Frage zu bestehendem PA-home-equipment!!!

von Gragi, 17.08.05.

  1. Gragi

    Gragi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.05
    Zuletzt hier:
    8.04.10
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.08.05   #1
    moin!
    Ich bin 15 Jahre und habe in meinem Zimmer folgendes Equipment:

    Omnitronic P-1000 (2x500 Watt Sinus)
    2 PA-Boxen(je 150 Watt Sinus)
    5-Kanal-Stereo Mischpult von Hollywood

    Das Ganze benutze ich sowohl für einfaches Musik hören(PC; Rechner; Fernseher)
    oder zum beschallen des Schulfestes(in Verbindung mit Schulanlage).

    Seit ein paar Monaten spiele ich A-Gitarre und möchte mir demnächst die Jamaha Parcifica kaufen(hab viel Gutes über diese Gitarre gelsen). Am liebsten wäre es mir wenn ich die Giratte an mein vorhandenes System anschließen können. Ist das möglich und werden dabei die Lautsprecher auch nicht beschädigt? Ich habe mal gelesen das durch den Anschluss ein Gitarre an ein PA-System die Hochtöner sehr schnell kaputt gehn können. Stimmt das? Benötige ich als Anfänger ein Effektgerät? Und kann ich das dann auch problemelos integrieren?

    Danke für eure Hilfe

    Gragi
     
  2. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 17.08.05   #2
    das effektgerät würd ewie folgt angeschlossen werden:

    gitarre- instrumentenkabel- fx - instrumentenkabel- line in

    wieso solte etwas kaputt gehen? wenn du die gitarre normal mit sm57 abnimmst und über paschickst passiert auch nix ;)

    aber: wieso willlst du dir nciht nen amp kaufen :confused:
     
  3. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 18.08.05   #3
    wenn du eine anständige PA hast, dann Empfehle ich dir höchst dringend die Anschaffung eines Line6 POD.

    Wenn du nicht viel Geld zur Verfügung hast, einen gebrauchten 2.0 für ca. 130€ - Wenn du alles mit den Füßen steuern möchtest, quasi als Luxus-Version den PODxt Live (480€).

    Damit hättest du quasi bereits Profi-Equipment. OK, es ist kein Vollröhren-Amp, allerdings ist es einer, der auch von bekannten Bands zum einspielen der Sounds verwendet wird.

    Schließe aber keinen Gitarrenverstärker (mit Endstufe), oder einfache Verzerrer an, sondern nur Amp-Modeller (oder Multieffektgeräte mit intigriertem Amp-Modeling) mit Boxen-Simulation.
     
  4. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 18.08.05   #4
    Hallo,

    Aus deinen Angaben schließe ich, dass die "PA" nicht wirklich das Non-plus-ultra ist.
    Ich rate dir einen Gitarren-amp zu kaufen. Selbst mit einem für 300-400€ Verstärker erzielst du bessere Ergebnisse als wenn du einen POD an deine Anlage anschließt.

    Selbst wenn ich mit dem DI-Out meines Vollröhrenamps (TSL602) in meine PA (Proberaum Anlage :D; bestehend aus 2xYamaha S112V u. EMX88s Powermixer) gehe, kann der Sound noch lange nicht mit dem Sound, der direkt aus dem Amp kommt mithalten.

    Auch mit der Speaker Simulation erzielt man nicht dasselbe Soundergebnis, wie beim Originalamp. Da wäre es imo immer noch besser, mit dem POD über eine Endstufe in eine Gitarrenbox zu gehen, was dann aber um einiges teurer kommt, als eine Gitarrencombo zu kaufen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping