FET Preamp.

von am_i_jesus?, 24.05.05.

  1. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 24.05.05   #1
    Hat irgendwer hier schonmal einen Preamp mit einem FET-Verstärker gebaut? Sollen ja extrem gut klingen, lt. Lemme und einem Lehrer von mir. (Und laut der Kennlinien... ;))

    Oder schonmal wer einen gehört? Bzw. welcher Handelsübliche Amp läuft mit FETs?

    Lt. Lemme soll der IC hier gut geeignet für Gitarrenverstärkung sein... Die Kennlinie ist schön abgerundet, wies sein soll, höhere Verzerrung würde man verm. am besten über Absenken der Versorgungsspannung erreichen... Sehr sexy... Wo gibts den IC?

    Woooooot! WoooT! Wooooooot!
    Ein 6-Channel-Minipreamp! :D :D :D

    Wer (am besten von denen, die sich auskennen ^^) hätte Interesse, wirklich einen Eigenbau zu entwerfen?
    Muss nicht der IC sein, gibt ja auch WIRKLICH leistungsstarke MOSFETs, die prinzipiell geeignet sein müssten...

    Ich denke hier zB an DerOnkel ;)

    Jo, wer dabei wäre, postet hier, oder schreibt mir eine PM, vielleicht wirds ja was ;)

    Der angesprochene Lehrer von mir würde sicher im Notfall auch helfen, er hat sich grad das Lemme-Buch von mir ausgeliehen und ist begeistert ;)
     
  2. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 24.05.05   #2
    hallou!

    ich hab mir mal nen FET-preamp gebaut, n nachbau eines marshall plexis.

    mit fets kann man so ziemlcih jeden amp nachbauen, es klingt ähnlich aber nicht 100% gleich.

    schau mal hier: www.runoffgroove.com



    btw: was ist das für ein "lemme"-buch?


    mfg kusi
     
  3. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 24.05.05   #3
    Oh! Die haben da ja auch FET-Schaltungen ;)
    Lemme: http://www.gitarrenelektronik.de/
     
  4. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 24.05.05   #4
    Ich muss in diesem Jahr eh Facharbeit über den "Transistor als Verstärker" schreiben.

    Ich denke mal, ich wäre dabei :)
     
  5. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 24.05.05   #5
    Wenn mich die Lehrer im Labor oder in der Werkstätte mal freistellen (und sich das in der Schulzeit noch ausgeht), könnt ich dich eventuell mit Oszi-Bildern versorgen... _Wenn es sich ausgeht_
    ;)
     
  6. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 24.05.05   #6
    Oszis bekomm ich schon auch zur Verfügung gestellt :)

    Muss in unseren Physik-Säälen da auch Versuche machen, dokumentieren usw, also is das kein Problem.

    Danke trotzdem fürs Angebot ;)
     
  7. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 24.05.05   #7
    Aha, gut. Habt ihr gut ausgestattete Physiksääle? Wir ham in nächster Zeit nämlich noch ziemlichen Stress in der Schule.

    Aber mit Designen könnten wir ja mal anfangen, oder? ;)

    Wenn sich alle, die mitmachen würden Eagle installieren könnten, wäre super. Wers nicht kennt: mit der Software können Schaltpläne und daraus auch Platinenlayouts erstellt werden. Wer sowas auf Lochrasterplatine aufbauen möchte, :-)twisted: ) wird nur den Schematics-Teil brauchen.
    Wenn das alle installiert hätten, könnte man halt eine gemeinsame, einheitliche Schaltung erstellen, mit der dann jeder weiterarbeiten kann...
    Eagle gibts hier als Freeware Version.

    EDIT: Ich such mal einen geeigneten FET raus, wenn alle einverstanden sind, kanns eh schon losgehen.
     
  8. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 24.05.05   #8
    Oh ja :)
    Meine Mama is Physiklehrerin an ner anderen Schule, daher kenn ich noch einige Kollegen und Physiksääle.

    Unsere sind mit Abstand die besten, die ich kenn. Wir ham vom ballistischen Galvanometer über Helmholtzspulenpaare, Lambdasonden und braunsche Röhren bis hin zu Radioaktiven Elementen und Laseraufbauten eigentlich wirklich alles da, was man so braucht :)
     
  9. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 24.05.05   #9
    Unser Physiksaal ist eher mager. Dafür gibts nichts Elektronisches, was wir nicht haben... Oszis natürlich Tonnenweise, RCL-Meter sowieso auch, spitzen Funktionsgeneratoren, eine ÄTZWERKSTATT (hrhrhr), Spectrum Analyzers ;), uswusf... Lang lebe die HTL... :D

    Und, was auch super ist: einen Haufen Werkstättenlehrer, die immer gerne Bauteile verschenken. ;)
     
  10. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 24.05.05   #10
    Lobo: Bis jetzt sind mal eh nur wir beide dabei (mitbauen können natürlich auch die, die sich nicht so gut auskennen, eh klar...).

    Wie gut kennst du dich denn mit Röhren-/FET-Schaltungen aus? (Die sind ja im Prinzip das gleiche..)

    Ich würde mal den J201 vorschlagen, der wird anscheinend öfters für sowas verwendet. Lemme schlägt auch einen MOSFET Inverterbaustein zur Verwendung vor, aber ich denk mal, dir wir sowas lieber sein, damit du's auch für deine FA verwenden kannst, oder? (Hast du schon angefangen? Zeich ma :))

    Datenblatt J201

    EDIT: So, bin mal bis heute Abend off. Werd mich mal der Gitarre in der Praxis widmen :D

    (Auch, wenn ich eigtl. lernen sollte :rolleyes: )
     
  11. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 25.05.05   #11
    Öhöm...auskennen...
    Siehe Quote 2 :D

    Ich weiß, wie man beide anschließt, wieso sie so funktionieren wie sie funktionieren und was Basis, Kollektor, Emitter bzw. Gitter, Anode, Kathode sind :D
    Sonst nicht wirklich viel ;)

    Hab weder angefangen noch irgendwas vorzeigbares...
    Hab "Elementare Elektronik" von Olaf Beuth gelesen, hat mir ein befreundeter Radio-elektriker empfohlen.
    Mehr noch nich :)

    Mit Typenbezeichnungen usw kenn ich mich überhaupt nicht aus übrigens ;)
     
  12. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 25.05.05   #12
    würd mich auch gerne n stückweit daran beteiligen, allerdings bin ich zur zeit sehr im stress, viel zeit hab ich leider nicht dafür...

    der J201 ist eine gute wahl. dieser J-Fet wird meistens für solche anwendungen verwendet. MOS-Fets wie z.B. der BS250 o.ä. werden gerne in higain-schaltungen eingebaut, joe davisson z.b. entwickelt da grossartige sachen!


    wollt ihr eigentlich n komplett neue schaltung, oder irgendwie was z.b. "marshall" mässiges konstruieren?

    zu beginn könnten wir ja nur mal eine stufe, z.b. n buffer mit nem j-fet aufbauen, und dann das ganze stück für stück erweitern!



    wie mann solche stufen berechnet, hatten wir mal in der berufsschule, ich muss mich allerdings wieder einarbeiten. (bin sehr vergesslich :o )
    aber ich denke, ich werde da meine probleme haben, wenn wir was ganz selbst entwickeln werden, denn 1) fehlen mir da irgendwie die grundangaben, wie man sie in aufgaben aus einem schulbuch kennt (z.b.Rdrain = 10, Uds= 2.5V,..) und 2; haben wir solche fets nie an der grenze ihrer kennlinie beschaltet und berechnet, muss mir also auch noch n bisschen literatur aneignen...


    wie wärs, wenn wir n paar leute von www.musikding.de als unterstützung holen, wenn wir nicht weiterkommen? da sind ein paar leute wirklich voll die elektronik-profs!


    mfg kusi
     
  13. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 25.05.05   #13
    "Bauelemente" von _Klaus_ Beuth war eine meiner FA-Quellen.
     
  14. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 25.05.05   #14
    Das hab ich auch hier, steht genau neben "elementare elektronik" :D

    Aber das is ja nix zum Durchlesen...da sin ja 80% Informationen drin, die man sich net wirklich auf Dauer merken kann. Deshalb hab' ich das nich bei dem "durchlesen" mit rein ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping