Freischwingsystem, oder ist das quatsch?

von dr_drum, 14.02.05.

  1. dr_drum

    dr_drum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    8.07.14
    Beiträge:
    232
    Ort:
    OWL (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.05   #1
    hey....
    ihc habe mir bei Musik-Produktiv:great: mal dei Freischwingsysteme angeguckt und mir gedacht das könnte ja nocht so falsch sein, wenn man sich sowas anschafft!.aber jetzt frage ich mich ob es das bei meinem eigentlich nicht so guten set (Magnum Econemy) eigentlich bringt??:confused: :confused:
    was veränderts sich da beim sound überhaupt???....
    Mfg
    dr_drum

    ach ja.....wenn ihr euch das mal bei musik-produktiv anguckt...würdet ihr mir das Bowmount von Magnum oder das optimount von pearl empfehlen...8welche unterschiede gibts bei denen??)
     
  2. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 14.02.05   #2
    Wenn würde ich die Bowmounts nehmen, welcher meiner Meinung nach, ein besseres Preis/Leistungsverhältnis haben.
    Aber ich habe hier im Forum auch schonmal gesagt, dass ich der Meinung bin, dass diese Freischwingersysteme nichts bringen. Ich selber habe es an einem Pearl Einsteigerset gemacht, und es hat nichts gebracht. Von daher bin ich auf die Teile nicht so scharf.
    Ob das bei Oberklassesets einen Unterschied macht, weiß ich nicht.
    Das einzige was ich weiß ist, dass die Freischwingersysteme, Rims, à la Starcast, Optimount und co, ziemlich überbewertet werden.
    Das die Dinger an teuren Sets Standart sind, kann ich ja noachvollziehen.
     
  3. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 14.02.05   #3
    Der Kessel kann frei schwingen, der Klang wird nicht abgewürgt. Es schwingt mehr der Kessel bzw. dieser schon eher und nicht nur das Fell. Der Ton wird etwas klarer und hat einen schöneren Verlauf. Das Sustain wird auch länger, aber das ist mir nicht so wichtig.

    Was daran überbewertet sein soll erschließt sich mir nicht ganz.
     
  4. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.535
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 14.02.05   #4
    Wenn ich ein hochklassiges Set anspiele, dann hauts mir immer wieder aufs neue den Sack fast in die Wüste! Die klingen einfach anders als das was du im Zimmer stehen hast (ich weiss zwar nicht was ihr momentan im Zimmer habt). Aber könnte nicht sagen ob das von den Freischwingesystemen kommt. Denn ich hab noch nie ein Starclassic Maple ohne angespielt, würde mich aber mal wundernehmen. Dann hättest du den Unterschied schwarz auf weiss. Drum, ich denk halt dass es die Kombination von Holz und den Raffinessen ist, welche dann schliesslich das produziert, wonach es klingt.
     
  5. dr_drum

    dr_drum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    8.07.14
    Beiträge:
    232
    Ort:
    OWL (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.05   #5

    :confused: könntest du das freundlicher weise noch mal auf deutsch wiederholen????:confused:

    DANKE!
     
  6. Soilworkers

    Soilworkers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    19.12.07
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Neuwied, Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 14.02.05   #6
    Also ich spiele über ein solches Freischwingsystem, an meinem Pearl. Eignet sich auch besonders wenn man ein Rack besitzt. Ich denke aber auch, dass dieses System eher einen Unterschied bei hochklassigen Drumsets ausmacht. Dass die toms dabei offener klingen, weil sie eben frei schwingen, ist physikalisch gesehen logisch nachvollziehbar.
    Meine Erfahrungen sind jedenfalls sehr gut und ich habe auch schon vergleichsweise auf einem ebenbürtigen drumset(zu meinem) ohne freischw.system gespielt und gemerkt, dass es doch erhebliche unterschiede gibt..
     
  7. Shoash

    Shoash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.04
    Zuletzt hier:
    24.05.06
    Beiträge:
    416
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 15.02.05   #7
    ich hab noch nie ein und dasselbe tom auf beide arten gespielt, deshalb kann ich da nur vermutungen anstellen. meiner vorstellung nach rentiert es sich höchsten !!! fürs studio, solche teile extra nachukaufen. bei oberklasse sets sind die natürlich standard mässig mit dabei, aber ich denke dass der unterschied nur hörbar ist, wenn wirklich gute mics am star sind die alles aufzeichenen
     
  8. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 15.02.05   #8
    Nein, klanglich gesehen rentiert sich sowas bei JEDEM Set! Den Unterschied hört man auch bei schlechtem Raum und mit Pinstripes!

    Kommt natürlich aufs System an, RIMS sind immer noch am besten, kurz vor Starcast. Optimount macht z.B. nicht so viel Unterschied.


    Das ist nicht wie bei Folie vs. Lack. Schraubt mal ein Becken fest ein und dann locker, der Vergleich zieht schon eher, allerdings natürlich nicht so extrem.
     
  9. dr_drum

    dr_drum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    8.07.14
    Beiträge:
    232
    Ort:
    OWL (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.05   #9
    aha....wo bekomme ich den diese RIMS?:confused: denn ichüberhaupt mal Freischwingsysteme in Onlineshops sehe, ist das meistens das Optimount!!!:( .......
     
  10. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 15.02.05   #10
    Die Magnum Bowmounts sind RIMS, heißen eben nur anders. Dürften dieselben sein die woanders günstig zu finden sind. Ich hab welche von Dixon, die kann die auch jeder Händler bestellen.

    Die originalen RIMS sind von Gauger (inzwischen wieder, wurde von Purecussion gekauft, jetzt wieder Gauger), nur sind die inzwischen aus Alu und haben tolle Farben, und kosten deshalb mehr (50 €).

    Die Nachbauten (die marginal schlechter sind als die früheren Gauger RIMS) kann wie gesagt jeder Händler bestellen (sicher auch MS hier). Aber schau mal bei drumsonly bei Worldmax (heißt da DSS), drumcenter (sind nicht auf der Seite, aber im Katalog), oder auch commus.de.

    RIMS sind nicht immer auf den Seiten gelistet, einfach Nachfragen.
     
  11. dr_drum

    dr_drum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    8.07.14
    Beiträge:
    232
    Ort:
    OWL (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.05   #11
    aha....danke!:great:
     
  12. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.535
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 22.02.05   #12
    Ich wollte damit eigentlich sagen, dass die Spitzensets (Tama Starclassic Maple, Pearl MMX... einfach die Sets, welche Freischwingesysteme haben) nen tollen Klang haben. Aber mich würde mal interessieren wie die ohne diese Freischwingesysteme klingen. Ich höre immer das fertige Produkt im Laden und frage mich dann ob das das Holz ist, was den Klang vom Einsteigerset zum Profiset unterscheidet. Andere denken dass es sicher diese Systeme sind, und somit ist immernoch nicht geklärt ob das nun Mumpitz ist oder ob auch die zum verbesserten Klang beitragen.. Hoffe mich somit klar ausgedrückt zu haben!
     
  13. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 23.02.05   #13
    Diese Aussage ist falsch. Freischwingesysteme wurden nicht ohne Grund erfunden. Toms die mit Freischwingesystem befestigt sind klingen deutlich besser und schwingen länger als gebohrte Toms.
     
  14. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 23.02.05   #14
    Dann darf ich mal fragen, wo du einen driekten Vergleich hattest!?
    Hast du bei deinem Genista Löcher reingebohrt und die Toms mal reingesteckt!?
    Mal ein Set mit Rims nachgerüstet, nicht die Felle gewechselt und nur anhand des Freischwingers feststellen können, dass sich der Sound verbessert hat!?
     
  15. starclassic123

    starclassic123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    5.12.15
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    985
    Erstellt: 23.02.05   #15
    hallo leute!

    diese dinger haben schon ihren zweck. ich denke aber das ihr effekt, bei nicht so guten schlagzeugen, nicht so extrem zum tragen kommt.

    ich bin der ansicht das die summe der kleinen, aber feinen unterschiede einen guten sound ausmachen. gute kessel, saubere gratungen, möglichst wenig hardware am kessel, gute felle die ordentlich gestimmt sind, sind nur einige details die nen top sound bringen.

    was bringt ein RIMS system an nem kessel bei dem die gratung verhaut ist ... wahrscheinlich nichts.

    lieber ein wenig sparen und irgendwann mal ein oberklasse set kaufen, da ist die freude dann sicher viel größer!!!

    MFG
     
  16. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 23.02.05   #16
    Nein, das ist auch nicht nötig, alleine von der Logik und physikalisch ist es doch klar dass Toms die mit Freischwingesystem ausgerüstet sind besser schwingen als gebohrte. Mein voriges Schlagzeug war ein Yamaha YD, gebohrt, das Klang natürlich ganz anders als das Genista, was nicht nur an den gebohrten Kesseln, sondern auch am Holz, an der Verarbeitung und anderen Faktoren liegt.

    Genau das ist auch meine Meinung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping