Fragen zu Röhren meines Valvekings und allgemein Erklärung der gefährlichen Bauteile

von wolfel, 17.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. wolfel

    wolfel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    11.02.18
    Beiträge:
    423
    Kekse:
    42
    Erstellt: 17.07.10   #1
    Hi,

    da ich absoluter Neuling auf dem Gebiet der Röhrenverstärker bin, hab ich ein paar Fragen.
    Mein Valve king Top(gebraucht gekauft) hat angefangen zu rauschen. Lief anfangs problemlos, weshalb ich denke, dass es die Vorstufenröhre ist. Nun liest man immer, man soll die mal mit nem Bleistift anklopfen und schauen ob das
    Geräusch verstärkt wird, was bedeutet, dass die Röhre mikrofonisch ist und man sie austauschen sollte. Wenn ich die jetzt einfach noch weiter benutze , schädige ich meinen Amp damit? Ich wollte die Röhre abklopfen, aber die ist mit so nem Metalmantel geschützt. Kann ich die einfach abdrehen? Als nächstes hab ich nur eine von den Vorstufenröhren gefunden die oben, ein bisschen aus der Öffnung der Ummantelung rausgeguckt hat , bei den andern war nichts zu sehen. Bin mir aber nicht sicher da ich die Metallmäntel nicht abgeschraubt hab, hab aber Bilder gemacht:
    Vorstufenröhre1+2.JPG Vorstufenröhre 3.JPG

    Fehlen dort 2 Vorstufenröhren?Wenn ja ist dies schlimm nur mit einer zu spielen? Ich hab mal gelesen, das
    die Vorstufenröhren von V1-V3 für verschiedene Sachen da sind. Eine soll auch für den Loop sein, den benutz ich aber nicht. Entstehen für mich dadurch irgendwelche Nachteile, z.B. höherer Verschleiss der vorhandenen Röhre?
    An den Endstufenröhren konnte ich, rein optisch keinen Defekt erkennen:
    EndstufenRöhren.JPG
    Meine letzte Frage bezieht sich auf die Hochspannungen die in einem Röhrenverstärker gespeichert werden.
    Ich würde gerne wissen, welches Teil bzw.Teile diese sind , die man besser nicht anfassen sollte ,
    wenn man nicht gebruzzelt werden sollte. Das bedeutet nicht, dass ich da jetzt dran rumspiel, aber wär mal gut zu wissen.Hab ein paar Bilder mit Nummerierungen, von denen ich gerne wissen würde, welches Teil es ist und ob es bei Berührung gefährlich werden kann, wenns geht:D[​IMG]http://img94.imageshack.us/gal.php?g=wasistdas2rot.jpg
    Danke.:great:
     
  2. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.098
    Erstellt: 17.07.10   #2
    Die vorstufenröhren sind unter den alukappen. Auf den bildern kann man erkennen, dass diese am chassis verschraubt sind. Die müsstest du also erstmal entfernen um den bleistifttest zu machen.
    Weiter würde ich den amp nicht öffnen. Da guckst du eh nur wie ein schwein ins uhrwerk.
    Gefährliche spannung geht beispielsweise von den Elkos aus (elektrolytkondensatoren) welche hohe spannungen über einen gewissen zeitraum speichern können.
    Nur einen bogen um diese elkos zu machen wäre zu einfach, denn man hat nicht gleich auf dem schirm, wo die leiterbahnen auf platinen oder leitungen überall dranhängen könn(t)en.
    Es könnte sein, dass du zwei stellen auf einer platine berührst und damit schon einen kurzschluss baust. Dabei können bauteile (dioden, widerstände), aber im schlimmsten fall auch du selber drauf gehen.

    Elkos sehen etwa so aus. Gibts aber auch in viel größer.
    [​IMG]

    Bei deiner nummerierung ist die 1 der sogenannte "reverbtank".
    Darin befindet sich der "spring reverb" also eine oder mehrere federn, die für den federhall, also den reverb sorgen.
    Die anderen beiden sind transformator und ausgangsüberträger.
    Falls ich irgendetwas falsches geschrieben habe, soll das gern berichtigt werden.
     
  3. wolfel

    wolfel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    11.02.18
    Beiträge:
    423
    Kekse:
    42
    Erstellt: 17.07.10   #3
    Ok. Also Reverb hatte ich mir schon fast gedacht. Also gehen vom Transformator und Ausgangsüberträger keine Gefährlichkeit bei Berührung aus?
    Diese "Elkos" sind nicht sichtbar, da man wahrscheinlich den amp weiter aufschrauben müsste ,was bedeutet das primär keine Gefahr besteht wenn ich den
    Verstärker nicht weiter aufschraube? Haste gesehen das aus den 2 vorderen Alukappen keine Röhre zu sehen ist?
     
  4. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.098
    Erstellt: 17.07.10   #4
    Grabsch da einfach nicht dran rum.
    Ich kann dir nicht sagen, was gefährlich ist beim rumfingern im amp und was nicht.
    Wieso möchtest du da anfassen?

    Mein kumpel hat mal eine gepelzt bekommen, als er am klemmbrett eines elektromotors rumgetüdelt hat.
    Der motor stand auf der werkbank und hatte offensichtlich keine verbindung zum netz.
    Was er nicht wusste: Da waren kondensatoren im motor.
    Gefährlich kann das immer sein.
    Also geh da nicht ran, wenn du nicht weiß, was du machst.

    Die alukappen kannst du hingegen schon abschrauben um mal zu gucken, ob röhren drunter sind.
    Anhand der bilder kann ich das nicht sagen, aber ich gehe schwer davon aus, dass welche drunter sind.
    Nachdem du die kappen demontiert hast, kannst du auch den "bleispifttest" machen.
    Aber wie gesagt, behalte die finger bei dir.
     
  5. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    22.12.20
    Beiträge:
    12.190
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    37.552
    Erstellt: 17.07.10   #5
    Hallo,

    grundsätzlich gilt; nicht im Inneren des Verstärker hantieren wenn man kerine Ahnung hat!
    Die von aussen zugänglichen Teile sind bedenkenlos berührbar und die Röhren ohne weiteres austauschbar ohne Gefahr zu laufen sich einen elektrischen Schlag zu fangen.

    Grüße,
    Schinkn
     
  6. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    20.09.19
    Beiträge:
    4.063
    Ort:
    Lübeck
    Kekse:
    35.613
    Erstellt: 18.07.10   #6
    man kann sich allerdings gehörig die Pfoten versengen
     
  7. Reelo

    Reelo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.10
    Zuletzt hier:
    27.11.19
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Luxemburg
    Kekse:
    619
    Erstellt: 18.07.10   #7
    Das schon, aber ich denke mal (als nicht Elektronik-Experte, aber Röhrenamp-Besitzer) dass man auf der Oberseite (da wo die Röhren sitzen) des Chassis so ziemlich alles anfassen kann, ohne Stromschlag-Gefahr, vorausgesetzt die Röhren sind nicht heiss. Im Inneren des Chassis (die "Unterseite") würde ich auch nicht einfach rumfingern. Ich hatte schon Heidenrespekt als ich in mein Triamp das Midimodul einbauen sollte. Aber von (kalten) Röhren alleine geht keine Gefahr aus...
     
  8. wolfel

    wolfel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    11.02.18
    Beiträge:
    423
    Kekse:
    42
    Erstellt: 18.07.10   #8
    Ok. Ich hatte nicht beabsichtig in meinem Amp jetzt irgendwie rumzufingern. Im Grunde wollte ich wissen, wo die Gefahren liegen, wenn ich jetzt z.B. ne Röhre austauschen möchte, da man dafür ja kein Fachmann für so Sachen wie Röhren- bzw. Verstärkertechnik sein muss. Deswegen hab ich auch Bilder reingestellt, weil immer gesagt wird, dass lebensgefährliche Spanunngen im Ampinneren vorhanden sind, aber ich noch keine Bilder gesehen habe, wo diese Anliegen.
    Meine Frage zielt also nicht daraufhin :"Aha ich weiss jetzt wo was gefährlich ist, guck ich ma was es da noch so schönes gibt." Ich hab einen Heidenrespekt vor der Technik und käme nicht im Traum darauf, den Amp noch weiter aufzumachen.
    @Reelo
    Genau das wollte ich wissen, was mich aber trotzdem nicht dazu veranlasst, dort jetzt rumzupulen.
    Das bedeutet das ich ohne Gefahr die Ummantelung der Vorstufenröhren abnehmen kann, und diese bei Bedarf tauschen kann, wenn ich das richtig verstanden habe.
     
  9. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.098
    Erstellt: 18.07.10   #9
    jap korrekt. Röhren kannst du ziehen und stecken. Vorher aber den amp ausschalten.
     
  10. wolfel

    wolfel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    11.02.18
    Beiträge:
    423
    Kekse:
    42
    Erstellt: 18.07.10   #10
    Jo. Aber mit nem Tuch oder Papier oder?Damit man keinen Schweiß oder Fett auf den Röhren hat.
     
  11. Reelo

    Reelo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.10
    Zuletzt hier:
    27.11.19
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Luxemburg
    Kekse:
    619
    Erstellt: 18.07.10   #11
    Ja, im Idealfall. Diese "Blechhütchen" schützen die Vorstufenröhren und schirmen sie einigermassen vor Interferenzen ab. Oft ist nur die erste (V1) Röhre mit Hütchen, wenn aber auf Allen so einer sitzt, um so besser. :)

    Zum Abnehmen einfach leicht runter drücken und dann kurz drehen.
     
  12. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.098
    Erstellt: 18.07.10   #12
    Bei dir scheinen die alukappen aber angeschraubt zu sein. Unter umständen brauchst du da nichts runterdrücken und drehen.
     
  13. H?rman

    H?rman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Springstille
    Kekse:
    3.277
    Erstellt: 18.07.10   #13
    Doch den Schraubenzieher :D

    SCNR denn runterdrücken und drehen muss er in jedem Fall.
     
  14. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.098
  15. wolfel

    wolfel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    11.02.18
    Beiträge:
    423
    Kekse:
    42
    Erstellt: 19.07.10   #15
    Ne, hab die so ab bekommen. Zu meinem Problem mit dem Rauschen: Eine Der Vorstufenröhren(V1) hat beim Bleistiftest, das Geräusch verstärkt. Ist also mikrophonisch und muss getauscht werden.
     
  16. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.098
    Erstellt: 19.07.10   #16
    Sei froh, das kostet ja nicht die welt und ist schnell gemacht.
     
mapping