Fender Strat Riss am Tremolofach

  • Ersteller Hachald
  • Erstellt am
Hachald

Hachald

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.20
Registriert
18.08.13
Beiträge
88
Kekse
256
Moin Leute,

ich hab schon lange nichts mehr gepostet, dachte aber es wäre sinnvoll hier mal ein paar Meinungen zu hören... An meiner 2015er Fender American Standard hab ich einen Riss am Tremolofach entdeckt. Siehe Bilder. Einer davon läuft vertikal nach unten ca 8mm und dann ist da auch noch ein kleiner Riss horizontal

Es scheint so als hätte der Vorbesitzer die Schrauben von der Abdeckung zu fest angezogen.... :rolleyes:

Ich hab schon mit dem Gedanken gespielt irgendeine Reperatur vorzunehmen, aber ich weiß nicht ob das wirklich sinnvoll ist. Was denkt ihr?
Mein Gedanke war das Schraubenloch zu füllen und damit den Riss zu "fixieren". Irgendwie hab ich Angst, dass es weiter reißt mit der Zeit.

Viele Grüße :great:

IMAG1201.jpg IMAG1202.jpg IMAG1203.jpg IMAG1205.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bass Fan

Bass Fan

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
27.04.14
Beiträge
3.082
Kekse
20.525
Ort
Rhein-Main & Far East
Da wurde wohl bei der Erstmontage ungenügend vorgebohrt, dann reisst halt das Holz (oder die Schraube wirft den Kopf ab...). Das kann man natürlich professionell reparieren - Holzleim oder 2k Kleber rein, ggf. aufbohren und verdübeln, mit Schraubzwingen verspannen und aushärten lassen, Bohrung neu setzen. Oder einfach lassen, das würde ich tun.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Slideblues

Slideblues

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
18.10.07
Beiträge
2.300
Kekse
13.917
Ort
Schleswig Holstein
Genau, das Schraubenloch auf 4 oder 5 mm aufbohren und mit einem Hartholzdübel wieder verschließen. Normal würde ich Holzleim nehmen, aber in diesem Fall würde ich auf 2 K (Epoxydharz) setzen, den ich auch in den Riss einföneen würde (durch die Wärme zieht der Kleber tief ein). Loch neu bohren (Kernmaß der Schraube) und Alles ordentlich schleifen und ggf. noch lackieren.
 
Hachald

Hachald

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.20
Registriert
18.08.13
Beiträge
88
Kekse
256
Danke schonmal für die Antworten!

Ich merke ich mach anscheinend eine größere Sache draus, als es eigentlich ist...

Aber unbehandelt möchte ich es auch nciht zwingend lassen, auch wenn es mir weh tut in den Korpus zu bohren. :redface:
Wieso eigentlich nicht einfachen Holzleim (Titebond hätte ich noch da)?


Tja, eigentlich mag ich auch keine Backplates, aber sobald ich die Klampfe im Moment umdrehe muss ich an diesen Riss denken....
 
Avalanche

Avalanche

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.267
Kekse
1.668
Genau, das Schraubenloch auf 4 oder 5 mm aufbohren und mit einem Hartholzdübel wieder verschließen. Normal würde ich Holzleim nehmen, aber in diesem Fall würde ich auf 2 K (Epoxydharz) setzen, den ich auch in den Riss einföneen würde (durch die Wärme zieht der Kleber tief ein). Loch neu bohren (Kernmaß der Schraube) und Alles ordentlich schleifen und ggf. noch lackieren.
Echt?
1. Warum das bohrloch noch grösser machen? Da passt doch schon genug rein... holzstaub, zahnstocher, leim....
Wobei das Loch ja auch eigentlich da bleiben kann.
2. Warum epoxy? Mücken erschiesst man nicht mit einer Kanone.
Leim ...eventuell verdünnen und in den riss geben/ spritzen.... Warten ...Laufen lassen...dann 24h pressen .

Ein wenig Sekunden Kleber wäre auch möglich ... Soll ja nur nicht weiter aufreissen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Slideblues

Slideblues

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
18.10.07
Beiträge
2.300
Kekse
13.917
Ort
Schleswig Holstein
Wie gesagt, wäre meine Art und Weise das Problem zu lösen, aber mit 4 Jahrzehnten Erfahrung im Holzkonstruktionsbau muss ich ja nicht unbedingt die Ahnung haben. ;)

Ausgefranste Löcher für Schrauben usw. sollten halt mit einem Dübel verschlossen werden "Zahnstocher, Holzstaub" usw. halte ich da für eher suboptimal. Aber gut, Jeder wie er mag oder kann.

Und Epoxyd? Weil es Spaltfüllend ist und sich gut einfönen lässt, mir würde das ein gutes Gefühl geben, zumal es auch schnell erledigt ist, ohne etwas großartig über längere Zeit zwingen (im Sinne von Schraubzwinge) zu müssen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
peter55

peter55

A-Gitarren, Off- & On-Topic
Moderator
HFU
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
29.01.07
Beiträge
66.082
Kekse
255.409
Ort
Urbs intestinum
Bei Löchern, die „etwas zu halten haben“ gebe ich dir Recht ... aber hier muss nur eine Plastikplatte fixiert werden :)
 
G

Gast252951

Guest
auf den Fotos sieht es aus, als wenn sich im Inneren des Fachs das Holz schon nach innen biegt und auch schon etwas gerissen ist. Wenn man da reinbohrt, wird vielleicht das Holz einfach wegsplittern.

Aber abgesehen davon: Im schlimmsten Fall splittert auch so einfach ein bisschen Holz weg, was aber am Ende nur ein kleiner optischer Mangel wäre.
 
Hachald

Hachald

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.20
Registriert
18.08.13
Beiträge
88
Kekse
256
Danke wiedermal für die Ideen. Also ich werde mich nächste Woche mal der Sache widmen, ich denke ich werde tatsächlich das Aufbohren lassen. Vielleicht wird es auf den Holzleim hinauslaufen mal sehen.
Also wenn jemand noch Meinungen hat gerne her damit.

Eigentlich ist das ja wirklich keine große Sache, aber hey man macht sich ja Sorgen um die eigenen Klampfen :rolleyes:
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben