Fender Twin Reverb RI vs Fender Bassman vs. AC30 C2 vs. Hayden Cotton Club

von Robots, 18.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Robots

    Robots Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.07
    Zuletzt hier:
    21.02.14
    Beiträge:
    1.832
    Kekse:
    4.626
    Erstellt: 18.07.10   #1
    So jetzt isses raus, einer der Amps wirds.

    Anforderungen:
    - Der Amp muss Pedals "fressen"
    - Der Amp muss mit Modulationseffekten vor dem Amp gut klingen und darf diese nicht verwaschen,
    ich möchte den Effekt in seiner vollen Güte und Dynamik hören und spielen können
    - Der Amp sollte dynamisch sein und nicht zu viel komprimieren (ich bin da kein Freund von)
    - Er sollte mit Fuzz, Overdrive und Distortion Pedals gut klarkommen
    - Reverb und Trem im Amp sind von Vorteil, aber keine Bedingung

    Musikrichtungen:
    Eine Mischung aus Indie, Psychedelic/Surf und Stoner Rock,
    wobei nichts als Schublade zu sehen ist, sondern die einzelnen Elemente ergeben die Summe.
    Oder die Zutaten machen den Brei :D
    Ich möchte surfen, rocken und psychedelic machen können ohne Abstriche.

    Der Hayden ist eine Art AC30, wobei der Hersteller ex Matamp Cheffe Dave Green ist.
    Er hat Matamp verlassen, weil er seine eigenen Designs machen wollte und er ist
    eben mehr ein "forward thinker"... Nungut..
    Was ist der Cotton Club dann?

    Ein Händler beschrieb ihn so:

    der Cotton Club geht vom Sound her tatsächlich in Richtung Vox AC 30 und macht sich excellent in Verbindung mit Effekten (außer vielleicht Heavy Metall Zerrer.. ;-)). Der originale AC 30 klingt ein wenig rotziger, der Cotton Club schmatzt etwas mehr. Beide Amps haben etwas Grundrauschen im voll aufgedrehten Zustand, aber das ist der Preis für den unverfälschten Sound. Von der Verzerrung geht das Teil auch schon alleine ohne zusätzliche Zerrer ganz schön ab, es "dumble't" so richtig fett, wenn Du weißt, was ich meine. Der Cotton Club ist für mich ein klarer Referenzamp, um Boost und Overdrive-Pedale zu testen, nimm z.B. einen E-Fuse oder einen Amp 50 von Lovepedal und der Sound haut Dich vom Hocker. Im Bandsound ist das Teil extrem durchsetzungsfähig, echt Klasse!

    Der Twin wurde bereits in einem anderen Thread favorisiert, da ich viele Bands liebe die ihn spielen.
    Ich steh auch total auf den cleanen Sound und auf die Interaktion mit Fuzz, Delay usw. un auch der
    Reverb un das Tremolo würden bei mir HART zum einsatz kommen. Ich denke er würde sich gut mit meinen Teles ergänzen! Mich reizen die schönen surfy sounds, die Tauglichkeit für Indie mäßige clean Rhytmus parts und die hervorragende tauglichkeit für Psychedelic. Am ehesten verliert er denke ich im Bereich Stoner, ich kann mir nicht vorstellen wie ein Cleanamp die Tiefmitten pushen soll. Vielleicht tuts hier das richtige Pedal.

    Der AC30 ist eben eine Legende und haut wohl mehr in en oberen Mitten rein, hat aber eben einen ganz
    anderen Sound. Mir gefällt dieses leicht kratzige am AC30 im TB Channel nicht so gut. Allerdings kann
    man das immer schwer beurteilen, da ein Amp oft nach dem Spieler klingt. Ich habe einen AC4TV, aber den kann man nicht direkt mit dem AC30 vergleichen denke ich. Der AC30C2 ist allerdings aus MDF und dass is eben nicht unbedingt das Material für Cabinets das einen umhaut.

    Der Bassmann hat wohl einen bluesig/erdigeren Sound und soll Pedals ja nahezu noch besser annehmen als ein Twin. Ebenfalls mag ich hier viele Bandaufnamen vom Sound her. Solle sich auch gut für Stoner eigenen.
    Ich würde allerdings auf Trem und Reverb verzichten müssen und die müsste ich eben vor den Amp hängen.

    Was meint ihr persönlich? Ich habe noch viel Zeit bis ich mich entscheide.
    Letztendlich wird der Amp auch nur nach MIR klingen und es geht eher umd as optimale
    Arbeitsgerät. Das Gewicht ist mir egal, für guten Sound bin ich bereit große Kompromisse einzugehen :cool:
     
  2. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    7.490
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kekse:
    28.866
    Erstellt: 18.07.10   #2
    Eigentlich ein bisschen OT - mich würd jetzt aber mal interesserien in welchem Zusammenhang die Ampsuche mit deinem abgerauchten Matamp steht? Ersatz dafür?

    Grüße
     
  3. Robots

    Robots Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.07
    Zuletzt hier:
    21.02.14
    Beiträge:
    1.832
    Kekse:
    4.626
    Erstellt: 18.07.10   #3
    Hast du nur eine Gitarre ;) ?
    Ganz klar als 2. Amp
    Sowohl im Raum als auch beim Recorden...

    Der Matamp bleibt trotzdem mein #1 auch wenn er abgeraucht ist :)
    Einen Matamp kannt du nicht ersetzen. Das ist wie einen Ersatz für Angelina Jolie zu suchen.
    Es wird halt nicht hinhauen :D

    Du kriegst halt auch nich die anderen Sounds damit hin (Fender Clean usw.) und bleibt zu erwähnen,
    dass der Matamp sobald er im Overdrive ist, eher schwer mit Pedals die Modulationsbasierend sind
    klarkommt. Vielleicht wird dem mal per Röhren FX Loop nachgeholfen, aber ich habe schiss mir
    dadurch den Grundsound zu verschlechtern.

    Also: Zurück zum Thema :D
     
  4. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    3.03.20
    Beiträge:
    1.838
    Ort:
    Südwesten
    Kekse:
    3.979
    Erstellt: 19.07.10   #4
    Da gibts nicht mehr dazu zu sagen. Antesten. Auch wegen der Lautstärke, denn clean bleibt der Amp nicht sehr lange.

    Einen Bassman übrigens auch nicht ;).
     
  5. Robots

    Robots Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.07
    Zuletzt hier:
    21.02.14
    Beiträge:
    1.832
    Kekse:
    4.626
    Erstellt: 19.07.10   #5
    wenn er nicht sehr lange clean bleibt, wieso frisst er dann pedals so gut :) ?
    übersteuert der preamp die effekte nicht (zB dass ein delay vor dem amp verzerrt und grausig klingt...)
     
  6. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    3.03.20
    Beiträge:
    1.838
    Ort:
    Südwesten
    Kekse:
    3.979
    Erstellt: 19.07.10   #6
    Das hat man ja früher immer so gemacht (sprich bis in die 80er, als es die ersten Amps mit FX-Loop gab). Du hörst eigentlich keinen allzu großen Unterschied.
    Und btw. - der Amp ist wirklich sehr laut - vllt. reicht dir die (nahezu-) Clean-Reserve ja aus...
     
  7. Robots

    Robots Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.07
    Zuletzt hier:
    21.02.14
    Beiträge:
    1.832
    Kekse:
    4.626
    Erstellt: 19.07.10   #7
    hast du das selbst schon ausprobiert ? zerrt der bassmann über den pre oder über den poweramp?
    anspielen schön und gut. aber der sound im stillen kämmerlein ist nicht mit dem in der bandlautstärke vergleichbar.
    das kennt doch jeder, im laden klingts gut, im bandmix nicht so...
    ich halte erfahrungswerte für wichtiger. ein ac30 zB ist bekannt dafür sich sehr gut im bandkontext durchzusetzen.
    ein twin je nach pedal (ascheinend eher mit tubescreamer) und ein bassman, da hab ich keine ahnung :)
     
  8. Chris Jetleg

    Chris Jetleg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.925
    Kekse:
    4.992
    Erstellt: 19.07.10   #8
  9. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    3.03.20
    Beiträge:
    1.838
    Ort:
    Südwesten
    Kekse:
    3.979
    Erstellt: 19.07.10   #9
    Der Bassman ist ja nicht umsonst "der" Gitarrenverstärker schlechthin und die (ziemlich exakte!) Vorlage für drei Generationen Marshall.
    Der Bassman zerrt, denke ich, über Pre- und Power-Amp recht bald, allerdings hat dieser Amp ja keinen FX-Loop, deshalb kann ich dir das nicht mit Sicherheit sagen.
    Der Amp ist wirklich laut, nicht nur im stillen Kämmerlein :D. Ob der clean für eine laute Stoner-Band mit gut zulangendem Drummer funktioniert, bezweifle ich, aber der Amp hat ja nun auch 40-50W an 4x10"-Speakern, und bei halber Laustärke hast du einen recht stark angecrunchedten, extrem dynamischen Blueston, der auf jedenfall laut genug für die allermeisten Bands ist. Und durchsetzungsstark ist der Amp in jedem Fall - nur Vorsicht mit dem Bass-Regler, der Amp ist nach wie vor ein Bassverstärker (d.h. Bass auf 2-4 von 10, mehr nicht!)...
     
  10. Fuzz Aldrin

    Fuzz Aldrin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    8.04.19
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Leipzig
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.10   #10
    Zum Twin Reverb RI: Da hab ich ganz schlechte Erfahrungen gemacht - Zerrpedale (bis auf Tubescreamer) mag er garnicht. Overdrivepedale hören sich nach schlechtem Fuzz an und mit Sovtek-Muff klang er nach billigem Übungsamp. ToneHunter bietet dafür extra eine Modifikation an, um das zu verbessern.

    Schon an Hiwatt bzw. Mywatt gedacht? Ein Traum mit vorgeschalteten Zerrern!

    Cheers
    Fuzz
     
  11. Chris Jetleg

    Chris Jetleg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.925
    Kekse:
    4.992
    Erstellt: 03.08.10   #11
    Die Erfahrung kann ich nicht ganz teilen, allerdings hatte ich keinen neuen Twin Reverb gespielt sondern einen Silverface aus den 70's und der hat sich großartig mit Pedalen vertragen...
     
  12. Fuzz Aldrin

    Fuzz Aldrin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    8.04.19
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Leipzig
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.10   #12
    Scheint eine Angewohnheit der Reissues (bis auf den Bassman) zu sein. Die Zerre hat sich immer unangenehm "fizzelig" angehört...
     
  13. TobiTob

    TobiTob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.07
    Zuletzt hier:
    29.07.20
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Gießen
    Kekse:
    529
    Erstellt: 04.08.10   #13
    Habe zwar "nur" den Hayden Mofo, aber der ist in jedem Falle sein Geld wert!
     
  14. Robots

    Robots Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.07
    Zuletzt hier:
    21.02.14
    Beiträge:
    1.832
    Kekse:
    4.626
    Erstellt: 11.08.10   #14
    Vielen Dank für den Hinweis Fuzz Aldrin!
    Sowas kann ich gar nicht gebrauchen... Da krieg ich ehrlich gesag nen Anfall, da mir sowas echt nicht taugt.
    An einen Mywatt hatte ich bisher nicht gedacht, nein. Worin liegt der Vorteil?
     
  15. Fuzz Aldrin

    Fuzz Aldrin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    8.04.19
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Leipzig
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.10   #15
    Mywatts mögen wie gesagt Pedale unheimlich gern. Selbst schlechte Zerrpedale bzw. Zerrer die vor anderen Amps bescheiden klingen, hören sich vor einem Mywatt nach einer Offenbarung an. Ok, etwas übertrieben ;-) Du kannst auch problemlos Hall+Modulationseffekte ohne Einschleifweg davorhängen und es klingt klar und nicht verwaschen. Der Amp komprimiert im allgemeinen kaum.

    "Nachteile" sind die enorme Lautstärke und vielleicht seine simple Grundausstattung - es gibt keinen Einschleifweg und keinen internen Hall oder sowas. Das Topteil passt übrigens nur auf eine Orange-Box, für alles andere isser zu fett. Klingt aber ausgezeichnet, ist bezahlbar und ähnlich dem Matamp sehr solide gebaut und zuverlässig.
     
  16. _Andy_

    _Andy_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.10
    Zuletzt hier:
    1.11.17
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Trier
    Kekse:
    165
    Erstellt: 12.08.10   #16
    ich persönlich finde den fender bassman am besten ;) erfüllt sogar fast alle deine vorraussetzungen: klingt clean sehr geil, klingt mit effekten immer noch gut und verwäscht nix, ist dynamisch und hat ne richtig schön warme rührenverzerrung :)
     
  17. _Andy_

    _Andy_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.10
    Zuletzt hier:
    1.11.17
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Trier
    Kekse:
    165
    Erstellt: 16.08.10   #17
    ich meinte natürlich ''röhrenverzerrung'' :D
     
mapping