.
 
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
12.10.07
Beiträge
17.972
Kekse
53.922
@mix4munich
Ich befürchte mit deinem Vorschlag landen wir von Gewicht und Preis her außerhalb seines Preisrahmens und ganz so eine sperrige Box möchte jemand, der einen Akustikverstärker sucht, i.d.R. auch nicht.
Nicht, dass er denkt, dieser Lösung wäre zingend so teuer und klobig.
 
Greebo78

Greebo78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Registriert
25.07.08
Beiträge
38
Kekse
97
Ort
Görlitz
Zum Testen da heißt noch nicht gekauft.
Wenn der Klang nicht stimmt - und das kann neben den Lautsprechern auch an anderem liegen - würde ich mir gar keine Gedanken über einem anderen Speaker machen und das Teil zurückgeben.

In der Preisklasse des Fender Acoustasonic 90 bis sagen wie 300€ gibt es inzwischen extrem viele Akustikverstärker von denen sicher einige besser klingen und leicht sind.
Auf den 8'' Speaker würde ich mich nicht festlegen.

Für eine Beratung müsstest du allerdings noch auflisten, was dir sonst noch so wichtig wäre.
Ein Mixer und eine gute Aktivbox kann übrigens genaus gut klingen. Das hat Preis-, Gewichts-, Bedienungs- und Kostenvorteile, weil Akustikverstärker vergleichsweise teuer sind.

GEH: Ich bin leider darauf angewiesen, zu Gigs, die eher Regional laufen, mit Bus oder Bahn (bzw. Straßenbahn) zu kommen. Daher ist der einfache und kompakteTransport des Equipements ein wichtiger Punkt. Dazu kommt, wie ich weiter oben schon schrieb, daß ich eben aus gesundheitlichen Gründen in meiner Tragfähigkeit limitiert bin (mit Versuchen Bekannte oder "Freunde" um Hilfe beim Transport zu bitten, habe ich mich zweimal in die Nesseln gesetzt).
Bei größeren Gigs hatte ich bisher das Glück, daß eine PA vor Ort war.
Der einzige Amp, den ich besitze und den ich seit 10 Jahren nutze ist ein Harley Benton AC Pro 60 (noch die 60 Watt Variante, mit der ich im Großen und Ganzen zufrieden bin), deshalb dachte ich es wäre gut einen zweiten Amp zu haben, um im Fall eines Defekts nicht auf dem Trockenen zu sitzen.

Ich versuche mal aufzulisten, was ich erwarte, oder brauche.

1.) Der Amp sollte möglichst unter 10 Kilo liegen
2.) Er sollte sich leicht transportieren lassen (nicht zu sperrig sein)
3.) Bei kleinen Gigs (50 - ca. 70 Leute) sollte er sich durchsetzen können
4.) Mikrofoneingang ist unabdingbar.
5.) evtl. auch ein
6.) er sollte Gesang und Gitarre möglichst natürlich wiedergeben
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Deine Bastelideen in allen Ehren, aber der Lautsprecher eines Akustikgitarrenverstärkers ist eine recht spezielle Angelegenheit, und noch deutlich spezieller und entscheidender ist die Abstimmung von Amp, Box und Speaker aufeinander. Soll heissen, solche Experimente mit Speakeraustausch "auf gut Glück" sind da eigentlich zum Scheitern verurteilt.

Eine Aktivbox plus einen kleinen Mixer wäre auch das, was ich Dir vorschlagen würde. Wenn es nicht allzu laut sein muss, probiere mal diese hier:


Da kannst Du schonmal gleichzeitig ein Mikro und ein Instrument anschliessen. Eine minimalistische Klangregelung hast Du auch gleich mit drin - sicher nicht überragend, aber besser als nix. Diese Box gibt es grade auch etwas günstiger als B-Stock. Eine passende Hülle würde ich Dir unbedingt empfehlen, wenn Du Dich entschliesst, diese Box zu behalten, sonst ist die nach dreimal transportieren schon sichtlich angeranzt.

Mittelfristig würde ich Dir dann noch einen kleinen Mischer mit etwas besserem EQ und grundlegenden Effekten (Hall, vielleicht Kompressor) empfehlen, die gibt es auch schon für kleines Geld, und das in durchaus annehmbarer Qualität. Empfehlen würde ich Dir diesen hier, mit dem habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht:



Oder mit denselben guten Genen in etwas kleinerer Ausführung:



Andere gute Kleinmischer gibt es von Allen & Heath, Soundcraft uvm.

Danke für die Info, ich hatte mir auch darüber schon Gedanken gemacht, aber eben so ein System bekomme ich nicht wirklich einfach transportiert. Wie ich weiter oben gerade schrieb: zu Fuß, oder per Bus, Bahn bzw. Straßenbahn.
 
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
12.10.07
Beiträge
17.972
Kekse
53.922
Ich bin leider darauf angewiesen, zu Gigs, die eher Regional laufen, mit Bus oder Bahn (bzw. Straßenbahn) zu kommen.
Davon bin ich ausgegangen - aber dem widerspricht meine Aussage doch nicht - oder?
Mischpult kann auch klein sein oder es reicht ein A-Gitarren-Multi vor einer Aktivbox.

6.) er sollte Gesang und Gitarre möglichst natürlich wiedergeben
Hmm, das spricht für ein kleine Box, die sich wegen dem Gesang hochstellen lässt, idealerweise mit Boxenflasch.
Auch hier bist du im Vorteil, wenn du die Regeleinheit nicht direkt an der Box hast.

BTW:
Was wäre eigentlich der "Wunschamp" gewesen, der dir zu teuer ist?
 
Greebo78

Greebo78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Registriert
25.07.08
Beiträge
38
Kekse
97
Ort
Görlitz
So, ich danke Euch bis hier her.
Ich habe nochmal nachgedacht und denke, ich werde von der Umbauvariante absehen, da das gewünschte Ergebnis ja nicht garantiert ist.

Da ich leider nicht so ohne Weiteres die Möglichkeit habe, Alternativen irgendwo anzutesten, habe ich mich nochmal bei Thomann umgesehen.
Da gibt es noch ein paar Alternativen, wie den Fishman Loudbox Mini, https://www.thomann.de/de/fishman_loudbox_mini.htm?sid=7cc06852a1379b7d21d9830d5fd1ff08

Oder bei den Aktivboxen gefunden: https://www.thomann.de/de/ld_systems_mix_6_a_g3.htm

Beide könnten für meine Zwecke ausreichend sein.
Was denkt Ihr?
 
unixbook

unixbook

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
09.07.15
Beiträge
957
Kekse
20.223
Bei den beiden würde ich mich für die zweite Lösung entscheiden. Die Loudbox ist eher Abteilung "geht so".
 
marcel_nec

marcel_nec

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.11.20
Registriert
25.01.17
Beiträge
19
Kekse
0
So unterschiedlich können Meinungen sein, ich würde bei der Auswahl definitiv die Loudbox bevorzugen. Sowohl für Gesang als auch für Gitarre absolut brauchbar! Auch der Hall erfüllt seinen Zweck. Klein, leicht und laut, und eine deutliche Steigerung zum Ac Pro 60.
Gruß Marcel
 
Zuletzt bearbeitet:
OldRocker

OldRocker

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
27.01.16
Beiträge
2.017
Kekse
9.843
Ort
Frankenthal
Hi,

sehe ich ähnlich wie Marcel--die Loudbox ist zwar gemessen am "absoluten Anspruch" "nur" geht so bis brauchbar, doch das ist für deinen Einsatzzweck und in dem Budget das optimale was erreichbar ist.
Den AC Pro 60 würde ich eher von geht so bis najaaaa sehen und den Fender als no-go!

Mit ziemlich genau 10 kg liegt der Acus OneForStrings6 gerade noch in der Gewichtsklasse, aber wahrscheinlich weit über Budget, zumal die dann zum Transport gebrauchte Tasche auch noch relativ hochpreisig ist.
Der ist dann allerdings mindestens bei gut bis optimal.

Gruss,
Bernie
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Frank-vt

Frank-vt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
14.01.10
Beiträge
1.403
Kekse
1.019
Ort
Leipzig
Zum Testen da heißt noch nicht gekauft.
Wenn der Klang nicht stimmt - und das kann neben den Lautsprechern auch an anderem liegen - würde ich mir gar keine Gedanken über einem anderen Speaker machen und das Teil zurückgeben.

In der Preisklasse des Fender Acoustasonic 90 bis sagen wie 300€ gibt es inzwischen extrem viele Akustikverstärker von denen sicher einige besser klingen und leicht sind.
Auf den 8'' Speaker würde ich mich nicht festlegen.

Für eine Beratung müsstest du allerdings noch auflisten, was dir sonst noch so wichtig wäre.
Ein Mixer und eine gute Aktivbox kann übrigens genauso gut klingen. Das hat Preis-, Gewichts-, Bedienungs- und Kostenvorteile, weil Akustikverstärker vergleichsweise teuer sind.

Dem kann ich nur zustimmen. Habe selbst einen Roland AC-60, aber würde mir heute keinen A-Amp mehr kaufen, da Preis-Leistung einfach nicht stimmen. Zudem schwächeln die günstigeren meist beim Gesang. Und ohne Flansch würde ich sowieso keinen nehmen, denn die Dinger müssen auf Kopfhöhe.
Zudem hast du schon einen A-Amp. Gewicht und Kosten schränken natürlich das Angebot ein, aber ich würde nach einer Aktivbox mit 2 Eingängen schauen.
Ohne Einschränkungen wäre bei 8" das meine Empfehlung https://m.thomann.de/de/qsc_k_8.2.htm

Glaub mir, dann willst du keinen billigen A-Amp mehr hören :D
 
Greebo78

Greebo78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Registriert
25.07.08
Beiträge
38
Kekse
97
Ort
Görlitz
Vielen Dank für Eure Anmerkungen und Tipps. Das hilft mir schon sehr weiter. Ich werde also versuchen, noch etwas Geld aufzutreiben und mich noch etwas umsehen.
 
chris_kah

chris_kah

HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
18.06.07
Beiträge
5.692
Kekse
71.375
Ort
Tübingen
Na ja, die QSC K8 wiegt aber schon 12 kg, leicht ist was anderes. Selbst die QSC CP8 wiegt noch fast 10 kg.

Die LD Mix 6 ist schön klein und leicht, klingt auch gut, aber kann nicht wirklich laut. 30-50 Personen, die zuhören gehen, aber in einer Kneipe mit Gebrabbel geht die unter. Da bräuchte es eine Zusatzbox, die man am Monitorausgang anschließen kann. Hallgerät und Klang sind aber brauchbar. Kein tragegriff, dur brauchst sicher eine TAsche.

Mein Kleinbesteck ist eine dB K300 und ggf. ein Allen&Heath ZED10 FX Kleinmischpult. Etwas größer und auch brauchbar vor allem für den Preis ist die dB B-Hype 8. Jedes Teil würde ich auch wieder kaufen, bin mit allen sehr zufrieden. Ich habe getrennte Mischpulte und Aktivlautsprecher, weil ich da für verschiedene Anwendungen besser kombinieren kann. Und ich habe gerne die Boxen auf dem Stativ und den Mixer in greifbarer Nähe.

Immer einen Tipp wert sind die Acus One bzw. SR bzw Schertler Amps (sind alle vom gleichen Entwickler). Nicth ganz billig, aber über jeden Zweifel erhaben.

Schön leicht aber teuer und nicht so laut wie die Acus sind die AER 60 W Amps. Klanglich aber auch sehr gut.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben