Fohhn FH7r HP, doppel 12 Horntop, Restaurierung

S
Sammmy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.16
Registriert
30.03.11
Beiträge
642
Kekse
423
Hallo,

ich hab kürzlich 2 FH7r HP von Fohhn erworben um meine etwas zu klein gewordenen FH3r HP zu ersetzen. Da ich schon mehrere Anfragen zur Herkunft dieser Tops bekommen habe, hab ich mir gedacht mach ich hier einen Thread auf, so wie bei Wiki. Es ist ja doch doppelt so groß wie das Fohhn RT6. Hier im Forum halten sich bestimmt auch ein paar Fohhn Kenner auf die daran interessiert sein können.
Da sonst kein Beitrag im Internet zu diesen Tops steht hab ich mir gedacht Dokumentiere ich hier in ein Paar Zeilen und mit ein Paar Bildern den Umbau. Ein bisschen Geschichtsunterricht kann nicht Schaden. Man findet das Top übrigends jetzt in Google.
Außerdem hab ich ein Paar Fragen an die Selbstbauprofis hier im Forum. Vom Lack bis zum Akustikschaum. Vielleicht geht ein netter Thread zusammen. Schon mal danke für eure Beteiligung.

Erstmal zur Geschichte:
Vor ca. 18 Jahren versuchte Fohhn ihr erstes Doppel 12er auf den Markt zu bringen.
Es wurde die FH7r HP vom Herrn Barth (jetzt bei Barth Acoustic) alleine gebaut und entwickelt. Exakte Datenblätter sind nicht mehr erhältich. Nur noch die Grunddaten.
Da das Topteil wg. zu hoher Herstellungskosten nicht auf den Markt kam wurde die FH7r gebaut, die sich auch nur 4 mal verkaufen ließ. Das FH6(wohl FH7r Ohne Hornladung) das etwas mehr kennen dürften ist öfters gebaut worden und ist so weit ich weis noch irgendwo im Einatz.
Die FH4, FH3 und FH1 mit all ihren Varianten wurden öfters gebaut und sind noch häufig im Verleih. Wir haben u.a. die FH3r HP.

So und jetzt zum FH7r HP.
Wie gesagt, ein doppel 12er Hornlader mit follgenden Grunddaten.

1,4kW RMS, Abstrahlung 60 40, Wirkungsgrad soll ähnlich dem PT7 sein, das Horn vom 12er ist ca. 5-10cm länger wie beim PT7, max. Pegel 2-3dB über dem PT7
dieser Speaker ist verbaut: https://www.thomann.de/de/jbl_2206_hpl.htm, das Tops wiegt erstaunlicherweise nur moderate 60kg

Hier die erste Fotostrecke vom Einkauf:
Es ist noch der original "Teppich" von Fohhn drauf. Das Top hat laut Verkäufer schon viel erlebt:), aber ist nur einmal an der Leistungsgrenze gefahren.

IMGP6009k.jpgIMGP6014.jpgIMGP6017.jpg

Der Filz wird komplett mit dem Bandschleifer entfernt. Metallteile Lackiert. Und das Gehäuse neu Gestrichen. Habt ihr da evtl. andere Lösungen wie den Warnex. Gibt es noch wiederstandsfähigere Bezahlbare Lackarten.:gruebel:
Wir werden die Rollen anschrauben: (4 Stück auf der Rückseite je Top)
- https://www.thomann.de/de/millenium_black_wheel_without_brake.htm
wir haben Bisher gute Erfahrungen damit, bei unserem Pultcase halten die Rollen seit ca. 50Einsätzen. Bei den Tops will ich nicht 4kg für 4 Adam Hall Rollen schleppen.
Habt ihr eventuell einen Guten Tip für einen neuen Akustikschaum...:gruebel:
ich hab nur diesen gefunden: https://www.thomann.de/de/adam_hall_frontschaum_019512.htm
ich brauch 2 davon, weil das Top mehr als einen Meter hat. Außerdem hat der Akustikschaum von Fohhn 18mm und nicht nur 12mm, evtl. wisst ihr da einen stärkeren...

Weitere Fotos vom Umbau folgen...
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Rockopa
Rockopa
PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
29.07.21
Registriert
10.12.03
Beiträge
14.473
Kekse
50.710
Ort
Oranienburg
Ich persönlich würde wenn dann blaue Rollen nehmen.
Klick oder Klick
Habt ihr da evtl. andere Lösungen wie den Warnex.
Was gefällt Dir an Warnex nicht.
Das Zeugs wird mit einer Rolle aufgetragen und die zweite Lage mit einer Unterbodenspritzpistole aufgetragen,wenn es gut gemacht ist sieht es absolut professionell aus.
Frontschaumstoff würde ich garnicht verwenden.
Wozu was soll das bringen,vielleicht bei Regen etwas Schutz.
Ich bin immer der Meinung man sollte die Chassis die da drin werkeln auch sehen können.
Aber das kann ja jeder machen wie er will.
Ich persönlich würde mir von Rabe Feinblech Wabengitter mit meinem Logo anfertigen lassen direkt auf die Boxen zugeschnitten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
S
sonor 3007
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.03.13
Registriert
06.06.11
Beiträge
181
Kekse
-1
Fehler: is n FH5 PA - Prototyp ... vorgänger der FH7r HP ... also der Prototyp dafon;)
 
S
Sammmy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.16
Registriert
30.03.11
Beiträge
642
Kekse
423
Hier hält sich wohl ein Insider auf:),
Es hätte die FH7r HP werden sollen. Wurde aber wie gesagt nicht öfters als die 2 Prototypen gebaut. (Prototyp heißt FH5 PA, mit der Aufschrift Kompaktsystem). 2 Tops passen nicht nebeneinander auf eine Europalette drauf.:)
Ich werd dann wohl Warnex auftragen, ist ja hier wohl der Standart. Ich hab gehört, dass der Lack ein Paar Wochen braucht um seine ganze Widerstandsfestigkeit zu erlangen.
Eine Unterbodenspritzpistole hab ich mir heute beim Maler ausgeliehen. Ich werd mal schauen wie das Top ohne Akustikschaum aussieht. Ein schutzgitter hat die Box, dieses ist noch nicht beschädigt, ich werd es mit Acryllack streichen und das Fohhn Logo draufkleben. Sonst ist die Box nur die hälfte im Verleih Wert
Rollen wollte ich eigentlich schwarze anschrauben, weil wir das Top auch für dezentere VA`s einsetzen wollen, z.B. unser 600Pax Schulmusical, da wären mir die blauen fast zu auffällig. Ist aber wohl Geschmacksache.
 
S
Sammmy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.16
Registriert
30.03.11
Beiträge
642
Kekse
423
So, nach 2l Warnex sehen die Topteile so aus, wir haben noch einen Liter bestellt, weil innen noch nachgestrichen wird und Gleitkufen(21mm) und Brett zur Rollenbefestigung noch gestrichen wird.
Ich hoffe wir haben das einigermaßen hingekriegt.
W-Bin mit Fohhn Horntop (2).jpg
W-Bin mit Fohhn Horntop.jpg
Danke Rockopa für den Link für die Gitter, wir haben schon eine Anfrage geschickt für ein Lochblechgitter, das auch bei unseren anderen Fohhntops aus der FH Serie drauf ist.
Die Rollen(100mm auch wenn sie so klein aussehen) machen den Transport allein vom Lager bis zur Traverse sehr einfach.
Die Speaker der Tops sind nicht mehr die bessten und kratzen ziemlich stark was dem Verkäufer nicht aufgefallen ist.
...Was nach 15 Jahren im Bandeinsatz kein Wunder ist. Diese kosten übernimmt zum größten Teil der Verkäufer, dann hab ich ein neues Top.
Ich werde diesen Satz zum Reconen verwenden https://www.thomann.de/de/jbl_c8r_2226_reconekit.htm, da ein neuer Speaker 550€ kostet.
Der große JBL Treiber ist unversehrt und wär auch nicht zu bezahlen, da er allein 800€ ohne Aufsatz kostet.
Das Gehäuse ist bis auf kleine Holzschäden an den unteren Ecken auch nach 15 Jahren Bandeinsatz ohne große Schäden.
 
S
sonor 3007
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.03.13
Registriert
06.06.11
Beiträge
181
Kekse
-1
vielleicht 20-25Jahre Einsatz ...
 
S
Sammmy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.16
Registriert
30.03.11
Beiträge
642
Kekse
423
Hallo, nachdem wir die Topteile erfolgreich selbst recont haben(war unser erstes mal). Kommen wir zum Soundcheck.
Zuerst Ernüchterung, der Hochton ist ab ca. 1kHz eingebrochen. Zum Glück stellten wir fest, dass nur unsere A&H WZ am Mono Output einen defekt hatte und wird somit demnächst eingeschickt.
Ich stellte erstaunt fest dass die Tops auch bei 90-110Hz noch genügend Druck machen. Somit kann ich sie problemlos mit meinen 18nern W-Bins betreiben.
Von den Speakern bin ich eigentlich nur positiv überrascht. Liegt warscheinlich auch daran weil sie noch fast neu sind.

Nun zum Hochtonbereich. Da arbeitet ein JBL 2445J hintern Hornaufsatz. Bedeutet 4 Zoll Voice coil und 130dB bei Nennbelastung. Nennbelastung 300Watt RMS.
Ich konnte einen starken Höhenabfall ab ca. 13-14Khz feststellen. Für die meißten HardRock/Metalsongs ist das kein Problem. Für Techno, House sowieso nicht.
Allerdings fällt es bei feinen Frauenstimmen negativ auf.
Natürlich hinkt hier der Vergleich zu meinen FH3 rHP. Diese hören sich ja eher wie ein studiomonitor an als wie eine PA Box, was auch nicht immer vom Vorteil ist. Vor allem nicht bei Kernigen Rock. Dafür sind sie fast unbrauchbar.
Außerdem kann ich einen Erhöhten Klirranteil bei den JBL Hontöner feststellen.
Ich denke das dieses Top nicht für Klassik, Musicals, Theater konzeptiert ist.
Ich denke ich kann das Top durch seine enorme Power bei recht guter Packgröße (3-4 10ner Line Arry mit Flugmaterial und Case können fast nicht kleiner sein) dennoch komerziell für größere VA`s von 200 bis 800Pax einsetzen. Bzw. Techno Dancefloors mit 10 auf 15-20m.(für die kleinen VA`s bzw. Musicals hab ich ja meine FH3er)

Für mich persönlich hört sich der Treiber besser an als ein Spitziges überfahrenes kompakt Line Arry, wie man es oft in Bierzelten sieht wo dann oft ne Rock/Partyband spielt.
Besstes beispiel für ein überfahrenes Line Arry, war letzten Sa. 10 Föön doppel 18ner zu 9 kleinen Line Arrys pro Seite(evtl. doppel 6,5er, Natürlich ne andere größenordnung, trotzdem find ich das nicht professionell dass man für 8kPax ein so unterdeminsioniertes Line Arry auffährt, soll heißen das Line Arry war total überfahren)
Ich hoffe das sehen meine Kunden genauso.
Ich wär euch sehr dankbar, wenn ihr eure Erfahrungen mit dem genannten Treiber, bzw. mit Treibern mit großen Voice Coils schildern könnt.
evtl. kann ich so den Lautsprecher besser einschätzen.
Was würdet ihr fürn Tagessatz für folgende PA empfehlen. Wär mir wichtig dass ihr da mal ein paar Vorschläge macht, da ich den Markt noch nicht so gut einschätzen kann. (unsere kleine Partyanlage, Fohhn 2.1 geht für 100€ am Tag weg, Selbstabhohlung)
Da die PA nicht mehr die jüngste ist kann und werde ich keine Wucherpreise verlangen. Jedoch funktioniert das Material auch für größere Feten, va. Metal und Techno relativ gut. Vom Packmaß ist ein normaler Autohänger mit 2mal 1m ausreichend.
Und außerdem: in den nächsten Monaten laufen die Planungen für Fasching nächstes Jahr. Da bei uns relativ aufgefahren wird, von 12 Fohhn RS4ern bis Nova Atlas würde ich auch mein System für einen mittleren Hänger verleihen.
Was wäre hier für 2 Wochen angemessen?
Hornsysteme wie EV MTH oder HK-r/protector sind auch fast jedes Jahr am Start. Gegen die HK-r mit 4 bässen und 2 tops werde ich mich wohl problemlos mit meinen doppel 12er Horn durchsetzen können. Die MTH sind ne harte Nummer. Ich werd mal mit dem benachbarten Veranstalter einen Direktvergleich anstreben.

(evtl. schreibt hier einen Preis den ihr Zahlen würdet)

4 18 Zoll W-Bins, 2 der genannten Fohhn Horntops, 2 Crest Audio Amps, 1 Controller(bei dem bin ich mir noch nicht ganz schlüssig, wird demnächst zugelegt)
(Mikros, Multicore, Kabel, Pult, Licht, Techniker für Auf und abbau mal nicht mitgerechet, nur Selbstabhohlung)
Dazu muss ich sagen, dass ich demnächst ein Kleingewerbe anmelden werde und dass bei uns in der Gegend Nova Veranstalter Fuß gefasst haben mit dem eher mittelmäßigen NT1 linearry.
Also soundlich wird hier nicht meyersound, L-Acoustic, Klein Hummels(hab eine größere PA von denen gehört:) usw. verlangt
 
Zuletzt bearbeitet:
T
tthorsten
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.12
Registriert
12.04.04
Beiträge
127
Kekse
232
Ort
Sindelfingen
na du wirst den JBL einfach raus und bietets ihn im ebay als super vintage treiber an - ich nehme mal an die tops sind eh zwei weg aktiv - sollte ien jbl 2206 in den mitten verbaut sein auch raus werfen - das ganze mit z.b 18sound 12nd710 und 1460 und oder B&C 12ndl76 und de 810 bestücken und sich freuen was da geht ein gutes aktives setup und zwei gleiche ampkanäle je top vorrausgesetzt da kannst schon ne Camco DL3000 drauf lassen das geht schon. zu den Wbins weg damit das will heute niemand mehr mieten oder schleppen den Basslosen quark hier einfach nach Contertuadio BX36 doppel 18er suchen des taugt dann dein PA und ist um galaxien besser als es so sein kann.
 
S
Sammmy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.16
Registriert
30.03.11
Beiträge
642
Kekse
423
danke für deinen Vorschlag, aber ich wollte mir kein neues Sytem kaufen.
Ich bin gerade dabei noch 4 gleiche W-bins von einem Mitglied des Musiker Boards zu einem Hunderter pro bass zu erwerben.
Die Horntops klingen Live wirklich gut. Der JBL Midspeaker erzeugt gerade im Lowmid bereich einen ungeheueren Druck und ich kann mein Bassreflex-Horntop somit problemlos bei 100Hz trennen.
Der 2445j ist nicht das besste obenrum, das weis ich, negativ ist das auf den letzten 5 VA`s nicht wirklich aufgefallen. Ich erhielt lob dafür dass der sound nicht so pipsig war und sehr saubere mitten hatte.

Für die feinen sachen hab ich andere Fohhn tops, wie fh3 rHP, die reichen auch für 200Pax mit fc3 und nen gescheiten amp.

Die w-bins hab ich neu bestückt, sind ca. 95mal 50mal 54 und wiegen 50kg. also so groß wie ein doppel 15ner. Allzu groß ist das nicht wenn man mal 2 15ner Reflexen danebenhistellt welche nicht im Ansatz diese Reichweite hinbringen. Vom Sound her müssen sich da viele Basssysteme verstecken.

P1030241.jpg

sagens wir mal so, im landkreis hat sich das ziemlich schnell rumgesprochen:)
 
T
tthorsten
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.12
Registriert
12.04.04
Beiträge
127
Kekse
232
Ort
Sindelfingen
Also im Faitalprogramm gibt nen neuen interessanten 40grad Zitronnenpressen hochtöner 3stk davon und man hat nen super winkel. oder man schaut ob man einen der eher seltenen JBLs bekommt - Alternativ Beyma CP22 und 21 als Klassiker.
Interessant wäre mal ne messung zu sehen von dem Topteil jetzt und ein paar nähere Photos.
 
S
Sammmy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.16
Registriert
30.03.11
Beiträge
642
Kekse
423
Klar hier sind ein Paar Fotos im Anschluss.
P1030214.jpg Hier am Bad Gögginger Trachtlerfest mit 3000 Besuchern am Sonntag,
P1080462.jpgP1030093.jpg links im Vergleich mit meiner FH3r HP, rechts mit 2 1kW W-Bins:), Getrennt bei 100Hz

asdfasdf.jpg Letzte Woche bei einem Örtlichen Metal Gig, mal was für den Spaß, hier ist die Anlage genau richtig
P1030347.jpg Hier mal dezent:) als PA für ne Tanzveranstaltung


Über ein Paar Kommentare von euch würde ich mich freuen.
Wir haben jetzt mittlerweile 6 Bands die wir mit Technik ausstatten. 3 Junge Bands mit ein Paar wenigen Auftritten im Jahr, die Band Funkett und 2 Tanzbands mit regelmäßigen Auftritten.

wie gesagt, Im Hochtonbereich haben sie keine Change gegen meine Anderen Fohhn Tops, Jedoch sehe ich den Frequenzgang der FH7 rHP Live gar nicht so dramatisch, Über 12kHz ist da ein 10dB abfall zu verzeichnen. Für Theater und Musicals fliege ich 2 FH3rHP pro Seite mit ein Paar Infills und evtl. ner delay, da bleibt das Horntop daheim.
Den Pegel hat mir Fohhn mit 140dB mit Dynamik angegeben. Ich habe nicht vor den Pegel nachzumessen:). Eine Messung bei niedriger Leistung kann ich euch evtl. nächste Woche anbieten.
Die Bands die ich ausstatte haben ihren eigenen Techniker der das Zeug abhohlt, bisher gabs nur possitive Feedbacks.


Den Beyma hab ich mir auch schon angeschaut, ich müsste das Top dann halt 3 Wege aktiv bauen, da das Top aktuell passiv getrennt ist. Also 2 Zusätzliche Amps und NL8 Verkabelung.
Sowas ist für die Zukunft geplant. Jedoch bin ich gerade dabei mir ein größeres Monitoring zuzulegen um den Rider der Big Band zu erfüllen.
 
Zuletzt bearbeitet:
J
Jens Droessler
HCA PA Praxis
HCA
Zuletzt hier
03.10.20
Registriert
28.09.12
Beiträge
1.595
Kekse
6.749
Die 80er haben angerufen und wollen ihre Zitronnenpressen zurück. Oder anders: Das ist nicht mehr zeitgemäß. Wenn du den Output ab 10kHz schöner haben willst, besorg dir BMS 4528 oder die 4524 mit passend abstrahlendem Minihorn und setz sie vor den oberen 12er. Das stört da nicht allzuviel und du hast eine saubere Lösung. Ich hätte da auch nicht so die Bedenken, zwischen den 2"er und den BMS eine Passivweiche zu bauen, um einen Ampkanal pro Top zu sparen. Das aktive Trennen zwischen 12"ern und 2"er ist aber eine sehr gute Idee.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
T
tthorsten
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.12
Registriert
12.04.04
Beiträge
127
Kekse
232
Ort
Sindelfingen
Na der Klassiker wären drei breit Beyma CP22 die haben ja konisch 40grad - der Faital auch
oder drei Beyma CP21 untereinander die haben ja 120x30grad
beide konstrukte relativ stark zu einander gewinkelt da man ja schon eine ordentliche ausleuchtung bekommt.
nur eine Zitronen presse macht den job natürlich nciht wirklic und nur im nahfeld.

Wobei mit einem modernen 1" Horn Limmer hat da diverse gute in der auswahl und einem ordentlichen 1" Treiber hätte das auch was.

ein BMS 2424 oder so wird den job eher nicht machen zu leise.
Aber wenn dem TS keine Höhen fehlen dann passt es ja obwohl da mittels passiv Weiche als auch aktiv setup jetzt sicher nicht wirklich unendlich viele zu holen sind zudem noch gut klingend. ein Amp muss ja bei einer anhebung von 12dB ab 10khz auch ordentlich leistung abgeben können also richtig spannung obenrum liefern.
Nun denn verbessern kann man ja immer , im übrigen hab ich sogar vor gut 20jahren diverse Jobs mit der Box gemacht.
Sei doch so gut und mach mal ne Mesuung www.take-sat.de da kannste dann alles über die Fox rausfinden.
 
S
Sammmy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.16
Registriert
30.03.11
Beiträge
642
Kekse
423
Ja da kannst du recht haben, der BMS 2424 würde wohl zu leise sein, ich glaube nicht dass er mit dem 2445J als Mitteltöner mitkommt.
Hast du mit dieser Box Jobs gemacht, hab ich das so richtig verstanden. Wurde ja nur 2 mal Produziert.
 
J
Jens Droessler
HCA PA Praxis
HCA
Zuletzt hier
03.10.20
Registriert
28.09.12
Beiträge
1.595
Kekse
6.749
Wenn der BMS ab 8 oder 10kHz läuft, packt man das, was er zu leise ist, per EQ drauf. Die Belastung so weit oben ist gering, das geht ohne Weiteres. Der Unterschied zum einfachen Anheben der Höhen des JBL ist, dass aus dem BMS wirklich diese Höhen rauskommen und nicht nur Partialschwingungen von woanders und viel Energie in Klirr gesteckt wird, den man nicht mehr hören kann, da er oberhalb 16kHz liegt.

Und wenn man jetzt unbedingt direkt mehr Pegel und Belastbarkeit haben will, kann man immernoch einen größeren BMS nehmen, z.B. den 4544 oder gleich den 4550. Die kosten nur halt eine Ecke mehr, und ich denke nicht, dass das bei der hohen Trennung nötig sein wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
S
Sammmy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.16
Registriert
30.03.11
Beiträge
642
Kekse
423
Da hast du recht boosten bringt nicht allzuviel.
Bei geringen Pegel funktioniert das noch recht passabel, ab 200Pax bekomme ich da oben eher Klirr als einen sauberen Hochton.
Ich kann gut damit leben und meine Kunden haben gar kein Problem damit, jedoch werde ich wohl früher oder später einen etwas größeren BMS 1ser reinbauen wie den 4450.
Ich glaube ich werde dann mal versuchen eine Frequenzweiche zwischen den 2445J und den BMS zu konsruhieren. Vom wirkungsgrad her werden sich die beiden nicht viel geben, der 2445J ist mit seinen 111dB ganz gut dabei. Ich werde das System wohl dann so um die 8kHz trennen.
Meint ihr, dass man das mit ein Paar Standartformeln hinbekommt?
Zuerst muss ich aber noch ein Paar Monitore für die Big Band kaufen, die mir letzte Woche einen Rider gegeben haben.

Habt ihr erfahrung mit diesem Treiber: https://www.thomann.de/de/bc_de_50016_ohm.htm
Der hätte nämlich 16 Ohm und etwas mehr Leistung. Ich will ja schließlich ca. 500Pax ordentlich beschallen.
Wenn ich da was rumbaue, dann will ich es nämlich gescheit machen. Den 2445J will ich nicht tauschen weil mir die Mitten sehr gut zusagen in verb. mit den JBL 2206h.
 
J
Jens Droessler
HCA PA Praxis
HCA
Zuletzt hier
03.10.20
Registriert
28.09.12
Beiträge
1.595
Kekse
6.749
16 Ohm, 8 Ohm, das ist egal, solange du nicht entsprechend viele Treiber auf einen Endstufenkanal legen willst. Wenn du zum 16 Ohm JBL den 8 Ohm 4528 nimmst, dann kommt der da pegelmäßig sogar ohne Boost mit. Wie gesagt, bei 8-10kHz Trennung gibts da keine Probleme mit der Belastbarkeit. Da reichen auch 10W, gerade bei den BMS, die obenrum nicht groß angehoben werden müssen und gerade bei den ganz kleinen mit der geringen Masse. Wenn du einen 4550 oder 4552 nimmst, würde ich eher schon bei 6kHz trennen, da hat der JBL noch fast den vollen Schalldruck, so holst du das Maximum raus. Da könnte man dann aber wieder über aktive Trennung nachdenken.

Für diese Anwendung würde ich explizit die BMS-Treiber empfehlen. Der B&C ist zwar auch ein 1", aber eben mit Dom-Diaphragma, höherer Masse, da muss man wieder mehr boosten, damit da über 12kHz auch noch was geht.

Ja, der JBL ist sehr gut für Mitten. 4" Diaphragma macht eben keine tollen Höhen, aber bis 6, 7kHz geht das dafür asgezeichnet. Noch besser wäre allerdings Aluminium als Diaphragma-Material, das ist klirrärmer im Mitteltonbereich.
 
S
Sammmy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.16
Registriert
30.03.11
Beiträge
642
Kekse
423
Danke für deine Antwort, den 2445J findet man ja auch öfters in Hifi Anlagen. Ich werd das Projekt mit dem BMS in der nächsten Zeit angehen, wenn wider mehr Geld für solch einen "Luxus" da ist.
 
J
Jens Droessler
HCA PA Praxis
HCA
Zuletzt hier
03.10.20
Registriert
28.09.12
Beiträge
1.595
Kekse
6.749
So teuer sind die BMS gar nicht mal.

Ach ja, mit Lehrbuchgleichungen für Filter wirst du zumindest beim JBL nicht weit kommen. Der Frequenzgang ist zu uneben. Da müsstest du noch tiefer trennen, in einem Bereich, wo er relativ linear spielt, z.B. 4kHz, aber da wäre es wirklich schade, und dann wird auch langsam das 1" Horn wieder störend groß. Der BMS dürfte sich aber bei 6-10kHz recht einfach trennen lassen, wenn du die CD-Horn-Korrektur dann im Controller machst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben